Universität verhindert Eröffnungsrede von Evolutionsbiologe wegen Gender-Kritik

titelbild1

Der Naturwissenschaftler und ehemalige Vizepräsident des Verbandes Deutscher Biologen, Professor Ulrich Kutschera, sollte ursprünglich am 23. März an der Philipps-Universität in Marburg in einer Vortragsreihe zum Thema Evolution sprechen. Das Präsidium der durch öffentliche Träger finanzierten Hochschule habe jedoch dem Organisator der Vortragsreihe empfohlen, den renommierten Wissenschaftler, der als vehementer Gender-Mainstreaming-Kritiker gilt, auszuladen und den Eröffnungsvortrag zum Studium generale einem anderen Referenten zu übertragen.

Die Anhänger der Gender-Ideologie bzw. des Gender-Mainstreaming unterscheiden zwischen dem biologischen Geschlecht (sex) und dem sogenannten »sozialen« Geschlecht (gender) des Menschen. Sie vertreten die Ansicht, dass das Geschlecht eines Menschen vor allem kulturell geprägt sei. Relevant hierbei sei nicht, welches Geschlecht die Person biologisch habe, sondern nur, als was sich die Person momentan fühle.

Nach der Gender-Ideologie gibt es demnach nicht nur Mann und Frau, sondern auch noch viele – bis zu 5000 – andere Geschlechter, die beliebig wählbar und demnach auch wechselbar sein sollen.

Gender-Forschung ist »Unfug«, »Werk einer feministischen Sekte« und eine »quasi-religiöse Strömung«

Der 61-jährige Naturwissenschaftler hatte Mitte 2014 ineinem Interview mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg die Gender-Forschung als »Unfug«, als »Werk einer feministischen Sekte« und »quasi-religiöse Strömung« bezeichnet, die sich wie ein »Krebsgeschwür« immer weiter ausbreite und sämtliche Fachbereiche erobere (GenderGaga: Wie eine absurde Ideologie unseren Alltag erobern will).

Kutschera machte wiederholt geltend, dass Gender-Forschung nichts mit Naturwissenschaft zu tun habe, und stellte in dem erwähnten Interview dar: »Unsere Theorien basieren auf Fakten, während in der Sozialkunde vor sich hin theoretisiert wird.« Anhänger der Gender-Bewegung sind für den Biologen Pseudowissenschaftler, die er auf derselben Stufe ansiedle wie Wünschelrutengänger. Dazu zähle er auch die Anhänger des Kreationismus.

Neben erzürnten Zeit Online-Artikeln zog Kutschera den Missmut des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) seiner Universität Kassel auf sich. Dort ist er als Inhaber des Lehrstuhls für Pflanzenphysiologie und Evolutionsbiologie tätig. Die AStA reichte eine Beschwerde bei der zuständigen Hochschulleitung ein. Der Studierendenausschuss wertet Kutscheras Äußerungen als »abwertend und plakativ«. Zudem verleugne er die »Geschlechteridentität und reproduziere gesellschaftliche Rollenzuschreibungen«. Das Universitätspräsidium wurdeaufgefordert, hierzu schriftlich Stellung zu beziehen.

»Armutszeugnis für den naturwissenschaftlichen Bildungsstand in Deutschland«

Die »Kritisch Uni Kasse (KUK)l« veröffentlichte Ende Februar ein »Statement zu den sexistischen und rassistischen Äußerungen Ulrich Kutscheras«, auf das der Biologe mit einer Veröffentlichung auf der Seite der Richard Dawkins Foundation antwortete.

Zusammenfassend kommt der Wissenschaftler zu dem Schluss, dass die »KUK-Gender-Ideologen (m/w) die im ›Gender-Paradoxon‹ dargelegten biologischen Sachverhalte nicht verstanden haben und an der Sache vorbeiargumentieren. Da man nur etwas infrage stellen kann, was man auch verstanden hat, ist dieses unkritische Pamphlet ein Armutszeugnis für den naturwissenschaftlichen Bildungsstand in Deutschland. Meine pseudowissenschaftlich-kreationistisch argumentierenden Kritiker unterstellen mir ihr reaktionär-konservatives, vordarwinsches Weltbild (Darwins Irrtum: Vorsintflutliche Funde beweisen – Dinosaurier und Menschen lebten gemeinsam (Video)), was ich mit Nachdruck zurückweise – Wissen heißt, den Glauben überwunden zu haben.«

41bYcK04+VL

Der Evolutionsbiologe legte seit seiner fundamentalen Gender-Kritik auf einem anderen ideologisch verminten Gebiet nach und äußerte sich in ebenso klaren Worten zur ungeregelten Immigration. Kutschera bezeichnete diese als eine Masseneinwanderung – und zitierte hierbei eine amerikanische Journalistin, die den Begriff »Invasion – von muslimischen Kämpfern« verwendete. Zudem erschien im Februar sein Buch mit dem Titel Das Gender-Paradoxon, in dem der streitbare Evolutionsbiologe seine Kritik zusammenfasst.

Initiative zur Ausladung ging von Frauenbeauftragten aus

Wie die Geschäftsstelle des Zentrums für Gender Studies und feministische Zukunftsforschung Mitte des Monats mitteilte, habe die Veröffentlichung seines Buches den Ausschlag gegeben, den renommierten Wissenschaftler auszuladen, so die Darstellung der Präsidentin der Hochschule, Professor Katharina Krause.

In einer schriftlichen Stellungnahme des Präsidiums der Universität begründet Krause den Schritt mit der Befürchtung, »dass der ursprünglich geplante Auftaktvortrag nicht der Intention des Studiums generale gerecht wird, Ergebnisse der wissenschaftlichen Forschung in einer für die Öffentlichkeit verständlichen Form zu vermitteln«.

Denn Kutschera sei in jüngerer Zeit vor allem wegen seiner polarisierenden Äußerungen gegen die Gender-Forschung aufgefallen. Die Initiative,ihn nicht sprechen zu lassen, soll laut dem christlichen Magazin Idea von der Frauenbeauftragten der Universität Silke Lorch-Göllner ausgegangen sein (Missliebige Literatur wird zensiert: Wieder „Bücherverbrennung“ in Deutschland). Für sie sei es nicht akzeptabel, dass ein so umstrittener Forscher bei einer Vorzeigeveranstaltung spreche.

Kutschera: Absage – keine Ausladung

Zwischenzeitlich machte Professor Kutschera in einer Stellungnahme klar, dass es sich nicht um eine Ausladung, wie von der Universitätsleitung behauptet, handle, sondern um eine Absage seinerseits. Laut dem Magazin ScienceFiles gehe aus der Stellungnahme von Kutschera eindeutig hervor, dass die »Informationen der Präsidentin« der Universität Marburg falsch seien.

Es seien entweder bewusste Falschaussagen oder das Ergebnis eines gesichtswahrenden Versuchs, bei dem man es mit der Wahrheit nicht so genau genommen habe, so die Mutmaßung.

Die Klarstellung von Professor U. Kutschera, Stanford/Kalifornien, USA im Wortlaut:

»Freiwillige Absage – gegenstandslose Ausladung.

Am 18. März hatte mir der einladende Kollege und Organisator der Marburger Evo-Vortragsreihe, Herr Professor Rensing, mitgeteilt, dass es Proteste aus der Gender-Zunft und von gewissen AStA-Vertretern geben wird – man plane Protestaktionen gegen den Bio-Bösewicht aus Kassel.

Als Grund wurde unter anderem mein verhasstes Fachbuch Das Gender-Paradoxon. Mann und Frau als evolvierte Menschentypen (2016) angeführt. Da ich mich als international ausgewiesener Life Scientist und Lehrbuchautor nicht von politisierenden Sozialkonstruktivisten, die keine Ahnung von den Prinzipien physiologisch-evolutionsbiologischer Forschung haben, öffentlich beleidigen lasse, habe ich am 19. März meinen Marburger Einführungsvortrag abgesagt – die nachgeschobene Ausladung ist eine Farce.

Diskussionen mit moneyistisch indoktrinierten Gender-Religioten sind genauso sinnlos wie Gespräche mit Junge-Erde-Kreationisten (Verbreitung der Flache-Erde-Theorie als Strategie der Diskreditierung kritischer Meinungsäußerung (Videos)).

Für beide Sektierergruppen gibt es keine objektiven Fakten, alles sei nur sozial konstruiert, die Evolution sei auch nur ein Mythos usw. Biologen und auch Naturforscher werden als irregeleitete Ideologen abqualifiziert. Gender-Kreationisten vertreten somit ein irrationales, vordarwinsches, konservativ-reaktionäres Weltbild, das heißt, das Dogma vom erschaffenen Grundtypen-Unisexmenschen-Urvater John Money, der als pädophiler Kinderschänder in die Geschichte eingegangen ist, lässt grüßen.

Ich stehe hinter jeder Zeile, die ich im Gender-Paradoxon geschrieben habe, und betrachte die Marburger Ausladung als weiteren Beweis für meine These, dass der Moneyismus eine dogmatisch-pseudowissenschaftliche Sektenideologie ist, die von jedem vernunftbegabten Menschen zurückgewiesen werden sollte.

Professor U. Kutschera, Visiting Scientist, Stanford, California 94305, USA«

Wie weit die ideologische Unterwanderung der Wissenschaft durch die feministische Gender-Ideologie bereits fortgeschritten ist, zeigt sich in erschreckender Weise einmal mehr im Umgang der Universität Marburg mit dem unbequemeren Evolutionswissenschaftler Kutschera (Gender-Schulbücher abgeschafft: Venedigs Bürgermeister macht Schluss mit dem Gender-Wahnsinn).

Anstatt Diskussionsfähigkeit zu beweisen, greifen diese Ideologen zum Mittel der Diskriminierung und Ausgrenzung und dem Versuch, ein Redeverbot zu verhängen.

Literatur:

GenderGaga: Wie eine absurde Ideologie unseren Alltag erobern will von Birgit Kelle

Generation Ego: Die Werte der Jugend im 21. Jahrhundert von Bernhard Heinzlmaier

Dann mach doch die Bluse zu: Ein Aufschrei gegen den Gleichheitswahn von Birgit Kelle

Die Diktatur der Dummen: Wie unsere Gesellschaft verblödet, weil die Klügeren immer nachgeben von Brigitte Witzer

Quellen: PublicDomain/info.kopp-verlag.de am 30.03.2016

Weitere Artikel:

Gender-Schulbücher abgeschafft: Venedigs Bürgermeister macht Schluss mit dem Gender-Wahnsinn

Nacktheit: Das Paradies wird abgeschafft

Missliebige Literatur wird zensiert: Wieder „Bücherverbrennung“ in Deutschland

„Idiotenbox“: So sehen Kinder aus, wenn sie fernsehen – auf dem Weg zur reizsüchtigen Gesellschaft

Gendern: Das neue Maturaniveau in Deutsch – Rechtschreibung, Grammatik? Egal!

Das Konformitätsexperiment – so entsteht Gruppenzwang (Video)

Elternvertreter kämpfen gegen Gendern in Schulbüchern

GenderGaga: Wie eine absurde Ideologie unseren Alltag erobern will

Weiße, weibliche feministische Sklavenhalter: Neues aus den Gender Studies

Genderwahnsinn in Schulbüchern

Bildung braucht Freiheit: “Mein Kind geht nicht zur Schule”

Gender-Wahnsinn: So will eine Berliner Uni unsere Sprache verunstalten

Aufgehetzte Geschlechter: Single, männlich, sucht keine Heirat

Sprachnotstand an der Uni: Studenten können keine Rechtschreibung mehr

Aufklärung an Schulen: Sex ist die neue Algebra

Gender Mainstreaming: Leid-Bilder der Gleichschaltung

Gesellschaft: Globalisierung rottet Sprachen-Vielfalt aus

Lehrer und Philologen kritisieren „Pornografisierung der Schule“

Frühsexualisierung: Kinder und Eltern ohne Rechte

Warum wir wieder Kinder werden müssen, um die Welt zu verstehen

Dildos und Liebeskugeln in der Schule: Soziologin fordert Sexualkunde mit praktischen Übungen

Internationaler Pädophilenring: Erzbischof des Vatikans sammelte 100.000 Kinderpornos

Hormonschub aus dem Regal: Phthalate manipulieren den Testosteronspiegel bei Männern, Frauen und Kindern

Deutschland: Familienvater in Haft, weil Kind nicht zum Sex-Unterricht kommt

Gender-Wahnsinn: So will eine Berliner Uni unsere Sprache verunstalten

Obama: Sex, Lügen und Kokain (Videos)

Schule: Der Besuch der Sextante D.

3sat: Vom Strampler zu den Strapsen – Jugend ohne Kindheit (Video)

Schulpflicht ist staatlich organisierte Kindesmisshandlung (Videos)

Gender Mainstreaming: Leid-Bilder der Gleichschaltung

Deutsche Schüler nur mittelmäßige Problemlöser

Die soziale Verwahrlosung der Gesellschaft (Video)

Organisieren, korrumpieren, ausnehmen – Warum sich unsere Gesellschaften aufladen wie Schnell-Kochtöpfe

Untertanen 2.0 – Ziemlicher Mist

Warum bisher jedes Gesellschaftssystem versagt hat (Teil 2 & Videos)

Geldverdienen ist nicht Lebenssinn (Videos)

Warum bisher jedes Gesellschaftssystem versagt hat

Gottfried Keller: Kleider machen Leute (Hörbuch & Video)

Organisieren, korrumpieren, ausnehmen – Warum sich unsere Gesellschaften aufladen wie Schnell-Kochtöpfe

Dostojewski: Der Traum eines lächerlichen Menschen (Hörbuch)

Ein Volksfeind (Video)

Die Massenpsyche und die Verbreitung bodenlos dummer Ideen (Teil 2 & Video)

Dein täglich Hamsterrad im Marionetten-Staat

Leo Tolstoi: Das geistige und animalische Ich (Hörbuch)

Die geklonte Gesellschaft (Video)

Affichen – Am Anschlag (Video)

Erich Fromm: “Wer nur einen liebt, liebt keinen” (Hörbuch)

Transhumanismus (Videos)

Klaus Hoffmann: Die Mittelmäßigkeit (Video)

Heilige Geometrie und das fraktale Universum (Videos)

Erich Fromm: Die seelischen und geistigen Probleme der Überflussgesellschaft (Hörbuch)

Immanuel Kant: Was ist Aufklärung? (Video)

Der Konsum und seine Folgen (Video)

Vergangenheit trifft Gegenwart: Der Untergang des Römischen Reiches

René Descartes: Ich denke, also bin ich (Hörbuch)

Dasein – zwischen der Innen- und Außenwelt

Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung (Hörbuch)

Wir konsumieren uns zu Tode (Video-Vortrag)

Nobelpreis für Physik – Das Problem mit Schrödingers Katze

Lehre der Reinkarnation und das 5. Konzil von 553 in Konstantinopel (Videos)

Jean-Jacques Rousseau: Nichts zu verbergen (Video)

Der Mensch, das entrechtete Wesen

Klaus Hoffmann: Jedes Kind braucht einen Engel (Live)

Friedrich Schiller: “Die Räuber” von heute…

7 Milliarden Gehirnwäsche-Kandidaten?

Klaus Hoffmann: Blinde Katharina (Video)

Das neue Weltbild des Physikers Burkhard Heim: Unsterblich in der 12-dimensionalen Welt (Hörbuch)

Plutarch: Wie man von seinen Feinden Nutzen ziehen kann

Ode an die Freude – Freiheit: Wohnen zwei Herzen (Seelen) in unserer Brust? (Video)

Brel/Hoffmann: Wenn uns nur Liebe bleibt (Video)

Die narzisstische Störung in berühmten Werken der Popkultur (Videos)

Massen-Hypnose durch Kino und Fernsehen (Video)

Prof. Dr. Hans-Peter Dürr – Wir erleben mehr als wir begreifen (Vortrag)

Gehirnwäsche selbstgemacht (Video)

Leopold Kohr: Leben nach menschlichem Maß (Video)

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Orion: Die Pyramide von Ecuador – Verborgenes Wissen

Das ist das Leben…?

Hermetik – Die sieben kosmischen Gesetze

Wasser zeigt Gefühle

Alternatives Arbeitssystem: „20 Stunden Arbeit sind genug“ (Video-Dokumentation)

Die Smaragdtafeln von Thoth dem Atlanter (Videos)

Weltbilderschütterung: Die richtige Entzifferung der Hieroglyphenschriften (Video-Vortrag)

Gregg Braden: Liebe – Im Einklang mit der göttlichen Matrix (Video-Vortrag)

Die Ja-Sager – Deutschland züchtet eine dumme Generation

Unser BewusstSein – Platons Höhlengleichnis (Video)

Sie leben! Der konsumierende Unhold (Video)

About aikos2309

One thought on “Universität verhindert Eröffnungsrede von Evolutionsbiologe wegen Gender-Kritik

  1. Erinnert an den Fall in Schweden der Wasa. Damals traute kein Wissenschaftler den Koenig darauf hinzuweisen, dass immer noch eine Kanone letztendlich dazu fuehren wuerde, dass das Schiff nicht mehr seetuechtig sein wird und untergehen werde. Erst nach dem Stapellauf und dem damit einhergehenden Untergang des schwedischen Ostseemachtanspruches kam der Koenig auf die Idee die Wissenschaft vom Diktat zu befreien. Das war der Beginn der unabhaengigen Wissenschaft.
    Heute erleben wir durch gekaufte Studien, politische Korrektheit und selbsternannte Experten der Transatlantischen Organisationen in den Nachrichtensendern des Zwangsfernsehens den Niedergang der Glaubwürdigkeit.
    Aber eine Aenderung wird es wohl erst nach dem gesellschaftlichen Untergang geben, denn kein Lebewesen zerstoert seinen Lebensraum so engagiert und nachhaltig wie der Mensch im Zeitalter des Turbokapitalismus und auch dessen spiegelbildlicher Entwicklung dem Kommunismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*