Projekt Thor und die „Stäbe von Gott“

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 4
  •  
  •  
  •  
  •  

Im Laufe der Menschheitsgeschichte haben sich die Waffen, die Art der Kriegsführung kontinuierlich weiterentwickelt, und ähnlich wie bei der natürlichen Evolution selbst waren die kriegsführenden Seiten in einen nie endenden Kreislauf zunehmender Aufrüstung verwickelt.

Unser unerbittliches Wettrüsten reicht bis in die Antike zurück und reicht von Keulen über Speere bis hin zu Pfeilen und darüber hinaus. In der heutigen Zeit bringt es uns Schusswaffen, Raketen mit zunehmender Tödlichkeit und natürlich Atomwaffen, aber selbst dies wird nicht als die ultimative Waffe der Verwüstung angesehen.

Forschung und Entwicklung haben weiterhin bessere Wege gefunden und werden verfeinert, um sich gegenseitig zu töten, den anderen zu schlagen, und unter diesen wurde das Reich des Weltraums als eine Art letzte Grenze der Kriegsführung angesehen.

Was wäre, wenn Sie Massenvernichtungswaffen einsetzen könnten, die im Weltraum kreisen, wo der Feind nichts dagegen tun könnte, und was wäre, wenn Sie diese Waffen in wenigen Minuten irgendwo auf der Welt hinbringen könnten, um den Tod von oben herab regnen zu lassen?

Für das Militär ist dies fast zu gut, um es zu verpassen, und es könnte viele Leser beunruhigen, dass dieses Science-Fiction-Szenario heiß verfolgt wird. Lass uns einen Blick darauf werfen (Meteorologen sind Teil der militärischen illegalen Klima-Programme – HAARP in den Niederlanden? (Videos)).

Eines der Hauptprobleme bei der Nutzung des Weltraums als Schlachtfeld besteht darin, dass er in gewissem Sinne technisch verboten ist. Der Weltraumvertrag, der 1967 von 107 Ländern unterzeichnet wurde, verbietet es, nukleare, biologische oder chemische Waffen in die Erdumlaufbahn zu bringen oder von dort aus zu verwenden.

Dies ist ein Mist für Kriegstreiber, aber es gibt eine Lücke. Was wäre, wenn die Waffe nicht nuklear, biologisch oder chemisch wäre? Wie konnten wir etwas entwickeln, das den Vertrag umging und dennoch äußerst verheerend war?

In der Vergangenheit wurden Laser vorgeschlagen, aber weit entfernt von dem, was Sie im Todesstern in den Star Wars-Filmen sehen, haben sich Laser nicht als so effektiv erwiesen, um Dinge in die Luft zu jagen. Sie benötigen zu viel Kraft, um sich zu konzentrieren, sind auf große Entfernungen unwirksam und kosten einfach zu viel in der Entwicklung (HAARP-Technologie im Weltall ist real).

native advertising

Die Lasertechnologie für die Kriegsführung, insbesondere aus dem Weltraum, wurde größtenteils als Sackgasse angesehen, und unsere Technologie in diesem Bereich ist absolut unzureichend für alles andere als das Durchbrennen eines Stücks Sperrholz mit einem konzentrierten Ausbruch auf kurze Distanz über einen längeren Zeitraum auf ein unbewegliches Objekt.

Aber was wäre, wenn Sie einfach etwas Schweres aus dem Weltraum auf sie fallen lassen könnten? Es mag absurd klingen, aber dies ist ein sehr reales und sehr beängstigendes Forschungsgebiet und weitaus mächtiger als Sie vielleicht denken.

Ein kinetischer Beschuss oder ein kinetischer Orbitalschlag ist der hypothetische Akt des Angriffs auf eine Planetenoberfläche mit einem inerten Projektil aus der Umlaufbahn, wobei die Zerstörungskraft aus der kinetischen Energie des Projektils stammt, das mit sehr hohen Geschwindigkeiten aufprallt. Das Konzept entstand während des Kalten Krieges.

Typische Darstellungen der Taktik sind ein Satellit, der ein Magazin aus Wolframstäben und ein Richtungsschubsystem enthält. (In Science-Fiction wird die Waffe oft als von einem Raumschiff anstatt von einem Satelliten abgefeuert dargestellt.) Wenn ein Schlag befohlen wird, bremst die Trägerrakete eine der Stangen aus ihrer Umlaufbahn in eine suborbitale Flugbahn (Wird »X-37B« als autonome US-Weltraumwaffe genutzt?).

Wenn sich der Stab aufgrund der Schwerkraft der Periapsis nähert, nimmt er eine immense Geschwindigkeit auf, bis er kurz vor dem Aufprall die Endgeschwindigkeit erreicht. Die Stäbe sind typischerweise so geformt, dass sie den Luftwiderstand minimieren und die Endgeschwindigkeit maximieren.

Kinetisches Bombardement hat den Vorteil, dass Projektile aus einem sehr hohen Winkel mit sehr hoher Geschwindigkeit abgefeuert werden können, was es äußerst schwierig macht, sie zu verteidigen. Darüber hinaus würden Projektile keine explosiven Sprengköpfe erfordern und – in den einfachsten Konstruktionen – vollständig aus massiven Metallstäben bestehen, wodurch der gebräuchliche Spitzname „Stäbe von Gott“ entsteht.

Zu den Nachteilen zählen die technischen Schwierigkeiten bei der Gewährleistung der Genauigkeit und die hohen Kosten für die Positionierung von Munition im Orbit.

„Rods from God“ (deutsch: Stäbe von Gott) sind Wolframstäbe, die hypothetisch als Bunkerbrecher eingesetzt werden könnten. Das Metall Wolfram hat den höchsten Schmelzpunkt aller reinen Metalle und eine ähnlich hohe Dichte wie Gold. Wolframkörper könnten daher ohne großen Masseverlust einen Wiedereintritt in die Atmosphäre überstehen.

Diese Technik würde auf ein frühes Konzept des Luftkriegs im Ersten Weltkrieg zurückgreifen: Auch damals wurden sogenannte Fliegerpfeile, meist aus Stahl, in großer Zahl statt Bomben auf gegnerische Truppen abgeworfen, die diese durch ihre Aufschlagwucht töteten.

Im Rahmen des sogenannten „Projekt Thor“ besinnt sich die US Air Force auf alte Taktiken und erwägt, außerhalb der Atmosphäre rund sechs Meter lange Stangen aus dem Schwermetall Wolfram zu positionieren, welches schon die Nazis im zweiten Weltkrieg zur Herstellung panzerbrechender Munition verwendeten (Seltsame Enthüllungen über den Pseudo-„Whistleblower“ Corey Goode (Videos)).

Angelehnt ist das ganze an ein Verfahren des US-Armee während des Vietnam-Krieges, in welchem sie kleinere Versionen dieser Bomben, sogenannte „Lazy Dogs“ in großen Mengen über dem südostasiatischen Land abwarfen.

Denn anstatt in der Luft an Geschwindigkeit zu verlieren, beschleunigen die Metall-Stücke eigenständig während des Falls auf bis zu 800 Kilometer pro Stunde und setzen beim Einschlag eine ungeheure destruktive Kraft frei. Eine äußerst simple und günstige Methode für die US Air Force mit schrecklichen Folgen für alles, was sich auf dem Erdboden befindet.

Sie funktionieren wie die Patronen aus Pistolen und Gewehren — mit einem entscheidenden Unterschied: Dadurch, dass sie aus dem All abgeschossen werden, verlieren sie nicht an Geschwindigkeit und Energie, wie etwa bei horizontalen Schüssen auf der Erde. Vielmehr gewinnen die Wolframstäbe während der Flugphase zunehmend an beiden Faktoren, was dem Einschlag umso mehr Durchschlagskraft verleiht.

Die Geschosse sind etwa sechs Meter lang und erreichen eine Geschwindigkeit, die dem sechsfachen der Schallgeschwindigkeit entspricht. Dadurch können die Stäbe mehrere Dutzend Meter in die Erde eindringen und somit auch Bunker zerstören. „We Are The Mighty“ vergleicht die Explosionskraft mit der von Nuklearwaffen — nur ohne den radioaktiven Niederschlag.

„The Mighty“ hat basierend auf Informationen eines Weltraumverteidigungsexperten versucht zu errechnen, wie viel es kostet, eine solche Waffe ins All zu bekommen. Die Schätzung: 230 Millionen Dollar.

Unter dem Codenamen „Projekt Thor“ könnte die US Air Force diese krude Taktik nun in ungleich größerem Maßstab wieder ins Spiel bringen, wie ein auf das US-Militär spezialisiertes Magazin berichtete.

Die Stangen aus Wolfram sollen genau wie damals in Vietnam heute aus dem Orbit auf ausgewählte Ziele auf dem Erdboden fallengelassen werden. Nur beschleunigen die sogenannten Rods from God (deutsch: Stäbe von Gott) diesmal aufgrund ihrer Größe auf ein Tempo von bis zu zehnfacher Schallgeschwindigkeit.

Beim Aufschlag würde ein solches mehrere Tonnen schweres Projektil um die 50 Meter tief in den Erdboden eindringen und dabei alles auf seinem Weg, Bunker und ähnliche Verstecke, mit einer Stärke die einer explodierenden Atombombe gleichkommt pulverisieren.

Eine legale Waffe der US Air Force mit dem Zerstörungspotenzial einer nicht-nuklearen Atombombe direkt über unseren Köpfen? Keine wirklich beruhigende Vorstellung, deren Umsetzung in die Realität uns hoffentlich noch eine Weile erspart bleiben wird.

Literatur:

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

Chemische Kondensstreifen („Chemtrails“) über Deutschland: Der Grosse Bruder und die Umsetzung seines Berichts von IRON MOUNTAIN

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Quellen: PublicDomain/mysteriousuniverse.org/bussinesinsider.de/futurezone.de am 23.01.2021

native advertising

About aikos2309

5 comments on “Projekt Thor und die „Stäbe von Gott“

  1. Den Kr.eg und seine Waffen haben in der gesamten Menschheitsgeschichte und wohl auch in der gesamten Geschichte des Kosmos -angefangen mit der patriarchalischen Machtübernahme spätestens- die VertreterInnen des negativen männlichen Prinzips erfunden und weiterbetrieben bis heute, denn sie sind abgespalten vom positiven weiblichen Prinzip und ihren VertreterInnen.

    Wenn Animus seine Anima missachtet und ihr positives Korrektiv nicht annimmt und zulässt, dann ist das, was wir in der patriarchalisch dominierten Welt auf der Erde wie im ganzen All sehen an grenzenloser Zerstörungswut und -kraft das Ergebnis.

    Solange das so bleibt ändert sich daran allerhöchstwahrscheinlich auch nix.

    Damit nicht wieder hier von Hetze gegen Männer ausgegangen wird: wir alle – Männlein wie Weiblein – haben sowohl den Animus wie die Anima in unserer jeweiligen Seele ebenso wie das ganze Allwesen – und nur, wenn beide in gegenseitiger Achtung in Harmonie miteinander statt gegeneinander sind und das im positiven Sinne des Lebens, kann die Lotusblume des Friedens, der Freiheit, der Weisheit, Herzensgüte, Liebe, Wahrheit und alles nur noch Guten blühen.

    Buchempfehlung zum Thema: „Macht der Mütter – Ohnmacht der Väter“ von Wolfgang Hingst, insbesondere Kapitel: „Ausgespielt – das Ende der Welt“.

  2. So eine Waffe wird es nicht im All geben, wer das versucht, wird eine Überraschung erleben!

    Des weiteren wird es bald keine Bomben, Flugzeuge, Tanker usw. Auf der Erde geben, da abgelaufen, überflüssig, zu Ende!

    Und wer tatsächlich der Meinung ist, das einfach Alles so weiter laufen wird, wie „früher“, der hat nicht wirklich Augen im Kopf oder denn einen „Verstand“! Denn alles was man jetzt noch in den sogenannten Medien zu sehen bekommt, ist zu 95 % nur erfunden, Müll, Ablenkung!

    Denn es ist aus, bloß haben es die Tauben, Blinden und Geldgeilen und Geld Verblendeten noch nicht mitbekommen! Diese Grausame und schreckliche sowie Unmenschliche Menschheitsgeschichte, welche diese Welt aufgrund von Geld fast total zerstört hätte und soviel Leid, Unrecht und Schaden verbreitet hat, geht jetzt weiter Stück für Stück aus.

    Nicht mit Schadenfreude sondern weil es so sein muss. Denn ein Altes nutzloses und völlig kompliziertes System kann nur noch abgeschaltet werden. Nur so kommt man zur Ruhe und wird die Wahrheit erkennen, das man in einer gigantischen Lüge gelebt hat, wo alles verdreht wurde und jetzt immer mehr offensichtlicher wird! Krankheiten wurden nicht geheilt sondern verschoben und neue daraus gemacht! So wie man es mit der Corona Sache weiter versucht! Denn oh Schreck, es wird keiner mehr richtig krank, das Angst und Lügensystem funktioniert nicht mehr. Also was versuchen die Pharmakonzerne? Sie erfinden neue Krankheiten! Man soll sich jetzt Krankheiten Spritzen lassen und nennt es Impfstoff!

    Bloß das war die ganze Zeit eine Lüge, denn Impfstoffe haben nie Krankheiten geheilt oder aufgehalten! Es wurde eine Krankheit nur schneller verbreitet und die sogenannten Nebenwirkungen, waren dann die Symptome der Krankheitserreger im Impfstoff, zusammen mit ein paar Gifte wie Quecksilber, Aluminium, Arseen usw. Denn die Industrie musste ihren Dreck loswerden und irgendwer will ja immer Geld verdienen und die Bevölkerungskontrolle durchziehen(Bill Gates + Melinda Gates sowie alle anderen Satanischen Freunde)! So entstand dann ein neuer Industriezweig, zum Wohle der Menschheit, Ironie Aus!

    Und das dann irgendwann eine angebliche Krankheit nicht mehr existiert, weil vielleicht das Trinkwasser und das Essen besser geworden ist, das darf ja nicht sein!

    Wir wurden und werden noch immer verarscht und zwar in allen Bereichen, aber es wird jetzt immer schneller weniger und offensichtlich, das wir von einer kleinen „Gruppe“/Minderheit total manipuliert und kontrolliert werden! Für ihre Großkonzerne und ihrem bedeutungslosen Geldsystem. Aber alles hat bekanntlich ein Ende, nur wird dieses Ende völlig anders kommen, als sich einige wenige in ihren geheimen Zirkeln gerne wünschen!

    Es wird bald kein Geldsystem mehr geben! Auch kein anderes Matterielles Wertesystem, keine Kriege mehr, keine Massenvernichtungdwaffen, schon gar nicht im All, keine Umweltzerstörung mehr, keine Wetterkontrollprogramme mehr usw.! Es wird nur noch Einigkeit geben, eine Gemeinschaft mit den gleichen Werten, welche nach dem Leben, der Wahrheit und dem richtigen Wissen streben. Eine Universelle Gemeinschaft! Es gibt einen Gott oder das Göttliche in uns und wir stehen alle in Verbindung. Bloss muss dies erst einen bewusst werden, aber wer an nichts glaubt, vor allem nicht an das erschaffene Leben, welches nicht durch Zufall entstanden ist, der wird es verdammt schwer haben!

Schreibe einen Kommentar zu Lars Neumann Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.