Antarktis: Mysteriöses Objekt auf Google-Earth entdeckt (Videos)

Während die Bundeskanzlerin es sich gut gehen lässt …

… schon kurz nach der Wahl werden ALLE Rentner in bitterer Armut leben. Und das wegen dieser 3 faulen Merkel Lügen! So einfach ist es Ihnen das Geld aus den Taschen zu ziehen!>>Erfahren Sie HIER, wie es um Ihr Geld steht!

titelbild1

Nahe des Südpols will ein Google-Satellit ein geheimnisvolles Objekt an der Meeresoberfläche aufgenommen haben, dass enorme Wellen schlägt. Unter den Koordinaten 63° 2’56.73″S 60°57’32.38″W kann jeder mit eigenen Augen das Monster der antarktischen Weite sehen und selbst über die Herkunft dieser Kreatur rätseln.

Ein Riesen-Kraken soll laut einigen unweit der Deception-Islands auf den Satellitenbildern festgehalten worden sein, wie „Daily Mail“ schreibt.

In der norwegischen Mythologie und in Seefahrergeschichten werden Kraken als riesige Meeresungeheuer beschrieben, die ganze Schiffe in die Tiefe ziehen.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Auf der Seite wird auch auf die enormen Wellen hingewiesen, die das „Ding“ schlägt. Schnell werden Parallelen zum sogenannten „Bloop“ gezogen.

Ein ungewöhnliches Geräusch, das im Sommer 1997 durch Sonargeräte im Pazifischen Ozean aufgenommen wurde. Freunde der Kryptozoologie gehen davon aus, dass hier womöglich ein riesiges Unterwasserwesen aufgenommen wurde.

Laut der US National Oceanic and Atmospheric Administration wurde dieses Geräusch wahrscheinlich durch das Zerbrechen eines großen Eisbergs verursacht.

Video:

Bei Vergrößerung der Aufnahmen wird kaum klar, was dies für ein Objekt ist. Die Ausmaße des Objekts müssten aber gigantisch sein – so wird die Gesamtlänge des Objektes auf bis zu 120 Metern gemessen.

giphy

giphy-1

Der Ufo-Enthusiast und Betreiber der Internetseite „UFO Sightings Daily“, Scott Waring, ist überzeugt, dass diese Bilder alte Seefahrergeschichten von gefährlichen Riesenkraken beweisen können. (Geheimsache „Monster“: Auf den Spuren echter Ungeheuer (Video))

Als Ufo-Jäger geht Waring laut der britischen „Daily Mail“ auch von einer weiteren Möglichkeit aus: Es könnte auch ein Ufo sein, das aus den Tiefen des Eismeeres aufsteigt, oder ein prähistorisches Monster, dessen Überreste aufgetaucht sind (Antarktis: UFOs und Alien-Basis laut Whistleblower real).

Vielleicht ist es aber auch nur ein Schwertwal, der aus den Tiefen des Meeres auftaucht. Das Rätselraten um die Kreatur geht weiter.

Video:

Literatur:

Wesen, die es nicht geben dürfte: Unheimliche Begegnungen mit Geschöpfen der Anderswelt von Reinhard Habeck

Das Montauk-Projekt 1: Experimente mit der Zeit von Preston B Nichols

Verschlusssache Philadelphia-Experiment: Die geheimen Versuche des US-Militärs und ein Riss in der Zeit von Oliver Gerschitz

Geheimsache »Monster« von Nick Redfern

Quellen: PublicDomain/galileo.tv/de.sputniknews.com am 19.06.2016

Weitere Artikel:

Geheimsache „Monster“: Auf den Spuren echter Ungeheuer (Video)

Malaysia: Ziege mit menschenähnlichem Gesicht gibt Rätsel auf (Videos)

Mysteriöses Objekt schwimmt am helllichten Tag durch die Themse (Video)

Unbekannte Kreatur in Paraguay angeschwemmt (Video)

Kalifornien: „Montauk-Monster“ oder ein Kadaver? Alaska: Polarbären verlieren Fell, hohe Sterblichkeit bei Robben

Seltsamer Unterwasser »Blob« vor der türkischen Küste gefilmt (Video)

Rätselhafter Kadaver an Russlands Küste gespült

Lebendes Fossil: Fischer fangen Monster aus Tiefsee mit 300 Zähnen (Video)

Gigantische Tierliebe: Pottwale adoptieren behinderten Delfin (Video)

Nach 50 Jahren Gefangenschaft: Elefant Raju weint bei seiner Befreiung (Videos)

Tierrechtsorganisation PETA: Tiere stehlen und töten auf Tagesordnung

Schlagloch Tierhaltung: Geboren und geschreddert

Tierschützer empört: Australien ließ heimlich Hunderte Koalas töten

Tierversuche: Die hässliche Seite der Schönheit (Video)

Britisches Empire: Untergang des Hauses Windsor und die Rolle des WWF zwecks Neokolonialismus

“A Living Nightmare”: Verdacht auf Tierquälerei – Polizei durchsucht Max-Planck-Institut in Tübingen (Video)

Massensterben in der Tierwelt nehmen zu (Video)

Brasilien: Mysteriöses Fischsterben in Bucht vor Rio

Tierhaltung: Drohne fliegt über eine Schweinefarm und filmt Verstörendes (Videos)

Tschernobyl verseucht norwegische Rentiere

Mexiko: Tonnenweise Fischsterben in See (Video)

Bis zum letzten Fang: Das Geschäft mit dem Fisch (Videos)

Vögel werden von Solarkraftanlage gegrillt

Umweltschutz in Kanada: Rohstoffe statt Rentiere

Thailands Fischerei fußt auf Sklavenarbeit

Müll im Fluss: In der Donau schwimmt mehr Plastik als Fisch

Folgen von Deepwater Horizon: Rohöl löst Herzversagen bei Thunfischen aus (Video)

EU-Kommissare versorgen sich auf Kosten der Steuerzahler

Versenktes Gift: Wie alte Chemiewaffen bis heute die Meere vergiften (Video)

Plastik-Fische vor Müll-Inseln

Rätselraten über den toten Riesenfisch mit Hörnern (Videos)

‘Vermüllung’ der Meere – Strategien gegen Plastik im Ozean (Videos)

Fukushima: Radionuklide reisen per Meeresströmung

Streit um Fischgründe: Spanien droht Gibraltar mit Vergeltung (Video)

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Sauerstoffmangel: Bakterium zeigt “Todeszonen” im Meer an

Verschmutzung der Ozeane: Gefährliches Plastikmeer

Verbrauchertäuschung: „Fremdwasser“ in Fisch und Garnelen

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Umwelt: Fische auf Psychodroge

Hongkong: Fabrik voller Haifischflossen empört Tierschützer

Ozean-Wirbel sind Schwarze Löcher des Meeres (Video)

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Gewaltige Süßwasser-Reserven unter dem Meer

Die Weltmeere sind fast leergefischt

Das Meer ist kaputt

Zeitversetztes Artensterben bisher stark unterschätzt

Wer und was steckt hinter AVAAZ?

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

About aikos2309

4 comments on “Antarktis: Mysteriöses Objekt auf Google-Earth entdeckt (Videos)

    1. Meine Einschätzung:
      Sieht aus wie ein Blauwal der nach Krill fischt.
      Es gibt bei Google Maps auch keine Bilder, die bei Nacht aufgenommen wurden (die See wirkt rund um die Antarktis schwarz; der aus dem Wasser ragende Teil ist von der Sonne beleuchtet; die Gischt ist auch noch in 250 Metern Entfernung zu erkennen). Daher ist dort auch kein Leuchten zu sehen, sondern lediglich die Gischt, welche beim Auftauchen verursacht wurde.

  1. Das ist vielleicht die Greatur Ningen die Forscher 2004 Unterwasser fotografiert hatten. Was da an der Wasser Oberfläche ist. Kann alles mögliche sein. Man erkennt es nie richtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*