Rache der “12 Monkeys”: Das Coronavirus – ein synthetischer Kampfstoff? Hilferuf aus Wuhan: „Wir haben keine Kanäle zum Sprechen“ (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 20
  •  
  •  
  •  
  •  

Es handelt sich bei dem aktuellen Ausbruch um ein neuartiges Coronavirus (2019-nCoV), einen völlig neuen Stamm, der mit dem MERS- (MERS-CoV) und dem SARS-Virus (SARS-CoV) verwandt ist. Die erste Welle breitet sich gerade weltweit aus und Experten fürchten eine Mutation und eine zweite, noch gefährlichere Welle.

SARS zeigte bereits Eigenschaften, die noch nie zuvor bei einem tierischen oder menschlichen Virus beobachtet wurden, passte keineswegs vollständig zu den gängigen Tierviren und enthielt genetisches Material, das noch nicht identifiziert wurde – ähnlich wie das neue Coronavirus im Jahr 2019.

Der Virologe Dr. Alan Cantwell bemerkte, dass die genetische Manipulation von Coronaviren seit Jahrzehnten sowohl in medizinischen als auch in militärischen Labors stattfindet. Als er in PubMed nach dem Ausdruck “Coronavirus-Gentechnik” suchte, wurde er auf 107 wissenschaftliche Experimente bis zurück ins Jahr 1987 verwiesen:

“Ich habe schnell bestätigt, dass Wissenschaftler seit über einem Jahrzehnt tierische und menschliche Coronaviren gentechnisch verändert haben, um krankheitserzeugende mutierte und rekombinante Viren herzustellen. Kein Wunder, dass die Wissenschaftler der WHO das SARS/Coronavirus so schnell identifiziert haben. Von medizinischen Nachrichtenredakteuren wurde nie betont, dass Wissenschaftler seit über vierzig Jahren mit allen möglichen Arten von tierischen und menschlichen Viren “springen” und Chimären-Viren (Viren, die aus Viren zweier verschiedener Spezies zusammengesetzt sind) herstellen.

Diese unbeaufsichtigte Forschung produziert gefährliche künstliche Viren, von denen viele ein Potenzial als Biowaffe haben. Sicherlich hat SARS die Merkmale einer Biowaffe. Sind neue biologische Kampfstoffe nicht dazu bestimmt, eine neue Krankheit mit einem neuen Infektionserreger zu erzeugen? Wie bei früheren militärischen Experimenten könnte es genügen, … um SARS zu verbreiten, eine Aerosoldose zu verwenden…”

Fast unmittelbar nach Erhalt der Genomsequenz vermuteten mehrere russische Wissenschaftler eine Verbindung zwischen SARS und biologischer Kriegsführung. Sergej Kolesnikow, ein Mitglied der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, sagte, die Ausbreitung des SARS-Virus könnte durchaus durch das Austreten eines Kampfvirus verursacht worden sein, das in bakteriologischen Waffenlabors gezüchtet wurde.

Laut einer Reihe von Nachrichtenberichten behauptete Kolesnikow, dass das Virus der atypischen Lungenentzündung (SARS) eine Synthese zweier Viren (von Masern und infektiöser Parotiditis oder Mumps) sei, deren natürliche Verbindung unmöglich sei, dass diese Mischung in der Natur niemals auftreten könne, und erklärte:

“Dies kann nur in einem Labor geschehen.”

Chinas Biowaffenforschung ist sehr umfangreich und es gab bereits mehrfach Unfälle. Getarnt als zivile Forschung werden seit Jahren Beziehungen zu der westlichen Wissenschaft aufgebaut. Umgekehrt versuchen westliche Einrichtungen, in China Informationen zu sammeln (Die Bill und Melinda Gates Stiftung sagte 65 Millionen Tote durch Coronavirus voraus – vor 3 Monaten! (Videos)).

Die Aktivitäten von amerikanischen Universitäten und NGOs, die in den letzten Jahren nach China kamen, um biologische Experimente durchzuführen, machten die chinesischen Behörden mehrfach sehr wütend. Die Harvard-Universität führte heimlich Experimente in China durch, die von den Behörden Jahre zuvor verboten worden waren. Viele hunderttausend chinesische DNA-Proben waren gesammelt worden und dann außer Landes geschafft.

Man kam damals zu dem Schluss, dass die “Forschung” vom US-Militär in Auftrag gegeben worden war, wobei die DNA-Proben für rassenspezifische Biowaffenforschung bestimmt waren (1987: WHO gibt zu, dass Pockenimpfung AIDS verursacht – WHO lässt weg, dass es den Virus förderte).

Die zweite Welle des Coronavirus kann noch viel dramatischer werden

China könnte Druck auf die WHO ausgeübt haben um zu verhindern, dass bereits jetzt ein internationaler Notfall ausgerufen wird. Das Regime scheint überhaupt nicht hinterher zu kommen und Experten befürchten, dass nach einer ersten Welle (weltweit) eine Mutation auftritt, die zu einer zweiten, weit gefährlicheren Welle führt.

Die WHO hat es versäumt, eine globale Gesundheitskrise auszurufen. Am Donnerstag sagte die Organisation, es sei “zu früh” für eine solche Entscheidung, fügte aber hinzu, dass ein Notfall immer noch erklärt werden könnte, wenn sich der Ausbruch weiter ausbreitet. ”

Dies sollte nicht als Zeichen dafür gewertet werden, dass wir den Ausbruch nicht für ernst halten oder dass wir ihn nicht ernst nehmen”,

sagte der WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Nun haben verblüffte Experten davor gewarnt, dass ihre Entscheidung von China beeinflusst worden sein könnte. Yanzhong Huang, Senior Fellow für globale Gesundheit beim Council on Foreign Relations, sagte dem Daily Telegraph:

“Die Kriterien für die Ausrufung eines öffentlichen Gesundheitsnotstands von internationalem Belang sind erfüllt”.

Aber “nicht alle Entscheidungen der WHO werden auf der Grundlage der Entwicklungen in der biologischen Welt getroffen”, fügte er hinzu.

Vor ein paar Tagen kündigte die Regierung das Reiseverbot an, und bald darauf eilten die Menschen auf die Märkte, um Lebensmittel für die nächsten Tage zu kaufen. Bald darauf waren fast alle Geschäfte leer und geschlossen. Die Regierung nutzt Online-Kanäle und Fernsehprogramme, um den Einwohnern von Wuhan zu sagen, dass sie zu Hause bleiben sollen, und Beamte ärgern sich über Insider, die Informationen an die Außenwelt weitergeben.

Die ersten bestätigten Fälle traten bereits vor einer Weile auf und die Frage ist, weshalb die chinesischen Behörden zunächst nicht vehementer eingriffen. Das Regime pflegt eine für Diktaturen gängige Paranoia vor amerikanischen Biowaffen-Angriffen und der aktuelle Coronavirus-Ausbruch hat definitiv den Effekt, diese Paranoia zu vergrößern innerhalb der Bevölkerung, des Militärs und der Geheimdienste.

Der ehemalige chinesische Verteidigungsminister Chi Haotian soll 2005 seine Blut-und-Boden-Rede gehalten haben, in der er neuen Lebensraum für sein Volk dadurch erschließen will, dass man die Amerikaner mit biologischen Waffen beseitigt und die kommunistischen Siedler dann nach einer gewissen Wartezeit in die USA bringt.

Medizinskandal Krebs

Hilferuf aus Wuhan: „Wir haben keine Kanäle zum Sprechen“

Ein junger Mann aus Wuhan hat die Internetzensur überwunden und konnte ein Video durch die chinesische Firewall bringen. Er berichtet über die dramatische Situation in der abgeriegelten Stadt Wuhan.

Die Lungen-Seuche in China ist weiterhin auf dem Vormarsch. Wuhans Bürgermeister Zhou Xianwang sagte am Sonntag, 26. Januar, dass man von 3.000 Fällen chinaweit ausgehen könne und zählte „etwa 1.000 Fälle“ zu den offiziellen 1.975, weil in Wuhan noch 2.200 Verdachtsfälle in den Krankenhäusern liegen würden. Wie sicher sind die Zahlen angesichts von wissenschaftlichen Forschungen, die von bis zu 273.000 Fällen bis zum 4. Februar ausgehen? Und wie geht es den Leuten in Wuhan?

Video: Hilferuf aus Wuhan

Es sei sehr schwierig gewesen, das Video ins Internet zu bringen, die Verbindung sei schlecht gewesen und er habe die Firewall [„Golden Shield“] überwinden müssen [mit einer in China illegalen Software]. Er riskierte die Entdeckung durch die Polizei und seine Verhaftung, um den Menschen außerhalb Chinas seine Beobachtungen wissen zu lassen.

Es war mein Wunsch, die wahre Situation in Wuhan der Welt zu sagen. Die Menschen hier sind ohne Hoffnung und brauchen die Hilfe und Aufmerksamkeit der internationalen Öffentlichkeit.“

Das Video wurde am Samstag, 25. Januar, dem Chinesischen Neujahr, veröffentlicht.

Video:

Fehlende Transparenz, fehlende Informationen
Der junge Mann berichtete davon, dass vor der Sperrung der Stadt am Vormittag des 23. Januar (Donnerstag) und bevor der öffentliche Verkehr gestoppt wurde, alles „normal“ in der Stadt gewesen sei. Die Menschen hätten kaum Atemschutzmasken getragen, auch in den Majong-Spielhallen nicht. Vorher war alles „normal“ in der Stadt.

Sich selbst zu informieren oder nach außerhalb zu berichten ist in China ziemlich schwierig. Ungefilterte Informationen aus dem Ausland sind normalerweise nur über spezielle Software zu erhalten, die es ermöglicht, die staatliche Firewall zu durchbrechen. Das Gleiche trifft auf die Möglichkeit zu, etwas nach außerhalb des Landes zu berichten.

Erst im Zuge der Sperrung Wuhans am vergangenen Donnerstag wurden die Menschen durch Zettel in den Mitteilungsschaufenstern der Wohnviertel informiert und angewiesen, Mundschutz zu tragen, was sie dann auch taten. Am selben Tag noch wurden fünf weitere Städte in der Provinz Hubei unter Quarantäne gestellt, einen Tag später, am Freitag, 24. Januar, waren es bereits 15 Städte und China rief den Gesundheitsnotstand in sieben Provinzen und den regierungsunmittelbaren Städten Peking, Tianjin und Shanghai aus. Auch wurden erste Fälle in Europa, unter anderem in Frankreich, bestätigt.

Lokalregierung ließ Bürger im Unklaren

Nach Ansicht des Berichterstatters zeigte das Beispiel mit den Atemschutzmasken, dass es nicht so sei, dass die Menschen in Wuhan nicht mit der Regierung zusammenarbeiten würden – nach dem Aufruf seien spürbar mehr Mundmasken auf der Straße zu sehen – , sondern dass die Regierung einfach nichts tue oder es keinen Zweck habe, so seine Einschätzung. Er ärgert sich über den Bürgermeister und den Parteisekretär der Stadt und fragt sich: „Hatten sie keine Informationen bekommen? Wenn sie aber Informationen aus erster Hand bekommen haben:

Warum sprachen sie dann nicht im Fernsehen? Haben sie die Leute gebeten, Masken zu tragen und ihre Wachsamkeit zu erhöhen?“

Auch hatte die Regierung die Fehler der SARS-Katastrophe wiederholt, so seine Ansicht. Doch die aktuelle Epidemie sei noch schlimmer.

Wie ist die medizinische Situation für die Menschen in Wuhan? Der junge Chinese fragte, was wohl wäre, wenn jemand einen medizinischen Notfall hätte, er sprach von „Bluthochdruck und Herzerkrankungen“?

Ich kann den Notruf 120 nicht erreichen, es war ein Besetztzeichen. Dann wollen die Bürger raus, die öffentlichen Verkehrsmittel fahren nicht, sie wollen alleine fahren, doch an den Tankstellen kann man nicht tanken.“

Produktion von „Super-Verbreitern“?

Das medizinische System in Wuhan sei chaotisch, erklärte der junge Mann weiter. Freunde von ihm würden im Krankenhaus arbeiten und schildern, dass es keine richtige Behandlungsmethode für die Patienten gebe, ein bisschen Antibiotika und Hormone, dann wartet man auf den Tod oder überlebt mit einem starken Immunsystem.

Offenbar dürfen nur die schweren Fälle im Krankenhaus bleiben. Die Menschen mit möglichen Symptomen des Coronavirus stehen beim Arzt in der Warteschlange, stundenlang. Verdachtsfälle werden wieder nach Hause geschickt, sollen sich selbst isolieren und bilden damit eine mögliche Quelle von „Super-Verbreitern“. Und es gebe viele Verdachtsfälle.

Er fragt sich: Wenn ein Verdachtsfall ein „Super-Verbreiter“ wäre, und man schickt ihn wieder ins Wohnviertel zurück, zur Kreuzinfektion? Wie könnten die Leute zu Hause so ein Fachwissen haben, wie im Krankenhaus? „Gibt es nochmal so ein Land auf der Erde, wo man sich so verhält?“

Was AFP in Wuhan erlebte

„Verbreiten Sie keine Gerüchte. Wenn Sie sich unwohl fühlen, gehen Sie rechtzeitig ins Krankenhaus.“ Lautsprecher brüllen die Anweisungen durch die Straßen der Stadt. Doch so einfach scheint das nicht zu sein. Ein Mann in den 30ern sagte gegenüber Reportern der Nachrichtenagentur AFP:

Es ist zwei Tage her, dass ich geschlafen habe, und ich bin von Krankenhaus zu Krankenhaus gewandert. Bei diesem Tempo werde ich bestenfalls morgen früh an der Reihe sein.“

(Bewohner von Wuhan)

„Es dauert mindestens fünf Stunden, um einen Arzt aufzusuchen“, sagte eine Frau. Viele Menschen sprachen gegenüber den Reportern von extrem langen Warteschlangen und von der Angst, sich bei kranken Fieber-Patienten beim Anstehen anzustecken. Manche werden gar ohnmächtig, bestätigte ein Mann, der dies mehrfach schon gesehen habe. Ein alter Mann hatte den ganzen Tag auf den Arzt gewartet, bevor er wegen „Platzmangels“ wieder nach Hause geschickt wurde.

Auch die AFP-Reporter sprachen von „Szenen des Chaos und überfordertem Personal“ in einem überfüllten Krankenhaus, dass sie besucht hatten. Beim Betreten oder Verlassen des Krankenhauses habe es keine Kontrollen gegeben. Die Menschen standen in langen Schlangen, viele husteten, manche maßen ihre Temperatur mit Quecksilberthermometern in Mund oder Achselhöhle.

Mehrere Einwohner von Wuhan sagten den Reportern, dass die offizielle Zahl der Toten ihrer Meinung nach weit unter der tatsächlichen Zahl liege. Ein Mann sagte, es habe „viele Todesfälle“ im Krankenhaus gegeben, und er glaube nicht, dass die Leichen ordnungsgemäß entfernt worden seien. „Es war wie in einem Horrorfilm.“

Eine Reporterin der deutschen EPOCH TIMES sprach mit einer ihr bekannten Chinesin in Belgien über die Situation ihrer Familie in Wuhan. Sie erfuhr, dass die Tante der Frau mit Lungen-Seuche-Symptomen einen halben Tag in der Warteschlange stand, um schließlich vom Arzt wieder nach Hause geschickt zu werden, um sich dort selbst zu isolieren.

Zu Hause lag sie dann im Bett mit Fieber und Husten. Ihre Tochter kümmerte sich mit Mundschutz um sie, während ihr Mann sie ohne Mundschutz pflegt. Er sagte, er könne nur mit ihr zusammen leben oder zusammen mit ihr sterben, so trug er keinen Mundschutz.

Stille und unbemerkte Verbreitung

Der junge Mann aus Wuhan, der den Hilferuf per Video abgesetzt hatte berichtete, dass der Virus nicht so sei, wie in den [chinesischen] Medien berichtet – dass nur die Fälle den Virus verbreiten, bei denen sich Symptome zeigen –, sondern auch Leute, die keine Symptome zeigen, können ihn verbreiten.

Prof. Guan Yi, Viren-Spezialist und Direktor des State Key Laboratory for Emerging Infectious Diseases (Staatliches Zentrallabor) der Universität von Hongkong sagte, dass bereits am 21. Januar der Strom von Menschen auf den Straßen Wuhans erheblich zurückgegangen sei, weil viele junge Leute schon in ihre Heimatstädte zum Chinesischen Neujahr abgereist waren: „Sie sind wahrscheinlich mobile Viren-Träger.“ (Ist das Epizentrum des Coronavirus in China eine Biowaffen-Forschungsanlage? (Video)).

Als diese Menschen in ihre Heimatstädte zurückehrten, brachten sie das Virus in alle Teile des Landes.

(Prof. Guan Yi, Viren-Experte)

Bei dem neuen Virus ist laut Professor Yi die Erstübertragung schwach, die Symptome sind im Allgemeinen mild. Wird das Virus in dieser „goldenen Zeit“ jedoch nicht kontrolliert, kann es zu einer Infektion im großen Maßstab kommen. Sobald es überlebt und sich an viele Menschen angepasst hat, kann es Mutationen hervorrufen, die toxischer sind.

Medizinische Kontakte der EPOCH TIMES im Ausbruchsgebiet Wuhan bestätigen diese Situation. Das sei auch der Grund für die Sperrung der Städte gewesen: Man kann die Infizierten nicht lediglich an den Symptomen erkennen.

Die „BBC“ bestätigte am Montag, 27. Januar, dass nach Angaben chinesischer Wissenschaftler die Menschen noch vor dem Auftreten von Symptomen infektiös sind. Bei SARS und Ebola sei das nicht so, diese seien nur ansteckend, wenn Symptome auftreten, was solche Ausbrüche relativ leicht kontrollierbar macht: Identifizieren, Isolieren und die Kontakte überwachen.

Prof. Wendy Barclay von der Abteilung für Infektionskrankheiten am Imperial College London erklärte, dass es bei Lungeninfektionen üblich sei, dass sich diese ohne Symptome ausbreiten, „während des normalen Atmens und Sprechens“. Seiner Ansicht nach wäre es nicht verwunderlich, wenn der Wuhan-Coronavirus das auch täte.

Sie können der Verantwortung nicht entkommen

Am Ende seines Videos sagt der Wuhan-Bewohner in seinem Hilferuf, dass die Generation nach den 80ern und 90ern, wie er, zu viel über die Natur dieses Landes [der Kommunistischen Partei] wüssten.

Wir haben keine Kanäle zum Sprechen. Ich hoffe, dass alle Landsleute in Übersee, die das Video sehen können, helfen, dieses Video weiterzuverbreiten.“

Er hoffe, dass man damit der Regierung Druck machen könne und sie wisse, dass sie der Verantwortung nicht entgehen könne. Einen Tag später veröffentlichte der junge Mann erneut seinen Hilferuf mit ähnlichem Inhalt. Ergänzt hatte er den Punkt, dass die Lebensmittel sehr teuer geworden seien und fragte sich, was passiert, wenn sie ausgehen (Weltweite “Clade-X” Pandemie simuliert: Neuer Killervirus könnte 900 Millionen Menschen töten).

Codex Humanus - Das Buch der Menschlichkeit Medizinskandal Allergie Buchansicht - Shopseite

Rache der “12 Monkeys”: Nature Science Journal warnt vor „entweichenden Krankheitserregern“ im Wuhan Level-4 Biosafety Lab (BSL-4) vor Ausbruch des Coronavirus; Infizierte Affen beißen, kratzen Forscher

In Wuhan, China, gibt es ein Biosicherheitslabor der Stufe 4, in dem Mikrobiologen gentechnisch veränderte biologische Waffen untersuchen und entwickeln. Und 2017 warnte das Wissenschaftsmagazin Nature die Welt vor „Krankheitserregern, die entkommen“ und die Weltbevölkerung infizieren. Es scheint nun, dass sich das Szenario genau so entwickelt hat, wie befürchtet.

“Einige Wissenschaftler außerhalb Chinas befürchten das Entkommen von Krankheitserregern und die Hinzufügung einer biologischen Dimension zu den geopolitischen Spannungen zwischen China und anderen Nationen”, warnte Nature in einem Artikel vom Februar 2017. “Aber chinesische Mikrobiologen feiern ihren Eintritt in die Elitekader, die in der Lage ist, mit den größten biologischen Bedrohungen der Welt zu konkurrieren.”

Die kommunistische chinesische Regierung, die dafür bekannt ist, die Welt zu täuschen, während sie über ihre eigenen gentechnischen Waffenexperimente an Menschen lügt, behauptete, ihre BSL-4-Labore würden “der Welt zugute kommen”.

„Das Labor wurde im Januar vom chinesischen Nationalen Akkreditierungsdienst für Konformitätsbewertung (CNAS) zertifiziert, dass es die Standards und Kriterien von BSL-4 erfüllt“, berichtet Nature. Das bedeutet natürlich, dass das Labor keinerlei Sicherheitsstandards hat und die gesamte „Akkreditierung“ ein Betrug ist. Wir wissen dies, weil viele Akkreditierungen in China betrügerisch sind, selbst in der Lebensmittel- und Nahrungsergänzungsmittelindustrie und bei „Bio-Produkten“, bei denen festgestellt wird, dass Bio-Lebensmittel aus China regelmäßig mit Pestiziden und Schwermetallen kontaminiert sind.

Nature erklärt: „BSL-4 ist das höchste Maß an Biocontainment: Zu seinen Kriterien gehört das Filtern von Luft sowie das Behandeln von Wasser und Abfall vor dem Verlassen des Labors und die Vorgabe, dass die Forscher vor und nach der Nutzung der Laboreinrichtungen Kleidung und Dusche wechseln müssen.“

Sie können sicher sein, dass diese Verfahren nicht befolgt werden, da die Kultur des kommunistischen Chinas eine der Herausforderungen ist, die Regulierungsbehörden zu täuschen und auf jede erdenkliche Weise zu betrügen. Es ist unwahrscheinlich, dass Chinas BSL-4-Biogefährdungsanlagen den Sicherheitsbestimmungen vollständig entsprechen.

Der Seafood Market ist eine Cover Story

“Das Wuhan National Biosafety Laboratory befindet sich etwa 32 km vom Huanan Seafood Market entfernt”, berichtet die britische Daily Mail, die auch diese Karte veröffentlicht, die die geografische Nähe der beiden zeigt:

Die britische Daily Mail schreibt auch, dass ein SARS-Virus „2004 aus einem anderen [chinesischen] Labor ausgetreten ist… Chinesische Beamte haben daran gearbeitet, die Sicherheit zu verbessern, aber auch die Kapazitäten des Landes zu erweitern, um genau das Virus weiter zu untersuchen, dass das Labor verlassen hat.”

Hast du das verstanden? Das Labor ermöglichte SARS die “Flucht”, um die pandemischen Auswirkungen auf die gesamte Bevölkerung zu untersuchen.

In diesen chinesischen Labors infizieren Wissenschaftler absichtlich Affen mit dem Coronavirus, um zu sehen, was passiert. Wie die britische Daily Mail schreibt, ist dies ein sehr gefährliches Unterfangen, da Affen häufig Forscher angreifen (was verständlich ist, wenn man bedenkt, dass sie von den dortigen unethischen Wissenschaftlern ermordet werden):

Um das Verhalten eines Virus wie 209-nCoV zu untersuchen und Behandlungen oder Impfstoffe dafür zu entwickeln, müssen diese Forschungsaffen infiziert werden. Dies ist ein wichtiger Schritt vor den Tests am Menschen.

Affen sind jedoch unvorhersehbar, warnte Dr. Richard Ebright

“Sie können rennen, sie können kratzen, sie können beißen”, sagte er, und die Viren, die sie tragen, wandern dahin, wo ihre Füße, Nägel und Zähne sind.

Dieselben chinesischen Labors, die das Coronavirus studierten, ließen SARS entkommen

In diesen chinesischen Labors konnten tödliche Krankheitserreger entweichen. Tatsächlich ist, wie Nature erklärt, die Geheimhaltung und der Gehorsam, die China auszeichnen, ein „perfekter Sturm“ für Vertuschungen und Unfälle mit Biogefährdung. Aus Nature:

Aber auch das chinesische Labor ist besorgt. Das SARS-Virus ist mehrfach aus hochrangigen Rückhalteeinrichtungen in Peking entkommen, stellt Richard Ebright, Molekularbiologe an der Rutgers University in Piscataway, New Jersey, fest. Tim Trevan, Gründer von CHROME Biosafety and Biosecurity Consulting in Damaskus, Maryland, sagt, dass eine offene Kultur wichtig ist, um die Sicherheit von BSL-4-Labors zu gewährleisten, und fragt sich, wie einfach dies in China sein wird, wo die Gesellschaft Hierarchien betont.

In der Warnung von Nature ist auch ein Hinweis darauf enthalten, wie besorgt die Wissenschaftler sind, dass China diese Labore nutzt, um Biowaffen zu entwickeln:

Ebright ist nicht davon überzeugt, dass auf dem chinesischen Festland mehr als ein BSL-4-Labor erforderlich ist. Er vermutet, dass die Expansion dort eine Reaktion auf die Netzwerke in den USA und Europa ist, die er auch für ungerechtfertigt hält. Er fügt hinzu, dass die Regierungen davon ausgehen werden, dass solche Überkapazitäten für die potenzielle Entwicklung von Biowaffen verantwortlich sind.

“Diese Einrichtungen werden von Natur aus doppelt genutzt”, sagt er. Die Aussicht, die Möglichkeiten zu erhöhen, Affen mit Krankheitserregern zu injizieren, beunruhigt ihn ebenfalls: “Sie können rennen, sie können kratzen, sie können beißen.”

China hat versucht, eine Biowaffe zu entwickeln, die auf Menschen abzielt, und sie einfach in den Arsch gebissen

Das Endergebnis? China hat versucht, eine hoch ansteckende, äußerst gefährliche Biowaffe zu entwickeln, mit der die USA höchstwahrscheinlich angegriffen werden könnten. Aber ihre schlampigen Laborverfahren führten dazu, dass das Virus aus ihren eigenen BSL-4-Einrichtungen floh und die lokale Bevölkerung infizierte.

Dies ist nun das wahrscheinlichste Szenario, das sich abzeichnet: Eine ausgereifte Biowaffe, aber eine unbeabsichtigte Freisetzung in einem häuslichen Labor.

Das passiert, wenn Sie mit Feuer spielen. Manchmal verbrennt man sich.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Impfen: Ja oder nein?

Der betrogene Patient: Ein Arzt deckt auf, warum Ihr Leben in Gefahr ist, wenn Sie sich medizinisch behandeln lassen

Das Geschäft mit den Impfungen

Videos:

Quellen: PublicDomain/recentr.com am 27.01.2020

About aikos2309

14 comments on “Rache der “12 Monkeys”: Das Coronavirus – ein synthetischer Kampfstoff? Hilferuf aus Wuhan: „Wir haben keine Kanäle zum Sprechen“ (Videos)

  1. Desinfektion von Räumen:
    Kerzenlicht/Teelicht mit Thymianessenz (Tropfen ins Wasser)

    Corona-Virus: Zimt gemahlen

    Thymian und Minze, Zimt gemahlen, Kurkuma.

    Tee: Thymian Minze

    Saft: Orangensaft plus Zimt

    Küche: Kurkuma verwenden

    ———————————————————-

    Immunsystem Lunge >

    Höchst effektiv sind Zimt-Pulver oder Ingwer ins süße Joghurt.

    Lungenfunktion – Lungen-Medizin ist Immun-Medizin:

    Fisch (Lachs), auch: Hühnerfleisch bzw. Fett.

    Zwiebel (nicht braten, bzw. braun werden lassen) gekocht, Orangensaft trinken.

    Nebenbei Minze-Bonbons essen, aber ohne chemische künstliche Süßstoffe.

    Je mehr man an pflanzlichen Waffen zur Verfügung hat von alledem,

    umso schneller wird man gesund.

    Eukalyptus ist sehr wertvoll und senkt Fieber.

    Lunge-Herz-Kräuter: Thymian Anis Minze

    Turbo-Immun-Medizin:

    Zimt gemahlen streuen auf Frucht-Joghurt,

    1 Löffelchen Kurkuma-Pulver mit einem Glas Wasser trinken.

    Schwarztee ist Gelbstoff-Konzentrat, welches Viren-Gene zerstört.

    ———————————————————————————

    Wie man wieder gesund wird:

    Die klassische Methode ist natürlich Tee trinken,

    weil Wasser sofort vom Körper aufgenommen wird.

    Man kann Tee trinken, muss das aber nicht.

    Wenn Tee,

    dann Schwarztee (Gelbstoff-Konzentrat zerstört Viren-Gene)

    oder Thymian (Immun-Champion),

    Lindenblüten-Tee (auch sehr effektiv wegen der Seifenstoffe).

    Kamille-Tee (wertvoller Gelbstoff und entzündungshemmend durch das Azulen).

    Kurkuma-Pulver auf das Essen (Kartoffel, Reis, Nudeln) geben, Öl darüber.

    Klein geschnittene Zwiebel mit Öl entschärfen, dazu Fisch (z.B. Lachs),

    denn Zwiebel hat höchst effektive Gelbstoffe,

    dazu trinkt man Apfelsaft oder Orangensaft, beide Getränke haben Gelbstoffe.

    Kurkuma ist ein viren-verpackender Seifenstoff

    und ein Gelbstoff gleichzeitig, daher doppelt effektiv.

    Als Nachtisch (oder abends), um den letzte Hunger zu stillen,

    esse man Joghurt (Medizin für den Darm – beteiligt am Immunsystem) mit

    Zimt darüber.

    Zimt auf Joghurt gestreut hat als Seifenstoff die Eigenschaft, Viren

    zu verpacken,

    zudem ist Zimt sehr effektiv, weil dieser die Schleimhäute einfach austrocknet.

    Zimt passt auch auf Apfelmus (Gelbstoff), oder zu Nusskuchen oder Kakao.

    Oder Ingwer in Joghurt, das wirkt ähnlich wie Zwiebel und gleich wie Knoblauch

    und bringt energetische Hitze (künstliches und positives Fieber gegen Viren)

    und ist wie Honig antibiotisch.

    Meerrettich und Koriander bei Gehirnhautentzündung (virus-bedingt oder

    bakteriell).

    Huhn und Reis haben Zink, das ist der dem Immunsystem und den Genen

    analoge Mineralstoff.

    Vitamin C allein genügt nicht….

    Sauerstoff der Luft und in ätherischen Ölen (Minze) ist auch Virus-Feind,

    daher kann Alkohol (Jägermeister) als Sauerstoff-Verbindung nützlich sein,

    ist aber nicht unbedingt notwendig.

    Immunsystem in Zusammenhang mit dem Darm:

    Joghurt, Minze, Bio-Knoblauch, Thymian und Leinsamen (Joghurt-Beigabe)

    Pektin von Apfel oder Banane.

    Müdigkeit: Thymian (effektivstes Kraut für das Immunsystem),müde Beine: Majoran

    Empfehle Thymian und Ingwer als Universalmedizin.

    Ingwer ist auch sehr immun-effektiv, in Joghurt mit echtem Honig oder in Kuchen.

    1. … und damit sind wir genau an dem Punkt, der die einen dazu bringt, Symptome zu entwickeln, und die anderen eben nicht. Ein volles Fass wird durch einen einzigen Tropfen zum Überlaufen gebracht, weil die Oberflächenspannung des Wassers den Druck nicht mehr hält.

      Meine Skepsis begründe ich in zwei Artikeln:

      Falschmeldung: Coronavirus in China
      dz-g.ru/Falschmeldung_Coronavirus-in-China

      Jetzt, da die Falschmeldungen sich überschlagen, kommen da endlich Wahrheiten an’s Licht?

      25. Januar 2020 | Jetzt, da der Coronavirus wütet – Muss Merkel endlich die Grenze dicht machen?
      https://www.youtube.com/watch?v=wtNOqE6IZR4

      Falschmeldung Coronavirus Hoax Fake News
      Christian Jürs: Die gefälschte chinesische Pest
      dz-g.ru/Falschmeldung-Coronavirus-Hoax-Christian-Juers_Die-gefaelschte-chinesische-Pest

      “Wenn man ein schwaches Immunsystem hat, kann dieses Virus in seltenen Fällen eine Lungenentzündung verursachen.”

Schreibe einen Kommentar zu Hatti Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.