Unheimliche Orte: Denver International Airport – verstörende Bilder und unterirdische Städte (Videos)

 

Im Zusammenhang mit dem Denver International Airport (DIA) gibt so viele Ungereimtheiten, dass alleine über dieses Thema bereits ein umfangreiches Buch geschrieben werden könnte.

Schon die Einrichtung und die ausgestellten Kunstwerke veranlassen viele Beobachter zu der Überzeugung, dass der DIA viel mehr als nur ein Flughafen ist: Er ist buchstäblich eine New-Age-Kathedrale voller okkulter Symbolik und Verweise auf Geheimgesellschaften.

Dabei ist die Kunst am DIA kein Sammelsurium von Dingen, deren Auswahl auf schlechten Geschmack zu führen ist, wie viele Leute denken. Es ist vielmehr eine zusammenhängende Kollektion symbolischer Werke, die die Philosophie, den Glauben und die Ziele der globalen Elite widerspiegelt. Alles an diesem Flughafen wurde sorgfältig geplant und alles ist aus einem bestimmten Grund da.

Neben den Fragen zur offensichtlich okkulten Bedeutung des oberirdischen Teils des Flughafens ranken sich auch eine Menge Gerüchte und Theorien um dessen unterirdischen Teil und den wahren Zweck des gigantischen Gebäudekomplexes. Diese reichen von einer unterirdischen Militärbasis, über einen Atombunker für die Eliten bis hin zu Verbindungen mit Außerirdischen und/oder Reptiloiden.

Der Flughafen

Der DIA ist der flächenmäßig größte Flughafen in den USA (und der zweitgrößte der Welt). Der Flughafen wurde 1995 auf einer Fläche von 13.727 Hektar [137 Quadratkilometer] errichtet. Seine Erbauung brachte den Flughafen Stapleton International zum Stillstand, obwohl er über mehr Gates sowie Start- und Landebahnen verfügte als der DIA.

Die anfänglichen Baukosten beliefen sich auf 1,7 Milliarden Dollar [1,49 Milliarden Euro], aber zum Schluss erhöhten sie sich auf 4,8 Milliarden [4,21 Milliarden Euro]: 3,1 Milliarden Dollar [2,72 Milliarden Euro] über dem Budget (Geheimprojekte: Befinden sich riesige Untergrundbasen unter Stuttgart 21 und dem Hauptstadtflughafen BER?).

Im Zusammenhang mit der Erbauung der Anlage wurden zahlreiche Unregelmäßigkeiten berichtet:

  • Für die verschiedenen Teile des Flughafens wurden unterschiedliche Auftragnehmer beschäftigt. Sie wurden alle entlassen, nachdem ihre Arbeit erledigt war. Dies führte dazu, dass die Beobachter davon überzeugt waren, dass es sich um eine Strategie handelte, um sicherzustellen, dass niemand den vollen Umfang des Projekts kannte.
  • 110 Millionen Kubikmeter Erde wurden bewegt, viel mehr als normalerweise erforderlich. Dies gab Anlass zu der Vermutung, dass unterirdische Bauarbeiten stattfanden.
  • Für die Kommunikation wurden 5.300 Meilen [mehr als 8.500 Kilometer] Glasfaserkabel installiert (zum Vergleich: Die Entfernung zwischen den US-Küsten beträgt 3.000 Meilen [4.800 Kilometer]).
  • Ein Tanksystem, das 1.000 Gallonen [3.785 Liter] Kerosin pro Minute pumpen kann. Diese Menge ist für einen kommerziellen Flughafen völlig absurd.
  • Aus der ganzen Welt wurde Granit importiert, obwohl das Projekt bereits deutlich über dem Budget lag [Granit ist besonders widerstandsfähig und wurde häufig bei altägyptischen Monumenten benutzt].
  • Der Bau eines riesigen Tunnelsystems (durch das LKWs hindurchfahren können) und von U-Bahnen. Die meisten davon werden derzeit nicht benutzt.

Die Analyse der verfügbaren Daten lässt somit zumindest die Schlussfolgerung zu, dass dieses gigantische Bauwerk weit mehr als ein normaler kommerzieller Flughafen ist. Er ist in der Lage, eine große Anzahl von Menschen und Fahrzeugen zu befördern, was führende Beobachter zu dem Glauben veranlasst, dass das Gebäude als Militärbasis genutzt werden könnte, und andere fügen sogar hinzu, dass es in naher Zukunft als ziviles Konzentrationslager genutzt werden wird.

Das lässt sich zwar nach dem derzeitigen Kenntnisstand nicht beweisen, würde jedoch erklären, warum solche Pläne streng geheimgehalten würden. Betrachten wir uns nun einmal die „beruhigende, passagierfreundliche“ Kunst an, die im DIA zur Schau gestellt wird:

Das Pferd der Apokalypse

Hiervon werden Sie also begrüßt, wenn Sie die Pforten der Hölle betreten … Entschuldigung, es soll natürlich heißen: den Eingang zum Flughafen. Ein 32 Fuß [knapp 10 Meter] hoher Hengst aus Fiberglas und mit Venen, die am ganzen Körper hervorquillen, und dämonischen Augen, die rot leuchten. Nett.

Die Kinder sollen ganz begeistert davon sein. Interessante Tatsache: Das Pferd tötete seinen Schöpfer, Luis Jimenez, während er daran arbeitete. Ein Teil der Skulptur löste sich und stürzte auf ihn, was tödliche Verletzungen zur Folge hatte. Seine Freunde sagen, dass das Pferd verflucht sei.

Wofür steht es? Das erste, was manchen in den Sinn kommt, wenn sie dieses (erst recht für einen Flughafen) schreckliche Ding sehen, ist das fahle Pferd der Apokalypse. Es ist das vierte Pferd in der biblischen Offenbarung und es steht für Furcht, Krankheit, Niedergang und Tod:

Als das Lamm das vierte Siegel öffnete, hörte ich die Stimme des vierten Lebewesens rufen: Komm! Da sah ich und siehe, ein fahles Pferd; und der auf ihm saß, heißt der Tod; und die Unterwelt zog hinter ihm her. Und ihnen wurde die Macht gegeben über ein Viertel der Erde, Macht, zu töten durch Schwert, Hunger und Tod und durch die Tiere der Erde.

– Offenbarung 6: 7-8

Mit anderen Worten, das fahle Pferd brachte das Töten mit Waffengewalt, Hunger und Krankheit mit sich. Das ist ziemlich extrem für einen Familienflughafen, oder? Es scheint so, als ob das Pferd nicht da sein sollte. Aber Sie werden bald feststellen, dass es perfekt zum Rest des DIA passt.

Die Statue des ägyptischen Totengottes Anubis

Als ob die Reisenden von dem im Volksmund u.a. Bluecifer genannten Hengst mit den feurigen Augen nicht schon verunsichert genug wären, wurden sie im Juni/Juli 2010 zeitweise auch noch von einer 26 Fuß [knapp 8 Meter] hohen Statue des ägyptischen Totengottes Anubis empfangen. Die blau-goldene Statue blickte in den Hauptterminal, angeblich nur, um für die Ausstellung King Tut über Pharao Tutenchamun zu werben, die am 26. Juni im Denver Art Museum eröffnet wurde.

Viele Reisende waren davon jedoch wenig begeistert. So fragte sich etwa einer von ihnen auf tvtropes.org: „Warum sollten sie eine Statue eines Gottes, der mit dem Tod in Verbindung gebracht wird, außerhalb eines Flughafens platzieren?“

Der freimaurerische Schlussstein

Der Stein befindet sich in der „Großen Halle“ des Flughafens (ein Begriff, der auch von den Freimaurern als Bezeichnung für Ihre Versammlungshalle benutzt wird). Es gibt freimaurerische Symbole auf dem Stein und auf der „Tastatur“, die offenbar in Blindenschrift geschrieben ist.

Achten Sie beim Schlussstein auf die Erwähnung der New World Airport Commission. Diese spezielle Kommission existiert nämlich nicht, also bezieht sie sich höchstwahrscheinlich auf die Neue Weltordnung. Es gibt auch eine Zeitkapsel, die unter dem Stein verborgen ist, und im Jahre 2094 geöffnet werden soll.

Die prophetischen Wandmalereien

Die auf vier Wände aufgeteilten Wandmalereien von Leo Tanguma sollen Frieden, Harmonie und Natur symbolisieren. Aber das erschließt sich einem bei näherer Betrachtung überhaupt nicht. Wenn man die Symbolik der Wandbilder analysiert, dann erkennt man, dass sie eine erschreckende Geschichte von zukünftigen Ereignissen erzählen, als ob es eine Art Prophezeiung wäre.

Es gibt spezifische soziale und politische Referenzen sowie andere okkulte Details, die diese Bilder im Grunde zu einem Manifest der Neuen Weltordnung machen. Tanguma bestätigte Berichten zufolge, dass er Richtlinien für die Gemälde erhalten habe und für die ersten 100.000 Dollar [knapp 88.000 Euro] erhalten habe.

Später bestritt er hingegen, Anweisungen erhalten zu haben und wies jegliche Fragen bezüglich versteckter Bedeutungen in seinen Bildern zurück. Frühere Wandmalereien Leo Tangumas waren typische Chicano-Kunst, politisch aufgeladen und gemeinschaftsorientiert. Seine Arbeit für den DIA hat jedoch eine völlig andere „Atmosphäre“, was den Eindruck vermittelt, dass er einfach eine fremde Sicht der Dinge gemalt hat. Schauen wir uns die Bilder im Einzelnen an:

Also auf der offiziellen Website des Flughafens heißt es, dass der Name dieses Wandgemäldes „Frieden und Harmonie mit der Natur“ heißt. Wirklich? Im Mittelpunkt des Kunstwerkes stehen traurige Kinder mit ausgestorbenen Tier- und Pflanzenarten. Im Hintergrund ein brennender Wald und weiter hinten eine Stadt in Flammen.

Eine interessante Tatsache über diese Stadt ist, dass sie im Laufe der Jahre mehrmals überarbeitet und übermalt wurde, als ob sie den Schöpfern besonders wichtig ist. Sie scheint von einem blassen Nebel umgeben zu sein, als ob sie von einer biochemischen Waffe angegriffen worden ist.

Eines der Kinder hält eine Maya-Tafel, die das Ende der Zivilisation darstellt.

Am Ende dieses „friedlichen“ Gemäldes sehen wir drei offene Särge mit toten Mädchen aus verschiedenen Kulturen. Links ist eine schwarze Frau, in der Mitte ist eine Ureinwohnerin. Warum liegen sie dort mit den anderen Tieren? Handelt es sich etwa um Vorhersagen für das Aussterben dieser Rassen?

Wir wissen bereits, dass das Militär rassenspezifische chemische Waffen entwickelt hat. Hier ist das, was das Projekt für das neue amerikanische Jahrhundert (PNAC) – eine Denkfabrik, welche die Außen- und Verteidigungspolitik der USA definiert – dazu zu sagen hat:

… die Kunst der Kriegsführung … wird ganz anders sein als heute … „Kampf“ wird wahrscheinlich in neuen Dimensionen stattfinden … fortgeschrittene Formen der biologischen Kriegsführung, die auf bestimmte Genotypen „abzielen“, können biologische Kriegsführung aus dem Bereich des Terrors in ein neues politisch nützliches Werkzeug verwandeln.

Das Mädchen auf der rechten Seite hält eine Bibel und einen gelben „Judenstern“, mit dem die Nazis die Juden gekennzeichnet haben. Es scheint den Tod des jüdisch-christlichen Glaubens zu symbolisieren. Die Gruppe am Anfang der Bilder dieses Flughafens ist definitiv nicht christlich oder jüdisch.

Geheimgesellschaften haben ihr eigenes Glaubenssystem, das viel zu komplex ist, um es an dieser Stelle zu erklären. Man kann jedoch sagen, dass Särge ein wichtiger Bestandteil der Freimaurersymbolik sind, wie Sie auf dem nächsten Bild sehen können, das die hauptsächlichen Symbole der Freimaurerei darstellt. Grabmale sind auch ein wichtiger Teil der Rituale von Skull & Bones.

Das zweite Wandbild besteht aus zwei Teilen. Wir analysieren es von links nach rechts.

Kinder aller Hautfarben, gekleidet in folkloristische Kostüme, übergeben in der Flagge des jeweiligen Landes eingewickelte Waffen an einen deutschen Mann. Hä? Ja, das bayerische Kostüm lässt keinen Zweifel aufkommen. Der Junge in der Mitte des Bildes, der den Hammer hält und scheinbar etwas baut, ist Deutscher.

Sogar das amerikanische Kind (das als Pfadfinder angezogen ist) scheint dem deutschen Jungen bereitwillig seine Waffen und Flagge zu übergeben. Wir sind hier auf dem größten Flughafen in Amerika, mitten in den USA, und das ist das Wandbild, das wir [die Amerikaner] zeigen. Amerika ist guter Dinge, während es sich Deutschland unterwirft. Damit kann man einfach nicht rechnen.

 

Dies bedeutet offensichtlich, dass die Länder der Welt ihre militärische Macht und ihre nationale Identität für „das Gemeinwohl“ aufgeben. Ein weiterer Hinweis auf eine neue Weltordnung mit einer Regierung und einer Armee. Aber warum steht der deutsche Junge im Mittelpunkt?

Es gibt in diesem Flughafen so viele Anspielungen auf Deutschland und den Nationalsozialismus, das kann unmöglich Zufall sein. Man kommt nicht umhin, dabei an Operation Paperclip zu denken, wodurch prominente Nazi-Wissenschaftler und -Forscher nach dem Zweiten Weltkrieg in die USA gebracht wurden. Auf dem Boden des Wandgemäldes liegend befindet sich eine zerbrochene Figur, die ein Gewehr (das den Krieg darstellt) hält, auf dem zwei Tauben sitzen (die den Frieden darstellen). Herzerwärmend.

Folgen wir nun dem Verlauf des Regenbogens, der unten beginnt, um die Kinder herum geht und zu Teil II des Wandgemäldes führt [das zunächst übermalt und mittlerweile offenbar beseitigt wurde].

Das Monster ist erwacht! Diese große und aggressive militaristische Figur trägt eine Art Nazi-Uniform (man beachte das Symbol auf dem Hut) mit einem Gesicht, das wie eine Gasmaske aussieht. Ihre Hände halten ein Gewehr und einen Krummsäbel, der die Friedenstaube ziemlich heftig stört.

Auf der linken Seite ist eine endlose Reihe weinender Eltern dargestellt, die ihr schlaffes, totes Baby halten. Dies ist ein wirklich grausames Gemälde, ohne irgendeine tröstliche Botschaft oder Moral. Die Tatsache, dass dies im Zeitalter der politischen Korrektheit (den neunziger Jahren) am Haupteingang des größten Flughafens Amerikas dargestellt wurde, ist völlig abnormal.

Die militaristische Figur wird verherrlicht, erscheint allmächtig und steht im Zentrum des Geschehens. Sie hat ihre Kräfte zurückgewonnen, die sie nach dem Zweiten Weltkrieg verloren zu haben schien. Sie ist wieder in voller Kraft zurück und verursacht einen neuen Holocaust.

Sehen Sie sich genau die Menschen auf der linken Seite und die toten Kinder an, die auf Ziegelsteinen schlafen. Sie weise keine Spuren von Gewalteinwirkung auf. Sie sind einfach leblos, als wären sie durch das tödliche Gas vergiftet worden, das offenbar vom Regenbogen über ihnen ausgeht. Das Monster, das durch seine Gasmaske geschützt wird, deutet gegenüber den Opfern auf den Brief links unten.

Es ist ein tatsächlicher Brief einer 14-jährigen Hama Herchenberg, die am 18. Dezember 1943 im Konzentrationslager Auschwitz starb (wie am Ende des Briefes steht). Das ist etwas beunruhigend, nicht wahr? Auschwitz war berüchtigt für seine Verwendung von Giftgas.

Der Lagerkommandant Rudolf Höß sagte bei den Nürnberger Prozessen aus, dass in Auschwitz bis zu drei Millionen Menschen gestorben seien, davon etwa 90 Prozent Juden. Die meisten Opfer wurden in den Gaskammern von Auschwitz II mit Zyklon B getötet.

Das Vorhandensein eines bunten Regenbogens und eines Teddybären in diesem Bild – Symbole, die unser Geist unmittelbar mit Jugend und Unschuld verbindet, ist völlig krankhaft verdreht. Ein letzter Hinweis über den Krummsäbel: Es ist ein Symbol, das oft in in der Bildersprache der Freimaurerei verwendet wird:

Was tun man, wenn man den größten Teil der Weltbevölkerung mit Giftgas getötet hat? Man halt natürlich eine Feier um eine gentechnisch veränderte Pflanze ab! Fröhliche Menschen aus aller Welt werden von dieser unwiderstehlichen Pflanze angezogen, einige scheinen fast darauf zuzufliegen. Direkt über dieser Pflanze (die im wirklichen Leben nicht existiert) ist eine Jesus-ähnliche Figur, aber definitiv nicht Jesus.

Alle ausgestorbenen Arten des 1. Wandbildes sind wieder aktiv und man sieht sogar eine kleine Taube in der Pflanze. Wie schön. Sie fühlen sich viel besser, da es jetzt viel weniger Menschen auf der Erde gibt. Die Tiere sind auch glücklich und dankbar für das Massensterben.

Die Menschen können jetzt ein hohes Maß an wissenschaftlichen Erkenntnissen nutzen, um in einem Zustand künstlich hergestellten Glücks zu leben, das von gentechnisch veränderten Pflanzen ausgeht. Gut für sie. Die Wale springen in die Luft, Menschen klatschen sich ab. Wenn man sich die Tigerbabys genau ansieht, sehen ihre Gesichter aus wie von menschlichen Kindern. Es ist ziemlich bizarr. Das stinkt alles gewaltig nach gentechnischer Veränderung und schwarzer Magie.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese Wandmalereien eindeutig zugegebene Ziele enthalten, die man in Dokumenten nachlesen kann, die eine neue Weltordnung fordern:

  • Massive Entvölkerung der Erde
  • Tod des jüdisch-christlichen Glaubens
  • Eine Weltregierung
  • Wiederherstellung der Natur

Wenn Sie einen Artikel über die Georgia Guidestones gelesen haben, werden Sie feststellen, dass sich die Themen auffallend ähnlich sind. Zufall? Die Georgia Guidestones verfügen ebenfalls über einen Schlussstein mit einer darunter liegenden Zeitkapsel. Das hat nichts mit einer „Verschwörungstheorie“ zu tun, das sind Fakten.

Alles ist in Stein gemeißelt, damit Sie es sehen können. Den Eliten gehört dieser Ort und sie erbauen Monumente, um ihre Kultur zu feiern. Ihr „göttliches Wissen“ ist jedoch für Sie unerreichbar, es sei denn, Sie sind ein hochrangiges Mitglied. Es gibt so viel zu interpretieren in diesen Wandbildern, dass bei all den vielen Details (Farben, Formen, Bewegung, Symbole) sicherlich kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben werden kann (Insider enthüllen Geheimnisse unterirdischer Militär- & Firmenbasen mit futuristischen Technologien (Videos)).

Das Hakenkreuz-Rollfeld

Nachdem Sie all diese Anspielungen auf Nazi-Deutschland gesehen haben, würde es Sie noch überraschen, wenn die Start- und Landebahnen wie ein Hakenkreuz aussehen würde? Nachfolgend ist eine Luftaufnahme des Rollfeldes:

Es ist stark zu bezweifeln, dass der Typ, der die Start- und Landebahnen zeichnete, ihre seltsame Form nicht bemerkte. Man sollte meinen, dass irgendjemand, der gerade am Zeichnen und/oder Bauen war, irgendwann sagen müsste: „Moment mal, das sieht irgendwie aus wie dieses Nazi-Symbol! Wir sollten es vielleicht ändern! Wir wollen nicht, dass unser neuer 4,1 Milliarden-Dollar-Flughafen Anstoß erregt oder so etwas“. Aber das ist aus irgendeinem Grund nicht passiert (Flucht der Elite ins Erdinnere: Die Tunnel, High-Tech-U-Bahnen und Untergrundstädte (Videos)).

Der Bunker bzw. die unterirdische Stadt

Ein Survival-Experte hat erklärt, warum er davon überzeugt ist, dass es unter dem DIA einen riesigen unterirdischen Bunker gibt, der von den „globalen Eliten“ für eine bevorstehende Katastrophe gebaut wurde. Robert Vicino, der Leiter der Survival-Firma Vivos, sagte:

Es gibt viele Spuren, die zu der sehr hohen Wahrscheinlichkeit führen, dass es unter dem Flughafen Denver einen riesigen unterirdischen Bunker der Regierung gibt. Wir wissen, dass der Flughafen zwei Milliarden US-Dollar über dem Budget lag und überbaut wurde – doppelt so groß wie Manhattan. Er war auch nicht wirklich notwendig, da es schon einen Flughafen gab, der näher zur Innenstadt war.

„Während des Baus wurde gesagt, dass der Grund für die Überschreitung des Budgets darin bestehe, dass das Gebäude in die Erde verlagert würde, einschließlich eines Gepäcksystems, das anscheinend nie funktioniert hat“, fügte Vicino hinzu.

Niemand gibt Milliarden für ein unterirdisches Gebäude aus, nur um es dann zu vertuschen und zu behaupten, dass es nicht funktioniert oder an der falschen Stelle gebaut wurde. Es ist sehr verdächtig, dass Google Earth zwischen Juni 1993 und September 1999 eine Lücke in der Nahansicht des Flughafens von Denver hat. Sie stellen jedoch größere Ansichten des Geländes bereit und bestätigen damit, dass sie die Satellitenbilder haben, aber sie werden nicht in einer höheren Nahauflösung angeboten.

Vicino verwies auf ähnliche Einrichtungen wie den Burlington Bunker unter dem Luftverteidigungsstützpunk Horsham in Wiltshire (England), der seit den 1960er Jahren unter Verschluss gehalten wurde, und das streng geheime Greenbrier unter einem Urlaubshotel in West Virginia (USA).

Der ehemalige Vizepräsident Joe Biden, der unter Barack Obama diente, enthüllte Berichten zufolge, dass es einen unterirdischen Bunker am alten US Naval Observatory (USNO) gebe.

Laut Vicino legte Obama einen inoffiziellen Zwischenstopp am Flughafen ein und „verschwand für eine Stunde“. Er sagte:

Im Laufe der Jahre hat Vivos mit vielen „Insider-Quellen“ kommuniziert, die uns gegenüber ein umfassendes Zeugnis darüber ablegten, dass es unter dem Flughafen von Denver nicht nur einen Bunker gibt, sondern einen riesigen Stadtkomplex.

Wir hörten Berichte des Computerprogrammierers, der den Namen seiner eigenen Familie auf die Zugangsliste gesetzt hatte, bis zu einem früheren hochrangigen persönlichen Sicherheitsbeamten des Außenministers, der erklärte, dass er den Minister dorthin begleitete, aber vor der Sprengtür stehenbleiben musste, da seine Sicherheitsfreigabe nicht hoch genug war. Zu glauben, dass dort kein Bunker ist, ist naiv. Einen absoluten Beweis dafür vorzubringen, könnte tödlich sein!

Ein weiteres Indiz, das für einen unterirdischen Bunker spricht, sind neben den riesigen nicht genutzten Gebäudeanlagen 50 Meter tief gelegene Sprinkleranlagen.

Neuen Auftrieb erhielten die Spekulationen auch dadurch, dass im Sommer 2018 innerhalb der ganzen Anlage viele neue Wände aufgestellt wurden, welche die Sicht auf eine Baustelle verbergen. Was das Ganze noch mysteriöser macht, ist die Tatsache, dass diese Wände mit riesigen Abbildungen bedeckt sich, die typische Symbole im Zusammenhang mit Verschwörungstheorien beinhalten, so etwa das Allsehende Auge oder Außerirdische wie auf dem nachfolgenden Foto, wobei dieser Außerirdische zusätzlich noch die freimaurerische Geste der Verschwiegenheit macht.

„Ja, [der Flughafen] Den[ver] hat einige Geheimnisse…“

Die in letzter Zeit in der Umgebung des Flughafens durchgeführten umfangreichen Baumaßnahmen sollen eine Airport City mit Geschäftsgebäuden und Hotels, aber interessanterweise auch mit industriellen Agraranlagen sowie Einrichtungen zur Lagerung großer Mengen an Lebensmitteln beinhalten.

Es wird aber auch vermutet, dass sich die Baumaßnahmen auf den Untergrund erstrecken, indem sich unter dem Flughafengelände eine unterirdische Stadt befinden soll, die im Rahmen eines COG-Projekts („Continuity of Government“, d.h. Fortführung der Regierungsgeschäfte im Katastrophenfall) genutzt werden soll.

Ein namentlich nicht genannter Whistleblower hat dazu konkretere Angaben gemacht, die auch dem Flughafenpersonal bislang unbekannt waren. Es gibt auf dem Flughafen Denver nämlich auch Bereiche, zu denen selbst das Flughafenpersonal keinen Zugang hat, und die nur mit einer Sondererlaubnis betreten werden dürfen.

So soll etwa auf Ebene 4 eine Tür mit der Beschriftung „T-47 M“ nach unten führen, wenn man den richtigen Zugangscode dazu hat. Als es einmal einem „normalen“ Bediensteten des Flughafens gelungen war, durch diese Tür zu gehen, soll sie jedoch nirgendwo hin geführt haben: Es habe dahinter weder eine Treppe noch einen Fahrstuhl gegeben.

Dies lässt vermuten, dass für ihn die Zugänge, die weiter ins Innere führen, verborgen geblieben sind. Es ist auch bekannt, dass nicht nur einzelne Türen, sondern ganze Bereiche des Flughafens hermetisch abgeriegelt werden können.

Außerdem wurden vor Kurzem im Bereich von United Airlines einige unterirdische Anlagen wegen einer angeblichen „biologischen Bedrohung“ unter „Quarantäne“ gestellt und können seitdem selbst von autorisiertem Personal nicht mehr betreten werden.

Mit Hilfe des Freedom of Information Act freigegebene Dokumente belegen, dass United Airlines in ein Air Transportation Program des Pentagons einbezogen ist, demzufolge die Fluggesellschaft die Verpflichtung hat, auf Anforderung des Verteidigungsministeriums hochrangige Persönlichkeiten wie Senatoren, Kongressabgeordnete oder Leiter wichtiger Behörden nach Denver zu fliegen.

Es heißt, dass der freigegebene Bericht 94 Seiten umfasst haben soll, die jedoch zum größten Teil geschwärzt worden waren.

Literatur:

Der Regierungsbunker

Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen: Ein Handbuch für jedermann. Das Survival-Wissen der Spezialeinheiten

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Plan B. Bonn, Berlin und ihre Regierungsbunker: Ein Ost-West-Dialog zum Kalten Krieg

Videos:

Literatur:

Der Regierungsbunker

Überleben in Krisen- und Katastrophenfällen: Ein Handbuch für jedermann. Das Survival-Wissen der Spezialeinheiten

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Plan B. Bonn, Berlin und ihre Regierungsbunker: Ein Ost-West-Dialog zum Kalten Krieg

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV  am 31.10.2018

About aikos2309

2 comments on “Unheimliche Orte: Denver International Airport – verstörende Bilder und unterirdische Städte (Videos)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.