Die Monsanto-Chemtrail-Connection: Fernseh-Meteorologe bestätigt – „Das Militär sprüht“ (Videos)

Teile die Wahrheit
  • 694
  •  
  •  
  • 51
  •  
  •  
  •  
  •  

Umweltaktivisten in den USA machten eine schockierende Entdeckung. Der multinationale Agrarkonzern Monsanto – berühmt-berüchtigt für seine Knebelverträge zur Lieferung von Saatgut an die Dritte Welt – verfügt seit 2010 über mehrere US-Patente über Methoden zur Züchtung “stresstoleranter Pflanzen” (US-Patente Nr. 7,851,676 und 7,807,874).

Die Patentschriften dokumentieren die Erzeugung genmanipulierter Nutzpflanzen zahlreicher Gattungen, die unempfindlich auf Umweltbelastungen aller Art reagieren, als da sind: Temperaturschwankungen, Überflutungen, verstärkte UV-Strahlung, erhöhte Ozonwerte, saurer Regen, übersäuerte Böden, Schwermetalle usw.

Interessant sind hierbei vor allem die in den Patenten explizit genannten Metalle Barium und Aluminium. Diese Umweltgifte sind in der Vergangenheit bekannt und berüchtigt geworden – als Bestandteile der umstrittenen Chemtrails (Titelbild: Bild-Montage).

Umweltschützer befürchten, auf diese Weise einer Connection zwischen zwei mehr oder weniger im Hintergrund operierenden Gruppen auf die Spur gekommen zu sein. Die eine Gruppe betreibt Geoengineering durch Manipulation der Erdatmosphäre, der Bodenqualität, des Klimas usw.

Auf dem politischen Sektor betreibt diese Gruppe Lobbyarbeit für ein weitgehendes Festhalten der Politik an umwelt- und klimaschädlichen Technologien (wider besseres Wissen), und sei es auch nur aus “Kostengründen” oder “zum Schutz von Arbeitsplätzen”.

Die zweite Gruppe macht Bioengineering, d. h. sie erschafft in ihren Labors pflanzliche Lebensformen, die mit den neuen Umweltbedingungen zurande kommen, z. B. aufgrund der Freisetzung schädlicher Substanzen in der Atmosphäre.

Diese Vorgehensweise macht ein Szenario denkbar, in dem die natürliche Vegetation verfällt und die genmanipulierten Arten triumphieren. Die gleichen Schadstoffe, die den neuen Monsanto-Designer-Pflanzen nichts ausmachen, lassen die naturbelassenen Pflanzen krank werden und absterben (Bitte verbieten! Chemtrails töten alles ab – die Ausrottung hat bereits begonnen (Videos)).

Selbst wenn man der Monsanto-Chemtrail-Connection keine gezielte Veränderung unseres Planeten vorwerfen wollte, gäben diese Forschungen zumindest der Politik ein Hintertürchen, mit der Umweltverschmutzung weiterzumachen, da ja industriell hergestellte Nahrungsmittel weiterhin produziert und verkauft werden könnten.

Wie die Menschen selbst mit einer derart veränderten Umwelt klarkämen, ist natürlich eine ganz andere Frage.

NASA bestätigt Existenz von Chemtrails

Seit Jahren beobachten Menschen am Himmel immer wieder kreuz und quer verlaufende wolkenartige Streifen – sogenannte Chemtrails, die meist von Flugzeugen ausgehen und nicht immer auf die typischen Kondensstreifen der Düsentriebwerke zurückgeführt werden können. Und seit Jahren sind diese Berichte umstritten.

Nun hat die NASA 2012 erstmals öffentlich zugegeben, für derartige Manifestationen (mit-)verantwortlich zu sein. Im Rahmen des Projekts ATREX (Anomalous Transport Rocket Experiment) studiert man den Verlauf des nördlichen Jetstream, eines Starkwindfeldes, das in etwa 100 Kilometern Höhe rund um die nördlichen Regionen der Atmosphäre läuft und für zahlreiche Wettervorgänge verantwortlich ist.

Die Beobachtung des Jetstream ist jedoch schwierig, da er oberhalb der Flughöhe der meisten Flugzeuge und unterhalb eines typischen Satellitenorbit verläuft. Daher beobachten die Wissenschaftler ihn mit einem Trick vom Boden aus. Um ihn zu diesem Zweck sichtbar zu machen, werden kleine Raketen in die Atmosphäre geschossen, die sich etwa 8-10 Minuten lang in der Höhe des Jetstream aufhalten und dabei eine chemische Substanz – Trimethylaluminium – freisetzen (Chemtrails: Verschwörungstheorie nun Fakt – Kongress hält Anhörung über Wettermanipulation ab (Videos)).

(Die NASA wird in etwa fünf Höhenforschungsraketen starten. Fünf Minuten, um Höhenwinde und ihre Verbindung zu den Strommustern zu studieren. Die erste Rakete wurde um 4:58 Uhr EDT gestartet und jede nachfolgende Rakete wurde im Abstand von 80 Sekunden gestartet, wobei jeweils ein chemischer Tracer freigesetzt wurde)

Diese Substanz bildet milchige, wolkenartige Strukturen entlang der herrschenden Windrichtungen, die vom Erdboden aus sichtbar sind und mit Kameras aufgezeichnet werden können. Die Experimente finden über dem Atlantik statt, vor der Küste des US-Bundesstaats Maryland (siehe Karte). Wie „gesund“ die Freisetzung derartiger Substanzen in der Atmosphäre für uns Menschen ist, steht auf einem anderen Blatt.

Trimethylaluminium ist eine stark ätzende Substanz, die im Kontakt mit Luft oder Wasser explosionsartig reagiert. Im Labor darf mit der Chemikalie nur in einer speziellen trockenen Schutzgasatmosphäre gearbeitet werden.

Der Fall beweist, dass tatsächlich zu unterschiedlichen experimentellen Zwecken gefährliche Chemikalien als „Chemtrails“ in der Atmosphäre freigesetzt werden. Vor einigen Jahren hatte auch die deutsche Bundeswehr einräumen müssen, für Radarübungen Schwebeteilchen in der Atmosphäre freigesetzt zu haben.

Kriegswaffe Planet Erde

Fernseh-Meteorologe bestätigt: „Das Militär sprüht“

Der amerikanische Fernseh- Meteorologe Kevin Lollis präsentiert täglich den Wetterbericht in den Nachrichtensendungen des US-Fernsehsenders KTV.

Bei einer dieser Sendungen am 09. April 2010 wies er allerdings auf ein seltsames Wolkenband hin, das sich auf den Norden Kaliforniens zubewegte (siehe Screenshot).

„Das ist eine etwas ungewöhnliche Situation.“, sagte Lollis. „Das ist kein Regen, das ist kein Schnee, glauben Sie mir oder nicht.“, so der Wettermann weiter, „Militärflugzeuge, die über der Region fliegen, sprühen Düppel, kleine Teilchen aus Aluminium, manchmal auch aus Plastik oder Stanniolpapier.“

Dies werde als militärisches Täuschmittel benutzt, um Radargeräte zu stören. „Sie werden das nicht zugeben,“, fuhr Kevin Lollis fort, „aber ich war lange Zeit im Marine Corps, und ich sage Ihnen gerade heraus – that’s what it is!“ (Chemtrails: Seit wann sind die weißen künstlichen Kondensstreifen am Himmel sichtbar? (Videos))

Anzeige

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

Das HAARP-Projekt: Über Mobilfunk zur Strahlenwaffe über Wetterveränderung zur Bewußtseinskontrolle

Das Chemtrailhandbuch: Was sich wirklich über unseren Köpfen abspielt

Videos:

Quellen: PublicDomain/matrix3000.de am 19.03.2018

Weitere Artikel:

Chemtrails: Die unheimliche Volkskrankheit COPD (Videos)

Bitte verbieten! Chemtrails töten alles ab – die Ausrottung hat bereits begonnen (Videos)

Chemtrails: Verschwörungstheorie nun Fakt – Kongress hält Anhörung über Wettermanipulation ab (Videos)

Geoengineering gibt es, Chemtrails nicht – Feuer, die Häuser pulverisieren, aber Bäume verschonen (Videos)

Chemtrails: Seit wann sind die weißen künstlichen Kondensstreifen am Himmel sichtbar? (Videos)

Chemtrails: Hochbypass-Mantelstromtriebwerke, Geoengineering und die Kondensstreifenlüge (Videos)

Geoengineering: Dokument deutet auf Zusammenhang zwischen Hurrikanen und “Wolkenimpfen” hin (Videos)

Sturm Harvey wütet in USA: Jetzt droht Louisiana eine Flutkatastrophe – Radaranomalie in Texas (Videos)

HAARP und Chemtrails: Von bestellen Wetter und künstlichen Erdbeben (Videos)

Thailand-Tsunami 2004: Künstliche Beben, Tesla Technologien und Strahlenwaffen (Videos)

Der ehemalige CIA-Direktor spricht öffentlich über Chemtrails! (Videos)

Geoengineering: NASA produziert künstliche Wolken an US-Ostküste (Video)

Warum Chemtrails den Himmel verhüllen und die Gesundheit ruinieren! (Videos)

Die totale Wetterkontrolle – „Wolkenimpfen“, Chemtrails, Geo- und Climate-Engineering (Videos)

Weltlüge Chemtrails: Wir sind doch nicht blöd!? (Videos)

HAARP: Die ultimative Massenvernichtungswaffe – Wettermanipulation zu militärischen Zwecken (Videos)

About aikos2309

7 comments on “Die Monsanto-Chemtrail-Connection: Fernseh-Meteorologe bestätigt – „Das Militär sprüht“ (Videos)

  1. In den deutschen Merkel-Medien bzw. Mainstream-Wetterberichten ist nichts davon zu hören, obwohl seit ca. 2004 über Deutschland diese Giftbrühe versprüht wird. Es wird ausnahmslos fast jeden Tag gesprüht, meistens geht es in den frühen Morgenstunden los.
    Zugeben tut das natürlich niemand. Die Meteorologen wissen das 100%`ig, müssen im deutschen Maulkorbfernsehen die Klappe halten. Manchmal frage ich mich, wie die überhaupt noch das Wetter voraussagen können. Jedenfalls trifft die versprochene Sonne in Wetterberichten kaum noch zu, da ein klarer Himmel selten zu sehen ist oder nur kurz. Und man kann drauf warten, auch bei angesagtem Sonnenschein werden die Giftstreifen gezogen, parallel und kreuzförmig, bis sich ein grauer Schleicher oder neblig/milchige Decke bildet und die Sonne nur noch diffus zu sehen ist. Man kann genau beobachten, wie sich die Chemtrailstreifen am Himmel verwirbeln und breit ziehen, bis der Nebel sich voll verteilt hat. Übrigens, ein normaler Flugzeug-Kondensstreifen hat sich nach ca. 1/2 bis 1 Minute aufgelöst.
    Und das geile daran, wenn die Giftmischung aus Aluminium, Barium, Strontium, Arsen auf der Erde landet, kommen wir nicht drum herum, diese Giftstoffe einzuatmen. Das das unseren Lungen und Atemwegen schadet (auch der Tiere) und mit Sicherheit Krebs verursachen kann, das scheint hier niemanden zu interessieren. Wir sind ja auch in einem Land, in dem wir gut und gerne Leben, lt. Merkel. Man versucht den Deutschen zu schaden wo es nur geht, mit Rekordsteuern, Islamüberflutungen, chemischen Stoffe in Nahrungsprodukten und natürlich dreckiger Chemtrailluft. Herzlichen Dank an die Bundesregierung und ihrer transatlantischen Superkanzlerin.

    Siehe auch: http://www.leyline.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.