Fast Food kann bei Kindern Asthma auslösen

fast-food-asthma

Fast Food ist gefährlich für Kinder und Jugendliche. Neben Übergewicht gibt es nämlich noch etliche andere Erkrankungen, die mit dem schnellen Essen in Zusammenhang gebracht werden können. Die Eltern sollten sich mit dem Thema beschäftigen: Schließlich haben es die großen Konzerne vor allem auf die Kinder abgesehen.

McDonald’s etwa sucht sich seine Standorte bewusst danach aus, wo Jugendliche und Kinder leicht abzugreifen sind. In Zeiten, in denen warme Mahlzeiten in Familien schon die Ausnahme sind, versucht die Kette, Standorte in der Nähe von Schulen für ihre Betriebsstätten zu finden.

Essen Kinder und Jugendliche drei Mal oder noch mehr Fast Food pro Woche, erhöht sich dadurch das Risiko, an Asthma, Ekzemen und Nasenschleimhaut-Entzündungen zu erkranken. Zu diesem Ergebnis kamen Wissenschaftler der Universität Auckland (Neuseeland).

Dafür wurden Daten von über 181.000 Kindern im Alter von sechs bis sieben Jahren und von mehr als 319.000 Jugendlichen zwischen 13 und 14 Jahren ausgewertet. Die Kinder und Jugendliche kamen aus ganz verschiedenen Ländern und ihre Daten wurden im Rahmen der International Study of Asthma and Allergies in Childhood (ISAAC) zusammengetragen.

Die Menge ist ausschlaggebend

Hatten die Teilnehmer drei Mal oder häufiger Fast Food innerhalb einer Woche zu sich genommen, erhöhte sich bei den Jugendlichen das Risiko, an schwerem Asthma zu erkranken, um 39 Prozent. Bei den Kindern erhöhte sich das Risiko um 27 Prozent, wie die Untersuchungen zeigten. Der Verzehr von Obst hingegen wirkte vorbeugend. Bei den Teilnehmern, die drei Mal oder häufiger Obst pro Woche gegessen haben, hatte sich das Risiko verringert, an Asthma, Ekzemen oder Nasenschleimhaut-Entzündungen zu erkranken. So sank es bei den Kindern um 14 Prozent und bei den Jugendlichen um 11 Prozent.

Transfette und Zucker

Fast Food enthält hohe Mengen an so genannten Transfettsäuren. Beim Erhitzen von gehärtetem Fett entstehen künstliche Transfette. Oft werden pflanzliche Öle gehärtet (hydrogeniert), um sie länger haltbar machen. Vor allem frittierte Lebensmittel enthalten Transfette. Diese können sogar das Krebsrisiko erhöhen. Aber auch jede Menge Zucker ist im Fast Food zu finden, vor allem in den dazugehörigen Soft-Drinks.

Quellen: dpa/Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten vom 07.11.2013

Weitere Artikel:

Krebs-Gefahr: Die fünf gefährlichsten Lebensmittel der Welt

McDeath: 14-Jahre alter Hamburger von McDonald`s

Studie zur Gedächtnisleistung – Zucker soll Vergessen fördern

Chemotherapie: Das falsche Versprechen der Heilung vom Krebs

McDonalds – Was sie Dich nicht wissen lassen wollen! (Videos)

Alte Apfelsorten schützen von Allergiesymptomen

Stiftung Warentest: Wasser mit ‘mangelhaften’ Geschmäckle

Eklig und gefährlich: McDonald’s und KFC verwenden Fleisch von kranken Hühnern

Salz: Weißes Gold oder weißes Gift?

Obst und Gemüse mit Perchlorat kontaminiert

Massenmord an Büffelkälbern für Mozzarella in Italien

Zu viel Fluorid: Dumm durch Zahnpasta

Gefährliche Phosphate in Lebensmitteln

Industrie verabreicht zum Frühstück Mehlpampe mit Zucker – Einträgliches Geschäft zu Lasten der Gesundheit von Kindern

Die Flourid-Lüge: Australiens TV durchbricht die Zensur (Video)

180.000 Todesfälle mehr durch Energydrink, Eistee, Fruchtsaft und Limo…

Untersuchung von Stiftung Warentest: Zu viele Keime im Salat 

Die Menschen werden dümmer!

Aspartam – Wie wir systematisch vergiftet werden (Videos)

Dickmacher in Softdrinks: So süß, so schädlich

Fluor/Fluorid ist giftig und nicht lebenswichtig außer in pflanzlicher Form

Aspartam – Gift aus dem Supermarkt in Säften, Energy-Drinks, Kaugummis, Bonbons und mehr

Schimmel-Alarm bei deutschem Supermarkt-Käse

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Das universelle Verblödungssystem (Video)

Tischgesellschaft: Der Verpixelte in der Gleichschaltung (Video)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen – wie Patienten und Verbraucher betrogen werden

Uran in Trinkwasser gefährdet Kleinkinder – Bundesministerien schweigen – Radioaktivität in Düngemitteln und Geschirrreinigern

Bevölkerungsreduktion und Eugenik (Videos)

Transgene Nahrungsmittel-Matrix: Blinde Kühe im Koma, unfähig zu leiden

Mineralöl in Lebensmitteln 

Die Milch machts: Krankheit (Video)

Staatenlos & Neue Welt Ordnung oder Heimat & Weltfrieden (Kurzfilm)

Plan der Elite Teil 3 (Video)

About aikos2309

15 comments on “Fast Food kann bei Kindern Asthma auslösen

    1. DAS WORT ZUM FREITAG ABEND

      Jawoll, wie z.B. Transfettsäuren in diversen Gebäcken und anderswo. Und dann, überall wo man „pflanzliche Oele und Fette“ liest, sollte man sogleich WORSTCASE denken, und annehmen, dass der verdammte Saudreck PALMÖL drin ist.

      Saudreck im doppelten Sinne, weil es ein Oel ist das praktisch nur aus gesättigten Fettsäuren besteht und deshalb sehr ungesund ist und die Natur wo dies angepflanzt wird, schändlichst zerstört wird. Alles nur dafür, dass Superreiche noch superreicher werden. Ein gottverdammtes kriminelles Dreckpack ist das!

      Regenwälder werden massenweise vernichtet, ganze Tierpopulationen dadurch ausgerottet, wie z.B. der Orang Utan.

      Das kriminelle Potential von denen die am grossen Geldhahn sitzen und verfilzt sind mit der Hochfinanz, Mainstream-Medien und Politik, ist grenzenlos. Ein „normaler“ Bankraub ist im Verhältnis zu solchen gigantischen Verbrechen direkt harmlos.

  1. Erst mal eine Frage an die werten Herren und Damen PRAVDA-TV-WWW-Seitengestalter:
    Warum hat jetzt der Alouis T. kein Antwort-Klick?

    Weil das so ist, muss ich jetzt wiederholen:
    …. …. …. Antwort an Alois T.:

    Die Sache mit der Umweltzerstörung durch Palmölanbau kann sich jeder selbst schlau machen. Dazu gibt es genug Dokusendungen in ZDF, 3SAT und ARTE. Aber es ist schon so – die Mehrheit ist dümmer als die Minderheit lässt grüssen – die Selbstverblödungsvolksmasse schaut sich viel lieber nur irgendwelche Doofsoaps an. Die sind ja der ganz grosse Renner, was man an den Zahlen der Folgen leicht erkennen kann.

    Problematischer ist das Erkennen warum Palmoel biochemisch der letzte Dreck ist. Dazu muss ich sagen, dass ich ein Kollege habe der Biochemiker und damit im Bereich der Orthomolekularen Medizin tätig. Von dem habe ich in den vergangenen Jahren enorm viel gelernt und das Lernen geht weiter. Wäre dies nicht der Fall, wäre ich wohl kaum je zu diesem wertvollen Wissen gekommen. Und darum, wenn sich eine Gelegenheit bietet, gebe ich das gerne weiter.

    Zum Palmöl gleich noch was. Es reicht ja nicht, dass es schädlich ist, weil es fast nur gesättigte Fettsäuren hat. Nein, man stellt auch noch Palmfette her. Und jetzt wird es noch schlimmer. Um aus dem Oel Fett zu machen kommt im Prozess Wasserstoff zum Einsatz. Bei diesem Vorgang entstehen dann noch zusätzlich Transfettsäuren. Die Ungesundheit verdoppelt sich und die geldgeile Pharmalobby freut sich.

    Für die Pharmalobby ist der Mensch nicht Mensch, sondern eine notwendige Opfermasse, die logischerweise benötigt wird, um die durch die Forschung verursachten Unkosten zu kompensieren, – eh massiv überkompensieren, weil das erwarten schliesslich die ebenso geldgeilen Pharma-Aktionäre.

    In diesem Sinne, ist jede Margarine der letzte Dreck, weil aus Pflanzenölen werden auf die selbe Art Pfanzenfette gemacht. Meines Wissens gibt es nur gerade ein echtes Pflanzenfett und dies ist von der Kokosnuss.

    Gruss
    der CH-Thomas

    1. Hallo CH-Thomas,

      Also der erste Absatz ist der „Wahnsinn“ du sprichst aus meinen Mund, mir kommt oft vor die Leute verhalten sich wie ein Rudel Affen ein läuft vor und alle hinterher.
      Zu 95% aller Leute verstehen nicht was da so abläuft, dass sie nur ausgebeutet werden egal von welchen Konzern und ich finde es auch immer scharf wenn sie dann auch noch so Kappen oder T-Shirt tragen uns sich Stolz fühlen als lebendige Werbetafel herhalten.
      Ich bin zwar kein Spezialist in Sachen Palmöl, aber ich spreche aus eigener Erfahrung da ich vor drei Jahren so ca. 40kg abgenommen habe und nur deshalb weil ich mich mit unseren „Nahrungsmittel“ beschäftigt habe. ( heute gibt’s nur mehr „Lebensmittel“)
      Und es ist echt der helle Wahnsinn was wir so in unseren Körper reinschaufeln, das mit dem Kokosnuss Fett oder Öl ist auch zu 100% richtig, da wenn es heiss gemacht wird, keine Krebseregende Stoffe bilden.
      Da könnte wir schreiben und schreiben und schreiben und die meisten was das lesen werden sich denken das sind so zwei……

      Wünsche dennoch einen schönen Sontag

      1. > Ich bin zwar kein Spezialist in Sachen Palmöl, aber ich spreche aus eigener Erfahrung da ich vor drei Jahren so ca. 40kg abgenommen habe und nur deshalb weil ich mich mit unseren “Nahrungsmittel” beschäftigt habe. ( heute gibt’s nur mehr “Lebensmittel”)

        Das freut mich für Dich. Respekt, 40 kg ist eine ganze Menge. Und Du fühlst Dich jetzt sicher wohler…

        > Und es ist echt der helle Wahnsinn was wir so in unseren Körper reinschaufeln, das mit dem Kokosnuss Fett oder Öl ist auch zu 100% richtig, da wenn es heiss gemacht wird, keine krebserregende Stoffe bilden.

        Beim Alltags-Ölverbrauch empfehle ich allerdings eher Rapsöl und an zweiter Stelle Olivenöl.

        > Da könnte wir schreiben und schreiben und schreiben und die meisten was das lesen werden sich denken das sind so zwei……

        Das stimmt, wenn ich allerdings erkenne, dass ich wo gelandet bin, wo man nicht nur auf taube Ohren stösst, dann schreibe ich in einem bescheidenen Rahmen für die Wenigen, die es interessiert. Ich denke PRAVDA-TV ist so ein Ort.

        Um jetzt nicht einen falschen Eindruck zu wecken, ein Idealist bin nicht. Ich stehe durchaus dazu, dass ich eine gute Portion egoistisch bin. Meine persönliche Lebenserfahrung, denn ist man das nicht, wird man all zu leicht ausgenutzt.

        Gruss
        der CH-Thomas

  2. Hallo Thomas,

    wohler ist ein kleine Untertreibung es ist ein neues Leben …….
    Ob die Waage 120kg anzeigt oder 80 kg ist schon recht Grass ……
    Und das Abnehmen fängt im Kopf an und nicht auf dem Teller, wie viele meinen.
    Ja Olivenöl ist auch bei mir nur dritte Wahl, als erster Walnuss dann Raps und was übrig bleibt …
    Denk an die Affen was ich geschrieben habe, ein Mensch sollte ein Individuum sein, und keine Horde :-))

    mit freundlichen Gruß
    Alois

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*