Archonten, Hacker der Seele und wie sie die Welt ins Verderben stürzen (Video)

Teile die Wahrheit!
  • 216
  • 2
  •  
  •  
  • 9
  •  
  •  

Menschen, die unter psychischen Auffälligkeiten leiden, berichten oft davon, dass sie von Stimmen, Bildern und einem nicht kontrollierbaren Drang, etwas Bestimmtes zu tun, geleitet werden. Das heißt, diese Menschen haben nicht nur ihr Verhalten, sondern auch sich selbst und ihre Gedanken nicht mehr unter Kontrolle.

Man spricht in diesem Fall von einem Kontrollverlust der eigenen Persönlichkeit. Die Ursachen können vielfältiger Natur sein, die Medizin kennt viele Krankheitsbilder dafür, allen voran die Schizophrenie, die aber aus Sicht vieler Kritiker noch vollkommen unverstanden ist.

Warum Menschen psychisch erkranken, ist auch für die Wissenschaft weitestgehend noch immer ein Rätsel. Deshalb geht man in den meisten Fällen auch von Umweltfaktoren oder einer schlechten Lebensführung aus. Doch es kann noch eine weitere Ursache in Frage kommen. Geistparasiten – die kannte man vor allem im Mittelalter und sogar schon in der Bibel. Von Frank Schwede.

Mit dem Begriff Geistparasiten können nur die wenigsten Wissenschaftler etwas anfangen. Denn etwas, das man in der orthodoxen und modernen Wissenschaft nicht nachweisen und belegen kann, existiert auch nicht. Im Mittelalter war das noch anders. Da waren die Vertreter vieler Religionen noch davon überzeugt, dass es Menschen und auch Tiere gibt, die von Dämonen besessen sind.

Wenn Menschen und Tiere von diesen Wesen heimgesucht wurden, galten sie als besessen. In der modernen Medizin und Psychiatrie wird entsprechendes Verhalten eines „Besessenen“ meistens als Symptom einer organischen oder nervlichen Erkrankung gesehen.

Das heißt, die moderne Wissenschaft lehnt die Möglichkeit, dass betroffene Patienten tatsächlich von Dämonen besetzt sein könnten, kategorisch ab.

Auch moderne Bibelkritiker lehnen mittlerweile die Existenz von Dämonen ab und begründen das damit, dass in der damaligen Zeit Kenntnisse über die Entstehung psychischer Erkrankungen weitgehend fehlten (Geheimes Wissen: Jesus verbotene Lehren über Dämonen, Archonten und Seelengefangenschaft).

Tatsache aber ist, dass im Alten und Neuen Testament die Existenz von Dämonen beschrieben wird. In Epheser 6,12 werden sie Beherrscher dieser finsteren Welt genannt. Und selbst Jesus Christus heilte bei seinen Exorzismen vornehmlich Krankheiten, die infolge von sogenannter Besessenheit auftraten. Besonders im Markusevangelium ist davon die Rede.

Da heißt es etwa bei Markus 1,23-39: „Und er zog durch ganz Galiläa, predigte in den Synagogen und trieb die Dämonen aus.“

Jesus war ein Heiler, der nicht nur die Menschen verstanden hat, sondern auch ihre Krankheiten und er wusste, dass viele Krankheiten in erster Linie im Kopf entstehen, durch einen entrückten Geist etwa, der den Betroffenen von der Schöpferquelle abgetrennt hat und der fortan von dämonischen Parasiten kontrolliert und gesteuert wird (Jesus, Maria, die Gnostiker und die Archonten).

Jesus sprach, die Archonten sind die Wächter und die Herren der Welt

Jesus nannte diese Dämonen sogar bei ihrem Namen: Archonten. In der „Ersten Apokalypse des Jakobus“ etwa belehrte Jesus seinen Bruder Jakobus und sagte , dass unsere Welt von Dämonen bewacht wird, den Archonten, die den Weg der Seelen zwischen der materiellen Welt und dem Jenseits blockieren, was zur Folge hat, dass die Seele der Menschen in einem ewig fortwährenden Kreislauf des Leidens gefangen gehalten wird.

Jesus hat die Archonten als die „Wächter“ oder die „Herren der Welt“ bezeichnet. Auch in der Frühzeit des Christentums war der Glaube an Dämonen und an die Notwendigkeit des Exorzismus noch weit verbreitet.

Die meisten großen Gemeinden hatten im frühen Mittelalter zumindest einen Exorzisten. Zu den Mitteln des Exorzismus zählten die Nennung des Namen Jesu, Gebete, das Taufsiegel, Ausspucken, Anblasen, Räuchern, Feuer, Zwiebeln, Knoblauch, Glockenläuten und der Verzicht auf Schweinefleisch.

In der gnostischen Kosmologie geht man von der Vermutung aus, dass die Archonten schon lange vor der Entstehung der Erde in unser Sonnensystem eingetaucht sind. Auch hier werden sie als verborgene, negative Kontrolleure der Menschen beschrieben (Vatikan: Warum hat die Kirche im Jahre 1684 ganze 14 Bücher aus der Bibel entfernt? (Video)).

Weiter heißt es bei den Gnostikern, dass Archonten anorganische, interdimensionale Entitäten seien, die den menschlichen Geist besetzen und ihre Opfer zu zum Teil irrwitzigen Handlungen hinreißen lassen. Liegt in diesen Wesen vielleicht der Ursprung aller psychischen Erkrankungen?

In anderen historischen Schriften ist sogar die Rede davon, dass die Archonten die göttlichen Schöpfer des Kosmos sein und die Diener des Demiurg, des Schöpfergottes. Dieser Gott soll zwischen der menschlichen Rasse und einem transzendenten Gott gestanden haben, der allein durch die Kenntnis der wahren Natur des Menschen göttlich werden konnte.

Im Alten Testament werden die Archonten auch als gefallene Engel und Dämonen dargestellt. Roger A. Bullard schreibt ins einem Buch „The Hypostasis oft he Archons“:

„Es ist ein mythologischer Bericht über den Ursprung und die Natur der archontischen Kräfte, die den Himmel zwischen der Erde und dem Ogdoad bevölkern und wie diese Ereignisse das Schicksal der Menschheit beeinflussen.“

Der Forscher und Autor Robert Stanley behauptet, dass diese unheimlichen Wesen von Weltraumreisenden in grauer Vorzeit über ein Sternentor in unser Universum gebracht wurden. Auch Stanley bezieht sich auf uralte gnostische Texte aus Ägypten, die Nag Hammadi Texte.

Glaubt man dieser Schrift, soll es sogar zwei Archontypen geben: die, die aussehen wie Reptilien und die, die die Gestalt eines menschlichen Embryos haben.

 

Der Autor der Reptilien-Agenda John Lash schreibt, dass die gnostische Psychologie der noetischen Wissenschaft der Mystery Schools Archonten als außerirdische Kraft sehen, die den menschlichen Geist unterbewusst berühren und unsere Intelligenz von ihrem richtigen und gesunden Weg abbringen, was in der Folge dazu führt, dass wir oftmals zu irrationalen und menschlich untypischen Handlungen neigen, die sich in Kriegen, Macht, Gier und Unterdrückung äußern.

Der Satz, der Mensch, das fremdgesteuerte Wesen würde also in diesem Fall eine völlig neue Bedeutung bekommen. Auch Lash geht in seinen Überbelegungen von der These aus, dass diese fremde Spezies tatsächlich nur in unseren Köpfen existiert – in Form eines Geistparasiten.

Diese Wesen kommunizieren mit uns auf telepathischem Weg, um uns von unserer Entwicklung und unserem richtigen, vorgezeichneten Weg abzubringen. Ihre erfolgreichste Technik soll laut Lash darin bestehen, dass sie eine religiöse Ideologie verwenden, um ihre eigene Denkweise zu unterdrücken und durch unsere zu ersetzen.
Archonten sehen den menschlichen Geist als Computer

Auf soziologischer Ebene würde das heißen, dass die Archonten vor allem über Religion und Politik den Geist so infiltrieren, dass sich viele Menschen später sogar gegen ihr angeborenes Potential wenden und die Gesetze der Natur verletzen. Gnostiker gehen in diesem Zusammenhang sogar davon aus, dass die Archonten unseren Geist soweit manipulieren können, dass wir am Ende noch nicht einmal mehr dazu in der Lage sind, unsere eigenen Fehler zu korrigieren (Handschriftlicher Entwurf beweist, dass die Bibel ein Werk der Phantasie ist (Video)).

Die Archonten sehen also unseren Geist als ein Art Computer, der durch ständige Eingabe von Befehlen in eine bestimmte Richtung gesteuert wird. In diesem Fall aber müssen die Archonten über eine Technik verfügen, die es ihnen ermöglicht, auch den freien Willen auszuschalten.

Allerdings benötigen diese Wesen für die Programmierung die Unterstützung ihres Wirts. Dass heißt, die betroffenen Menschen müssen dieser geistigen Programmierung zustimmen und sie akzeptieren und sie innerhalb der Gesellschaft umsetzen.

Gnostiker sehen das humane Gesicht der Archonten in allen Schichten der Gesellschaft, vor allem aber im grundlegend korrupten Charakter menschlicher Unternehmen und Institutionen, aber auch in Mächten, Staaten, Religionen, Rassen und Nationen. Wörtlich sagt John Lash:

„Obwohl Archons physisch existieren, besteht die wirkliche Gefahr, die sie für die Menschen darstellen, nicht in einer Invasion des Planeten, sondern in eine Invasion des Geistes.“

Archonten infiltrieren also unseren Geist, sie verschaffen sich Zugang zu unserem Bewusstsein durch Telepathie, sie nutzen unsere Vorstellungskraft und die Macht des Scheins, der Täuschung und Verwirrung, etwa wenn der Mensch der Vorstellung verfällt, übermenschliche Macht zu besitzen, spätestens in diesem Moment wird diese Vorstellung für den Betroffenen real und er verfällt einer selbsterfüllenden Täuschung.

Archonten sind vereinfacht ausgedrückt nichts anderes als ein Virus, der unsere Seele haftet und unseren Verstand befällt und ihn so programmiert, wie wir denken und glauben sollen, sodass wir uns am Ende selbst zerstören. In einer öffentlichen Erklärung sagt der Robert Stanley:

„Es ist an der Zeit, die verdeckten Kontrolleure der Menschheit aufzudecken. Diese parasitären Kreaturen sind real und müssen sofort behandelt werden, damit sich die Menschheit auf der nächsten Ebene der Existenz entwickeln kann Obwohl diese Parasiten nicht menschlich sind, ernähren sie sich von der negativen Energie und den Emotionen der Menschen…”

Abschließend könnte man zu dem Ergebnis kommen, dass die Schulmedizin noch sehr wenig über das Funktionieren der menschlichen Psyche weiß, weil vielleicht die Psyche in Wahrheit ein Teil der Seele ist, die ja leider noch immer von der Schulwissenschaft weitgehend abgelehnt wird, weil ja auch die Seele für das Augen unsichtbar ist  (Die Crux: Jesus Christus identisch mit Julius Ceasar (Video)).

Und hier kommen wir wieder an den entscheidenden Punkt, dass die Schulwissenschaft in der Regel nur das für gültig erklärt, was sinnlich wahrnehmbar ist. Gehen wir an dieser Stelle einmal von der Überlegung aus, dass die Psyche ein Teil der Seele ist, sind Anhaftung durch astrale Entitäten durchaus möglich, weil nämlich beide auf feinstofflicher Ebene korrespondieren.

In diesem Fall müssen wir dann aber auch von der Überlegung ausgehen, dass unser Gehirn in Wirklichkeit nur die Funktion einer Computerfestplatte hat, wo wir Erinnerungen und Erlerntes abspeichern, dass aber die Funktionssteuerung unserer Sinne und unser soziales Verhalten von einem ganz anderen Ort erfolgt, nämlich von unserer feinstofflichen Seele (Von der Kirche unterdrücktes Wissen: Altes Manuskript besagt, Menschen haben “übernatürliche Kräfte”).

Archonten wären also nichts anderen als Hacker, in diesem Fall Seelenhacker, die auf geschickte Weise Zugriff auf unsere Systemsteuerung, unsere Seele, erlangt haben. Die Entwicklung eines Virenschutzprogramms für die Seele wäre in diesem Fall von enormer Wichtigkeit.

Bleiben Sie aufmerksam!

Erfahren Sie mehr über die angeblichen Nachfahren und die direkte Blutlinie von Jesus Christus in dem brisanten Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Sex und der Vatikan: Ein Bericht über die verborgenen Seiten der Kirche

Die geheime Geschichte von Jesus Christus: Was uns bis heute verschwiegen wurde

Die größten Fälschungen der Geschichte: Was nicht in unseren Schulbüchern steht

Video:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede am 17.02.2019

About aikos2309

20 comments on “Archonten, Hacker der Seele und wie sie die Welt ins Verderben stürzen (Video)

  1. Ausschnitt aus dem Buch von Carlos Castaneda, ein US-amerikanischer Anthropologe und esoterischer Schriftsteller. Aus seinem Buch: Das Wirken der Unendlichkeit ab s.197 über sogenannte Räuberwesen, im folgenden Text auch Flieger genannt. Klammer sind Hinweise von mir.

    »Es ist ein räuberisches Wesen, das aus den Tiefen des Kosmos kam und die Herrschaft über unser Leben an sich gerissen hat. Die Menschen sind seine Gefangenen. Dieser Räuber ist unser Herr und Meister. Er hat uns fügsam und hilflos gemacht. Wenn wir protestieren wollen, unterdrückt er unseren Protest. Wenn wir unabhängig handeln wollen, verlangt er, daß wir darauf verzichten … Sie haben die Herrschaft übernommen, weil wir Nahrung für sie sind. Und sie nehmen uns erbarmungslos aus, weil wir ihr Überleben sichern. So wie wir Hühner in Hühnerställen halten, in „Gallineros“, so halten uns die Räuber in Menschenställen, in „Humaneros“.

    Auf diese Weise haben sie ihre Nahrung ständig zur Verfügung. Den Zauberern [toltekische mexikanische Indianer] im alten Mexiko war sehr unwohl bei dem Gedanken daran, wann er auf der Erde aufgetaucht sein mochte. Sie kamen zu dem Schluß, daß der Mensch zu einem bestimmten Zeitpunkt ein vollständiges Wesen gewesen sein muss, mit erstaunlichen Erkenntnissen, Verstandesleistungen, die heute mythologische Legenden sind. [Anmerkung: Bau ägyptischer Pyramiden usw.] Und dann scheint all das verschwunden zu sein, und nun haben wir einen sedierten Menschen.

    Die Zauberer glauben, daß die Räuber uns das System unserer Überzeugungen, unsere Vorstellung von Gut und Böse, unsere gesellschaftlichen Sitten gegeben haben. Sie bringen unsere Hoffnungen und Erwartungen hervor und unsere Träume von Erfolg oder Versagen. Von ihnen stammen Verlangen, Gier und Feigheit. Die Raubwesen sind es, die uns zufrieden und egoistisch und zu Gewohnheitstieren machen …

    Um uns gehorsam, demütig und schwach zu halten, haben die räuberischen Wesen zu einem ungeheuerlichen Manöver gegriffen – ungeheuerlich natürlich vom Standpunkt eines Kampfstrategen. Und es ist ein schreckliches Manöver vom Standpunkt derer, die darunter leiden. Sie haben uns ihr Bewusstsein gegeben! Verstehst du? Die Räuber geben uns ihr Bewusstsein, das unser Bewusstsein wird. Ihr Bewusstsein ist verschlungen, widersprüchlich, verdrießlich und von der Angst erfüllt, jederzeit entdeckt zu werden.

    Ich weiß, du hast zwar nie Hunger gelitten, aber trotzdem hast du Angst um deine Nahrung. Und das ist nichts anderes als die Angst des Räubers. Er fürchtet, seine Machenschaften könnten jeden Moment aufgedeckt und ihm dadurch die Nahrung entzogen werden. Durch das Bewusstsein, das schließlich ihr Bewusstsein ist, lassen die Raubwesen in das Leben der Menschen einfließen, was immer vorteilhaft für sie selbst ist. Auf diese Weise erreichen sie ein gewisses Maß an Sicherheit, die als Schutzwall vor ihren Ängsten steht.

    Dieser schmale Rand des Bewusstseins ist das Epizentrum der Selbstreflexion, in dem der Mensch unabänderlich gefangen ist. Dadurch, daß die räuberischen Wesen mit der Selbstreflexion ihr Spiel treiben, bewirken sie ein momentanes Aufflackern des Bewusstseins, das sie dann rücksichtslos und räuberisch verschlingen. Sie legen uns alberne Probleme vor, die das Bewusstsein zum Aufflackern zwingen. So halten sie uns am Leben, damit die energetischen Flammen unserer Pseudoprobleme sie ernähren.

    Der Räuber bei dem es sich natürlich um ein anorganisches Wesen handelt, ist für uns nicht völlig unsichtbar wie andere anorganische Wesen [Dämonen]. Ich glaube, als Kinder sehen wir ihn [z.B. unter dem Bett oder im Keller] und kommen zu dem Schluß, er ist so entsetzlich, daß wir nicht daran denken wollen. Kinder könnten natürlich beharrlich bleiben und sich auf den Anblick konzentrieren, aber alle Menschen um sie herum halten sie davon ab.

    Die Zauberer sagen, daß Disziplin (z.B. Sexverzicht) die leuchtende Hütte des Bewusstseins für den Flieger ungenießbar macht. Das hat zur Folge, daß der Flieger verwirrt ist. Ich nehme an, daß eine ungenießbare leuchtende Hülle des Bewusstseins nicht in ihre Erkenntniswelt paßt. Wenn er erst einmal verwirrt ist, bleibt ihm keine andere Wahl, als auf sein schändliches Vorhaben zu verzichten. Wenn die räuberischen Wesen unsere leuchtende Hülle des Bewusstseins eine Weile nicht verschlingen, wächst sie nach.
    [Anmerkung: Eine mögliche Erklärung wieso wir angeblich nur 10% vom Gehirn nutzen]

    Um die Sache ganz extrem zu vereinfachen, kann man sagen, daß Zauberer mit Hilfe ihrer Disziplin die Räuber lange genug zurückdrängen, damit ihre leuchtende Hülle des Bewusstseins über die Höhe der Zehen hinaus wächst. Hat sie die Höhe der Zehen überschritten, wächst sie, bis sie wieder ihre natürliche Größe erreicht hat.

    Die altmexikanischen Zauberer sagten, die leuchtende Hülle des Bewusstseins ist wie ein Baum. Wenn er nicht geschnitten wird, wächst er, bis er seine natürliche Größe und seinen natürlichen Umfang erreicht hat. Wenn das Bewusstsein die Ebenen erreicht, die höher als die Zehen liegen, werden unglaubliche Manöver der Wahrnehmung ganz selbstverständlich.

    Der grandiose Trick dieser Zauberer in alter Zeit, bestand darin, dem Bewusstsein des Fliegers Disziplin aufzubürden. Sie fanden heraus, wenn sie das Bewusstsein des Fliegers mit innerer Stille belasteten, floh der Fremdkörper. [Anmerkung: Die ständig labernden Gedanken – die von den Anarchonten stammen – durch Meditation abstellen, indem man sich auf den Atem konzentriert!]

    Damit wusste jeder, der diesen Vorgang durchführte, mit absoluter Sicherheit, daß das Bewusstsein einen fremden Ursprung hatte. Ich versichere dir, der Flieger kommt zurück, aber er ist nicht mehr so stark wie zuvor, und es beginnt ein Prozeß, in dem es zur Routine wird, daß das Bewusstsein des Fliegers die Flucht ergreift, bis er eines Tages endgültig flieht. Das ist dann ein trauriger Tag! An diesem Tag musst du dich auf deine eigenen Mittel verlassen, die praktisch gleich Null sind. Niemand sagt dir, was du tun sollst. Kein Bewusstsein fremden Ursprungs diktiert dir mehr den Schwachsinn, an den du gewöhnt bist.

    Die Flieger sind ein wesentlicher Bestandteil des Universum. Sie müssen als das angesehen werden, was sie sind – ehrfurchtgebietend und monströs. Sie sind das Medium, mit dem uns das Universum testet.«

      1. @Abrasax, Jein. Ich denke nicht, dass diese Anarchonten selbst Luzifer oder Satan sind. Denn es gibt weltweit bestimmt Millionen solcher Bewusstseinsräuber. Dass Anarchonten direkt oder indirekt einem solchen Wesen dienen, ist jedoch sehr gut möglich. Denn es ist offensichtlich, dass diese Kreaturen vor allem den Menschen angreifen und ihn massive schwächen und so schon als Kind die direkte Verbindung zu Gott unterbinden – was im Interesse Satans ist, der den Menschen hasst, weil er fast wie Gott ist und seine Seele vernichten will.

        Für mich ist diese Frage, woher Anarchonten kommen, wer sie sind, wem sie dienen usw. jedoch nicht so wichtig. Fact ist, dass es sie gibt. Ich habe selbst einen als Kind gesehen und er war tatsächlich eine extrem schreckliche, gräuliche und fette Kreatur. Für mich ist heute die Frage wichtiger, wie man sie wieder los wird und dies ist extrem schwierig. Man braucht dafür einen bestimmten Ort, eine enge Höhle, Karton- oder Holzkiste, oder einen Kleiderkasten, der genug eng ist, der den Energiekörper etwas zusammendrückt, wo man trotzdem nicht erstickt und man sich noch bewegen kann. Dort ist der ideale Ort, um oben beschriebene Meditation durchzuführen. Man braucht dazu sehr viel Ruhe.

        Das dumme ist, wenn man einen Job wegen Geld und man irgendwelche Verpflichtungen hat, ist es fast unmöglich, diese Viecher wieder los zu werden. Weil man nicht genügend Zeit für diese Meditation findet und man zu viel mit unwichtigen Dingen abgelenkt wird. Man muss schon fast Einsiedler werden, denn der Kampf für die Freiheit dauert Jahre – ja ein Leben lang. Es ist ein einsamer Weg, weil die meisten Freunde und Freundinnen verstehen es nicht, wieso man sich abkapselt. Wenn man ihnen die Wahrheit sagt, so glauben sie einem nicht.

        Sex ist der ultimative Bewusstseinskiller, weil man mit dem Orgasmus einen Teil des Bewusstseins dem möglichen Kind mitgibt! Wer nicht für den Rest des Lebens 100% auf jeglichen Sex verzichtet, hat daher keine Chance, echte Freiheit zu erlangen und sich wieder mit Gott zu vereinigen! Die Medien verbreiten genau das Gegenteil. Im TV gilt jemand mit viel Sex mit vielen Partnern als cool, während der/diejenige ohne Sex ein Loser ist. In Wahrheit ist es umgekehrt. Vor allem Frauen werden von allen ehemaligen Sexpartnern ein Leben lang energetisch ausgesaugt und geschwächt. Aber auch der Mann leidet unter der fremden weiblichen Energie. Erst wenn man 7 Jahre keinen Sex mehr hat, beendet man diese verheerenden Energietransfers.

        Ich kann jedem nur raten, nur Sex zu haben, wenn man wirklich ein Kind will. Dabei sollte man üben, dass beide gleichzeitig einen Orgasmus haben, da ansonsten ein Kind nur die Hälfte des Bewusstseins mitkriegt – dass ihm dann später von den Anarchonten geraubt wird und so nur sehr wenig zum Leben übrigbleibt. Es ist daher auch verheerend, wenn die Frau bei Sex dem Mann etwas vorspielt.
        Ein “halbes” Kind wird es im Leben sehr schwer haben – die Mehrheit der Menschen werden nur mit halben Bewusstsein geboren und man muss sich deshalb nicht wundern, wenn die Menschheit schwach ist und auf jeden “Verführer” reinfällt.

        Übrigens: Vor allem bei Großanlässen und Menschenaufläufe schlagen die Anarchonten voll zu, weil dort die aufgeladene Energie (Emotionen) für sie optimal ist. Versucht mal die Viecher zu sehen, sie befinden sich meist einige Meter über den Köpfen der Menschen.

      2. @Abrasax Luzifer und Satan sind nicht ein und das Gleiche. Auf der geistigen Ebene siehst du den Unterschied. Genauso sind Archonten weder Luzifer noch Satan. Die Religion hat alles nur in einen Topf geworfen. 😉

        Ich empfehle hier auch die Interviews mit Max Spiers oder David Icke.

  2. conspiracyrevelation.com/2019/02/the-reality-of-the-archons-within-the-tests-of-eve-who-is-an-avatar-of-sophia-lies-a-lesson-of-restoration-dignity-and-healing-love-and

  3. Archonten und der Teufel sind nicht ein und das Selbe. Man kann sogar nachlesen wid die Archonten ebtstanden sind. Das Interessante an der ganzen Geschichte ist, dass alles ein Teil von Gott ist. Immerhin erschuf den Anfang aus der bedingungslosen Liebe und gab jedem einen freien Willen. Wenn du also auf höheren Frequenzen schwingst, kannst du dich ebenfalls dazu entscheiden niedrig zu schwingen. Genauso können niedrigschwingende Wesen höhete Vibrationen erreichen. Auszuschließen ist das nicht.

    1. @Marco, all dies und viel mehr wurde von mexikanischen Indianern Jahrhundertelang erforscht. Steht verteilt in den 10 Bücher von Carlos.
      Durch eigene Forschung und Beobachtungen kann ich einige Aussagen bestätigen.

      1. @AJD ich habe einen Bekannten der im bewussten Zustand geistig unterwegs ist und bis zur 12 Dichte voranschreiten kann. Er selbst ist Plejadier, welche auf der 12 Ebene existieren und lebt nun seit 300.000 Jahren auf der Erde. Auch wenn einige das nicht glauben. An sich kennen wir das alles. Nur man lässt es uns hier vergessen und durch Religion, Schule, Politik etc. verblöden sowie niedere negative Ansichten annhemen. Er ist hier, um den Menschen Bewusstsein zu bringen und zu helfen. Zu helfen in dem Sinne, dass er dich von karmischen Verstrickungen, jedoch auch von negativen Wesen sowie Energien befreit. Das Karma ist ja künstlich im Gegensatz zur göttlichen Resonanz. Er hat mir ebenfalls in so einigen Dingen geholfen. Ich habe ihn ehrlich gesagt noch nichts über die Archonten gefragt. Obwohl ich diese kenne. Er hat den Vorteil, dass er alle Zusammenhänge und Verbindungen von oberhalb sehen kann. Wir sehen in der dritten Dichte nur einen kleinen Teil vom Ganzen und interpretieren diese Dinge oft falsch. Er sagt jedoch auch, dass wir selbst geistig eintauchen und all das lösen können. Denn einige Dinge lassen sich nur geistig lösen. Die Materie hier hat einen Geist, ist ein Hollogram. Energie steht immerhin über der Materie.

  4. Ich habe sie auch schon mehrfach gesehen. Einmal zb., vor ungefähr 12 Jahren, wachte ich nachts plötzlich auf. Da saß, oder vielmehr stand, neben mir so ein Wesen. Sie sind ungefähr 1,20 Meter groß. Sie sind Pechschwarz und haben Feuerrote Augen. Es gibt Kinder die sie sehen können, die Kinder nennen Sie meistens den Schwarzen Mann.

    https://www.gutefrage.net/frage/legende-vom-schwarzen-mann

    Ich forsche schon viele Jahre, um mehr über diese Wesen erfahren zu können. Und es gibt ein paar Quellen dazu.

    Zb. Carlos Castaneda, er nannte sie Voladores. Wen das Thema interessiert der kann sich das Buch von Carlos Castaneda: ,,Das Wirken der Unendlichkeit“ kaufen. Im Kapitel: ,,Schlammschatten“ geht es um die Parasiten.

    Und dann gibt es noch ein Buch von Armando Torres, der hatte das Glück Castaneda zu kennen. Auch er hat ein Buch geschrieben, es heißt:

    ,,Begegnungen mit den Nagual“, hier sollte man das Kapitel: ,,Räuber der Bewusstheit“ lesen. Das alles ist harter Tobak, und ich bin sicher das viele die Wahrheit nicht hören wollen.

    Dann gibt es noch 2 Bücher von Nobert Classen, der über Castaneda schrieb, da gibt es auch ein Kapitel über diese Wesen.

    Dann gibt es noch eine Folge von Star Gate, in der gezeigt wird wie sie Aussehen wenn sie sich bewegen. Den Namen der Folge weiß ich nicht mehr. Aber es war die Folge in der Anubis auf der Basis eingeschloßen war, und der eine Russe lebensgefährlich verstrahlt wurde. Und sich zum Schluß auf einen Eisplaneten bringen ließ. Da sieht man zu einen bestimmten Zeit Punkt ein schwarzes Tintenfleck ähnliches Wesen rumhuschen. So sehen sie aus wenn sie sich bewegen. Und zwar EXAKT so. Wie gesagt, ich habe sie schon mehrfach gesehen deshalb weiß ich das.

    Einmal zb kam ich Nachts nach Hause. Es war zwar schon Dunkel, aber dennoch konnte ich sehen wie so ein Wesen sich an Tür eines Mehrfamilienhauses zu schaffen machte.Ich bin mir sicher es wollte da rein. Es sah aus wie großer schwarzer Tintenfleck. Ich konnte es ein paar Momente beobachten, bis es sich, Wort wörtlich, in Luft auflöste.

    Dann gibt es noch ,,Star Trek – The Next Generation“, da zeigen sie einen der Parasiten wenn er steht, man muß sich halt nur noch die Roten Augen vorstellen. Und das sie glatter sind. In dieser Serie erklären Sie auch, indirekt, was hier schon seit Jahrtausenden läuft. Die Folge heißt:,,Das Schatten Wesen“ 3. Staffel, Folge 1. Star Trek, kann man auf Netflix sehen.

    Dann kann man noch ,,They – Sie Leben“ schauen, auch da wird die Wahrheit versteckt gezeigt. Auch die Geschichten über den Fernseher sollte man mal durch denken. Vor allen der Anfang ist wichtig, ab da wo der Prediger zu sprechen beginnt. Wenn man die Aussagen von Castanedas kennt ergibt das gesagte Sinn. ,,They – Sie Leben“ läuft auf Amazon Prime.

  5. @AJD sagt:18. Februar 2019 um 12:46 Uhr:
    Ein Bild von Gnostikern eines Archonten zeigt diesen als Lehrer der zwar ein seltsames Aussehen hat, aber ansonsten durchaus nicht abstoßend wirkt.
    Einige okkulte Schulen lehren die Existenz von Wesen die eher unschön daher kommen. Die Herkunft dieser Wesen ist unterschiedlicher Natur. So wird gelehrt, daß einige dieser Wesen durch unsere Gedanken entstehen, wenn wir schlechte und böse Dinge denken. Als luziferisch bezeichne ich Wesen gleich welcher Art, die einem etwas als gut und nützlich erklären, was in Wahrheit aber überhaupt nicht gut und nützlich im ganzheitlichen Sinne ist oder wenn diese Wesen gleich welcher Art zwar Dinge lehren wollen, die zwar richtig sind, aber wenn die Art und Weise wie die Lehre vollzogen wird, zu Gewalt und Unfrieden und Zerstörung führen wird. Darum auch die Erklärung, daß Luzifer in Licht gekleidet erscheint. Damit ist das Wissen und die angebliche Weisheit einer angeblichen Lehre gemeint, die manipulierend und in schädlicher Art und Weise z.B. einem Menschen nahegebracht wird. Die luziferischen Kräfte sind meiner Meinung nach die hinterhältigsten und gefährlichsten Kräfte überhaupt. Das sind die allergefährlichsten Zerstörer der Welten, da sie oft nur extrem schwer zu entlarven sind und aus anderen Gründen.

    Ich persönlich sehe keine Wesen anderer Art als gewöhnliche Menschen im gewöhnlichen Erscheinungsbild in meiner Umgebung. Die Wahrnehmung dunkler Kreaturen, deren Existenz ich mir durchaus vorstellen kann, würde ich als nicht unbedingt nützlich betrachten. Was soll das bringen, diese Wesen wahrzunehmen, da ich ganz andere Dinge in meinem Leben tun möchte, die mit diesen Kreaturen nichts zu tun haben. Ich ahne also, daß es diese Wesen geben könnte und wie diese leben und wovon diese leben, aber ich will gleichzeitig mit diesen Wesen nichts zu schaffen haben, weil ich andere Interessen habe und so lasse ich mich davon gar nicht stören und verhalte mich persönlich eben so, daß ich für diese Wesen kein Wirt bin. Verscheuchen bringt glaube ich nichts, weil die einfach wie eine Art Fliegen sind. Ich lebe eben so, daß ich für Fliegen uninteressant bin. Das genügt.

    Die Meister haben erklärt, daß es dem Menschen möglich ist, sich ganz gezielt auf unterschiedliche Aufmerksamkeits-Ebenen einzustellen. Das ist ungefähr so, als ob ich selbst ein Radio-Empfänger bin, der je nach Wunsch unterschiedliche Radio-Sender empfangen kann. Das ist natürlich nur ein sehr vereinfachtes Erklärungs-Bild. Es ist wichtig daß wir verstehen lernen, daß zuerst der Charakter und die Wesensart eines Menschen eine gewisse Reife erlangen sollte, bevor das Radio ausprobiert wird, weil sonst verstörende Erlebnisse auftreten könnten, die eher störenden Einfluß auf den Menschen haben, was zu vermeiden ist.

    Es gibt Lehrer, die ziehen Schüler an um ihnen die Benutzung des Radios beizubringen oder die den Radio verstellen und den Schüler dann irgendwo hilflos hängen lassen und die dem Schüler nicht helfen, sich charakterlich zu verfeinern. Solche Lehrer sind keine guten Lehrer, es sind gefährliche Luit, die oft viel Schaden anrichten.

    Es gibt meiner Überzeugung nach drei allerwichtigste Dinge, die jeder Mensch total verinnerlichen sollte. Erstens, die Schöpfung und das Leben kommen und gehören einer Quelle und die Quelle ist nicht der Mensch. Zweitens, der Mensch ist stets ein dienendes Sein zum Wohl der ganzen Schöpfung.Drittens alles was der Mensch denkt, spricht und tut, soll möglichst ehrlich und liebevoll sein.

    Diese Grundlage muß sitzen, sonst soll man bitteschön die Finger vom Radio lassen.

    1. @Abrasax wie gesagt. Luzifer und Satan sind nicht ein uns das selbe Wesen. Viele wissen noch nicht mal was Luzifer oder Satan wirklich sind. Hierzu kannst du in die geistige Welt eintauchen, um das zu verifizieren. Genauso sind Archonten eine eigene Kategorie von Wesen. Alle drei sind nicht aus den Gedanken entstanden. Die gab es lange vor dem Menschen und anderen Wesen. Schon fast so alt wie dieses Universum selbst. Nicht jeder ist jedem zugeordnet. Wobei es natürlich bei einigen Wesen ein Pyramidensystem existiert. Man sollte erwähnen, dass unsere Welt in umgekehrter Form zur Wahrheit dargestellt wird. Die Sache ist, du versuchst mit deinem Kopf Dinge zu erklären. Nur so lange du in die geistige Welt nicht bewusst eintauchst, wirst du die Materie nicht verstehen und immer nur ein Teil des ganzen wahrnehmen. Die Materie hat einen Geist und jeder Gedanke entspringt aus diesem Geist und wird auf dieser Ebene zu Realität. Energie steht immerhin über der Materie. Deshalb ist es auch so wichtig, was wir denken, fühlen und sagen. Das hat einen großen Einfluss. Auf Bereiche die wir auch nicht sehen. Wie sind überhaupt diese Wesen entstanden? Gott, bzw. die Quelle ist bedingungslose Liebe. Ein bedingungsloser Gott akzeptiert jeden und verurteilt nicht. Es sind Engel, Seelen usw. entstanden. Wir sind Gott und Gott ist wir. Wir haben Gott in uns. Wir sind Gott, da wir ebenfalls mit Hilfe unserer Unterbewusstseins Dinge erschaffen können. Eine Welt wie diese hätte ein bedingungsloser liebevoller Gott nie erschaffen. Diese wurde von den Wesen erschaffen die uns versuchen zu manipulieren. Entsprechend weil die bedingungslose Liebe und einen freien Willen gab, hat es natürlich Wesen, Engel etc. gegeben die von den höheren liebevollen Vibrationen auf niedere Vibrationen umgestiegen sind. Das bedeutet nicht, dass die niederen Wesen höhere Vibrationen nicht erneut erreichen können. Sie entscheiden, welchen Weg sie gehen wollen. Genauso auch der Mensch. Bedenke, du bist nicht der Körper, sondern die Seele. Der Körper ist nur ein Avatar für die Seele, um in diesem Hologramm hier leben zu können. Dennoch sollte man den Körper lieben sowie akzeptieren. Das Weitere ist, dass unser Herz das Wichtigste auf dieser Ebene ist. Die Erde hat ebenfalls ein Herz, ein Bewusstsein sowie eine Seele. Die negativen Wesen versuchen uns dieses Herz wegzunehmen. Damit sie volle Kontrolle erhalten. Diese Wesen können nichts erschaffen. Sie erschaffen auf dieser Ebene nur mit unserer Hilfe diese Realität. Marx Spiers spricht ebenfalls darüber. Auf der anderen Seite kannst du selbst in die geistige Welt eintauchen bzw. auf die astrale Ebene, um sich zu überzeugen. Alles was wir machen, sollten wir mit Liebe machen und mit unserem Herzen sowie unserer Quelle verbunden sein. Denn das ist die wahre Macht. Jesus hat uns gezeigt wie wir das uns zu Nutze machen und uns aus dem Gefängnis befreien können. Die Kirche hat vieles umgedreht. Wir können selbst unsere Realität erschaffen und uns auch vor diesen Wesen schützen. Im Übrigen, du weißt das bereits alles, jedoch hat man dich das hier vergessen lassen. Immerhin bist du vor der Geburt in der geistigen Welt. Dort bist du jedoch nicht der der du gerade hier bist. So als ob du verschiedene Spiele mit verschiedenen Charakteren in verschiedenen Welten und Zeiten spielen würdest. Aus der geballten Erfahrung entsteht ein ganzer Charakter. Im Übrigen, fast alle die hier reinkarnieren sind mit irgendwelchen negativen Energien und Wesen verbunden. Auch du. Du kannst die natürlich auch alle Hier und Jetzt oder Geistig los werden. Ich habe einen Bekannten der bis zu 12 Dimension unterwegs ist, weil er dort her kommt, jedoch hier reinkarniert ist, um den Menschen zu helfen. Er ist eine sehr sehr alte Seele. Entsprechend sieht der die Zusammenhänge um einiges besser. Wir sehen nur einen Teil vom Ganzen und interpretieren es noch falsch. Unser Gehirn lässt sich sehr einfach täuschen/manipulieren. Bedenke, dass die eine Hälfte unserer DNA von Reptilienwesen abstammt und die andere Hälfte von Säugetieren. Wir haben nur zwei von 12 aktiven DNA-Strängen. Uns hat man im Laufe der Zeit seziert. Unsere Macht auf der physischen Ebene genommen. Ich sagte ja schon, wir sind nicht dieser Körper. Jeder als Seele hat die gleiche Macht. Viele Menschen beschränken sich nur auf diesen Körper und glauben dann das was man ihnen sagt. Was sie können oder machen dürfen. Alle niederen Gefühle von Hass, Angst, Eifersucht, Recht haben, verurteilen, beleidigt sein, Unsicherheit, jedoch vor allem Angst, sorgen dafür, dass wir angreifbar sind. Wir sind in der Lage alles zu ändern. Das betrifft immer dein eigenes Leben. Das Äußere ist oft ein Spiegelbild deiner selbst. Vor allem wenn man mit jemanden ein Problem hat. Liebe, Vergebung, sich gegenseitig helfen, das sind wahre liebevolle Energien. Leider machen oft Menschen was auf Grund ihres Egos und nicht Herzens. Was wird denn aktuell auf der Erde gemacht? Männer werden zu Frauen gemacht und Frauen zu Männern. Den ein falsches Selbstbild zu geben, um den Schutz des Herzens des Planeten aufzugeben. Männer sind für den Schutz verantwortlich. Es gibt ein Krieg zwischen Geschlechtern, um die Energie ins Chaos zu bringen usw. Wie gesagt, es gibt viele Infos darüber, wenn man Probleme hat in die geistige Welt einzutauchen. Max Spiers, David Icke sind einige davon die versuchen die Agenda ans Licht zu bringen Wobei Spiers 2016 umgebracht wurde Ich empfehle sein Interview 2016 aus Warschau. Auf andere würde ich wiederum Acht geben, da das New Age dafür erschaffen wurde, um uns mit falschen Informationen zu versorgen, um vieles auch lächerlich zu machen. Man versucht uns vieles verdreht darzustellen. Damit wir dabei unterstützen, dass Luzifer und andere Dunkelwesen im Körper eines Menschen wiedergeboren werden.

      1. @Marco sagt 20. Februar 2019 um 13:26 Uhr:
        Sehr interessant Deine ausführliche Ausführung über Dein Weltbild, das sich doch von demjenigen das ich im Moment bevorzuge deutlich unterscheidet. Die wichtigste Unterscheidung besteht darin, daß ich zwar auch annehme, daß ich in der Quelle und die Quelle in mir ist, aber ich würde niemals sagen, daß ich die Quelle bin. Ich gebe allerdings zu, daß ich im Moment nicht prüfen kann, in wieweit ich der Realität nahe komme. Wäre das wichtig, so würde ich es können. Da ich es nicht kann, wird etwas anderes wichtiger sein. Ich kann das gut akzeptieren und lasse auch Dir Dein Weltbild ohne daran groß zu rütteln.

    2. @Abrasax, meine Erinnerung an dieses Viech ist natürlich lange her, daher ist es nicht mehr so scharf. Was ich gesehen habe, war eine graue, fliegende, dicke Gestalt, bei der einem das absolute Entsetzen, die nackte Angst inklusive Nackenhaare sträuben ausgelöst wurde – eine Emotion, die natürlich dazu führte, dass dieser Räuber von da an mein Bewusstsein aussaugen konnte. Das unschöne Zusammentreffen fand in meinem Keller statt.

      Ich weiss noch, dass ich danach mindestens eine Woche nicht mehr richtig schlafen konnte.
      Danach hatte ich den Vorfall verdrängt aber keinesfalls vergessen. Ich ging als Kind und auch als Erwachsener nie mehr gerne in diesen Keller.

      Später habe ich mehr über diese Anarchonten erfahren, die sich auch gerne in Bäumen aufhalten . Dann habe ich gezielt im Wald nach ihnen gesucht und zwei in einem Baum gesehen, wobei dies nur eine schwache Erscheinung war, mehr wie ein tanzender Schatten. Auch bei einem Rockkonzert habe ich bewusst gesucht und einen über den Leuten schweben gesehen.

      Möglicherweise sind die Viecher auch unter Wasser aktiv. Im Mittelmeer hatte ich immer das Gefühl, dass da unter mir irgend ein Wesen ist, dass mich meiner Kraft beraubt. Ich schwamm und Plötzlich aus dem Nichts war da die nackte Angst. Nach mehreren gescheiterten Versuchen ging ich nur noch am Rand schwimmen und auch dort war das Gefühl vorhanden, das da was auch mich lauert – und zwar kein Fisch. Ich bin getaucht und habe nichts gesehen. In der Badeanstalt hatte ich dieses Erlebnis noch nie.

      1. @AJD sagt 20. Februar 2019 um 14:26 Uhr:
        Ich wollte Dir mit meinen Gedanken, die ich Dir geschrieben habe, wenn möglich etwas helfen. Ich bin davon überzeugt, daß wir Menschen im Normalfall einen sehr guten Schutz vor diesen Wesen haben. Indem wir eine andere Einstimmung auf die Welt wählen, legen wir eine undurchdringliche Barriere zwischen uns und diesen Wesen, die diese Wesen nicht durchdringen können. Die haben einfach keine Chance. So ist es gewollt und eingerichtet.

  6. Das Problem bei den Archonten ist, dass die sich in dieser Welt nicht materialisieren können. Deshalb brauchen diese Handlanger. Auf geistiger Ebene müsste man sie sehen können. Kinder sind mit ihrem Geist offener und können sie sehen. Die Eltern, das System versuchen dem Kind einzureden, dass das alles nur Phantasien oder Märchen sind. Entsprechend wächst das Kind in die materielle Welt hinein und glaubt als Erwachsener, dass das die Wahrheit ist. Obwohl es eine verdrehte Welt sowie Illusion ist. Des Weiteren ist zu bedenken, dass die Erde das Herz des Universums ist. Auch wenn man uns was anderes erzählen möchte. Alle anderen Planeten sind Gefängnisplaneten. Die Erde ist die Möglichkeit worüber wir uns befreien können, da sie ein Bewusstsein und Herz hat. Dieses Herz versucht man anzugreifen. Auch unseres. Das sieht man immer wieder in den Medien. Angeblich ist ein Engel in diese Welt, bzw. in die Erde reinkarniert, um die Seelen zu beschützen. Aus dieser Reinkarnation in die Erde seien die Archonten als Nebenprodukt entstanden, weil das nicht hätte passieren dürfen. Nur wie gesagt, das sind mehrere Versionen einer Geschichte. Man muss bedenken, dass der Mensch noch sehr jung ist. Ich kann mich daran erinnern, dass ich als Seele und vielen Reinkarnationen bereits vier ganze Überflutungen der Erde erlebt habe. Dadurch macht man ein Reset, um eine neue Spezies zu erschaffen.

Schreibe einen Kommentar zu anja Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.