Bericht von 1972: WHO wollte Massensterilisation

Teile die Wahrheit!

Bereits 1972 wurde von der WHO ein Sonderprogramm für Forschung, Entwicklung und Ausbildung von Forschern auf dem Gebiet der menschlichen Fortpflanzung eingerichtet.

Schon vor der Gesundheitskrise, die als »Corona-Pandemie« bekannt ist, haben einige von uns mit Sorgen die Maßnahmen verfolgt, die die Weltgesundheitsorganisation (WHO) – wie auch viele andere Organisationen im Umfeld der Vereinten Nationen – durchgeführt hat, um die Gender-Ideologie mit Hilfe von Programmen zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit zu normalisieren.

Aber vielleicht haben wir die wahre Wahrheit hinter den Kampagnen übersehen, von denen viele mit Massenimpfungen zu tun hatten, wie iFamNews berichtete.

Beatriz Montes von iFamNews stellt letzte Woche ihre Folgerungen online, bei deren Nachforschungen sie auf ein recht aufschlussreiches Dokument der WHO stieß: einen 1992 in Genua veröffentlichten Bericht mit dem Titel „Fertility regulating vaccines“ („Fruchtbarkeit-regulierende Impfungen“).

Vor diesem Dokument – bereits 1972 – wurde das WHO-Sonderprogramm für Forschung, Entwicklung und Ausbildung von Forschern auf dem Gebiet der menschlichen Fortpflanzung eingerichtet.

Aus diesem Dokument geht hervor, dass die WHO an der Entwicklung und Evaluierung neuer und verbesserter Methoden der Fruchtbarkeitsregulierung interessiert ist, da die traditionellen Methoden (Spirale, Pille und Kondom) bereits im Rückstand waren.

Aus dem Bericht über Impfstoffe zur Regulierung der Fruchtbarkeit geht eindeutig hervor, dass die weibliche Fruchtbarkeit durch Impfstoffe kontrolliert werden soll.(P(l)andemie: „Für mich müsste man die Verantwortlichen vor das Völkergericht stellen“)

Die WHO lenkt die Strategien auf globaler Ebene, einschließlich der so genannten »Familienpolitik«. Hinter diesem Begriff verbirgt sich, ebenso wie hinter dem Ausdruck »sexuelle und reproduktive Gesundheit«, nichts anderes als Abtreibung und Verhütung sowie die Überzeugung von Paaren, wenige oder keine Kinder zu bekommen.

In diesem WHO-Bericht werden zunächst die Hintergründe dargelegt, die Wissenschaftler dazu veranlasst haben, einen Impfstoff zu erforschen und zu entwickeln, der bei Frauen Unfruchtbarkeit hervorrufen würde. Die sexuelle Revolution der 1960er Jahre war der Schlüssel zu ihrer Dynamik.

native advertising

Aber es gibt auch einen sehr wichtigen Aspekt, der in diesem Bericht enthalten ist: Sie geben zu, dass die früher durchgeführten Forschungen zur Kontrolle der weiblichen Fruchtbarkeit darauf abzielten, die Bevölkerung zu reduzieren, so Montes.(Diktaturvirus: Die Reduzierung der Überbevölkerung auf der Erde)

In den 1960er und 1970er Jahren gab es Fälle von Frauen, die ohne ihr Wissen sterilisiert wurden und die an Versuchen mit Verhütungsmitteln oder Injektionspräparaten teilnahmen, ohne dass ihnen eine Einverständniserklärung vorgelegt wurde.

In einigen Ländern wurden die Frauen nicht über die möglichen Nebenwirkungen von Verhütungsmethoden wie dem Intrauterinpessar (IUP) informiert.

Deshalb tarnten sie diese Versuche als umweltpolitische Maßnahmen – in Verbindung mit dem Klimawandel – und begannen, die Gesellschaft, insbesondere die Frauen, dafür zu sensibilisieren, ihren Lebensstil in Richtung kleinerer Familien zu ändern.

Im selben Jahr, 1992, fand in Rio de Janeiro der Erdgipfel statt, aus dem die Agenda 21 hervorging, ein ganzes Programm zur Entvölkerung der Welt, um die Erde vor dem zerstörerischen Wirken der Menschen zu bewahren.

Dokumentarfilm deckt Korruption der WHO und Finanzierung durch Bill Gates auf

»TrustWHO« ist ein von Lilian Franck produzierter Dokumentarfilm, der die geheimen Einflüsse, die die Weltgesundheitsorganisation kontrollieren und die öffentliche Gesundheit gefährden, offenlegt, wie LifeSiteNews berichtet. Der Film kann für 2,50€ hier gesehen werden.

Durch Nachforschungen belegt die Doku, wie Bill Gates der wichtigste Geldgeber der WHO ist und mehr zum Zweijahresbudget der WHO (in Höhe von 4,84 Milliarden Dollar) beiträgt, als irgendein anderer Mitgliedsstaat.

Auch Pharmaunternehmen haben massiven Einfluss auf die Pandemieerklärung der WHO im Jahr 2009 genommen – Experten bezeichneten die Schweinegrippe später als »falsche Pandemie« -, die von Big Pharma vorangetrieben wurde, die dann von der Gesundheitsangst profitierten.

In der Doku wird auch belegt, wie die WHO ist eng mit China verbunden ist und die Untersuchung des Ursprungs des Coronavirus von vorneherein eine »gefälschte« Untersuchung war.

Schon vor der »Corona-Pandemie« gab die WHO eine Erklärung heraus, dass sie in Gesprächen mit Facebook war, um »sicherzustellen, dass die Menschen Zugang zu verlässlichen Informationen über Impfstoffe« haben und die Verbreitung von »falschen Nachrichten« reduziert werden solle.

Die Dokumentation von Franck zeigt außerdem, dass die WHO bereits seit ihrer Gründung 1948 nicht mehr von ihren 61 Mitgliedsstaaten kontrolliert wird, sondern von der Pharmaindustrie unterwandert und nun kontrolliert wird.  Von Big Tobacco über die Nuklearindustrie bis hin zur Pharmaindustrie hat die Industrie in der Vergangenheit die globale Agenda der WHO diktiert und tut dies auch heute noch, indem sie Profite und Macht über die öffentliche Gesundheit stellt.

Im April 2020 setzte Donald Trump die US-Finanzierung für die WHO aus, während die Regierung die Rolle der WHO bei der schwerwiegenden Misswirtschaft und der »Vertuschung der Ausbreitung des Coronavirus« untersuchte. Damit rückte die Bill & Melinda Gates Foundation auf den ersten Platz der WHO-Finanzierer vor.(Club of Rome schlug eine „globale Matrix“ der fabrizierten Zustimmung zur Bevölkerungsreduktion vor)

Nach seiner Wahl machte Präsident Joe Biden die Entscheidung der Trump-Regierung rückgängig und stellte die Finanzierung der WHO durch die USA wieder her.

Bill Gates ist jedoch nach wie vor die Nummer 1 unter den Geldgebern und trägt mehr zum Zweijahreshaushalt der WHO in Höhe von 4,84 Milliarden Dollar bei als jede andere Regierung eines Mitgliedstaats. Wie aus einem neuen Buch »Vax-Unvax«, von Robert F. Kennedy Jr. hervorgeht, das im November 2021 erscheinen wird, »hat Gates sein Geld strategisch eingesetzt, um die internationalen Hilfsorganisationen mit seinen verzerrten, eigennützigen Prioritäten zu infizieren. Die USA sind seit jeher der größte direkte Geldgeber der WHO.«

Außerdem leitet Gates »über die SAGE [Strategic Advisory Group of Experts] sowie über UNICEF und Rotary International Finanzmittel an die WHO weiter, so dass sich seine Gesamtbeiträge auf über 1 Milliarde Dollar belaufen«, erklärt Kennedy in dem Buch und fügt hinzu, dass diese steuerlich absetzbaren Spenden Gates sowohl Einfluss als auch Kontrolle über die internationale Gesundheitspolitik geben, »die er weitgehend im Sinne der Profitinteressen seiner Pharmapartner lenkt.«

Wie in dem vorgestellten Film erwähnt, konnte die WHO bei ihrer Gründung selbst entscheiden, wie sie ihre Beiträge verteilt. Heute sind 70% ihres Budgets an bestimmte Projekte, Länder oder Regionen gebunden, die von den Geldgebern diktiert werden. Gates Prioritäten sind also das Rückgrat der WHO, und es war kein Zufall, als er über die WHO sagte: »Unsere Prioritäten sind eure Prioritäten.«(Der Impfstoff-Todesbericht zeigt, dass Millionen von Menschen an Covid-Impfstoffen gestorben sind)

 

»Gates Impfstoffbesessenheit hat die WHO von der Armutsbekämpfung, der Ernährung und sauberem Wasser abgelenkt, um die Verbreitung von Impfstoffen zu ihrem wichtigsten Maßstab für die öffentliche Gesundheit zu machen. Und Gates scheut sich nicht, sein Gewicht in die Waagschale zu werfen«, heißt es in Kennedys Buch. »… Das schiere Ausmaß der finanziellen Beiträge seiner Stiftung hat Bill Gates zu einem inoffiziellen – wenn auch nicht gewählten – Führer der WHO gemacht.«

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/freiewelt.net am 24.10.2021

native advertising

About aikos2309

6 comments on “Bericht von 1972: WHO wollte Massensterilisation

  1. Die 100 Besten Augenöffner
    @CoronaschwindelDieBestenBeweise

    Es ist leichter einer Lüge zu glauben, die man schon hundert mal gehört hat, als die Wahrheit, die man noch nie gehört hat.“ (Robert Lynd).

    Diese wunderbare Kurzgeschichte über die Lüge und die Wahrheit ist metaphorisch auch ein Spiegel unserer heutigen Zeit.
    Einer Zeit der universellen Täuschung, in der mehr und mehr Menschen die Illusionen erkennen und durchschauen.
    Einer Zeit, in der mehr Anstrengung unternommen wird, um weitere Luftschlösser zu bauen, damit die Täuschungen aufrecht erhalten werden.
    Laut einer Legende aus dem 19. Jahrhundert treffen sich eines Tages die Lüge und die Wahrheit.

    Die Lüge sagt zur Wahrheit: „Heute ist ein wunderbarer Tag!“ Die Wahrheit blickt zum Himmel und seufzt, denn der Tag war wirklich schön. Sie verbringen viel Zeit miteinander und kommen an einem Brunnen vorbei.
    Die Lüge sagt zur Wahrheit: „Das Wasser ist sehr schön, lass uns gemeinsam ein Bad nehmen!“ Die Wahrheit, wieder skeptisch, testet das Wasser und entdeckt, dass es wirklich sehr schön ist. Sie ziehen sich aus und baden.
    Plötzlich springt die Lüge aus dem Wasser, zieht die Kleider der Wahrheit an und rennt weg.

    Die wütende Wahrheit kommt aus dem Brunnen und rennt überall hin, um die Lüge zu finden und ihre Kleider zurückzubekommen.
    Die Welt, die nun die nackte Wahrheit sieht, wendet ihren Blick mit Verachtung und Wut ab. Die verzweifelte Wahrheit kehrt in den Brunnen zurück und versteckt sich darin.

    Seitdem reist die Lüge – wie die Wahrheit gekleidet – um die Welt und wird so den Bedürfnissen der Gesellschaft gerecht.

    Denn diese will auf keinen Fall der nackten Wahrheit begegnen.

    In diesen Zeiten gilt es mehr denn je, Lüge und Wahrheit zu unterscheiden!

    1. @pam

      Schöne wahre Legende – trifft den Nagel auf den Kopf. – Überall zu beobachten, dass die Menschen sich vor der Wahrheit und denen, die die Wahrheit sagen, abwenden. – Sie empfinden sie als negativ, sie wollen nur den schönen Schein.

      Warum ist das so? – Weil es m. E. ihre eigene Wahrheit ist, die sie nicht wahr-haben wollen – denn diese hat nicht nur ein schönes Gesicht.

      In einem ganz alten Märchenfilm von Schneewittchen sah man im Spiegel das Gesicht der „bösen“ Königin mit zwei Hälften: einer hellen und einer dunklen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.