Forschungsteam findet schwerwiegende Protokollabweichungen bei 170 Patienten, auf denen die Covid-Impfstoff-Zulassung basiert

Teile die Wahrheit!

95 % Impfstoff-Wirksamkeit

Mit dem Beginn der Operation Warp Speed im Jahr 2020 erhielten die Verantwortlichen von Pfizer grünes Licht, um die erforderlichen Daten zu erhalten, die die Genehmigung, Zulassung und schließlich die Einführung eines Impfstoffs für COVID-19 rechtfertigen würden.

Ein Forscherteam hat damit begonnen, aufzudecken, wie weit Pfizer gegangen ist, um die angestrebten Daten zu erreichen, sodass das Unternehmen schnell mit einer Wirksamkeitsrate von 95 % prahlen konnte.

Während Pfizer davon ausging, dass ihre Protokolle und Daten für den größten Teil unserer Lebenszeit unter ihrer strengen Kontrolle bleiben würden, entschied ein Richter anders.

Als die Pfizer-Dokumente Anfang dieses Jahres auf richterliche Anordnung hin freigegeben wurden, begannen Dr. Naomi Wolf und Steve Bannon mit einem riesigen Unternehmen, um professionelle Freiwillige zu finden, die die von der FDA freigegebenen Daten analysieren sollten.

Innerhalb weniger Wochen wurde das War Room/DailyClout Pfizer Documents Analysis Team unter der Leitung von Amy Kelly gegründet.

Im vergangenen Jahr hat DailyClout Dutzende von Berichten über ungeheuerliche Beispiele veröffentlicht, in denen Pfizer im Besitz von dokumentierten Daten war, die der Öffentlichkeit hätten zugänglich gemacht werden müssen, aber aktiv vertuscht oder ignoriert wurden.

Jeyanthi Kunadhasan, MD, FANZCA; Ed Clark, MSE; und Chris Flowers, MD von Team 3 haben Monate damit verbracht, die Details der Studienteilnehmer zu durchforsten, um zu verstehen, wie Pfizer zu der Schlussfolgerung kam, dass der COVID-19 mRNA-Impfstoff eine 95%ige Wirksamkeit aufweist. (Arzt macht seltsame Entdeckung: Mechanische Strukturen in Impfstoffen)

 

native advertising

Die Zeitleiste

Der Zeitplan für die klinische Studie sieht wie folgt aus:

27. Juli – 14. November 2020: An der von Pfizer durchgeführten klinischen Studie zur Ermittlung der Wirksamkeit nahmen etwa 44 000 Teilnehmer teil.

20. November: Pfizer hat seine Daten zusammen mit einem Antrag auf eine Notfallzulassung (EUA) für seinen COVID-Impfstoff eingereicht.

10. Dezember 2020: Die FDA hält eine Sitzung ab, um den EUA-Antrag von Pfizer zu erörtern

11. Dezember 2020: EUA (Notfallgenehmigung) wurde ZUGELASSEN

14. Dezember 2020: Die erste Dosis wird der Öffentlichkeit verabreicht

DailyClout geht den Daten auf den Grund

Am 10. Dezember 2020, einen Tag vor der Zulassung der EUA, wurde im New England Journal of Medicine (NEJM) ein Artikel mit dem Titel „Safety and Efficacy of the BNT162b2 mRNA Covid-19 Vaccine“ veröffentlicht.

 

Es handelt sich um eine detaillierte Darstellung des Ablaufs der klinischen Studie, die von zwölf Wissenschaftlern für die „C4591001 Clinical Trial Group“ verfasst und „von BioNTech und Pfizer unterstützt“ wurde.

In dem Artikel erläutern die Autoren die Aufschlüsselung ihrer Schlussfolgerung, dass der Impfstoff eine Wirksamkeitsrate von 95 % aufweist.

Bei den Teilnehmern, die BNT162b2 erhielten, traten 8 Fälle von Covid-19 auf, die mindestens 7 Tage nach der zweiten Dosis auftraten, während es bei den Teilnehmern, die Placebo erhielten, 162 Fälle waren

Von den Zehntausenden von Studienteilnehmern wurde die Wirksamkeitsrate von nur 170 Teilnehmern ermittelt, die sich in dem nach der zweiten Dosis festgelegten Zeitrahmen mit COVID-19 infizierten, WENN sie für die Studie infrage kamen und daran teilnahmen.

Ein Endpunkt ist das Hauptergebnis, das in einer klinischen Studie gemessen wird. Im Fall der Pfizer-Studie war der Endpunkt die Wirksamkeit. Sobald das DailyClout-Forschungsteam die Zahl von 170 Teilnehmern für den Endpunkt Wirksamkeit und die gerichtlich angeordnete Freigabe der Pfizer-Dokumente hatte, konnte das Team die Zusammenfassungen, Notizen und Codenummern der rund 44.000 Teilnehmer durchforsten und die 170 Teilnehmer finden, die die Welt verändert haben.

Protokollabweichungen

Es überrascht nicht, dass das DailyClout-Team eine Reihe schwerwiegender Probleme feststellte, bei denen die Patientenpopulation aufgrund der Art und Weise, wie die Studie durchgeführt wurde, zu 95 % wirksam war:

  • Fünf der 170 erhielten Dosis 2 nicht im ursprünglich geplanten Zeitrahmen, der 19 bis 23 Tage nach Dosis 1 betrug.

 

  • In den 14 Änderungen des Protokolls wurde nie förmlich eine Ausweitung des Dosierungsintervalls angegeben. Stattdessen fand sich diese Änderung nur im statistischen Analyseplan, einem Dokument, das normalerweise nicht öffentlich zugänglich ist. Das formale Protokoll ließ durch die Verwendung der Worte „vordefiniertes Fenster“ für das Dosierungsintervall Mehrdeutigkeit zu.

 

  • Bei einem der 170 Patienten wurde ein Fehler bei der Dosierung/Verabreichung des Prüfpräparats festgestellt.

 

  • Ein weiterer der 170 Patienten wies eine erhebliche Protokollabweichung auf, da er innerhalb von 60 Tagen nach Aufnahme in die Studie bis zum Abschluss der Studie ein Blutprodukt erhalten hatte. 16 weitere Patienten wiesen diese Protokollabweichung auf.

 

  • Zwei der 170 Patienten wurden vor Erteilung der EUA aus der Studie genommen. Einer von ihnen zog sich zurück, weil er/sie mit der medizinischen Leitung der Studie nicht einverstanden war.

 

  • Etwa 2 305 Teilnehmer wurden nach Erhalt von Dosis 1 nicht auf Dosis 2 umgestellt.

 

  • Die Teilnehmer wurden von Pfizer handverlesen und dann nach dem Zufallsprinzip im Verhältnis 1:1 in die Placebo- und die geimpfte Gruppe eingeteilt. Das Problem dabei ist, dass die Studienleiter überwiegend junge, gesunde Menschen als Teilnehmer ausgewählt haben, während die ursprüngliche Impfkampagne auf ältere und kranke Menschen ausgerichtet war.

Im Prüfplan war eindeutig festgelegt, dass eine schwerwiegende Abweichung vom Prüfplan zum Ausschluss des Patienten von der Endpunktanalyse führt, und zwar ab dem Datum, an dem die Abweichung auftritt, bis zur verbleibenden Nachbeobachtung des Teilnehmers.

Um ein Medikament für wirksam zu erklären, muss die Studie an einer Population durchgeführt werden, die sich korrekt an das Protokoll gehalten hat.

Originalberichte und Videos

Das DailyClout-Team hat monatelang akribische Arbeit geleistet, um seine Bedenken detailliert darzulegen und zu belegen.

Der vollständige Bericht kann auf DailyClout eingesehen werden. Hier von Google übersetzt:
Ein kurzes Erklärungsvideo zu den 170 Punkten finden Sie hier.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon  verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Am 26. August 2022 erschien „Der Hollywood-Code 2: Prophetische Werke, Alien-Agenda, Neue Weltordnung und Pädophilie – sie sagen es uns durch Filme“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Hollywood sagte die Pandemie voraus“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle fünf Bücher für Euro 150,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/dailyclout.io am 09.12.2022

native advertising

About aikos2309

One thought on “Forschungsteam findet schwerwiegende Protokollabweichungen bei 170 Patienten, auf denen die Covid-Impfstoff-Zulassung basiert

  1. Der Hersteller testet sein eogenes Produkt. Die Beamten in den Instituten sind zu dumm von selbst darauf zukommen, daß so ein Test nichts wert ist.
    Die 95% „Effektivität“ ist ein relativer Meßwert, wie ich hörte. Es wird also eine prozentuale Abweichung von der Kontrollgruppe angegeben.
    Diese Tests von Impfungen sollen übrigens alle sehr fragwürdig sein.
    https://www.bitchute.com/video/L5paIrCTiD6V/

    Toxicology and Vaxines
    https://www.bitchute.com/video/k4jhFzWNH5dm/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert