Gericht: Belgien muss aufgrund fehlender Rechtsgrundlage „alle Corona-Maßnahmen“ aufheben – Polizei setzt Wasserwerfer, Tränengas und Drohnen gegen Bürger ein

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 11
  •  
  •  
  •  
  •  

Es droht eine Geldstrafe bis 200.000 Euro und eine Rebellion gegen Corona-Bußgelder: Der belgische Staat muss so schnell wie möglich ein neues Pandemiegesetz vorlegen. Die Liga für Menschenrechte klagte erfolgreich die Beteiligung des Parlaments und die Beachtung der Grundrechte ein.

Der belgische Staat muss eine solidere Rechtsgrundlage für die Corona-Maßnahmen liefern, hat ein Brüsseler Richter in einem Eilverfahren entschieden. Grund ist eine Klage der Liga für Menschenrechte. Eine Sprecherin des Innenministeriums bestätigte das Urteil.

Belgiens Innenministerin Annelies Verlinden kündigte am Nachmittag des 31. März an, gegen das Urteil Berufung einzulegen, dass der Staat „alle Coronavirus-Maßnahmen“ aufheben muss. „Die derzeitigen Maßnahmen bleiben vorerst bestehen“, teilte ihr Kabinett in einer Pressemitteilung mit.

Verlinden erklärt, dass die Rechtsgrundlage der Ministerialdekrete bereits mehrfach infrage gestellt wurde. Allerdings hätten der Staatsrat – das höchste belgische Verwaltungsgericht – sowie eine Reihe von Straf- und Zivilgerichten, darunter auch ein Berufungsgericht, bereits entschieden, dass die derzeitige Rechtsgrundlage ausreicht.

Der Richter setzte dem belgischen Staat im aktuellen Verfahren eine Frist von 30 Tagen. Innerhalb dieser Zeit soll dieser eine solide rechtliche Grundlage liefern – sonst droht eine Strafe von 5.000 Euro pro Tag, an dem diese Frist überschritten wird. Die Höchstgrenze wurde mit 200.000 Euro festgelegt, berichtet „The Brussels Times“.

Beachtung der Grundrechte

Kati Verstrepen von der Liga für Menschenrechte erklärt im staatlichen Sender „VRT“:

„Corona-Maßnahmen sind notwendig, aber wir haben immer gesagt, dass sie unter Beachtung der Grundrechte umgesetzt werden müssen, und das ist derzeit nicht der Fall.“

Und weiter: „Der Richter hat entschieden, dass das Legalitätsprinzip verletzt wurde, weil die derzeitige Arbeitsweise nicht vorhersehbar genug ist.“ (Corona-Weltregierung statt Nationalstaaten?)

native advertising

Die bisherige Rechtsgrundlage für die belgischen Corona-Maßnahmen ist ein Gesetz zur zivilen Sicherheit aus dem Jahr 2007. Es wurde nach einem schweren Gas-Unglück verabschiedet und ermöglicht, dem Staat „unter außergewöhnlichen Umständen“, beispielsweise bei einer Evakuierung in Katastrophenfällen, schnell zu reagiere.

Die den Behörden darin übertragenden Befugnisse decken die aktuelle Situation nicht ab, heißt es demnach in dem Urteil, schreibt die „The Brussels Times“. Da es sich um ein Eilverfahren handelt, würde eine Berufung die Vollstreckung des Urteils nicht aufschieben.

Ein neues Pandemiegesetz ist bereits in Arbeit. Das Parlament debattierte nach Angaben der Zeitung auch am Nachmittag des 31. März über das kommende Gesetz, welches „eine dauerhafte Rechtsgrundlage schaffen soll, um diese Art von restriktiven Maßnahmen während einer Pandemie zu ergreifen.“

Parlamentarische Debatte in den Mittelpunkt stellen

Die Liga für Menschenrechte reichte die Klage im Februar 2021 gegen das belgische System der Umsetzung der Corona-Maßnahmen mittels ministeriellen Verordnungen vom Oktober 2000 ein. Das bedeutet im Wesentlichen, dass das Parlament nicht beteiligt ist.

Die Anwältin der Liga für Menschenrechte erklärt:

„Das Ziel unserer Aktion ist es, die parlamentarische Debatte wieder in den Mittelpunkt zu stellen.“

Die Grundfreiheiten könnten nicht mittels Verordnungen eingeschränkt werden, das Parlament müsse beteiligt werden – vor allem auch ein Jahr nach Beginn der Pandemie.

Verfassungsrechtsexperte: Regierung riskiert Rebellion vor den Gerichten

Der belgische Verfassungsrechtsexperte Johan Vande Lanotte warnt, dass die Regierung „eine Rebellion vor den Gerichten“ riskiere, wenn sie ein neues Pandemiegesetz nicht so schnell wie möglich vorlegt, schreibt die „The Brussels Times“ in einem anderen Artikel.

Die Zeitung interviewte Johan Vande Lanotte. Der ehemalige Innenminister, stellvertretender Premierminister, Vorsitzender der sozialistischen Partei sp.a und Bürgermeister von Ostende ist emeritierter Professor für Verfassungsrecht an der Universität von Gent und als solcher Lehrer vieler amtierender Richter und Politiker.

„Das Gesetz, auf das sich die Regierung derzeit in Bezug auf den Zivilschutz stützt, ist eigentlich nicht für diesen Zweck gedacht“, erklärt er. „Dieses Gesetz wurde gemacht, um im Falle von Katastrophen rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen. Angenommen, es gibt eine Explosion in einer Firma, dann kann die Regierung anordnen, dass die Menschen in der Umgebung in den Häusern bleiben. Es ist nicht die Absicht, dieses Gesetz für Maßnahmen zu verwenden, die für lange Zeit in ganz Belgien gelten.“

Vande Lanotte sagt auch: „Wenn es um Grundrechte geht, müssen gewählte Volksvertreter an den Entscheidungen beteiligt werden.“

„Ich denke, das ist in einer Demokratie unerlässlich. Auch die Judikative und die Legislative müssen in ihren jeweiligen Bereichen beteiligt werden. Man braucht wirklich eine juristische und parlamentarische Kontrolle. Es kann nicht eine einzige Macht sein, die alles entscheidet.“ (Durch Corona in die Neue Weltordnung)

Er befürchtet, dass Richter anfangen werden, Bußgelder aufzuheben. „Vielleicht passiert das jetzt noch nicht so oft, aber warten Sie noch ein paar Monate. Wenn die Krise vorbei ist, werden wir überrascht sein. Diejenigen, die ihre Geldstrafe bezahlt haben, werden es bereuen, dass andere dieser entkommen sind.“

In Belgien dürfen sich nach den aktuellen Regeln die Bürger nur mit einer Person außerhalb des eigenen Haushalts treffen. Im Freien sind Kontakte zwischen vier Menschen erlaubt, sofern sie Masken tragen. Einkaufen ist nur mit Termin erlaubt. Die Gastronomie ist seit Monaten geschlossen, im Land gilt eine nächtliche Ausgangssperre, gegen die massiv protestiert wird. Derzeit ist ohne triftigen Grund keine Ein- oder Ausreise aus Belgien gestattet.

Polizei setzt Wasserwerfer, Tränengas und Drohnen gegen Bürger ein

Ein Festival im Bois de la Cambre in Brüssel begann als Aprilscherz in den sozialen Medien und endete damit, dass die Polizei Tränengas und Wasserwerfer einsetzte, um mehrere Tausend Partygäste zu vertreiben, die sich dem verhängten Lockdown widersetzten.

Rund 5.000 vorwiegend junge Leute kamen am Donnerstag in den Waldpark Bois de la Cambre südlich von Brüssel zu einer Veranstaltung mit unter dem Motto „La Boum“, eine Anspielung auf eine französische Teenager-Romanserie der 1980er-Jahre, obwohl es sich offensichtlich um einen Aprilscherz handelte.

Nachdem die Partygänger über Drohnen wiederholt aufgefordert worden waren, sich zu zerstreuen, schickte die Polizei gegen 17 Uhr Ortszeit Bereitschaftspolizisten.

Da das Eingreifen der Sicherheitskräfte nicht die gewollte Wirkung erzielte, griff die Polizei härter durch und setzte schließlich Wasserwerfer und Tränengas ein.

Der Brüsseler Bürgermeister Philippe Close schrieb gegen 18:30 Uhr auf Twitter, dass Versammlungen „dieser Art“ nicht toleriert werden könnten, da die Pandemie noch nicht vorbei sei. Er betonte:

„Diejenigen, die die Anordnungen der Polizei nicht befolgen, laufen Gefahr, verhaftet und strafrechtlich verfolgt zu werden.“

Close dankte der Polizei „für die harte Arbeit und den Menschen, die die Regeln seit über einem Jahr befolgt haben.“

Einige der trotzigen Partygäste skandierten „Freiheit“ und warfen Flaschen und Feuerwerkskörper auf die Polizisten. Augenzeugenberichten zufolge verlagerten die Menschen die Party nach Anbruch der Nacht kurzerhand auf die Straße.

Belgische Medien berichteten nach vorläufigen Angaben der Polizei von 15 Festnahmen und elf Verletzten, darunter drei Polizisten.

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch „Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite“ von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/epochtimes.de am 02.04.2021

native advertising

About aikos2309

4 comments on “Gericht: Belgien muss aufgrund fehlender Rechtsgrundlage „alle Corona-Maßnahmen“ aufheben – Polizei setzt Wasserwerfer, Tränengas und Drohnen gegen Bürger ein

  1. Eine Ampulle AstraZ auf 1000L Wasserwerfertankfüllung ergibt
    10hoch18-3* also 10hoch15 = 1.000.000 x 1000 000.000 =
    1 Million X 1Milliarde covid-Affenviren pro Liter. oder 1000x1Milliarde pro Milliliter ( pro wassertropfen )

    *10hoch18 gibt AstraZ im spec-Zettel an

  2. signal-online.de/2021/04/03/winchester-28-000-euro-teure-greta-thunberg-skulptur-veraergert-studenten/
    ……………
    economist.com/china/2021/04/03/a-joint-who-china-study-of-covid-19s-origins-leaves-much-unclear
    ……………….
    bbc.com/news/world-europe-17752983

    Spain King Juan Carlos sorry for Botswana hunt trip
    ……………….
    m.focus.de/politik/deutschland/super-spreader-in-leverkusen-clan-anfuehrer-an-corona-gestorben-nun-steht-beerdigung-an-mit-hunderten-von-gaesten_id_13155032.html
    ………………..
    salzburg24.at/news/welt/nike-klagt-gegen-satan-schuh-von-rapper-lil-nas-x
    ………………
    faktengraeber.de/jesus-war-deutscher-afd-will-die-bibel-korrigieren-lassen/
    ………………..
    focus.de/panorama/welt/zuckersuesse-szene-tollpatschige-baerenbabys-bringen-mutter-zur-verzweiflung-und-verursachen-stau_id_13146459.html………….❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤
    …………….
    de.rt.com/inland/115279-uni-kassel-student-benutzt-keine-genderneutrale-sprache/
    ………………….
    thenationalnews.com/world/isis-using-illegal-ivory-trade-to-fund-terrorism-in-east-africa-former-uk-ambassador-warns-1.1194856
    ………………
    jesuiten.org/news/jesuit-koerner-auch-bei-christen-gefahr-der-radikalisierung
    ………………
    nowtheendbegins.com/joe-biden-calls-kamala-harris-president-cognitive-decline/

  3. So langsam explodieren alle „Regierungen der Nefasten“. Neue Arbeitsstellen als Langzeitarbeiter gibt es für sie in Teufels Küche.

  4. Ntv :
    „Der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, ist mit dem Impfstoff von Astrazeneca gegen das Coronavirus geimpft worden. „Ich bin froh und glücklich, dass ich heute Vormittag mit dem Impfstoff von Astrazeneca geimpft wurde“, hieß es in einer Erklärung Wielers, die das RKI twitterte.“

    Jedem sein Glück. Wer Wasser predigt aber Wein säuft, dem ist auch zu unterstellen das er sich Wasser impfen lässt.

Schreibe einen Kommentar zu anja Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.