”Nur wenige wissen Bescheid!“ INZESTGATE in Frankreich & Präsident Macron: Soll Donald Trump deswegen „kaltgestellt“ werden?

Teile die Wahrheit!

„Nicht viele Menschen wissen Bescheid“ über das „unanständige“ Verhalten des französischen Präsidenten Emmanuel Macron.

Das sagte Ex-US-Präsident Donald Trump unlängst im Rolling Stone, was natürlich bis auf wenige Ausnahmen die Mainstream-  Journaille hierzulande verschweigt. Von Guido Grandt

Aber Trump sagte noch mehr, nämlich, dass er von diesen „schmutzigen“ Details durch „Geheimdienstinformationen“ erfahren habe.

Quelle: https://www.fr.de/panorama/donald-trump-emmanuel-macron-liebesleben-fbi-razzia-dokumente-91758852.html

Auf einmal erscheint das massive Vorgehen der US-Justiz unter der Fuchtel der Demokraten gegen Trump in einem anderen Licht. Jüngst kommen nun auch noch „Betrugsvorwürfe“ ins Spiel. Soll damit nicht nur verhindert werden, dass er für die nächste US-Wahl kandidiert, sondern auch „mundtot“ gemacht werden? (Pädo-Netzwerk der Elite: Klage und eidesstattliche Erklärung wegen rituellen Morden, Folter und Verzehr von Kindern (Video))

So bleibt unklar, ob bei der FBI-Razzia in seinem Anwesen Mar-a-lago in Florida ein entsprechendes Dokument an sich genommen wurde, das den französischen Präsidenten und sein „schmutziges, unanständiges Liebesleben“ betrifft.

Das Verhältnis zwischen beiden war eher angespannt.

So beschimpfte Trump im Dezember 2019 Macron, weil er am Rande eines Nato-Gipfels „sehr, sehr böse“ Äußerungen gemacht habe. Zudem plauderte die ehemalige Trump-Assistentin Stephanie Grisham in einem Buch aus, dass Trump den französischen Staatschef privat „einen Schwachkopf“ genannt habe.

Quelle: https://www.fr.de/panorama/donald-trump-emmanuel-macron-liebesleben-fbi-razzia-dokumente-91758852.html

native advertising

Aber was könnte Trump denn überhaupt mit Macrons angeblich „schmutzigem, unanständigen Liebesleben“ gemeint haben?

Nicht nur, dass der französische Präsident mit seiner 25 Jahre älteren Frau Brigitte verheiratet ist, stößt manchen bitter auf. Sie lernten sich in der Schule kennen, als Emmanuel 15 war, sie 40.

Und es scheint wohl „passiert“ zu sein, als er gerade 17 geworden ist (manche unken mit 15), wie die französische Journalistin Sylvi Bommet in ihrem Buch enthüllte, das in Frankreich für Aufsehen sorgte. Darin geht es explizit um die ungewöhnliche Beziehung.

Quelle: https://www.bunte.de/stars/star-news/brigitte-macron-boese-vorwuerfe-diese-enthuellungen-sind-ein-schlag-ins-gesicht.html

Ein anderer Umstand ist es jedoch, den Trump höchstwahrscheinlich meinte. Und dieser lässt wahrlich aufhorchen!

Rückblick. Im Januar 2021 heißt es in der Luzerner Zeitung:

Quelle Screenshot/Bildzitat: https://www.luzernerzeitung.ch/international/frankreich-macrons-krimineller-berater-der-inzest-skandal-um-den-anwalt-olivier-duhamel-rueckt-immer-naeher-an-den-praesidenten-ld.2091204

Darin geht es um die Inzest-Affäre des prominenten Juristen Olivier Duhamel. So berichtete unter anderem die Anwältin Camille Kouchner über den Missbrauch ihres Bruders durch Duhamel in ihrem Buch „Die grosse Familie“ und brach damit das Gesetz des Schweigens in den Pariser Machtsphären. Duhamel legte daraufhin alle Ämter nieder.

   

Die Luzerner Zeitung weiter:

Nun zeigt sich, dass auch Emmanuel Macron Umgang mit Duhamel pflegte. Der 70-jährige Verfassungsrechtler war schon früh von den Sozialisten ins Macron-Lager übergelaufen. Er beriet den Präsidentschaftskandidaten 2017. Auch nahm er an dessen Wahlfeier in der Pariser Brasserie La Rotonde teil.

In seinen Medienauftritten verglich er Macron mit Charles de Gaulle, was in Paris einer politischen Heiligsprechung gleichkommt. Wenn der Verfassungsrat einen Gesetzestext des jungen Präsidenten skeptisch beäugte, fiel Duhamel mit einer Brandschrift über das höchste Landesgericht her.

Zumindest die politische Beziehung zwischen Macron und Duhamel war sehr eng. „Le Monde“ kommentiert, im Elysée-Palast sei man geradezu „erstarrt“ wegen der Inzestaffäre (…)

Und weiter:

Duhamels empörte Schwägerin Marie-France Pisier hatte in Paris möglichst viele Bekannte über Duhamels Umtriebe informiert, bevor sie 2011 auf ungeklärte Weise starb.
Trotzdem lastet die Duhamel-Affäre schwerer auf Macron, als man im Elysée-Palast zugeben würde. Das zeigt seine widersprüchliche Reaktion: Wie unter Schock schwieg der Präsident fast drei Wochen lang zur Affäre – jetzt wählt er umso stärkere Worte. Als wolle er jeden Mitwisserverdacht von sich weisen, bezeichnet er Duhamel als „Kriminellen“; er lobt den „Mut“ der sich outenden Opfer, deren Leben „im Heiligtum des Kinderzimmers zerbrochen“ sei.
Konkret kündigt Macron an, dass alle französischen Schüler in der Grund- und Mittelschule bei den obligaten Arztbesuchen vertraulich zum Thema Inzest befragt werden sollen. Das Parlament soll die heute zwanzig- und dreissigjährigen Verjährungsfristen revidieren.
Der österreichische Standard schrieb unter anderem dazu:
Da Duhamel in der Pariser Politik sehr stark vernetzt war, kann es nicht verwundern, dass sich in den öffentlichen Aufschrei auch etliches Schweigen mischt. Die zahlreichen Freunde des 70-jährigen Verfassungsrechtlers, die wohl im Bild waren, weil in Paris seit einem Jahrzehnt entsprechende Berichte und Gerüchte kursierten, reagieren unterschiedlich. Die ehemalige Justizministerin Elisabeth Guigou ist aus einer Pädophilie-Kommission ausgetreten. Der Direktor der Elite-Uni Sciences Po, Frédéric Mion, klammert sich an seinen Posten.
Heikel ist dieser Umstand, weil auch der Sciences-Po-Absolvent Emmanuel Macron Umgang mit beiden pflegte. Duhamel war schon früh von den Sozialisten ins Macron-Lager übergelaufen. Er beriet den Präsidentschaftskandidaten 2017 und nahm an dessen Wahlfeier im Pariser Brasserie La Rotonde teil.
Also noch einmal: Meinte Donald Trump mit den „schmutzigen und unanständigen Details“ aus Macrons Liebesleben etwa, dass er eventuell selbst mit 15 von einer 40-jährigen Frau „verführt wurde? Oder spielt er auf eine noch „anders“ geartete Verbindung zu Inzest-Duhamel an?

Was weiß Donald Trump sonst noch diesbezüglich, vielleicht auch von anderen hochrangigen Politikern? Eventuell sogar vom amtierenden US-Präsidenten Joe Biden, dessen „Nähe“ zu Kindern und „unangemessenes Verhalten“ auch zu Frauen immer wieder Thema war?

Soll die „tickende Zeitbombe“ Trump deshalb mit allen möglichen Vorwürfen „kaltgestellt“, unbedingt verhindert werden, dass er sich für die nächste Präsidentschaftswahl erneut aufstellen lässt, die er vielleicht sogar gewinnen könnte?
Ich jedenfalls schließe genau das nicht mehr aus!

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon  verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Am 26. August 2022 erschien „Der Hollywood-Code 2: Prophetische Werke, Alien-Agenda, Neue Weltordnung und Pädophilie – sie sagen es uns durch Filme“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Die Illuminati und die Neue Weltordnung in Hollywood“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle fünf Bücher für Euro 150,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/guidograndt.de am 23.09.2022

native advertising

About aikos2309

6 comments on “”Nur wenige wissen Bescheid!“ INZESTGATE in Frankreich & Präsident Macron: Soll Donald Trump deswegen „kaltgestellt“ werden?

  1. Putin kennt zB alle Umstände um den Uranium one Skandal.
    Da das US-Waffenuran für Nordkorea in Rußland wohl in russisches umgetauscht wurde ( für eine russische Signatur bei der Explosion, ging um den Start eines Atomkrieges per NEMP über den USA, während der Präsidentschaft von Clinton).

    Macht Putin bei bestimmten US-Gruppierungen scheinbar auch nicht zu beliebt.

    1. Inzwischen wurde der entsprechende Satellit, war wohl eine getarnte Wasserstoffbombe, angeblich abgeschossen.

      Dieser Satellit soll, nach Wikipedia, ungewöhnlich schweigsam gewesen sein.

      Aber was soll man mit ner H-Bombe auch schon groß bequatschen?

  2. Der französische Präsident wird durch MC Kinsey, bestimmt. MC Kinsey hat soviel Dreck am Stecken, dass man blind vor Wut werden könnte. Unterschlagung, Veruntreuung, Rechtsbeugung, Täuschung im Rechtsverkehr, Terrorismus usw.

    Die Wahren in den 80iger sogar so dreist öffentlich zuzugeben, das in Frankreich ohne Mc Kinsey der Kandidat nicht Präsident werden würde.

    MC Kinsey ist eine andere Form einer Wirtschaft-NGO. Keine Unternehmensberatung. Übrigens MC Kinsey berät die Bundesregierung gegenüber anderen Unternehmensberatungen. Denkt doch mal an die Maut für LKW oder PKW’s …

    Wo ist denn dieser Verein zu Hause, natürlich in den USA

    Wiedermal USA und finanziert durch die City of London…

  3. Müssen mal wieder Macronen-Auflauf machen …
    die Nudel erst kochen
    dann anbraten
    und mit Käse überbacken
    und dann alle einladen um Macrone zu fressen

    … oder so …

    Ach ja Macon (heißt ja gar nicht so) sein Mandat ist sowieso NICHT gültig.
    Hat keine ehrliche Biographie abgegeben –
    und die Biographie von der Frau geh mal in Brigitte Macron ist ja auch verlogen!
    Brigitte Macron hatte im Juni 2022 nachweislich eine Prostata-Notoperation!
    Wo hat Brigitte Macron die Kinder her, die sie angebelich in die Ehe mitgebracht hat
    bzw. mit ihrem vorherigen Ehemann hatte? Und was ist aus den leiblichen Müttern
    dieser Kinder/inzwischen Erwachsenen damals geworden?
    Damit ist klar, dass deren Biographie gelogen ist
    und die von Emanuelle Macron auch!
    Damit ist klar, dass ALLE Unterschriften welche der falsche Präsident von Frankreich jemals irgendwo unterzeichnet hat, ebenfalls un-gültig sind!
    ALLE Mandate und Gesetze und Verträge, an denen ‚Macron‘ jemals beteiligt war,
    sind nie gültig gewesen!
    Die Wahlen waren auch geklaut! Macron war zu keinem Zeitpunkt rechtmäßiger Präsident!
    Da sind die Eliten aber auch selber schuld,
    wenn sie lieber Geänderismus leben wollten und nicht ehrlich waren,
    und verlogene Lebensläufe vorgelegt haben,
    und nicht authentisch waren und lieber Verkleidungsspielchen getrieben haben:
    Komplett selber schuld!
    Alles klar?
    Bitte … alles korrekt übersetzen … und in jedes Land Europas senden …
    und in jedes Land der Erde … und vor allem nach Frankreich.

    Salute!

    Franziska Steinle frrancisdeas Getreidegras weltweit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert