Propagandakrieg globalistischer Kräfte – die Zeichen der Diktatur kleben an der Wand (Video)

Wandschmierereien, wild geklebte Plakate und Aufkleber transportieren allgegenwärtige Propaganda. Diese hat gegenüber kommerzieller Werbung sogar einen gewissen Vorteil.

Denn durch den inoffiziellen bis illegalen Charakter dieser Medien ist die breite Öffentlichkeit geneigt, sie als Ausdruck von „Graswurzelbewegungen“, als Initiative „von unten“, zu verstehen und als idealistisches Unterfangen, also quasi als Rebellion gegen die Mächtigen, zu bewerten. Das ist jedoch eine Fehleinschätzung.

Ein neu aufgetauchtes Motiv macht Verbindungen der engagierten Kleber zu politisch einflußreichen Gruppen offenkundig.

Da alle diese Motive einen kommunistischen Einschlag haben, wird man – hundert Jahre nach Fatima und der bis jetzt ausbleibenden Umsetzung der damals erhobenen Forderungen – von einem späten Erfolg der angekündigten „Irrtümer Rußlands“ sprechen müssen.

Aufdringliche Propaganda für die Pläne der Mächtigen im Gewand der Rebellion

Bekanntlich wird von „linker Seite“ (in Ermangelung eines präziseren Ausdrucks) ein massiver Propagandakrieg mittels Aufkleber geführt. Geklebt wird auf Verkehrszeichen, Ampeln, Telephonhüttchen, Stromkästen u. dgl. „Antifa“, Feminismus, „Antirassismus“, „Muslime und Flüchtlinge willkommen“, Radfahren („Critical Mass“) u. dgl. werden in den Städten auf diese Weise beworben.

Aber auch die Zerstörung der Nationen und Nationalstaaten wird auf diese Weise propagiert („No Border – No Nation – Stop Deportation!“, „Kein Mensch ist illegal“, „Weder Österreich noch die EU!“). Schließlich soll das Utopia des nationslosen und klassenlosen Weltstaates erreicht werden (Linksversifft: Über Meinungsdiktatur und Deutschlandhass – Jan van Helsing im Interview mit Stefan Müller).

Manche Aktivisten dieses Spektrums werden wohl meinen, wackere Rebellen gegen Unrecht zu sein. Sie arbeiten aber für langfristige Pläne der Mächtigen der Welt, die unter der Herrschaft des Bösen steht (1 Joh 5,19).

Auf diese Zusammenhänge deuten folgende Sujets hin:

„Vereinigte sozialistische Staaten von Europa – statt kapitalistischer Ausbeutung und Troika-Spardiktat“

Das ist der Text eines Aufklebers der Organisation „Revolution“. Darauf ist der Großteil des europäischen Kontinents bis zum Kaspischen Meer zu sehen, alles in tiefes Rot getaucht. Grenzen sind nicht eingezeichnet. Auf der Netzseite der Revolutionäre findet sich folgende Selbstvorstellung:

REVOLUTION ist eine internationalistische Organisation. Wir sind weltweit, in verschiedensten Ländern aktiv und organisiert. Denn nur eine internationale Bewegung kann den internationalen Kapitalismus besiegen. Wir wissen, dass der Kapitalismus, der global existiert, nur durch eine globale Bewegung gestürzt werden kann. Dazu muss jede Landesgrenze und nationale Beschränktheit überwunden werden, um uns zu einer wahren globalen und vereinten Menschheit, ohne nationalistische Bigotterie, Kriege und Klassenaufspaltung, hinzubewegen. Dafür brauchen wir eine revolutionäre internationale Organisation.

Insofern hier Landesgrenzen und „nationale Beschränktheiten“ „überwunden“ werden sollen, konvergiert das Programm „zufällig“ mit der politisch ohnehin gewünschten und von der Europäischen Union und den Open-Society-Organisationen von George Soros vorangetriebenen Auflösung der Staaten.

Dabei vermitteln die ideologischen Diskrepanzen in Detailfragen den täuschenden Eindruck, daß es eine Vielfalt an Richtungen wäre, die eine solche Politik wünschen.

(Koordination: ob in Schottland…)

„Für das Paradies auf Erden! – Gegen Islamismus, Antisemitismus, Rassismus und Alles was uns sonst davon trennt!“

Nach eigener Erklärung der Autonomen Antifa, die einen Kleber dieses Textes produzierte, soll damit gegen den Al-Quds-Tag in Wien, gegen Islamismus und den Iran Stellung bezogen werden. (Zumindest ist diese Interpretation des uferlosen Wortwustes auf der Internetseite der Herren „Antifaschisten“ vermutlich die naheliegendste.)

Bezeichnend ist, daß der Kampf „gegen Islamismus, Antisemitismus, Rassismus“ einem utopischen Ziel dienen soll. „Paradies auf Erden“ klingt im Prinzip lächerlich. Ist es allenfalls ironisch gemeint? Nun, das linke Milieu ist nicht für seinen Humor bekannt. Ist es naiv? Oder titanisch?

Ist hier ein bewußt antichristliches Projekt beabsichtigt, da der kirchliche Glaube bekanntlich die Möglichkeit eines irdischen Paradieses nach dem Sündenfall zurückweist (Gen 3,24) und dazu aufruft, zuerst das Reich Gottes und seine Gerechtigkeit zu suchen (Mt 6,33)?

Hält der „Antisemitismus“ das – dann allenfalls jüdische – „Paradies auf Erden“ auf?

Der Sowjetkommunismus, der angeblich ein „Paradies auf Erden“ anstrebte, brachte orchestrierte Hungersnöte, Massenmorde, Deportationen ganzer Völker und Gulags hervor.

Nach geschätzten 100 Millionen Todesopfern (Stéphane Courtois, Schwarzbuch des Kommunismus) sollte dieser gefährliche Unsinn nie wieder propagiert werden (EU-Papier beweist! Es ging nie um „Flüchtlinge“, sondern um eine geplante „Neuansiedlung“).

(in der Schweiz…)

„Democracy Beyond the Nation State“

Dieses Motiv ist dem Berichterstatter erst vor kurzer Zeit untergekommen. Es ist der Anlaß der vorliegenden Analyse. Wenn man etwas nachforscht, wird man entdecken, daß das zur Open Society Foundation von George Soros gehörige Project Syndicate am 14. November 2017 einen programmatischen Artikel dieses Namens veröffentlichte.

Etwas simplifiziert zusammengefaßt geht es darum, daß Nationalstaaten überholt seien, und daß die Demokratie innerhalb übernationaler Gebilde praktiziert werden solle. Gewährsmann dieser Utopie ist ein gewisser Dani Rodrik von der Universität Harvard („The Globalization Trilemma“).

In diesem Zusammenhang soll nicht näher auf die Voraussetzungen und Implikationen der Ideologie des Weltstaates eingegangen werden. Das hier behandelte Thema ist nur die Verbreitung der Propaganda in der Öffentlichkeit. Und was das betrifft, so muß man feststellen, daß die Propaganda der Mächtigen es geschafft hat, sich als Ausdruck des Volkswillens auszugeben. Denn – wie oben erwähnt – müssen Aufkleber auf Verkehrszeichen und Haltestellen dem unbedarften Beobachter als Initiative von unten, ja als Rebellion, erscheinen.

Viel zu wenige denken aber darüber nach, daß eine Demokratie nur bei geschützten Grenzen und klarer Zugehörigkeit (und Nicht-Zugehörigkeit) zum jeweiligen Staat funktionieren kann. (Es war der liberale Vordenker Ralf Dahrendorf, der gerade darauf hinwies.2)) Das Selbstbestimmungsrecht der Völker kann evidenterweise nur bei bestehender Existenz der Völker ausgeübt werden.

Alles andere ist eine Illusion – und nützt nur denen, die sich der Staaten entledigen wollen, weil sie ihrer Macht im Wege stehen.

Hinter diesem, in Wien weit verbreiteten Aufkleber steht eine illustre Organisation namens Democracy in Europe Movement 2025, in der der typische linksliberale bis kommunistische Hauptstrom vertreten ist. Aus österreichischer Sicht besonders bemerkenswert ist die Teilnahme des ehemaligen Vorsitzenden der traditionell besonders moskautreuen Kommunistischen Partei Österreichs, Walter Baier, im Advisory Panel.

(in der Schweiz…)

Drei Gegenfragen

Aufmerksame Leser könnten sich nun drei Fragen stellen:

1. „Soll hier ausgesagt werden, daß alle die aufdringlichen Schmierereien, Plakate und Aufkleber von ein und derselben Gruppe auf Befehl globalistischer Akteure in die Öffentlichkeit gebracht werden?“

Nun, nach Jahrzehnten antipatriotischer und globalistischer Propaganda hat die No-Border-No-Nation-Bewegung natürlich sowohl Eigendynamik als auch inhaltliche Varianz angenommen. Wichtig ist das angestrebte Ziel, nämlich die Idee des Nationalstaates aus den Köpfen zu vertreiben, um so Akzeptanz für den geplanten Weltstaat zu erreichen (Die konspirative Massenmigration: Seit Jahrzehnten geplant und umgesetzt! (Videos)).

Daran wird massiv auf vielfältige Weise gearbeitet – übrigens auch im „offiziellen“ Kulturbetrieb: So führte z. B. der skurrile „Kunst Raum Niederösterreich“ (im Palais Niederösterreich in der Wiener Herrengasse) im Herbst 2010 eine Propagandaaktion („Ausstellung“) mit dem Titel „Mit uns ist kein (National)Staat zu machen“ durch.

(„Der Katalog zur Ausstellung entstand in Kooperation mit SOS-Mitmensch und ist Teil der Septemberausgabe des Menschenrechtsmagazins MO sein, das sich unter anderem der Frage des Wahlrechts für MigrantInnen widmet.“ [Fehler im Original]).

Offenbar besteht also eine inhaltliche Übereinstimmung zwischen steuergeldfinanziertem Kulturbetrieb und vermeintlich anarchieaffiner Plakatiererszene. Es gibt eine Konvergenz der Ziele trotz unterschiedlicher Schwerpunktsetzung im einzelnen. Ohne dauernde Unterstützung durch globalistische Akteure und deren Handlanger würde der Aktionismus aber höchstwahrscheinlich bald zusammenbrechen.

(in den USA…)

2. „Werden diese Propagandamittel nicht kraß überschätzt?“

Wer so fragt, offenbart eine geradezu sträfliche Unterschätzung der Manipulation der Massen. Wenn diese Propagandamittel nicht für die Erlangung der „Lufthoheit“ und für die Schaffung eines Klimas der Einschüchterung wichtig wären, würden sie nicht eingesetzt werden.

Die Produktion der omnipräsenten Aufkleber (wie man hört, ist es in deutschen Städten noch viel schlimmer) muß darüber hinaus von finanzstarken Gruppen ermöglicht werden. Es ist ausgeschlossen, daß linke „Aktivisten“ (mit oder ohne Arbeitseinkommen) das aus ihrer eigenen Tasche zahlen.

3. „Und wenn schon, was soll’s?“

Die Propaganda besitzt neben der Überredung – das wußte schon Platon – die Dimension der Einschüchterung und der Drohung. Ziel ist ja die Errichtung eines unfreien Systems. Wer das auf die leichte Schulter nimmt, macht sich mitschuldig am Abbau der Freiheit – in sich selbst, in seinem Land und darüber hinaus.

(Bayern…)

Fazit: Hundert Jahre nach Fatima klebt die globalistische Diktatur förmlich als Menetekel an der Wand

Über die genannten Propagandamittel werden so gut wie ausschließlich „linke“ und globalistische Inhalte in die Öffentlichkeit gebracht. Propagandamittel gegensätzlicher Ausrichtung, besonders gegen die Masseninvasion gerichtete (etwa der Identitären Bewegung), verschwinden schnell.

Klar ist, daß die per Affiche vermittelten Botschaften streng genommen nicht zusammenpassen: Man kann nicht für „Frauenrechte“ UND Islamisierung eintreten, nicht für Asylrecht UND Unterminierung der staatlichen Autorität, nicht für „mehr Europa“ UND für die Zerstörung der (christlichen) Grundlagen ebendieses Europas, nicht für Demokratie UND die Auflösung ebendieses Demos.

Diese Widersprüche lassen vermuten, daß es um die Stiftung von Chaos geht, aus dem dann eine neue, von allen Traditionen abgelöste, überstaatliche Ordnung errichtet werden soll. Das Chaos muß zuerst im Bewußtsein der Menschen gestiftet werden, dazu ist jedes propagandistische Mittel recht.

Wer dieses Chaos und die angestrebte künstliche Pseudo-Ordnung nicht will, ist wohl ein „Nazi“. Ein aktuelles Aufklebermotiv lautet demzufolge „Hate Nazis!“

Es ist nicht schwer zu erraten, wer in der antichristlichen und antipatriotischen Hetze unserer Tage bereits als „Nazi“ gilt (»Cultural Marxism« – Die permanente Kulturrevolution).

Und da wir in einem Zeitalter der Apostasie der Hierarchie leben, sind die Hirten der Kirche mit wenigen Ausnahmen ebenfalls Agenten dieser Stimmungsmache.

Eine profunde Umkehr an Haupt und Gliedern ist wohl dringlich. Um wieder in der Wahrheit leben zu können.

Anzeige

Literatur:

Geplanter Untergang: Wie Merkel und ihre Macher Deutschland zerstören

Merkels Flüchtlinge: Die schonungslose Wahrheit über den deutschen Asyl-Irrsinn!

Die Getriebenen: Merkel und die Flüchtlingspolitik: Report aus dem Innern der Macht

Das Migrationsproblem: Über die Unvereinbarkeit von Sozialstaat und Masseneinwanderung (Die Werkreihe von Tumult)

Video:

Quellen: PublicDomain/katholisches.info am 04.05.2018

Weitere Artikel:

»Cultural Marxism« – Die permanente Kulturrevolution

Linksversifft: Über Meinungsdiktatur und Deutschlandhass – Jan van Helsing im Interview mit Stefan Müller

Polizei-Sturm auf Flüchtlingsheim eskaliert (Video)

Massenmigration als Strategie

„Gemeinsame Erklärung 2018“ hat 150.000 Unterschriften! Chaotische und verheerende „Flüchtlingspolitik“

Die heimliche „Invasion“ – Die große Migranten-Familiennachzug-Lüge der GroKo

Der deutsche Sonderweg in der Flüchtlingspolitik

Umsiedlung: Flüchtlings-Direktimport aus Afrika – wie soll das enden?

Flüchtlinge verkaufen deutsche Papiere im Internet oder zeigen sich selbst als Terroristen an

Schwere Tuberkulose-Erkrankung in Migrantenschule verheimlicht: Steht „Political correctness“ über Gesundheitsschutz der Bevölkerung?

Die Flüchtlingslüge der Medien: Offener Brief an die ARD

Wer sind die 100.000 Bürger, die die „Erklärung 2018“ unterzeichnet haben? (Video)

Die Welle rollt: “Gemeinsame Erklärung 2018” erreicht über 2.000 Unterschriften (Video)

Enthüllt: Widerstand gegen die Regierung und große Enteignung der Deutschen wächst (Video)

Verschwörung der Weltelite: Massenmigration sollte (eigentlich) die Kassen der Konzerne klingeln lassen

Für Meinungsfreiheit: Prominente Publizisten unterstützen Proteste gegen Flüchtlingspolitik

Die konspirative Massenmigration: Seit Jahrzehnten geplant und umgesetzt! (Videos)

EU-Expertin: Ab Juni 2018 beginnt die nächste Massen-Einwanderung!

Immigrantenverbände unterstützen Essener Tafel – Regierung lenkt von eigenem Versagen ab

‚Tafeln’ sind „Orte des Bürgerkrieges“

Offener Brief an Merkel: „Was für ein teuflisches Spiel wird gespielt?“

Löschungen und Facebook-Sperren für Aktivisten des Frauenmarsches – Antifa unterstützen Merkel

Deutschland außer Rand und Band: Zwischen Werteverfall, Political (In)Correctness und illegaler Migration (Videos)

Pakistan weist zwei Millionen afghanische »Flüchtlinge« aus – 40.000 Afrikaner sollen Israel verlassen

Im Iran kämpfen Frauen gegen das Kopfbuch, Deutschland wirbt damit

Geldverschwendung für Flüchtlinge – Immer mehr Städte sagen „Nein“

EU-Papier beweist! Es ging nie um „Flüchtlinge“, sondern um eine geplante „Neuansiedlung“

Medien-Skandal: GEZ-Sender gibt Flüchtlingstipps auf Deutsch und Arabisch wie Abschiebungen umgangen werden können

Gestern Verschwörungstheorie, heute Realität: 45.766 Flüchtlinge per Flugzeug eingeflogen

Flüchtlingskriminalität in Deutschland nimmt zu – Rangelei bei Schweigemarsch in Kandel – Dänemark macht dicht (Videos)

Maulkorb: EU-Projekt erklärt Journalisten, wie sie über die Migrationskrise berichten sollen

In Österreich wird ein neues Regierungsprogramm vorgestellt: So geht`s Frau Merkel

USA: Trump steigt aus „U.N. Global Compact on Migration“ zur Erzwingung von Massenzuwanderung aus! (Video)

So werden Sie von der Politik für „dumm“ verkauft: Mehr Asylanträge in Deutschland als in allen anderen 27 EU-Ländern zusammen

Die Flüchtlingskrise wird angerichtet von Leuten, die daran verdienen (Videos)

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*