Laut vom Geheimdienst abgehörtem Gespräch ist Navalnys Vergiftung eine Fälschung

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 19
  •  
  •  
  •  
  •  

Der weißrussische Präsident Lukaschenko hat dem russischen Ministerpräsidenten Mischustin mitgeteilt, sein Geheimdienst habe ein Gespräch zwischen Berlin und Warschau abgefangen, das belegt, dass Navalny nicht vergiftet wurde. Es handle sich um eine Fälschung.

Leser des Anti-Spiegel wissen, dass ich bei Meldungen von Geheimdiensten von Natur aus skeptisch bin. Das gilt nicht nur für westliche Geheimdienste, es gilt für alle Geheimdienste. Von Thomas Röper

Der Grund ist einfach: Eine der Aufgaben von Geheimdiensten ist die Verbreitung von Lügen und Desinformationen, das bekannteste Beispiel sind die irakischen Massenvernichtungswaffen, von denen westliche Geheimdienste im Brustton der Überzeugung berichtet haben, obwohl sie wussten, dass das gelogen war.

Heute geht es darum, dass der weißrussische Geheimdienst ein Gespräch zwischen Berlin und Warschau abgehört haben will, aus dem klar hervorgehe, dass Navalny nicht vergiftet wurde, sondern dass das eine Lüge der deutschen Seite sei. Ich bin solange skeptisch, bis der Telefonmitschnitt des Gespräches veröffentlicht ist und man weiß, wer da was gesagt hat.

Da aber diese Meldung bereits in deutschen sozialen Netzwerken umherschwirrt und ich deswegen auch schon Mails bekommen habe, will ich die Meldung übersetzen, die in russischen Medien die Runde macht. Als exemplarisches Beispiel nehme ich die Meldung der russischen Nachrichtenagentur TASS.

Beginn der Übersetzung:

Lukaschenko plant, dem FSB Beweise für die Fälschung von Navalnys Vergiftung zu übergeben

MINSK, 3. September. /TASS/. Der Präsident von Weißrussland, Alexander Lukaschenko, erklärte am Donnerstag, ein Gespräch zwischen Berlin und Warschau abgehört zu haben, das zeigt, dass die Informationen über die Vergiftung von Alexej Navalny eine Fälschung sind. Nach Angaben des weißrussischen Präsidenten werden die Informationen dem FSB übergeben. (Anm. d. Übers.: Der russische Geheimdienst heißt nicht mehr KGB, sondern FSB. In Weißrussland heißt der Geheimdienst hingegen noch immer KGB)

„Vor dem Auftritt von (Bundeskanzlerin Angela) Merkel – sie erklärte, dass man Navalny zum Schweigen bringen wollte – haben wir das Gespräch abgefangen. Wie wir es verstehen, spricht Warschau mit Berlin“, sagte Lukaschenko bei einem Treffen mit dem russischen Ministerpräsidenten Michail Mischustin. „Das Gespräch wurde von unserem elektronischen militärischen Geheimdienst abgefangen. Da dort (an den westlichen Grenzen von Weißrussland, TASS) Truppenteile eingesetzt werden, hören wir natürlich den Funkverkehr der NATO ab.“ (“Wenn in Russland etwas passiert, ist Putin schuld” – Die Causa Nawalny und der deutsche Hochmut)

„Wir haben ein interessantes Gespräch abgefangen, das – ich werde es Ihnen zu lesen geben, wir bereiten es vor und schicken es an den FSB – eindeutig aussagt, dass das eine Fälschung ist. Es gab keine Vergiftung von Nawalny“, fügte Lukaschenko hinzu.

„Deshalb denke ich, dass (der Direktor des russischen FSB Alexander) Bortnikow und (der Direktor des weißrussischen Geheimdienstes Sergej) Naryschkin diese Situation ernsthaft analysieren müssen. Wir geben Ihnen die aufgezeichneten Stimmen und den Text weiter. Alle Materialien werden heute oder morgen bei Ihren Geheimdiensten sein, damit Sie herausfinden, wem das nützt.

Nur ein Zitat: „Erst recht, weil bei denen demnächst Wahlen sind, der Wahltag in den Regionen Russlands.“ Das heißt, sie wissen, dass in Russland Wahlen anstehen und dass man da irgendeine Schweinerei unterschieben muss“, sagte der Präsident. (Anm. d. Übers.: In Russland ist jedes Jahr im September nationaler Wahltag, an dem alle Wahlen des Jahres, außer föderalen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen, an einem Tag abgehalten werden. Das sind in diesem Jahr zwar keine wichtigen Wahlen, aber nichts desto trotz schaden die aktuellen Meldungen über Navalny der russischen Regierung natürlich)

„Wir denken, dass sie sich noch etwas anderes einfallen lassen werden. Das ist ihr Stil. So sind sie“, sagte Lukaschenko. „Hier haben wir auch ein Gespräch über Weißrussland. Ich überlasse es Ihnen zum Lesen“, fügte er hinzu.

Ein ruhiges Leben „garantieren sie uns nicht, wir werden kein ruhiges Leben haben“, schloss das Staatsoberhaupt von Weißrussland. „Davon bin ich überzeugt. Aber Sie müssen verstehen, dass wir entschlossen sind, unsere Souveränität und Unabhängigkeit zu verteidigen, und dass wir uns nicht in die Knie zwingen lassen werden“, sagte er.

Ihm zufolge diskutierten Warschau und Berlin über die Fälschung der „Vergiftung“ Navalnys, um (dem russischen Präsidenten Wladimir) „Putin die Lust zu nehmen, seine Nase in den Angelegenheiten von Weißrussland zu stecken.“

Das Staatsoberhaupt von Weißrussland zitierte mehrere Sätze aus diesem Gespräch: „Die Gruppe von Fachleuten hat, wie ich es verstehe, die Fakten für die Merkel-Administration – und vielleicht auch die Erklärung, die sie abgegeben hat – vorbereitet. Sie taten es – Zitat: „Um Putin davon abzuhalten, seine Nase in den Angelegenheiten von Weißrussland zu stecken.“ Ich zitierte aus diesem Gespräch. Verstehen Sie, wie jesuitisch diese Leute vorgehen“, sagte der Präsident.

 

Gleichzeitig machte das Staatsoberhaupt keine Angaben, wessen Gespräch abgehört wurde.

Ende der Übersetzung


Wenn Sie sich für mehr Beispiele für freche Verfälschungen der Wahrheit in den „Qualitätsmedien“ interessieren, sollten Sie Beschreibung meines neuen Buches lesen. Das Buch ist eine Sammlung der dreistesten „Ausrutscher“ der „Qualitätsmedien“ im Jahre 2019 und zeigt in komprimierter Form, wie und mit welchen Mitteln die Medien die Öffentlichkeit in Deutschland beeinflussen wollen. Von „Berichterstattung“ kann man da nur schwer sprechen. Über den Link kommen Sie zur Buchbeschreibung.

Thomas Röper, Jahrgang 1971, hat als Experte für Osteuropa in verschiedenen Versicherungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet, bevor er sich entschloss, sich als unabhängiger Unternehmensberater in seiner Wahlheimat St. Petersburg niederzulassen. Er lebt insgesamt über 15 Jahre in Russland und betreibt die Seite  www.anti-spiegel.ru. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft.

Thomas Röper ist Autor des Buches „Vladimir Putin: Seht Ihr, was Ihr angerichtet habt?“

Literatur:

Durch globales Chaos in die Neue Weltordnung

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Die Eroberung Europas durch die USA: Eine Strategie der Destabilisierung, Eskalation und Militarisierung Eine Strategie der Destabilisierung, … und komplett überarbeitete Neuausgabe

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Quellen: PublicDomain/anti-spiegel.ru am 04.09.2020

About aikos2309

4 comments on “Laut vom Geheimdienst abgehörtem Gespräch ist Navalnys Vergiftung eine Fälschung

  1. Wenn im Kreise der promineten Politiker Familie wie Clinton mysteriöse Todesfälle
    und unaufgeklärte Morde sich häufen, vor allem politische Morde, darüber spricht in der westlichen Lückenpresse niemand. Wenn in Russland ein unbedeutender Kremlkritiker ohne Rückhalt in der Bevölkerung getötet oder vergiftet wird, dann gibt es tausende von Schlagzeilen auf der ganzen Welt darüber und Putin wird dafür verantwortlich gemacht. Unfassbar, wie verlogen die Lückenpresse geworden ist…

    https://kopp-report.de/mysterioese-todesfaelle-in-den-kreisen-der-clintons-die-vollstaendige-liste/
    https://www.contra-magazin.com/2016/08/clintons-blutige-spur-ein-wahlkampf-und-vier-todesfaelle/

  2. Eins muss man den Russen lassen, sie sind wirklich gut darin, sich aus der Scheisse rauszulügen und Nebelkerzen in den vermutlich von Moskau finanzierten alternativen Medien zu starten. So wie westliche Medien nur noch lügen und Propaganda betreiben. Fact ist: Niemand kennt heute noch die Wahrheit. Man erfährt sie weder von den Russen noch vom Westen, noch von alternativen Medien.

    Zwischen USA, EU, China und Russland sehr ich nicht den geringsten Unterschied. Alle lügen, betrügen, morden fröhlich vor sich her. Und wir einfachen Menschen auf der ganzen Welt, müssen deren Schwerverbrechen an der Schöpfung ausbaden.

    1. Fakt ist, wenn R.. sl. nd bzw. P. T. N ihn vergiften wollten, dann waere er such tot.

      So nuetzt es den Gegern, um das F. indb..d kuenstlich hoch zu halten und n..ative Dinge augrunddessen zu rechtfertigen.

Schreibe einen Kommentar zu OptimistPrime Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.