Außerirdische Wesen besitzen verborgene Basen in Seen und Ozeanen

Teile die Wahrheit!

Es steht noch immer die Frage im Raum, ob UFOs wirklich aus dem Weltraum stammen oder von diesem Planeten, weil ständig neue Berichte auftauchen, die belegen, dass diese Flugobjekte aus tiefen Seen und den Ozeanen aus aufsteigen oder dort abtauchen. Sie bewegen sich also auch unter der Wasseroberfläche meist unbemerkt von uns, ohne dass wirklich bekannt wäre, was sie dort tun und worin ihre Mission besteht. Von Jason Mason

Im Jahr 1973 kam es zum sogenannten Rainbow-Lake-Vorfall in New Hampshire in den USA, damals berichtete die Zeitung The Derry News am 4. Oktober davon, dass mehrere Einwohner verschiedene helle gelbe Lichter über dem See beobachtet haben, die dort geschwebt sind. Sie hatten mehrere Meter Durchmesser, einige davon stiegen schließlich in den Himmel auf und ein anderes tauchte in die Wellen hinab.

Es wurden Feuerwehrtaucher gerufen und ein Boot geschickt, um den See abzusuchen, aber es konnte nichts gefunden werden. Auch dieses Objekt ist offenbar spurlos verschwunden, obwohl mehr als 40 Augenzeugen es der örtlichen Polizei gemeldet haben.

Weitere Informationen der UFO-Organisation MUFON besagen, dass die US-Marine ein geheimes Programm zur Erforschung von unbekannten Unterwasserobjekten durchführt, die man allgemein als USOs bezeichnet und die in den Weltmeeren geortet und gesichtet werden.

Der Astronom und leitende Video-Analyst Marc D’Antonio von MUFON hatte selbst solche Begegnungen mit USOs erlebt und erklärt, dass es sich um außerirdische Raumschiffe handeln muss, die mit unmöglichen Geschwindigkeiten unter der Meeresoberfläche operieren. Er wurde Zeuge davon, als er sich an Bord eines US-Navy U-Boots befand, das im Nordatlantik unterwegs war.

Die Marine bezeichnet solche, sich unerklärbar schnell unter Wasser bewegenden unbekannten Objekte als „Fast Mover“, weil sie meistens mehrere hundert Knoten schnell sind, es existiert offenbar ein geheimes Programm, dass diese USOs registriert.

Selbst die meisten Torpedos erreichen heute nur eine Geschwindigkeit von ca. 40 Knoten wegen des starken Wasserwiderstands, deshalb ist es unerklärlich, wie sich USOs mehrere hundert Knoten oder noch schneller unter Wasser fortbewegen können, denn diese Geschwindigkeit ist für menschengemachte Fahrzeuge nach wie vor unerreichbar.(Buchautor: Öffentlichkeit soll glauben, dass Ufos nicht existieren – aber sie sind da (Video))

Marc D’Antonio konnte von einem Zuständigen bei der Marine lediglich erfahren, dass ein Fast-Mover-Programm existiert, und dass alle diese Daten darüber geheim sind und in ein Datenarchiv wandern.

 

native advertising

Es ist zu vermuten, dass diese USOs und UFOs überall auf der Welt verborgene Unterwasser-Basen besitzen, die auch mit dem UFO-Entführungsphänomen zu tun haben, weil einige Entführte davon berichtet haben, zu solchen Basen verbracht worden zu sein, so wie ich es in meinem letzten Artikel beschrieben habe.(Riesige Mutterschiffe operieren nahe der Erde – Zeugen filmen zigarrenförmiges UFO in Frankreich (Videos))

Vor der Küste von Malibu in Kalifornien soll sich zum Beispiel eine Unterwasser-Alienbasis befinden und zwar in einer Tiefe von rund 600 Metern etwa 10 Kilometer vor der Küste. Ein weiterer Hotspot ist Puffin Island in Wales, Ufologen glauben, dass sich auch dort eine Unterwasser-Alienbasis befindet, seit es seit 1974 zu Sichtungen gekommen ist.

Das sind nicht nur helle Lichter, sondern auch solide Objekte, die man dabei beobachtet hat, wie sie nahe der Insel aus dem Meer aufgetaucht sind. Entführungsopfer berichten davon, dass sie von menschenähnlichen oder humanoiden Außerirdischen mitgenommen worden sind, die ihnen gegenüber behauptet haben, dass sie von einer Basis stammen, die sich vor Puffin Island im Meer befindet!

Im Dezember 2013 veröffentlichte MUFON einen Bericht über mehrere hell strahlende Orbs, die über dem Lake Ontario schwebten, wobei angenommen wird, dass sich in diesem großen See in Kanada ebenfalls eine Basis unter Wasser befindet.

Die nächste Meldung stammt aus Neuseeland, wo nahe der Nordinsel ebenfalls viele seltsame Flugobjekte gesichtet worden sind, die vor der Küste aus dem Ozean aufgetaucht sind, örtliche Einwohner sind sogar der Meinung, dass sich dort ein Flugkorridor zu einer Alien-Unterwasserbasis befindet, aus der die UFOs stammen.(Seltsames grünes Licht über Kanada: Piloten melden unabhängig voneinander das gleiche Phänomen – wurde eine UFO-Kollision verhindert?)

Ein weiterer Hotspot ist Puerto Rico, und auch dort gibt es zahlreiche Berichte über UFO-Aktivität und Unterwasserbasen entlang der Küstenlinie. Deshalb soll dort auch eine starke Präsenz der US-Navy existieren, die diese Objekte seit langer Zeit beobachtet und überwacht.

Spannend sind auch Enthüllungen über seltsame Phänomene im riesigen Baikalsee in Sibirien, der der tiefste See unseres Planeten sein soll und eine reichhaltige Geschichte von UFO-Begegnungen besitzt.

Es existieren auch Berichte von russischen militärischen Tauchern, die unter Wasser auf Aliens gestoßen sind! Nach dem Ende des Kalten Krieges und dem Zerfall der Sowjetunion sind diese Informationen in der Öffentlichkeit aufgetaucht.

Es ist die Rede von einem großen Mutterschiff, dass über der Wasseroberfläche beobachtet worden ist, wobei humanoide Wesen in glänzenden engen Schwimmanzügen dabei gesehen worden sind, wie sie vom UFO aus ins Wasser des Baikalsees abgetaucht sind!

Viele Menschen haben dort UFOs gesehen, die in den tiefsten Frischwassersee der Welt abgetaucht sind, Fischer sahen oft kräftige Lichter aus der Tiefe nach oben steigen und diese Flugobjekte dann über Wasser in den Himmel aufsteigen.

Der ehemalige sowjetische Marineoffizier und Ufologe Vladimir Azhazha hat vormals geheime Unterlagen veröffentlicht, wonach im Jahr 1982 ein bemerkenswerter Vorfall stattgefunden hat.

Damals haben militärische Taucher während einer Übung ein riesiges USO registriert, dass sich mit unglaublicher Geschwindigkeit bewegt hat. Einige Tage später hatten die Taucher merkwürdige Begegnungen mit seltsamen Wesen unter Wasser, sie trugen wieder diese glänzenden Anzüge und kleine fortschrittliche Sauerstoffmasken.

Die russischen Marinetaucher stießen in einer Tiefe von mehr als 50 m auf mehrere dieser sonderbaren Humanoiden, die sich ihnen annäherten. Sie trugen keine sichtbare Taucherausrüstung, sondern diese eng anliegenden metallischen Anzüge mit einem Helm um ihren ganzen Kopf. Beim Näherkommen erkannten die russischen Taucher, dass die fremden Wesen fast drei Meter groß sein mussten! Sie verschwanden aber kurz darauf wieder in den schwarzen Tiefen des Baikalsees.(UFO-Forscher behauptet, dass der US-Kongress in einem klassifizierten Bericht über Geheimtechnologie informiert wurde (Video))

Die russische Einheit erhielt die Anweisung diese seltsamen Wesen einzufangen, doch beim Versuch das zu tun, wurden die russischen Taucher von den fremden Wesen mit fortschrittlichen Sonarwellen-Waffen angegriffen, was laut den Dokumenten schließlich zum Tod von mindestens drei Tauchern führte!

Der damals zuständige Kommandeur schickte sieben Taucher zurück in die Tiefe und bald darauf erschienen wieder mehrere dieser Wesen, wobei ein Taucher versuchte, eines von ihnen mit einem großen Netz einzufangen. In diesem Moment konterten die Nichtmenschen mit dem Abfeuern von intensiven Sonarwellen, die aus merkwürdigen Geräten stammten.

Die mächtige Kraft dieser Sonarwellen machte alle russischen Taucher beinahe bewusstlos und drückte sie ohne Dekompression zu schnell zurück zur Oberfläche. Das hat eine gefährliche Wirkung auf den menschlichen Körper und drei Männer wurden ernsthaft verletzt, die anderen vier mussten schleunigst in die Dekompressionskammer.

Drei jedoch verstarben dennoch kurze Zeit später an den Folgen und die Überlebenden trugen schwere bleibende Schäden davon. Sie erstatteten ihren Vorgesetzten über alles Bericht und der ganze Vorfall wurde dokumentiert.

Vladimir Azhazha, der frühere russische Marine-Offizier und bekannte UFO-Forscher erklärt, dass dieses Material von großem Wert ist: „Fünfzig Prozent der UFO-Begegnungen stehen mit den Ozeanen in Verbindung. Fünfzehn weitere Prozent mit Seen. Es sieht so aus als ob UFOs zum Wasser hin tendieren.“

Der russische Marine-Veteran, Kapitän Ersten Ranges, Igor Barklay erklärte dazu: „Ozean-UFOs zeigen sich immer an Orten an denen unsere Flotten oder NATO-Flotten sich konzentrieren. Nahe den Bahamas, bei den Bermudas, bei Puerto Rico. Sie werden am öftesten an den tiefsten Stellen des Atlantischen Ozeans gesehen, im südlichen Teil des Bermuda Dreiecks und auch in der karibischen See.“

KGB-Agenten fuhren nach den Baikal-Vorfällen damit fort das USO-Phänomen zu untersuchen und jahrzehntelang blieben diese Informationen wegen Anweisungen von hochrangigen russischen Beamten unter Verschluss, weil das UFO-Thema in der UdSSR ein Tabu-Thema war, über das nicht offen diskutiert werden durfte. Jedes Stück Information über fliegende Untertassen wurde wie ein Schatz behütet.

Vladimir Azhazha bestätigt, dass die russische Regierung erst vor kurzer Zeit diese Sowjet-UFO-Dokumente freigegeben haben, und darin werden diese Baikal-Aliens detailliert beschrieben.

Marineoffiziere haben damals zahlreiche Unterwasser-Vehikel überwacht, die durch den See navigiert sind. Für Russland stellt diese fremde Technologie eine Sensation dar, denn wenn man sie erlangen und nachbauen könnte, würde das vermutlich einen großen militärischen Vorteil bedeuten.

Im Jahr 2009 sind dann Fotografien von der Raumstation ISS entstanden, die solche UFO-Anomalien in der Region des Baikalsees zeigen. Es ist zu vermuten, dass dort seit Jahrzehnten eine außerirdische Präsenz existiert.

Diese veröffentlichten Fotografien machten weltweit Schlagzeilen. Astronauten an Bord der ISS fotografierten damals zwei riesige scheibenförmige Bruchstellen am Rand des Baikalsees, beide Anomalien scheinen von riesigen kreisförmigen Objekten verursacht worden zu sein, die aus dem See aufgestiegen sind und den dicken Eisschild durchbrochen haben.

Diese Flugscheiben müssen exakt symmetrisch gewesen sein und hatten einen Durchmesser von 4-5 Kilometern! Diese immensen Frakturen im Eis können mit dieser Präzision nicht natürlich entstanden sein und sind auch mit keiner uns bekannten Methode zu replizieren.

Bestimmte Forscher sind deshalb der Meinung, dass diese NASA-Bilder tatsächlich Beweise für die Existenz von gewaltigen Raumschiffen darstellen, die aus den dunklen Tiefen des Baikalsees aufgestiegen sind!

Bereits vor einigen Jahren hat der ehemalige russische Premierminister Dmitry Medvedev im Zuge eines Treffens des Weltwirtschaftsforums WEF die erstaunliche öffentliche Aussage getätigt, dass die Zeit nun gekommen sei, dass die Welt die Wahrheit über außerirdische Besucher erfährt, weil diese laut diesen Aussagen bereits unter uns leben, und das schon seit einer geraumen Zeit! (Versuchte die Sowjetunion im Kalten Krieg UFOs zu erbeuten, um die Technologie als Geheimwaffe einzusetzen?)

Er warnte davor, dass die politischen Führer der USA sich immer noch weigern mit der vollen Wahrheit dieser Realität hervorzukommen und ihre monumentalen Informationen über das UFO-Phänomen zu veröffentlichen. Falls das nicht geschehen wird, wollen russische Repräsentanten die Initiative ergreifen und werden das angeblich selbst erledigen und die vollständige Offenlegung einleiten.

Vielleicht stehen wir heute bereits unmittelbar vor der offiziellen Bekanntgabe der Information, das interplanetare oder ultra-terrestrische Wesen seit langer Zeit hier anwesend sind, und die Supermächte der Welt seit Jahrzehnten davon wissen.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Phil Schneider: Leben und Tod eines Whistleblowers“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/jason-mason.com am 09.03.2022

native advertising

About aikos2309

11 comments on “Außerirdische Wesen besitzen verborgene Basen in Seen und Ozeanen

  1. Ich schätze diese Seite für alternative Informationen abseits des üblichen Mainstream Schwachsinns. Aber dieses UFO/Alien gequatschte ist völlig überflüssig. Zeugen da, Berichte dort, Dokumente hier. Das ist doch schon alles ausgelutscht und uninteressant. Es wäre sinnvoller die Zeit und Energie in reale Ereignisse zu investieren und diese so gut wie möglich aufzudecken. Von denen gibt es mehr als genug.

    Solche Artikel machen die Seite unseriös.

    1. Nein..machen sie nicht. Sie kennen bestimmt auch einen Menschen,welcher persönlich eine sogenannte „Sichtung“ hatte. Ich durfte 2015 „erwachen“… Wissen schützt,Ignoranz gefährdet

    2. @MarkoPolo

      Ich hatte selbst eine Sichtung hierzuland und habe mit einigen bodenständigen Leuten gesprochen, die ebenfalls deutlich beschriebene Sichtungen und Erlebnisse hatten.

      Wenn Sie sich nicht dafür interessieren oder es für Unfug halten, dann brauchen Sie ja diese Artikel und Kommentare nicht zu lesen – es zwingt sie niemand dazu.

      Aber vielleicht betrachten Sie sich mal den von der Weltbank FED kreiierten, gedruckten und ausgegebenen Dollarschein mit der Aufschrift ANNUIT… -bestehend aus AN und NUIT- sowie der Pyramidenspitze mit dem allsehenden Auge darauf und recherchieren ein bisschen danach – ich habe hier und anderswo dazu auch schon meine Erkenntnisse/Recherchenergebnisse dargelegt.

  2. Sichtungen ändern jetzt aber auch nichts ,habe ich ständig,und…es ändert sich trotzdem nichts,mein Lieblings Blinki bleibt trotzdem oben und schwebt nicht runter –
    ————–
    crimeofthecentury2020.com/breaking-video-russia-tells-the-us-we-have-found-your-biological-weapons-video
    ————-
    mmfinancials.pk/china-urges-pentagon-to-clarify-about-biolabs-in-ukraine/
    —————–
    jewworldorder.org/one-of-wefs-young-global-leaders-advocates-china-style-re-education-camps-used-for-uyghur-genocide/

      1. Ne ganz falsch Uwe,die Erinnerung an 4 kleine Graue wurde nicht gelöscht ,ich habe mit den kleinen kein Problem

  3. Ich leugne die Sichtungen von UFOs nicht. Ich hatte selbst eine gleichzeitig mit meinem Vater. Also definitiv keine Einbildung. Ich glaube einfach nur nicht das es echte Aliens sind sondern ein Teil der Agenda welche zur Täuschung der Menschheit gehört. Somit ist das Philosophieren darüber wie und wo sie sind oder nicht sind eine Zeitverschwendung.

    1. @MarkoPolo

      Wie gesagt – es zwingt Dich niemand dazu, Dich damit zu beschäftigen, aber anderen gestehe die Freiheit zu, sich damit zu beschäftigen und zu anderen Schlussfolgerungen zu kommen.

  4. @anja..am 24.10.2019 Mittags zwischen 13.30Uhr und 16Uhr war ich „weg“…Normal wäre es mir gar nicht aufgefallen. In dieser Zeit machte ich aber einen Termin mit einem Kunden für 18Uhr am selben Tag. Etwa 16 Uhr las ich den Termin und war der festen Meinung, das er vor zwei Tagen war und ich ihn vergessen hatte. Ich rief an und entschuldigte mich. Der Kunde sagte, ich war doch vor zwei Stunden bei Ihnen? Wir sehen uns heute Abend! So…da wurde mir schlagartig bewusst, das ich keinerlei Erinnerung an die Zeit zwischen 13.30 und 16 Uhr hatte. Ich war ganz normal auf der Arbeit.Grobstofflich.Ich war allein. Nichts besonderes..Ausser das meine Tante an diesen Tag Geburtstag hatte und wir gemeinsam Mittag gegessen haben. Halb zwei war ich wieder auf Arbeit….dann Filmriss (nur ein kleines Bier)…Sie ist am 18.Februar gestorben. Sie weiß jetzt Bescheid….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.