Esoterische Kunst, die der Menschheit Hinweise auf die Natur des Bewusstseins hinterlässt (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 3
  •  
  •  
  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  

Ich war lange fasziniert von Ägypten als mögliche Verbindung zur alten Weisheit und habe darüber geschrieben, wie ich seine Kunst als Portal zu einer Verbindung zum Bewusstsein sehe.

Forscher wie Graham Hancock haben durch das Gespür für diese Zusammenhänge Einfluss genommen und auf die Möglichkeit einer „Super“-Zivilisation hingewiesen, deren Wissen möglicherweise metaphorisch oder künstlerisch an Orten wie Mittelamerika, Mexiko, Peru, Indien, China usw. aufgezeichnet wurde, sowie in Ägypten. Von Tom Bunzel

Graham behauptet, dass „das Zeug immer älter wird“ und spricht sich stark für ein katastrophales Ereignis aus, das eine solche Zivilisation mit einem Kometeneinschlag vor etwa 12.000 Jahren ausgelöscht hat, ungefähr zu der Zeit, als Platon dem Niedergang von Atlantis zugeschrieben wurde, was viel mehr sein könnte als ein bloßer Mythos.

Diese Theorien werden in der Web-Serie Magical Egypt wunderschön und grafisch untersucht (siehe unteres Video).

Das neueste Segment schlägt vor, dass die beiden „Polaritäten“ des Bewusstseins aus den beiden Hemisphären des Gehirns zu stammen scheinen (oder sich darauf beziehen).

Dies sind die „Dualitäten“ energetischer Komplementäre – Yin / Yang, Plus / Minus, Männlich / Weiblich, Heiß / Kalt, Nacht / Tag, Sonne / Mond und so weiter.

In Episode 4 wurde die erstaunliche Arbeit von Richart Cassaro eingeführt, der Autor von zwei Büchern ist, hat die tiefe Verbindungen zwischen Geheimgesellschaften und alten Zivilisationen untersucht (Das Geheimnis der Nag-Hammadi-Schriften – ist unsere „Realität“ eine Matrix der Archonten?).

 

In Stein gemeißelt: Die Entschlüsselung der geheimen freimaurerischen Religion, die in gotischen Kathedralen und in der Weltarchitektur verborgen ist, gibt den besten gedruckten Bericht darüber, wie die Religion begann und wie Kämpfe um die Bedeutung der Spiritualität die Welt, in der wir heute leben, geprägt haben.

Was mich zutiefst beeindruckt hat – neben den wunderbaren Vergleichen antiker Strukturen aus all diesen Orten und ihren überlappenden, identischen Motiven – war sein Fokus auf das „Bild Gottes“.

Dieses allgegenwärtige Bild zeigt die komplementären Kräfte in einer Hand einer Gottheit, eines Fabelwesen oder eines tatsächlichen Geistertieres mit Schwerpunkt auf dem Kopf oder der Scheibe oben auf dem Oberkörper (Das dritte Auge öffnen: Mächtige alte Praktiken zur Aktivierung der Zirbeldrüse und zur Erweiterung des Bewusstseins).

Laut Cassaro ist diese Scheibe eine dritte Kraft – eine versöhnende oder „vertikale“ Dimension, die über die widersprüchlichen Kräfte herrscht und vermutlich „intelligent“ das Ergebnis für die Potentialität von Energien im Ausdruck des gegenwärtigen Moments schafft.

Medizinskandal Alterung

Cassaro behauptet, dass die Alten, sowie moderne Denker wie Eckhart Tolle glaubten, Zeit und Raum seien mentale Projektionen, die von den sensorischen Einschränkungen der Lebewesen beeinflusst werden.

Die einzige Verbindung zu einer höheren Dimension, die uns je nach Bewusstsein und Seinsniveau sporadisch betrifft, ist buchstäblich „zeitlos“ – und wird nur in unseren Lebenszeiten in Momenten völliger Klarheit erlebt.

Diese Überzeugungen lassen sich auf den Gnostizismus und erneut auf eine „verlorene christliche“ Tradition zurückführen, die die Transzendenz der mentalen Bereiche anstrebte, um sich mit einer Realität jenseits des Denkens zu verbinden.

Eine Figur, die als philosophischer Befürworter des alten Christentums in der Moderne auffällt, ist Gurdjieff.

Gurdjieff und sein Schüler Ouspensky, Autor des Klassikers In Search of the Miraculous, brachten eine Lehre mit, die er angedeutet hatte und die aus dem Alten Ägypten stammte – eine Zeit, die Geologen wie Robert Schoch kürzlich als gemäßigter identifiziert haben, wie die Streifen an der Sphinx, die durch Wassererosion verursacht wurden (schwer vorstellbar in der heutigen Sahara, aber möglich vor der großen Flut oder anderen Katastrophen, die eine „Superzivilisation“ oder Quellkultur ausgelöscht haben könnten).

Gurdjieff behauptete auch ein heiliges Gesetz der Dreien – drei grundlegende Naturkräfte, die unsere Realität prägen – die Kräfte waren auch:

Bestätigen – leugnen – versöhnen

Gurdjieff hatte ein Gebet für diese “heiligen” Kräfte in seiner eigenen Arbeit, Beelzebub’s Tales for his Grandson.

„Heilige Bestätigung
Heilige Verleugnung
Heilige Versöhnung
Umwandeln in mir, für mein Sein.”

 

In der oben verlinkten Zusammenfassung von Gurdjieffs Werk beschreibt der Philosoph Jacob Needleman auch: „Die Idee der drei Zentren im Menschen ist eine der zentralsten Ideen im gesamten Gurdjieffschen System. Die Verwirrung des Menschen, sein Mangel an Einheit, sein unnötiges Leiden, seine Unmoral – in der Tat alles, was das Leid des menschlichen Zustands kennzeichnet – entstehen, weil diese Wahrnehmungszentren falsch miteinander verbunden sind, falsch funktionieren und weil der Mensch sie nicht sieht oder sich nicht darum kümmert, und er weiß das über sich nicht.“

Diese drei Zentren beziehen sich offensichtlich auf die drei Kräfte, aber wieder fällt auf, dass die Versöhnungskraft nicht im gegenwärtigen Moment „wirkt“, sondern tatsächlich irgendwie jenseits unseres normalen Verständnisses buchstäblich der gegenwärtige Moment ist.

Diese Interpretation scheint von der Gurdjieff-Lehre, Cassaros Interpretation der GodSelf-Bilder und der künstlerischen Dekonstruktion der Produzenten und anderer Mitwirkender der Magical Egypt-Reihe, die eine Studie einer alten Wissenschaft des Bewusstseins ist, geteilt zu werden.

Es ist auch bekannt, dass Gurdjieff, bevor er seine Lehre nach Russland zurückbrachte, viele Jahre in Ägypten als Reiseleiter in Gizeh arbeitete und anscheinend die alten Denkmäler und Texte studierte.

Ich glaube, dass dies auch einige meiner eigenen Arbeiten betrifft, weil ich so am Zusammenfluss von DNA-Code und Computersoftware interessiert bin.

Wie ich hier und in meinem kürzlich erschienenen Buch festgestellt habe, widerspricht die Vorstellung, dass es einen Code geben kann, der ohne Geist als seinen Vorfahren bearbeitet werden kann, mit allen tatsächlichen Erfahrungen und empirischen Beweisen.

Jedes andere Programm, das wir kennen, basiert auf Gedanken, genau wie wir.

Der entscheidende Punkt hierbei ist, dass der Geist nicht nur im menschlichen Gehirn „ansässig“ ist. Es kann durchaus eine natürliche Naturgewalt sein und tatsächlich die Versöhnungs- oder Dritte Kraft, die den Alten bekannt ist.

 

So wie einige Kulturen je nach ihrem Glauben und ihrer Verbindung zur physischen Realität zahlreiche Wörter für „Liebe“ oder sogar „Schnee“ haben, müssen wir möglicherweise auch unser Konzept des Geistes erweitern, um verschiedenen „Frequenzen“ Rechnung zu tragen – von denen einige in der Natur vorkommen können, jenseits unseres gegenwärtigen Verständnisses (Das dritte Auge öffnen: Mächtige alte Praktiken zur Aktivierung der Zirbeldrüse und zur Erweiterung des Bewusstseins).

Zum Beispiel waren die ägyptischen „Gottheiten“, die wir als primitiv betrachten, tatsächliche Vertreter der verschiedenen „Intelligenzen“ der Natur, die von Ägyptern als Teil von Maat – der natürlichen Ordnung – verehrt wurden, wie die Überschwemmungen, die Ernten, Wind, Sandstürme, Sonne, Mond und ihre Strahlungsenergie und so weiter.



Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Sex und der Vatikan: Ein Bericht über die verborgenen Seiten der Kirche

Die geheime Geschichte von Jesus Christus: Was uns bis heute verschwiegen wurde

Die größten Fälschungen der Geschichte: Was nicht in unseren Schulbüchern steht

Video:

Quellen: PublicDomain/collective-evolution.com am 14.03.2020

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.