Paläoanthropologin entdeckt eine Reihe geometrischer Zeichen, die vor 40.000 Jahren weltweit verwendet wurden (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 8
  •  
  •  
  •  
  •  

2007 beschloss die Paläoanthropologin und Felskunstforscherin Genevieve von Petzinger, geometrische Zeichen zu untersuchen, die in Höhlen und anderen Orten gefunden wurden und bis in die Steinzeit vor 40.000 Jahren zurückreichen. Während die meisten Menschen mit den bekannten Petroglyphen von Tieren vertraut sind, war wenig über die Symbole neben ihnen bekannt, obwohl es weit mehr von ihnen gibt.

Nach einer Reise um den Globus konnte Von Petzinger eine Gruppe von Symbolen dokumentieren, die an Orten auf der ganzen Welt auftauchen. Ihre Ergebnisse deuten auf ein gemeinsames frühes Kommunikationssystem hin, das viel weiter zurückreicht als die ersten Schriftsprachen des alten Sumer vor 3.000 Jahren.

“Das Lustige ist, dass an den meisten Stellen die geometrischen Zeichen die Tier- und Menschenbilder bei Weitem übertreffen”, sagte Genevieve von Petzinger. “Aber als ich 2007 damit anfing, gab es nicht einmal eine endgültige Liste, wie viele verschiedene Formen es gab. Es gab auch kein starkes Gefühl dafür, ob dieselben über Raum und Zeit räumlich oder hinweg auftauchten.”

Die Paläoanthropologin machte sich daran, eine Datenbank aller bekannten geometrischen Zeichen bei Felsmalereien im Europa der Eiszeit zusammenzustellen. Sie stellte fest, dass es zu einigen Orten nur vage Informationen gab und dass einige seit einem halben Jahrhundert oder länger nicht mehr untersucht worden waren.

Sie und ihr Ehemann Dillon beschlossen, sich auf die weniger untersuchten Standorte in Frankreich, Spanien, Portugal und Sizilien zu konzentrieren. Sie fanden eine wahre Fundgrube neuer geometrischer Zeichen vor.

“Wir haben an 75 Prozent der von uns besuchten Standorte neue undokumentierte geometrische Zeichen gefunden”, erklärte sie.

Das Paar wagte sich tief in Höhlensysteme und fand in einigen Fällen Symbole an Wänden, die eine Meile unter der Erdoberfläche lagen. Später reiste sie zu anderen Orten, unter anderem nach Nordamerika. Ausgerüstet mit einer zunehmenden Datenbank an Symbolen stellten die Forscher einige erstaunliche Ähnlichkeiten fest.

“Abgesehen von einer Handvoll Sonderfällen gibt es nur 32 geometrische Zeichen. Nur 32 Zeichen über einen Zeitraum von 30.000 Jahren und den gesamten europäischen Kontinent. Das ist eine sehr kleine Zahl”, erklärte sie. “Wenn dies nur zufällige Kritzeleien oder Dekorationen wären, würden wir viel mehr Variationen erwarten, aber stattdessen finden wir die gleichen Zeichen, die sich sowohl räumlich als auch zeitlich wiederholen.”

Ein Proto-Schreibsystem, das sich möglicherweise in Afrika entwickelt und dann auf der ganzen Welt verbreitet hat (Quelle: Twitter)

Die Forscher fanden heraus, dass 65 Prozent der Zeichen über tausende von Jahren in Gebrauch blieben. Einige Zeichen schienen lokal ohne breite Verbreitung verwendet zu werden, während andere auf der ganzen Welt bis nach Indonesien und Australien verwendet wurden. Sie scheinen sich auf kulturell anerkannte Bedeutungen geeinigt zu haben.

“Es scheint immer wahrscheinlicher zu sein, dass diese Erfindung tatsächlich auf einen gemeinsamen Ursprung in Afrika zurückgeht”, sagte Von Petzinger.

Die geometrischen Formen sind keine schriftliche Darstellung einer gesprochenen Sprache, sondern stilisierte abstrakte Darstellungen von Dingen, die Menschen in der Welt um sie herum gesehen haben.

“Wenn es sich um geometrische Formen mit bestimmten kulturell anerkannten, vereinbarten Bedeutungen handelt, kann es gut sein, dass wir uns eines der ältesten Systeme der grafischen Kommunikation der Welt ansehen”, sagte Von Petzinger.

Diese frühen Darstellungen könnten die ersten Inspirationen für das sein, was sich später zu einer abstrahierten Schriftsprache entwickelte. Sie hält sie für vergleichbar mit den heutigen Emojis. «😁☺️ 🙂 🤗

“Wenn man darüber nachdenkt, sind diese [geometrischen Zeichen] wie die Ururgroßeltern von Emojis; einfache kleine Schriftzeichen mit riesigen Mengen an Informationen”, sagte sie. “Aber man muss Teil der kulturellen Gruppe sein, um sie entschlüsseln zu können. Man muss den Code kennen.”

Nachdem die Forscher nun die gemeinsamen Symbole gefunden haben, arbeiten sie an einer Übersetzung, was sie bedeuten. Objekte wie eine 16.000 Jahre alte Halskette aus einer Grabstätte in Frankreich können sich als hilfreich beim Entschlüsseln erweisen. In diesem Fall ist die Kette von 45 verschiedenen Zeichen bedeckt (siehe unten).

Genevieve von Petzinger mit alter Halskette (Quelle: YouTube)

Weitere Informationen finden Sie im Buch The First Signs: Unlocking the Mysteries of the World’s Oldest Symbols von Genevieve von Petzinger.

Es ist faszinierend zu wissen, dass alte geometrische Symbole auf der ganzen Welt seit 40.000 Jahren vorkommen, obwohl einige Experten darauf hinweisen, dass Menschen des Altertums bereits vor 500.000 Jahren symbolische Markierungen erstellt haben.

“Der Homo erectus hat vor 500.000 Jahren das älteste Gekritzel der Welt hergestellt”

Literatur:

Kolumbus kam als Letzter: Als Grönland grün war. Wie Kelten und Wikinger Amerika besiedelten. Fakten, Funde, neue Theorien

Welten im Zusammenstoss

Die Erde im Umbruch: Katastrophen form(t)en diese Welt. Beweise aus historischer Zeit

Videos:

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 21.06.2020

About aikos2309

3 comments on “Paläoanthropologin entdeckt eine Reihe geometrischer Zeichen, die vor 40.000 Jahren weltweit verwendet wurden (Videos)

  1. Hallo!

    Sorry , dafür hab ich keine Qualifik ,QualiFik ,Qualifikation !

    Erinnert mich aber an die EU ,wo sie jetzt verzweifelt nach einer Einheitssprache suchen , die Harten wollen English wählen ,wahrscheinlich ,weil der Brexit noch nicht ganz durch ist .?

    Aber ganz hinten Anfangen ,hat schon jeden Stümper befördert ,in Vergangenheit , deshalb auch das massive Festhalten am Euro .

    Bis Sie die Realität überholt !

    Da Piss ich lieber ein Z in den Schnee , und nenn mich Zorro !

    Ciao

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.