Lügenkonstrukt BRD: Klartext in der Tagesschau – „Es existiert kein gültiges Wahlrecht in der BRD“ (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 15
  •  
  •  
  •  
  •  

In dieser Serie belegen wir Euch, wie die Politik und die Hintergrundkräfte alle Bürger nicht nur an der Nase herumführen. Sie haben das gesamte Volk ausgeplündert und vorsätzlich getäuscht. Ein Gastbeitrag von metropolnews.info/

Es gelten weder eine Corona-Verordnung noch irgendwelche Gesetze. Niemand ist legitimiert Steuern einzutreiben oder Bußgelder zu kassieren. Gesetze mit Hoheitsrechten existieren nicht mehr. Es ist die größte Staats-Simulation in der Geschichte dieser Welt.

Das Ende aller Wahlen

Es war ein historischer Moment am 25.07.2012. Die Tagesschau berichtete über das viel beachtete und wenig verstandene Urteil des Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Es ging um das Wahlrecht in der BRD.

Der Anfang vom Ende

Was kaum jemand begriff – An diesem Morgen änderte sich alles. Das Ende der letzten Illusion wurde eingeleitet. Das BVerG verwies damit das gesamte System ins Nirwana.

Worum ging es?

2011 versuchten CDU, CSU und FDP im Alleingang das bestehende Wahlrecht zu ändern. Das alte Wahlrecht war ungültig. Nun musste schnell gehandelt werden. Es sollte im Alleingang durchgeführt werden. Doch es gab Widerstand bei der Opposition und aufgewachten Bürgern..(Ehemaliger Abgeordneter der DDR und des EU-Parlaments über die Rechtslage der BRD: Eine seltsame »Vereinbarung«)

Quelle: Archiv Bundestag.de

native advertising

Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Thomas Oppermann, hielt der Koalition vor, ihre Vorlage komme zu spät, beseitige das negative Stimmgewicht nicht und neutralisiere auch nicht die Überhangmandate.

Diese Mandate, mit denen sich die Union an der Macht klammern wolle, seien verfassungsrechtlich nicht mehr haltbar. Sie seien verfassungswidrig, weil sie denjenigen Wählern ein doppeltes Stimmengewicht geben, die durch Stimmensplitting dafür sorgen, dass neben dem direkt Gewählten ein weiterer Kandidat in das Parlament kommt.

Auch führten Überhangmandate zu einer „regionalen Ungleichverteilung der Mandate“ und verletzten die Chancengleichheit der Parteien. Auch könnten sie „die Mehrheit im Deutschen Bundestag umdrehen“. Für dessen Zusammensetzung seien die Zweitstimmen maßgebend, doch könne es bei vielen Überhangmandaten dazu kommen, „dass die Parteien, die eine Mehrheit der Stimmen haben, eben nicht mehr eine Mehrheit der Mandate haben“.(Die BRD und ihre Besatzungsverwaltung endeten im Juni 2021 – Alles ist vorbei)

 

Damit durchgesetzt werde, dass jede Stimme gleichviel wert ist, werde seine Fraktion vor dem Bundesverfassungsgericht klagen.

Verfassungsbeschwerde des Vereins „Mehr Demokratie“

Mahnend meldete sich der Präsident des Verfassungsgerichts Prof. Dr. Andreas Voßkuhle zu Wort. Man werde nicht zulassen, dass die nächste Bundestagswahl auf der Grundlage eines verfassungswidrigen Wahlrechts stattfinde. „Wenn Not am Mann ist, dann machen wir es auch selbst“, deutete Voßkuhle die Möglichkeit einer einstweiligen Anordnung seines Gerichts an.

Am 29. September 2011 wurde das neue Wahlgesetz gegen die Stimmen der Oppositionsfraktionen verabschiedet. Wenige Tage nach seinem Inkrafttreten Anfang Dezember 2011 erhob der Verein „Mehr Demokratie“ im Namen von mehr als 3.000 Bürgern Verfassungsbeschwerde.

Dann folgte 2012 das Urteil und die Urteilsverkündung

Der damalige Tagesschausprecher Boetzkes befand sich im Studio und stellte dem Außenreporter Frank Bräutigam, der in Karlsruhe vor dem Gericht stand, die entscheidende Frage:

Claus-Erich Boetzkes: Was würde denn passieren, wenn Angela Merkel morgen zurücktreten würde. Gilt dann noch das alte Wahlrecht?

Frank Bräutigam: Nein ausdrücklich nicht. Der Präsident des Gerichts hat betont, dass wir, Situation jetzt, kein gültiges Wahlrecht haben.
(Siehe dazu die Originalaussagen aus der Tagesschau im Video, dass wir unten verlinkt haben)

Welche Sprengkraft in dieser Frage und der Antwort lagen, war damals 2012 nur Wenigen klar. Erst langsam offenbart sich immer mehr, dass damals das Ende aller politischen Lügen eingeleitet wurde.(Der Plan der Umerziehung der Deutschen bis zur Befreiung Deutschlands (Videos))

 

Die Konsequenz:

Da der Präsident des Gerichts in seiner Urteilsbegründung ausdrücklich betonte, dass auch das alte Wahlrecht keine Gültigkeit mehr hat, stand fest, dass alle Wahlen seit mindestens 1956 ungültig waren.

Damit wurde jeder, der glaubte er sei gewählt, in die Realität zurückgeholt.

Es existiert somit keine gewählte Regierung. Keine gewählten Abgeordneten. Keine gewählten Landesregierungen. Keine gewählten Kommunalpolitiker. Keine gewählten Bürgermeister. Damit war das absolute Nichts besiegelt. Denn für privat handelnde Menschen ist es unmöglich ein Wahlgesetz zu ändern.

Damit sitzen sie seit 2012 in der Falle.

Kurz und Knapp: Wer nicht gewählt ist, kann kein Wahlrecht ändern.(Ein Requiem für die Bundesrepublik Deutschland)

 

Der 26. September 2021 ist die nächste ungültige Wahl

Auch aus diesem Grund ist die kommende Wahl am 26. September bereits vor Beginn ungültig. Nun versuchen die Politiker und die Parteien zu retten was zu retten ist und täuschen vor, alles sei normal.

Hinzu kommt: Keine Stadtverwaltung, Gemeindeverwaltung oder Kreisverwaltung besitzt eine Legitimation Wahlbenachrichtigungen zu versenden, geschweige denn Wahlen abzuhalten.

Denn sie sind alle Firmen und besitzen keinen Amts-Status und Hoheitsrechte. (Dazu mehr im nächsten Teil der Serie.)

Das Lügenkonstrukt BRD-Okkupationsverwaltung schwankt. Der Zusammenbruch ist nur noch eine Frage der Zeit.

Die Politik klammert sich an den letzten Strohhalm. Doch im Grunde ist alles längst beendet. Das größte Lügenkonstrukt auf diesem Planeten steht vor dem Zusammenbruch. Immer mehr Bürger werden wach.

Zusammenfassung

  1. Die Politik ist nicht rechtsgültig gewählt
  2. Die Politik kann kein gültiges Wahlrecht herstellen
  3. Die Verwaltung besteht aus Firmen
  4. Firmen dürfen keine Wahlen abhalten

Ihr glaubt uns nicht?

Schaut Euch unser Video zum Thema mit den Original-Aussagen an

Wir haben zu diesem Thema ein 3-minütiges Video produziert. Darin haben wir die Original-Ausschnitte aus der Tagesschau aus dem Jahr 2012 verwendet.

Hier geht es zum Video: „Sie sitzen in der Falle“

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen(auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel DUMBs weltweit: Flughafen BER, Stuttgart 21 und Ramstein, Deutschland“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/metropolnews.info am 01.09.2021

native advertising

About aikos2309

29 comments on “Lügenkonstrukt BRD: Klartext in der Tagesschau – „Es existiert kein gültiges Wahlrecht in der BRD“ (Video)

  1. Hab vor kurzem ein Video gesehen in dem, meine ich, behauptet wurde daß es seit 2 Monaten auch keine BRD mehr gibt.
    Und daß das Grundgesetz seit 2 Monaten nicht mehr gilt.
    ?

    1. Hallo rap,
      das GG besteht nur für das deutsche Steuerzahlervieh !
      Unsere Politdarsteller haben schon mehrfach das GG gebrochen, z.B. beim Jugoslawienkrieg.
      Und das GG ist keine Verfassung sondern von den Siegermächten aufgedrückt.
      😉

  2. Fuer mich immer ein Schmunzler der Sonderklasse wenn ich was höre wie Grundrechte, Menschenrechte oder Rechte im allgemeinen.

    Was fuer´n Käse und Schmarrn. Wusstest (Du) nicht,dass (Du) Recht bist ? -dieses hat (DiR) dein Schöpfer bereit zugestanden.

    DU, und nur DU und sonst niemand kann (DIr) deine unveräusserlichen, unverhandelbaren Rechte nehmen. Die Schlafschafe verhandeln etwas, wo es nichts- aber schon ueberhaupt garnichts zu verhandeln gibt.
    .

    Sie betteln und winseln auf ihren selbst gemalten Schildchen ihre Herrscher und flähen sie an um mehr Freiheit und Rechte.

    Auweia, das tut weh,soviel Dummheit auf einen Fleck kaum noch zuertragen.

  3. Dieses Zeug hören wir seit Jahren – hat aber nix daran geändert, dass die Wahlen immer wieder stattfinden und eine Regierung mit der Mehrheit der Stimmen gewählt wird.

    Da wir keine Mindestwahlbeteiligung haben und alle Gifgrönröten wählen gehen, wählt jede/r NichtwählerIn indirekt das m. E. schlimmste Übel, nämlich Gitgrönröt.

    Weder die VV noch der Herr Popp mit seinem Plan B noch die Roichsbürger mit ihrem gelben Schein haben etwas daran geändert bzw. diese Rögierung abgesetzt und ersetzt.

    Sie haben lediglich schon 2017 verhindert, dass Massen insbesondere von Ölternativen die ÖfD gewöhlt haben, wodurch die damals noch die Chance gehabt hätten, an die Rögierung zu kommen – der Zug ist schon alleine durch alles, was inztwischen geschehen ist, m. E. endgültig abgefahren – auch durch die nachgewachsene Giftgrönröt wählende einheimische wie islömische Döppelpöss-Jugend, die jetzt wöhlberechtigt geworden ist.

    Vergesst den ganzen nötzlosen Quark – ich gehe wöhlen und werde dieses Jahr nach genauer Abwägung aller Fakten und Chancen und obendrauf Intuition die dann Erikafreie CDÜ wöhlen – allein um den m. E. sicheren giftgrönröten Doitschentöd zu verhindern, der nur durch Konzentration der Stimmen auf die dann Erikafreie CDÜ zu verhindern ist – und ich gehe wie immer ins Wahllokal – mögen alle guten Mächte mir dazu verhelfen.

      1. @Gerd Jens

        Vor allen Wöhlen in all den letzten wichtigen Wöhljahren sind die VV-und Nichtwöhlenpröpagandisten wie Pilze aus dem Boden geschossen, um insbesondere die ölternativen WöhlerInnen vom Wöhlen abzuhalten, wodurch sie sie vor allem von der Wöhl der ÖfD abgehalten hat, was dazu führte, dass die ÖfD nie genug Stimmen zusammenbekam.
        Ich halte die VV für NWÖ-gesteuert – sie haben nix anderes erreicht als dass eben die Blauen immer zu wenig Stimmen bekamen. – Jetzt ist es für die Blauen zu spät, jetzt versuchen sie die Erikafreie CDÜ zu verhindern, damit nach NWÖ-Plan die Giftgrönröten gewinnen.
        Mir erzählst Du nix. Ich erkenne, was zum Himmel und zurück stinkt.

    1. Pfui , schäm Dich, daß Du die CoronaDeppenUmvolker ( CDU) wählst und den TurboPimpfer Söder unterstützt. Ich las, daß diesmal fast alle in die Briefwahlfalle laufen werden: Man rechnet mit 70% , also kann man beliebig viele grüne Karten zinken, die dann die Pimpf-Apartheit und den KlimaWahn nach WEF Diktat durchprügeln lassen werden. Grüne Khmer halt…

      1. @DrNo

        Briefwöhl mach‘ ich ohnehin nicht – ich latsch‘ ins Wöhllökal. – Was willste denn wöhlen, um den Giftgrönröten Doitschentöd zu verhindern?

        Ich hab‘ seit es die gibt die Bläuen gewöhlt – mit welchem Ergebnis? – Die kommen einfach nicht über die rd. 10 % ‚raus. – Die feigen Freien Wöhler, die seit Jahren ein fast identischen Wöhlprogramm haben, halten sich genauso lange feige ‚raus, statt der ÖfD beizustehen, sich offen mit denen zusammenzutun und auch klare Koalitionsbereitschaft zu bekennen. – Das hätte ein gutes Team werden können – aber die Feigheit.
        Wöhle ich dieses Jahr wieder die Bläuen und fehlen dann der erikafreien CDÜ die Stimmen um den giftgrönröten Doitschentöd zu verhindern, würde ich mich schwörzärgern – aber dann bekäme ich mit Giftgrönröt noch Probleme weil SCHWÖRZ geht ja garnicht – wäre ja rössistisches Ärgern – also müsste ich mich auch noch giftgrönröt ärgern, was für mich indiskutabel ist.

        Was also wöhlen, um den giftgrönröten sicheren Doitschentöd zu verhindern – die Tierschutzpartei zu wöhlen, nützt da sicher auch nix und nichtwöhlen auch nicht, weil man dadurch Giftgrönröt wöhlt indirekt und wir obendrein kein Mindestwöhlrecht haben und wenn alle Ölternativen nicht wöhlen gingen, würde der sichere giftgrönröte Doitschentöd erst recht haushoch siegen.

        Also – was tun in der schieren Verzweiflung?

      2. Wer das verlogene Pack wählt, dem ist nicht mehr zu helfen. Denen geht es doch nur um 4 weitere Jahre wirtschaftliche Vollversorgung. Wenn ich da an die Esken denke, die monatlich mit über 47000€ dabei ist und die Bürger zu mehr Lebensqualität durch Verzicht aufruft, da kriege ich das…. , also bei aller Liebe ein verlogenes Pack sondersgleichen. Die gehören eigentlich alle abgewählt und der Prozess gemacht. Jahrelang haben die alle mitgemacht bei einer Politik, die uns eigentlich in nichts Vorwärts gebracht hat. In vielen Bereichen herrscht Investitionsstau, ob das die klammen Kommunen sind, oder in der Bildung, Infrastruktur, usw.. Lieber hat man unser Steuergeld (1 Milliarde € am Tag) in der ganzen Welt verschenkt, Hauptsache der Deutsche bekommt’s nicht , wie der Fischer einmal äußerte. Ansonsten gilt wie schon Drehhofer bei Pelzig richtig anmerkte: „Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“ Und das sagt mir persönlich: egal was man wählt, es kommt immer der selbe Dreck dabei raus.

        https://youtu.be/Rt-Wy5V6ilg

      3. @Jen Salik

        Du kannst die nicht abwählen. Die Wahlen finden statt und wer nicht wählen geht, wählt doch und fördert das, was er/sie am wenigsten will – in dem Fall bei mir jedenfalls den giftgrönröten Doitschentöd m. E.. – Denn deren Wählerschaft geht garantiert wählen und dann haben wird die giftgrönröte Scheiße an der Backe – dann kannst Du noch schnell Deine letzten 3 Cent vom Konto holen und verhökern, bevor die die schneller einkassieren als Du gucken kannst.

        Wir haben kein Mindestwahlsystem und wenn nur ein/e einzige/r Gröner oder Röter wöhlen ginge, dann hätte Grön oder Röt mit 100 % der Stimmen gewonnen und würde regieren. – Das ist jetzt extrem dargestellt, weil es garnicht dazu kommt, weil diese Giftgrönröten alle wählen gehen, aber das ist so – Fakt.

        Wunschkonzert ist aus. Ich weiß auch, was ich am liebsten hätte – ist aber nicht im Angebot und wenn ich nicht wähle, dann bekomme ich das, was ich am wenigsten will. Fakt. – Und DANN habe ich wirklich keinen Grund mich zu beschweren.

  4. @Atar

    Also wenn man die Rechtslage richtig interpretiert – und das tut die Verfassunggebende Versammlung -, dann hat die BRD den Status einer Frittenbude. In einer Frittenbude kann man weder Gesetze erlassen, noch Wahlen abhalten. Das ist nun mal Fakt. Die brauchen auch niemanden vom Wählen abhalten, weil die Wahlergebnisse sowieso schon beschlossen sind. Das wird nur noch formal bekannt gegeben wie einst in der Aktuellen Kamera. Es ist somit unerheblich, ob alle zur Wahl gehen oder niemand – das Ergebnis ist dasselbe. Spannend wird es erst, was danach passiert, wenn das ZK der SED mit absoluter Mehrheit aus den Wahlen hervorgegangen ist und dem Volk dämmert, dass es mit absoluter Sicherheit beschissen worden ist.

    Erinnert sich jemand an Antje Sophia? Vielleicht ist es dieses Jahr so weit.

    1. @catja

      Das mit dem BRD-Status höre ich seit vielen Jahren – es hat de facto nix geändert – null, nada, niente.
      Damit wurden all die potentiellen ÖfD-WöhlerInnen vom Wöhlen abgehalten mit deren Stimmen 2017 diese noch eine Rögierungs- oder mind. Mitrögierung gehabt hätte. – Auch diesen Herrn Popp, der aus der Unternehmensberaterbranche kommt, wo horrende Beratungssummen fließen ganz oben in den Konzernen, der dann in die Jahre gekommen sich vermutlich ein anderes weniger stressiges lukratives Feld in den ölternativen Medien ausgedacht hat, sich die Taschen mit seinen Vorträgen über seinen Plan B vollgestopft und dieses Märchen über die beerdigte Stimme in der Urne in die Welt gesetzt hat und schon lange -inzwischen mit Eva Herman- in Kanada sitzt und ganz gewiss m. E. nicht in Armutsverhältnissen, hat damit das Seinige zum Scheitern der ÖfD beigetragen. – Eva Herman hat, wenn ich mich recht erinnere, auch mal in einem Interview verlauten lassen, dass sie früher 500.000 Euro jährlich verdient hätte und die wolle sie auch weiterhin verdienen – dann weißte, wo die angesiedelt sind – aber alle schön von der Wöhl der ÖfD abhalten.

      Das Süstem wird nicht gestörzt und nicht geändert durch Nichtwöhlen – das haben wir all die Jahre gesehen. – Durch Nichtwöhlen kommen die an die Macht, die das Süstem genauso zu ihren Gunsten und dem Schaden des Vülkes weiterbetreiben und das wäre im allerschlimmsten Falle m. E. dieses Jahr der giftgrönröte Doitschentöd.

      Die scheren sich keinen Deut um den BRD-Status und auch nicht um Wöhlrecht und schon garnicht um NichtwöhlerInnen – im Gegenteil – die beauftragen Nichtwöhlenpröpagandisten auf den ölternativen Seiten, damit die die Ölternativen mit ihren Schoißgeschichten vom Wöhlen der ölternativen Portei abhalten, damit sie dann garantiert wieder die ReGIERungsmehrheit bekommen – so beobachte ich das seit Jahren und keine/r von denen, die ständig von der VV und dem BRD-Status und ungültigem Wöhlrecht und Nichtunterstützung des Süstems reden, haben es bisher geschafft, diese angebliche oder tatsächliche Nichtrögierung zu störzen, aus dem Roichstag zu jagen und sich mit etwas Besserem dort einzuquartieren und neue Seiten für die Menschen aufzuschlagen – kein/e Einzige/r von denen hat das bislang geschafft und daher gehe ich wöhlen, um das meinige nach meiner Analyse zu tun, um wenigstens diesen m. E. sicheren giftgrönröten Doitschentöd zu verhindern – ansonsten würde ich mir wirklich ewig Vorwürfe machen, würden die Giftgrönröten durch mein Nichtwöhlen RöGIERungsportei.

      Dass das alles genaugenommen Schoiße ist wie es ist, das ist mir auch klar und deswegen wöhle ich aus genannten Gründen die für mich vielleicht etwas weniger stinkende Schoiße aus dem Schoißhaufen.

      1. Zitat Atar:
        »Das mit dem BRD-Status höre ich seit vielen Jahren – es hat de facto nix geändert – null, nada, niente.«

        Das stimmt zwar, die ziehen ihr Ding trotzdem durch und daran ändert auch das Stimmvieh nichts. Ein Regime wird weder durch Wählen noch durch Nichtwählen gestürzt, weil es unabhängig von Wahlen regiert. Durch deine Stimmabgabe signalisierst du lediglich deine Zustimmung zur illegitimen Grundlage, auf der sie ihre Macht ausüben. Aber ob mit oder ohne Zustimmung – das Ergebnis bleibt immer und in jedem Fall dasselbe. Sie haben einen Auftrag und den werden sie erfüllen.

      2. @catja

        Ich gehe immer nach meiner Intuition. – Es sind ja noch ein paar Tage Zeit und vermutlich werde ich erst wissen, was meine Intuition sagt, wenn es so weit ist. – Wenn sie sagt: „Wöhlen gehe, dann gehe ich“ – ich kann mich nur wiederholen. Nichtwöhlen fördert Giftgrönröt und ändert nichts daran, dass die Wöhlen stattfinden und Giftgrönröt an die Macht kommt, wenn die CDÜ nicht genügend Stimmen bekommt.

        Ob ich das Süstem bestätige oder nicht spielt keine Rolle – hat das etwas kleinere Übel vom großen Schoißhaufen zu wenig Stimmen, kommt der giftgrönröte Doitschentöd – ich wusste 2017, dass die ganze Nichtwöhlerei die ÖfD verhindern und die Öltporteien an der Macht halten würden und es hat niemand auf mich gehört und es kam wie es so kommen musste und damit das, was wir heute haben.

        Theorie und Praxis. Wunschkonzert und Fakt.

        Aber was anderes: ich habe Deine Antwort zu ANUT PI gelesen und Dir meinerseits geantwortet. – Es ist viel, aber es ist an der Zeit, diese Dinge auf den Tisch zu bringen, statt sie unter dem Tisch zu halten.

      3. Der giftgrönröten Doitschentöd ist sowieso schon beschlossen, dafür sind sie ja angetreten. Aber ich verstehe schon, dass du deinem Gewissen folgen möchtest, denn das ist das Einzige, was uns noch bleibt.

        Vorhin hätte ich beinahe über meinen Fahrradlenker gekotzt. Auf dem Weg zum Supermarkt hängt ein Wahlplakat der Klimafaschisten. Darauf zu sehen eine brennende Erdkugel mit dem Slogan: »Löscht es aus, bevor es uns auslöscht!« Wenn ich noch wach bin, fahre ich heute Nacht noch mal rüber und nehme einen Textmarker mit, um das Wahlplakat etwas zu modifizieren 😉 Dieses Pack ist hier nicht willkommen!

      4. @catja

        Plaköt: Daumen hoch dafür. – Deshalb und nur deshalb gehe ich vermütlich wöhlen und wöhle die etwas weniger stinkende Schoiße, damit ich mir nachher nicht sagen muss, weil ich die durch Nichtwöhlen indirekt gewöhlt habe, bin ich mitverantwortlich.

        Ich habe all die Jahre immer wieder hoffnungsfroh die Bläuen gewöhlt – aber ich sehe, dass es wiederum erfolglos bleiben würde allerhöchstwahrscheinlich, weil deren Chancen jetzt noch schlechter stehen wie erläutert. Von mir bekommen die nichtmal eine Stimmenanteilverteilung – null, nada, niente, nix.

    2. @Catja

      ich erinnere mich an Antje Sophia. – Habe gerade nochmal geschaut, ob es auch DIE Antje Sophia ist. – Ich muss aber gestehen, dass ich sie nicht wirklich verstehen konnte. – Ich hatte das Gefühl, dass sie eine schwer traumatisiere und vielleicht sogar dadurch multiple Persönlichkeit oder Borderlinerin war oder ist, falls sie noch lebt. – Falls Du sie verstanden hast, was kam denn bei Dir an von ihr? – Was meinst Du, hat sie zu vermitteln versucht, was vielleicht dieses Jahr so weit sein könnte?

      1. Kann schon sein. Sie war ja körperlich schwer beeinträchtigt und konnte zuletzt nur noch undeutlich sprechen wegen ihrer Atembeschwerden. Was ich meinte, war, dass sie 2017 davon sprach, dass sie sah, wie der Bundestag aufgelöst wurde. Sie sagte damals, dass wir nur noch den Beginn der Neuen Weltordnung sehen würden, dass sich die NWO aber nicht würde durchsetzen können. Ich habe mir die Video-Sequenz noch mal angehört. Sie meinte auch, eine 18 gesehen zu haben, die für 18 Tage Stromausfall steht, und sie sah massive Gewalt in Deutschland durch einen Bürgerkrieg. Also das, was auch der mir bekannte Seher sagte.

  5. An die Wählerschaft: Macht euch doch nichts vor, ist eh alles schon beschlossen wie die Wahl ausgeht. Die Richtung ist doch schon vorgegeben, anhand der aktuellen Wahltrends (SPD jetzt bei 24 %) ersichtlich. Die Dominienisierung der Wahl erledigt den Rest.

  6. Wer wählen geht entlastet durch ABGABE seiner Stimme die Vorgängerregierung. Das sollte man wissen. Achja, und selbst ein enger MA von Stalin sagte schon, „Es ist egal wer oder was gewählt wird, es ist nur entscheidend wer die Stimmen auszählt!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.