Araber-Clans betrachten Sozialhilfe als eine Art »Gehalt«

Manche Bezirke, Kieze und Stadtteile in deutschen Metropolen sind fest in der Hand von arabischen Clans. Die haben ihren eigenen Lebensstil, ihre eigene Rechtsprechung und auch ihr ganz eigenes Verständnis von Arbeit. Die Sozialhilfe, die sie einstreichen, verstehen sie als eine Art »Gehalt«.

In Berlin gibt es einige aus dem Libanon, der Türkei und Syrien stammende arabische Großfamilien, die es zu überregionaler »Berühmtheit« gebracht haben. Aber nicht etwa, weil sie sich besonders gut integriert hätten oder vielleicht einen Hochleistungssportler oder gar einen Nobelpreisträger hervor gebracht hätten.

Für den Hochleistungssportler fehlt den Familienangehörigen offensichtlich der Wille zum permanenten Training, für den Nobelpreisträger fehlt es ebenso offensichtlich an geistiger Kapazität.

Nein, bekannt und berüchtigt sind diese Großfamilien für die in ihren Reihen existierende kriminelle Energie, ihr Schmarotzertum und ihr krudes Rechtsverständnis.

Jüngst schlug die Polizei Berlin gegen den arabischen Clan »R.« zu und beschlagnahmte 77 Immobilien im Wert von etwa zehn Millionen Euro. Kein Mitglied des Clans geht einer sozialabgabepflichtigen Tätigkeit nach.

Die gesamte Sippe finanziert sich auf Kosten des Steuerzahlers oder aufgrund schwerer bis schwerster krimineller Delikte. Aufgeflogen ist das ganze Konstrukt, weil einer der ganz besonders hellen Köpfe aus dem Clan eine teure Eigentumswohnung gekauft hat, obwohl er offiziell ALG II (also Hartz IV) einstreicht.

Doch dieses Selbstverständnis des unberechtigten Einkassierens von aus Steuergeldern finanzierten Transferleistungen scheint bei diesen Araber-Clans weit verbreitet zu sein.

Die »Berliner Morgenpost«berichtet über einen Besuch in der Heimat dieser Araber-Clans und lässt einen der älteren Dorfbewohner zu Wort kommen, dessen ganzes Kaff im Südosten der Türkei von dem Geld lebt, das in Deutschland aus den Sozialsystemen abgezockt und in die Heimat versendet wird (Die Destabilisierung Deutschlands: Abstieg ins Chaos (Video).

Der alte Mann wird wörtlich zu den in Deutschland lebenden Anverwandten zitiert: »Sie bekommen ja eine Art Gehalt dort, also Sozialhilfe.« Und weiter: »Ich war drei Monate lang dort, habe auch dieses Gehalt bekommen. Allah Sei Dank! Wir haben uns dann einen Fernseher gekauft.«

Druck auf kriminelle Araber-Clans soll steigen

Die Clan-Kriminalität in Deutschland hat eine neue Dimension erreicht. Daher wollen das Bundesinnenministerium (BMI) und das Bundeskriminalamt (BKA) nach Informationen der „Bild“ (Montagausgabe) jetzt den Druck auf die Araber-Clans deutlich erhöhen.

Sicherheits-Staatssekretär Hans-Georg Engelke aus dem Bundesinnenministerium sagte der „Bild“: „Wir wollen künftig noch konsequenter gegen Clan-Kriminalität vorgehen. Clan-Kriminalität prägt ein negatives Bild der Integration in Deutschland und gefährdet zugleich das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in den Rechtsstaat. Das werden wir nicht dulden! Vor allem geht es jetzt darum, die Bildung neuer krimineller Clans frühzeitig zu erkennen und erforderliche Gegenmaßnahmen zu ergreifen.“ (Eurabia: „Deutschland kapituliert vor dem Islam“ – syrischer Professor)

Eine der geplanten Maßnahmen ist das Sammeln von Informationen. Das BKA wurde nach „Bild“-Informationen nämlich damit beauftragt, ein Bundeslagebild zur Clan-Kriminalität zu erstellen.

Eines der Probleme dabei ist laut des Zeitungsberichts jedoch, dass „bisher keine einheitlichen Erfassungskriterien“ bestehen und dass der auch Begriff „Clan-Kriminalität“ bundesweit „noch nicht abschließend definiert ist“.

 

Erste Erkenntnisse der Sicherheitsbehörden liegen aber bereits vor: Demnach ist die Clan-Kriminalität ist ein überregionales Phänomen. Besonders betroffen sind davon Berlin, Bremen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen.

Laut BKA-Schätzungen beläuft sich das Personen-Potential der Clan-Familien auf 200.000 Familienmitglieder. Im Jahr 2017 wurden 39 Verfahren Im Bereich Organisierte Kriminalität (OK) geführt, die Bezüge zu arabischen und türkischen Clans beziehungsweise zu Großfamilien hatten.

Meistens betätigen sich diese Clans dabei im Drogenhandel, Eigentums- und Wirtschaftskriminalität sowie der Geldwäsche und Schleusung, zitiert die „Bild“ aus den gesammelten Informationen (Das türkische Expansionsstreben: „Europa wird islamisch, so Allah will“).

Literatur:

Geplanter Untergang: Wie Merkel und ihre Macher Deutschland zerstören

Merkels Flüchtlinge: Die schonungslose Wahrheit über den deutschen Asyl-Irrsinn!

Die Getriebenen: Merkel und die Flüchtlingspolitik: Report aus dem Innern der Macht

Das Migrationsproblem: Über die Unvereinbarkeit von Sozialstaat und Masseneinwanderung (Die Werkreihe von Tumult)

Quellen: PublicDomain/freiewelt.net am 06.08.2018

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.