Der Ursprung der mysteriösen Steine von Ica (Videos)

Während die Bundeskanzlerin es sich gut gehen lässt …

… schon kurz nach der Wahl werden ALLE Rentner in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 faulen Merkel Lügen! So einfach ist es Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!>>Erfahren Sie HIER, wie es um Ihr Geld steht!

titelbild

Die Ica-Steine sind atemberaubend, voller Symbolik und Rätsel. Ihre Erschaffer scheinen der heutigen Medizin weit voraus gewesen zu sein. Falsche Lehrmeinungen über die Anatomie und die Fähigkeiten von Sauriern führten zu Missverständnissen über die Herkunft der Steine. Heute ist jedoch ihre Authentizität und Echtheit wissenschaftlich belegt.

Auf den Steinen sind menschliche Figuren zu sehen, Pflanzen, Tiere und abstrakte Symbole. Die Menschen tragen Kopfbedeckungen, Kleidung und Schuhe. Manche Steine zeigen Szenen, die an heutige Bluttransfusionen, Organtransplantationen und Kaiserschnitte erinnern.

Die auf den Steinen dargestellten Tiere gleichen unter anderem Kühen, Rotwild und Giraffen. Manche Steine zeigen Trilobiten (seit 260 Millionen Jahren verschwundene drei Lappkrebse), ausgestorbene Fischarten und andere völlig unbekannte Tiere. Überraschenderweise sind auf etlichen Steinen Menschen zu sehen, die versuchen einen Dinosaurier zu töten oder die von Dinosauriern verschlungen werden.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

bild5

Im Jahr 1961 kam es in der Pampa von Ocucaje in den peruanischen Voranden zu ungewöhnlich heftigen Regengüssen, die den Fluss Rio Ica aus seinem angestammten Bett zwangen. Dabei wurden, so die übliche Annahme, die ersten Steine nahe dem Ort Ica in großer Zahl in den ausgewaschenen Bodenformationen gefunden.

Schnell bemerkten die Finder, dass die gravierten Steine immer wieder sonderbare Fabelwesen zeigten, die man als monströse Drachen aus der Mythologie, Saurier oder einfach Fabelwesen bezeichnen könnte. Und die Pflanzen und auch die Menschen auf den Darstellungen präsentieren sich in einer uns unbekannten Gestalt.

Auf einem der Glyptholithen ist ganz offensichtlich ein Mann zu erkennen, der mit einem teleskopartigen Gerät einen Kometen am Himmel verfolgt. Selbst komplizierte chirurgische Eingriffe sind auf ganzen Serien dieser eigenartigen Steine festgehalten. Auf ihnen werden detaillierte Abläufe dargestellt, die uns einen Eindruck des umfangreichen Wissens vermitteln, über das die in dieser Region lebenden Menschen damals verfügt haben müssen. Herzoperationen – wobei das Herz anatomisch exakt wiedergegeben wurde – mit diversen Hilfsmitteln wie „Pumpen“, medizinische Gerätschaften und Infusionen sind eindeutig auf einigen Ritzzeichnungen zu erkennen.

bild3

Die Behauptung, es handele sich hierbei ganz einfach um ein Opferritual, wie es etwa die Azteken in Mexiko später praktizierten, kann nicht stimmen. Es ist nur schwer vorstellbar, dass das Menschenopfer an sonderbaren Schläuchen und anderen Gerätschaften angeschlossen wurde, während ein Arzt mit äußerster Sorgfalt am Herzen herumoperiert. Auf anderen Ica-Steinen sind sogar Transplantationen von Organen zu erkennen.

Sonderbare Opferrituale zu Ehren der Götter. Sonderbar auch andere Darstellungen auf den Steinen. Sternenkonstellationen, „Weltkarten“, Sportaktivitäten, Musikinstrumente, mechanische Transportgeräte, Kriege oder Schlachten und anderes mehr. Alles in allem finden wir dort sämtliche Bereiche einer zivilisierten Gesellschaft. Wären da nicht immer wieder diese Monsterwesen, die uns deutlich an längst ausgestorbene Dinosaurier erinnern. Wer schuf also diese unzähligen Gravuren und wie alt mögen sie sein?

Die Autoren Bernhard Roidinger und Cornelia Petratu berichten in ihrem Buch Die Steine von Ica (München 1994) von Untersuchungen der sonderbaren Funde. Schon im Jahre 1966, so die Autoren, analysierten die Wissenschaftler Dr. Fernando de las Casas und Dr. Cesar Sotillo vom Institut für Bergbau an der Technischen National-Universität von Peru die Oberflächenoxydschicht der Gravuren. Beide kamen zu dem Schluss, dass die Schicht, die die Gravuren überzog, mindestens, wenn nicht weit über 12.000 Jahre alt sein muss.

Natürlich spricht dies gegen die Fälscher-Hypothese, aber in irgendeine Epoche der Geschichte Südamerikas lassen sich die Funde deshalb trotzdem nicht einordnen, da es bis vor 5.000 Jahren in diesem Gebiet keine Kultur gab, über die wir heute Aufzeichnungen besitzen. Auch Ähnlichkeiten zu irgendwelchen Darstellungen bekannter Kulturen oder Stämme in diesen Gegenden existieren nicht. Grobe Parallelen lassen sich höchstens zu einigen Scharrbildern auf der Hochebene von Nazca, die uns ebenfalls Rätsel aufgeben, erkennen.

Dr. Cabrera glaubt, anhand der Steine eine fantastische Geschichte ableiten zu können. Er ist der Meinung, dass die Menschen, die vor 65 Millionen Jahren lebten, durch eine gewaltige Katastrophe umkamen. Auch ist Dr. Cabrera der Überzeugung, diese Menschen seien Außerirdische gewesen, die von den Plejaden („Siebengestirn“) als spirituelle Wesen kamen und hier inkarnierten. Landeplatz dieser Außerirdischen war laut Dr. Cabrera die Hochebene von Nazca.

Bekannt wurden die Steine von Ica in Europa vor allem durch den französischen Grenzwissenschaftsautoren Robert Charroux. In seinem Buch L’énigme des Andes, Les Pistes de Nazce, La bibliothéque des Atlantes (Paris 1974), das auch in Deutschland unter dem Titel Das Rätsel der Anden (Düsseldorf 1978 & 1997) ein Bestseller wurde berichtete Charroux erstmals darüber, dass der Chirurg Dr. Janvier Cabrera Darquea seit 1966 in seinem Haus in Ica Tausende dieser Steine gesammelt habe.

Robert Charroux berichtet weiter, dass Dr. Cabrera bereits 1974 11.000 Steine in seinem Haus aufbewahren würde. Es heißt aber auch, dass Charroux bei einem Besuch in Ica überall auf verschiedene Sammler traf und Dr. Cabrera mit seinem Nachbarn allein schon 25.000 Steine besitzen würde. Angeblich sei er in kein Haus gekommen, wo nicht derartige Exponate lagen. Charroux vermutet hier sogar eine verschollene „Bibliothek von Atlantis“.

Auch der Schriftsteller Erich von Däniken nahm sich der Steine von Ica an, nachdem er bei Charroux erstmals darüber gelesen hatte. Er berichtete 1977 in seinem Buch mit dem hochtrabenden Titel „Beweise“ von diesen. Von Däniken informierte sich damals bei dem Archäologie Dr. Henning Bischof vom Völkerkundemuseum in Mannheim, was nach dessen Meinung von den Steinen und dessen Gravuren zu halten sei. Dieser teilte ihm schon damals mit, dass es sich um Fälschungen handelt, die von den Einheimischen angefertigt werden, um sie an die Touristen zu verkaufen. Erich von Däniken besuchte Dr. Cabrera in Peru, um die Ica-Steine persönlich in Augenschein zu nehmen. Da Erich von Däniken von der Sammlung begeistert war, wollte er persönlich vor Ort recherchieren.

Danach ging es über zwei Jahrzehnte hinweg zum Thema Ica-Steine hin und her.

Video: Fotogalerie der Steine

Inzwischen liegen aus Ica in Peru auch unzählige Figuren vor, die angeblich Menschen und Saurier in Koexistenz zeigen. Was soll man davon halten?

Am 7. August 1997 strahlte der Fernsehsender Kabel 1 die Dokumentation „Das Geheimnis der Steine von Ica“ aus, in der die Autoren des Berichtes in einer reißerisch aufgemachten Form versuchen, alle Steine als Fälschung zu „entlarven“. Dabei zerrten sie einen Indio vor die Kamera, der routiniert zeigte, wie er einen Stein herstellt. Doch schon von Däniken schrieb, dass solche Steine gefälscht werden. Er besuchte sogar Fälscher Basilo Uschuya, der ihm einen Stein vor seinen Augen anfertigte. Von Däniken bekam auch zu hören, dass der Indio alle Steine selber schuf, und sich bei seinen medizinischen Motiven von Bildern aus Illustrierten inspirieren ließ, wie wir es seinem Buch „Beweise“ entnehmen können. Inzwischen behauptet der Fälscher auch, er habe auch die Figuren von Sauriern und Menschen, die Dr. Cabrera ebenfalls besitzt, gefälscht.

Die Reporter der Dokumentation auf Kabel 1 konfrontierten Dr. Cabrera mit den Aussagen der Indios, dass sie selber seine Steine anfertigten. Dr. Cabrera jedoch hielt die Indios für Lügner. Er war sichtlich erbost, dass es Indios wagten, zu behaupten, sie hätten Cabrera mit Fälschungen reingelegt. Seine Meinung zähle, so Cabrera, mehr als die Aussagen der Indios. Doch auch dies hat schon Erich von Däniken 1977 berichtet, denn er schreibt: „Professor Cabrera ist ein eigenwilliger Mann, er duldet keine Gegenmeinung (was ich bedaure).“

Wir sehen uns hier einer gewaltigen Menge von gravierten Steinen gegenüber, in denen der Doktor eine fantastische Welt der frühesten Vorzeit zu erkennen glaubt. Alle, und das macht Dr. Cabrera mehr als unglaubwürdig, alle diese Steine seien authentisches Material einer Zivilisation im Zeitalter der Dinos. Fälschungen sollen nicht darunter sein.

bild4

Da inzwischen jeder, der das Thema Ica etwas genauer kennt, weiß, dass hier eine Flut von Fälschungen verborgen liegen kann, die gerade in den letzten Jahrzehnten durch die globale Bekanntheit des Themas anstieg, ist die Sammlung zum jetzigen Zeitpunkt schlicht „wertlos“. Wertlos deshalb, da bisher niemand in der Lage war, all die sonderbaren Steine – und vor allem jene, die Saurier und Menschen gleichzeitig zeigen – einer wissenschaftlichen Analyse zu unterziehen. Ein wahllos herausgegriffener Stein, der auf 50 oder 5.000 Jahre datiert wird, sagt nichts über den gesamten kulturellen Wert der Funde.

Da davon ausgegangen werden darf, dass die Bewohner von Ica und der Umgebung wissen, was Dr. Cabrera für Thesen vertritt, ist es leicht nachvollziehbar, dass gerade jene Objekte, die Motive seiner Idee zeigen, von Einheimischen gefälscht werden.

Dr. Cabrera hat in seinem Haus auch eine „Geheimkammer“ verborgen. In dieser liegen, so sagt er, so unfassbare Steine und Skulpturen, dass sie der Menschheit nicht gezeigt werden dürfen. Doch das Kamerateam von Kabel 1 war bei den Recherchen zu der Dokumentation schlau genug, eine versteckte Kamera mitlaufen zu lassen. Schon seltsam genug, dass Dr. Cabrera den Raum mit den angeblich zu erschreckenden Darstellungen dem deutschen Team zeigte, doch die heimlich gefilmten Objekte waren noch seltsamer – sie zeigen christliche Figuren. So etwa standen in den Regalen neben Sauriern, die aus Eiern schlüpfen, Skulpturen des gekreuzigten Jesus Christus und des letzten Abendmahls.

Authentizität

Dr. Dennis Swift, der an der Universität von Neu Mexiko Archäologie studierte, schrieb in seinem Buch über die Ica-Steine und die Nazca-Linien, dass die Steine der vorkolumbianischen Zeit zuzuordnen sind.

Aufgrund der auf den Steinen dargestellten Inhalte wird oft angenommen, dass die Steine mindestens 65 Millionen Jahre alt sind, also aus der Zeit vor dem Sauriersterben stammen, und es zu dieser Zeit schon Menschen gab – diejenigen, die auch die Steine erschufen.

Diese Idee trifft allerdings nicht auf breite Akzeptanz und viele denken, die Steine seien Fälschungen moderner Menschen. In einem Artikel erwähnte Swift, dass einer der Gründe, warum die Steine als Schwindel betrachtet wurden, war, dass die Paläontologen in den 60er-Jahren dachten, die Dinosaurier würden ihren Schwanz hinter sich herziehen. In den Darstellungen auf den Steinen befanden sich die Schweife der Dinos aber in der Luft.

Weil die Zeichnungen der Dinosaurier als nicht akkurat betrachtet wurden, dachten die Wissenschaftler, es sei unmöglich, dass die Steine vor 65 Millionen Jahren von Menschen hergestellt wurden. Später entdeckte man jedoch, dass Dinosaurier bei der Fortbewegung ihren Schwanz doch nicht auf dem Boden hinter sich herschleifen ließen. „Nun wissen wir, dass die Paläontologen falsch lagen und die Zeichnungen auf den Ica-Steinen richtig waren“, schrieb Swift.

Darüber hinaus zeigen die Ica-Steine – wie in Swifts Buch ausgewiesen – anatomische Details, die frühestens seit den 80er-Jahren in Kreisen der Paläontologie bekannt waren. Dazu zählen zum Beispiel der Stand von Sauriern auf den Hinterbeinen (mit anatomisch exakter Beinstellung), Hautfalten an den Hälsen, die mit der Halskrause von Leguanen vergleichbar sind (veröffentlicht 1992 durch den Dinosaurier-Experten Stephen Czerkas in „Geology“) sowie Extremitäten mit drei Zehen, wie sie bei vielen der Sauropoden-Spezies verbreitet waren.

Ohne ihren Ursprung bekanntzugeben, wurden Darstellungen von Ica-Steinen 20 führenden Saurier-Experten vorgelegt mit der Bitte um eine Einschätzung der anatomischen Korrektheit. Der überwältigend einstimmige Konsens war, dass die Zeichnungen anatomisch korrekt sind. Einer der Wissenschaftler äußerte in der Annahme, Swift hätte die Zeichnungen angefertigt, erstaunt: „… es ist als hätte er seine Arbeiten in wissenschaftlich-technischen Journals recherchiert und Paläontologen beim Zusammensetzten von fossilen Dinosaurierskeletten über die Schulter geschaut …“

bild2

Der Archäologe Neil Steede untersuchte einige der Ica-Steine für den Film The Mysterious Origins of Man (Die geheimnisvollen Ursprünge des Menschen), der zeigen sollte, dass die Menschheit viel länger existiert, als von der Wissenschaft angenommen. Steede will an den Steinen Patina entdeckt haben, jedoch nicht an den Gravuren. Darauf schließt er, dass die Gravuren der von ihm begutachteten Exemplare bei weitem jünger sein müssen als die Steine.

Video: The Mysterious Origins of Man

1998 verkündete der spanische Forscher Vicente Paris nach vierjähriger Analyse, dass es sich bei den Steinen um einen Schwindel handele. Als Indizien verwies er auf Mikrofotografie-Aufnahmen der Steine, die Spuren von moderner Farbe und Poliermittel aufwiesen, außerdem auf die gute Erhaltung der flachen Gravuren: Bei Steinen mit alten Gravuren würde man erheblich stärkere Abnutzung erwarten.

2010 berichtete der Mysterien-Forscher und Schriftsteller Lars A. Fischinger, dass im Herbst 2002 Maria del Carmen Olazar Benguria und Feliy Arenas Mariscal sowie Experten der „Universidad Autonoma de Madrid“ aus Spanien vor Ort in Ocucaje nach „echten“ Steinen im Wüstenboden suchten. Dabei seien sie am Berg Cerro Blanco in zwei Meter Tiefe fündig geworden und ließen die Funde am 15. Oktober 2002 an der Universität untersuchen. Die Karbonat-Anhaftungen der neuen Steine waren nach der durchgeführten Thermoluminezenz-Datierung der „Universidad Autonoma de Madrid“ 99.240 bis 61.196 Jahre alt (5000 bis 8000 Jahre Abweichungsfaktor). [1] [2]

[1] Lars A. Fischinger: Verbotene Geschichte. München: ANSATA Verlag 2010, ISBN 978-3778774366
[2] Olazar Benguria, Maria del Carmen & Mariscal, Felix Arenas: La Verdad Sobre las Piedras de Ica. Barcelona: Castellano Verlag 2007, ISBN 9788478085668

Literatur:

Verbotene Geschichte: Die großen Geheimnisse der Menschheit und was die Wissenschaft uns verschwiegen hat von Lars A. Fischinger

Verbotene Archäologie. Die verborgene Geschichte der menschlichen Rasse von Michael A Cremo, Richard L Thompson

Darwins Irrtum von Hans-Joachim Zillmer

Das erfundene Mittelalter  von Heribert Illig

Die Evolutionslüge. Die Neandertaler und andere Fälschungen der Menschheitsgeschichte von Hans-Joachim Zillmer

Quellen: PRAVDA TV/PublicDomain/freenet.de/epochtimes.de/Wikipedia/Eugenia Cabrera, Cabrera Museum, Ica, Peru vom 29.07.2015

Weitere Artikel:

Mysteriöse Höhlen in der Oststeiermark: Vor 10.000 Jahren mit Maschinen gegraben (Video)

Die Evolutionslüge: Die Neandertaler und andere Fälschungen der Menschheitsgeschichte (Video)

Der Stonehenge-Code: Forscher entdecken neuen Steinkreis, der wohl älter ist (Videos)

Haben Chinesen Amerika vor Kolumbus entdeckt? (Video)

Himmelsgeheimnisse: Astronomie in der Steinzeit (Video)

Einblick in die Sumerische Königsliste: Gab es Menschen, die 200 Jahre lang lebten?

Darwins Irrtum: Vorsintflutliche Funde beweisen – Dinosaurier und Menschen lebten gemeinsam (Video)

Gesundheit: Die Psyche in der traditionellen chinesischen Medizin

Versunkenes Atlantis – Der Untergang eines Kontinents (Videos)

Der wesentliche Unterschied zwischen chinesischer und westlicher Medizin (Videos)

Der biologische Beweis für das Dritte Auge – Fenster in eine neue Dimension (Video)

Gesundheit: Löwenzahn – Wunderkraut statt Unkraut

Hüter der Schöpfung: Der indianische Weg zur Heilung der Erde und des Menschen

Die heilende Kraft unserer Hände (Video)

Wandel eines Zeitalters: Indigene Völker fordern globale Weisheit 2015

Empathie sichert die Zukunft der Menschheit

Unendlich Jetzt (Videos)

Meditation verändert Erbgut

Auf sanften Weg zu mehr Wohlbefinden

Graves-Level: Die Menschheit steht vor einem gewaltigen Entwicklungssprung

Gesellschaft: Das Recht auf Faulheit ist zeitlos

Flüssiges Sonnenlicht: Sole – Die lebenswichtige Salzlösung

Gesundheit: Heilende Bäume – heilende Orte

Intelligenz des Herzens (Videos)

Ley-Linien: Heilige Linien der Erde und ihre Bedeutung (Videos)

Haben Bäume Rechte? Plädoyer für die Eigenrechte der Natur

Forscher entschlüsseln Teil des Stonehenge-Codes: Die “verborgene Landschaft” unter der Anlage (Video)

Waldbaden: In Japan ist das Bäume umarmen eine Wissenschaft

Das Geheimnis der Bäume (Videos)

Archäologen finden keltischen Kultplatz auf Schwäbischer Alb

Auswertung von Satellitenbildern: Weltweit verschwinden Millionen Quadratkilometer Wald (Video)

Die Neurowissenschaften entdecken die fernöstliche Meditation (Videos)

Die CO2 Lüge – Panik für Profit: Einfluss des Universums, Geoengineering und Ende der Eiszeit

Weden – Chronik der Asen (Video)

Goldsucher in Peru: Wie die Finanzkrise den Regenwald zerstört (Video)

Ich, Giordano Bruno: Die unheilige Allianz mit der Kirche (Videos)

Das Gehirn in unserem Herzen

Was wir von den alten Maya über Lebensqualität lernen können

Keine Rückkehr des Waldes

Licht aktiviert das Gehirn selbst bei vollständig blinden Menschen

Meditation: Entspannung für das Gehirn (Videos)

Die Wirklichkeit ist ein Konstrukt des Bewußtseins (Videos)

Ewiges Amazonien: “Deutsches Stallvieh frisst amazonische Lebensvielfalt” (Videos)

Träume, auf Video aufgezeichnet

Brennholz-Klau im Wald: Die Diebe mit der Kettensäge – GPS-Sender sollen Abhilfe schaffen

Leben wir in einer Computersimulation? Forscher suchen nach der Grenze der Matrix (Video)

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Gehirnscans und die wahren Auswirkungen von Liebe

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Mensch – hör auf Dein Herz! (Videos)

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Wenn Lärm krank macht – Von Schlafstörungen bis Herzinfarkt

Herz-Intelligenz

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Ode an die Freude – Freiheit: Wohnen zwei Herzen (Seelen) in unserer Brust? (Video)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Ein Leben ohne Gehirn

Das Auge des Horus – mystisches Licht der Seele (Videos)

Brel/Hoffmann: Wenn uns nur Liebe bleibt (Video)

Das HAARP-Projekt (Videos)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

Sklaven ohne Ketten (Videos)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Moderne Phytotherapie: Die 30 besten Heilpflanzen (Video)

Pachakútec – Zeit des Wandels – Die Rückkehr des Lichts (Video)

About aikos2309

4 comments on “Der Ursprung der mysteriösen Steine von Ica (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*