EU-Wahl: Volksparteien stürzen dramatisch ab! „Populisten“ und „Nationalisten“ gewinnen eindeutig! Mainstream rechnet „schön“!

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 7
  •  
  •  
  •  

Europawahl ein Desaster für die Volksparteien! „Populisten“ legen historisch zu!

Politik-Establishment & Mainstream-Medien rechnen schön! Die „Populisten“ und „Nationalisten“ sind im Vormarsch. Das hat die Europawahl eindeutig gezeigt.

Der Donald Trump Effekt, die Trump-Revolution, das Politik-Establishment und den Mainstream aufzumischen, hat auch Europa erreicht. Von Guido Grandt.

In den großen EU-Ländern, wie beispielsweise (noch) Großbritannien, in Italien, Frankreich aber auch in Polen, Ungarn, Tschechien, Slowenien, Belgien und Kroatien, liegen die sogenannten „Populisten“ und Nationalisten klar vorn.

Dennoch sprechen hiesige Establishment-Politiker und Mainstream-Medien davon, dass die Populisten ihre Ziele nicht erreicht hätten (Das russische Fernsehen über die Schwäche der EU und die Wahlen zum EU-Parlament).

Wie bitte?

Schaut nur nach Italien, Frankreich und Großbritannien und ihr wisst Bescheid!

Fakt ist:

Die Europäische Volkspartei wurde zwar stärkste Kraft, aber dennoch zurechtgestutzt. Ihr traditionelles Gegenstück, die Sozialdemokratische Partei musste noch deutlichere Verluste einstecken – die EU-kritischen Rechtspopulisten, die Grünen und die Liberalen konnten klar zulegen.

Hier:

Sie sehen: Die Christ- und Sozialdemokraten verlieren auf europäischer Ebene, genauso wie die Linken, die Liberalen und Grünen legen zu, noch stärker aber die „Rechtspopulisten“ und die EU-Skeptiker.

Damit haben EVP und die Sozialdemokraten zusammen erstmals KEINE Mehrheit im Europaparlament!
Im Einzelnen:

Italien:

Erstmals ist die rechte Lega von Matteo Salvini bei einer Wahl stärkste Kraft in Italien geworden. Mehrere Hochrechnungen sahen sie bei der Europawahl bei deutlich über 30 Prozent – ein Rekord in der Geschichte der Partei.

Großbritannien:

Die Brexit-Partei ist bei der Europawahl in Großbritannien als deutlicher Sieger hervorgegangen. Nach Auszählung von rund 90 Prozent der Wahlbezirke erhielt die EU-kritische Partei von Nigel Farage 31,6 Prozent der Stimmen. Als zweitstärkste Kraft erwiesen sich die proeuropäischen Liberaldemokraten. Sie kamen auf 20,3 Prozent.

Die Konservativen der scheidenden Premierministerin Theresa May wurden wie erwartet empfindlich abgestraft. Sie landeten mit gerade einmal gut neun Prozent der Stimmen auf Platz fünf. Auch Labour schnitt deutlich schlechter ab als 2014 an dritter Stelle mit rund 14 Prozent der Stimmen.

Frankreich:

Die Nationale Sammlungsbewegung von Rechtspopulistin Marine Le Pen ist bei der Europawahl in Frankreich laut offiziellen Ergebnissen stärkste Kraft geworden. Mit 24,9 Prozent der Stimmen sicherte sie sich den ersten Platz vor der Partei En Marche von Staatspräsident Emmanuel Macron, die auf 21,5 Prozent kam.

Ungarn:

Auch in Ungarn haben die Rechtsnationalen gewonnen: Die Fidesz-Partei hat die Europawahl klar für sich entschieden. Die Partei von Ministerpräsident Viktor Orban erhielt 52 Prozent der Stimmen (2014: 51 Prozent).

Belgien:

Die nationalistische Partei N-VA lag vorläufigen Ergebnissen zufolge mit 13,51 Prozent vorne. Gefolgt wurde sie von der rechten Vlaams Belang mit 11,53 Prozent.

Die Sozialisten landeten auf Platz 3 mit 10,46 Prozent und die Partei Flämische Liberale und Demokraten kam demnach auf 9,55 Prozent.

Slowenien:

In Slowenien hat die oppositionelle rechtsnationale SDS die Europawahl am Sonntag gewonnen.

Polen:

Die nationalkonservative Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit PiS lag ersten Prognosen zufolge mit 42,4 Prozent vorne!

Zweitstärkste Kraft wurde mit 22 Mandaten das oppositionelle proeuropäische Parteienbündnis „Europäische Koalition“. Der Zusammenschluss, der die größte liberalkonservative Oppositionspartei Bürgerplattform PO sowie die Bauernpartei PSL, die sozialdemokratische SLD, die liberale Nowoczesna (Die Moderne) und die Grünen angehören, kamen auf 39,1 Prozent.

Tschechien:

Bei der Europawahl in Tschechien ist die populistische Partei ANO von Ministerpräsident Andrej Babis mit sechs der insgesamt 21 tschechischen Sitze stärkste Kraft geworden. Auf den weiteren Plätzen folgten die Bürgerdemokraten (ODS) mit vier und die Piratenpartei mit drei Sitzen. Die fremdenfeindliche Freiheit und direkte Demokratie (SPD) holte zwei Mandate.

Kroatien:

In Kroatien liegt laut ersten Wahlschätzungen die nationalkonservative Kroatische Demokratische Union (HDZ) mit 23,4 Prozent der Stimmen vorn. Zweitstärkste Kraft dürften hier mit 18,4 Prozent die Sozialdemokraten (SDP) werden.Kommen wir nun zu den Ländern, in denen die „Populisten“ nicht vorn liegen, aber dennoch beachtliche Erfolge feiern konnten.

Deutschland:

Hierzulande entschieden die Europawahlen „Klimaschüler“, „Blauhaar-Flocker“ und andere „Jugend-Blogger“. Eine solche Jugendverblödung gibt es in keinem anderen EU-Land, wie wir gesehen haben (Schockumfrage vor Europawahl: Deutsche haben Angst sich „öffentlich“ über Tabuthemen zu äußern!).

Die Grünen, früher (Vorgängerpartei etc.) „für“ Legalisierung von Kindersex, für Kriege in Jugoslawien und Afghanistan, heute fürs Klima, im Aufwind (20,5 % (2014: 10,7 %)), werden zweitstärkste Partei. Die Volksparteien CDU/CSU (28,9 % (2014: 35,4 %) und SPD (15,8 % (2014: 27,3 %) stürzen dramatisch ab.

Die AfD wird trotz Dauer-Bashings sogar zweistellig (11 % (2014: 7,1 %) und gehört damit ebenfalls zu den großen Wahlsiegern, was jedoch verschwiegen wird.

Die FDP legt ebenfalls zu (5,4 % (2014: 3,4 %). Für die Linken gibt es ein Desaster (5,5 % (2014: 7,4 %).

Schlimmer noch für das Volksparteien-Establishment:

Die AfD hat bei der Europawahl in Ostdeutschland starke Gewinne verbucht und ist in Sachsen und Brandenburg stärkste Kraft vor der CDU geworden. In Thüringen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern lagen die Rechtspopulisten jeweils auf dem zweiten Platz hinter der CDU. Im Vergleich zur Europawahl 2014 gewann die AfD in allen ostdeutschen Flächenländern deutlich zweistellig. Die Europawahl galt auch als Stimmungstest für die im Herbst anstehenden Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen.

Nachdem die AfD in Sachsen schon bei der Bundestagswahl 2017 auf Platz eins gelandet war, lag sie nach dem vorläufigen Endergebnis bei 25,3 Prozent, während die CDU von Michael Kretschmer auf 23 Prozent der Stimmen kam. Bei der Europawahl 2014 war die AfD im Freistaat auf 10,1 Prozent gekommen. In Sachsen wird am 1. September ein neuer Landtag gewählt

Auch in Brandenburg gewann die AfD die Europawahl. Rund drei Monate vor der dortigen Landtagswahl erreichte sie nach Auszählung aller Wahlbezirke 19,9 Prozent der Stimmen. Dies war eine deutliches Plus im Vergleich zur Europawahl 2014 (8,5). Die SPD von Regierungschef Dietmar Woidke brach im Vergleich zur Europawahl vor fünf Jahren regelrecht ein und kam mit 17,2 Prozent nur noch auf den dritten Platz. Die CDU lag mit 18,0 Prozent auf Rang zwei.

In Thüringen konnte die CDU ihren Status als stärkste Partei nur knapp gegen die AfD verteidigen. Die Christdemokraten kamen auf 24,7 Prozent der Stimmen. Die AfD verdreifachte ihr Ergebnis von 2014, als sie erstmals bei Europawahlen antrat, auf 22,5 Prozent. In Thüringen wird Ende Oktober ein neuer Landtag gewählt.

Österreich:

Selbst in Österreich stürzte nach der „Ibiza-Affäre“ stürzte die FPÖ nicht dramatisch ab, wie vorhergesagt, sondern erhielt immer noch 17,2 % (nur 2,5 % weniger als 2014). Die ÖVP von Kanzler Sebastian Kurz gewann klar mit 34,9 %, die SPÖ kam auf 23,4 %.

Estland:

Selbst in Estland gewinnt die rechte Estnische Konservative Volkspartei 12,7 %. Gewinner ist die Estnische Reformpartei (26,2 %), gefolgt von den Sozialdemokraten (23,3 %).

Finnland:

In Finnland konnte die konservative Nationale Sammlungspartei 20,8 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Zweitstärkste Kraft wurde der Grüne Bund mit 16 Prozent. Die Sozialdemokraten folgten mit 14,6 Prozent. Die rechte Perussuomalaiset erhielt 13,8 Prozent und die liberale Finnische Zentrumspartei 13,5 Prozent.

Bulgarien:

Ins EU-Parlament dürfte wieder die in Sofia mitregierende nationalistische WMRO (7 bis 8 Prozent) einziehen.

Schweden:

In Schweden haben sich die Sozialdemokraten als stärkste Kraft behauptet, die rechtspopulistischen Schwedendemokraten können jedoch starke Zugewinne verzeichnen. Großer Gewinner in dem skandinavischen Land sind die Rechtspopulisten von Parteichef Jimmie Åkesson. Sie kommen demnach mit einem Plus von 5,7 Prozentpunkten auf 15,5 Prozent und dürften ebenso wie die Moderaten, die vor ihnen mit 16,8 Prozent zweitstärkste Kraft wurden, einen Sitz im EU-Parlament hinzugewinnen.

Und – man höre und staune: Die Grünen, vor fünf Jahren noch hinter den Sozialdemokraten zweitstärkste Kraft, müssen mit Verlusten von 3,8 Prozentpunkten klarkommen – ausgerechnet im Heimatland der Klimaaktivistin Greta Thunberg. Sie kommen auf 11,4 Prozent. Erste Prognosen hatten ihnen noch stärkere Verluste vorhergesagt.

Fakt ist auch, dass Angela Merkels Flüchtlingspolitik, die Europa gespalten hat, verheerende Auswirkungen auf die Volksparteien hat! Sogar auf ihre eigene Partei.

Noch nie zuvor saßen nach der Europawahl so viele „Populisten“ und Nationalisten im Europaparlament. Merkel sei Dank! (Nach der EU-Parlamentswahl kommt der große Schock)

Literatur:

DAS ASYL-DRAMA. Deutschlands Flüchtlinge und die gespaltene EU

Merkels Flüchtlinge: Die schonungslose Wahrheit über den deutschen Asyl-Irrsinn!

Die Getriebenen: Merkel und die Flüchtlingspolitik: Report aus dem Innern der Macht

Das Migrationsproblem: Über die Unvereinbarkeit von Sozialstaat und Masseneinwanderung (Die Werkreihe von Tumult)

Quellen: PublicDomain/guidograndt.de am 27.05.2019

About aikos2309

18 comments on “EU-Wahl: Volksparteien stürzen dramatisch ab! „Populisten“ und „Nationalisten“ gewinnen eindeutig! Mainstream rechnet „schön“!

  1. “Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären Sie schon längst verboten.” Dieses Zitat wird Kurt Tucholsky, teilweise auch Emma Goldmann, zugeschrieben.

    Wie auch immer, aber bei dieser EU Wahl gab es wieder Bleistifte anstelle urkundensicherer Kugelschreiber in den Wahlkabinen + abgeschnittene rechte obere Ecken des Wahl-Scheines.

    Warum wurde weder der Staatsausweis noch der Personalausweis geprüft, sondern das Vorzeigen eines nicht unterschriebenen Zettels reichte für eine Teilnahme aus?

    Der derzeitige Bundesinnenminister Horst Seehofer bestätigte dem Erwin Pelzig Darsteller, daß es ja schon richtig sei wie er sagte und sagte dann:
    „Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt sind, ham nix zu entscheiden.

    Es kann also niemand behaupten, daß wir keine Möglichkeit hatten davon in Kenntnis zu gelangen.

    1. ….Fritz ,betrachte einfach das Bild rechts,Illustration
      mehr ist dem nicht hinzuzufügen ,denn es sagt alles aus !

      z.B
      freimaurer-wiki.de/index.php/Cecil_John_Rhodes

      1. Hallo @anja, guten Abend oder guten Tag, je nach dem Sie meinen Kommentar lesen.

        Ja die Freimaurer sind auch so’ne Sache für sich. Bei diesen gibt es das Ritual des “mit dem Kreuz” brechen. Kennen Sie dieses? Wenn ja, bitte ich im Voraus um Entschuldung, Ihnen etwas zu unterstellen. Man nehme das “Christenkreuz” biege die waagerechten Schenkel nach obem und stellt dieses auf den Kopf. Dieses machen meines Wissens nach hauptsächlich ehemalige kath. Christen. Dieses ist die Rune Algiz und bedeutet Auferstehung. Auf den Kopf gestellt bedeutet dieses den Tod. Findet sich auch auf vielen alten Grabsteinen. Also Geburt am xx.xx.xx xx und Todestag am xx.xx.xx xx.

        Im Essener Dom ist auch eine interessante Inschrift eingemeißelt. Diese lautet “Wir, wir, wir haben Gott getötet”. Aber es stimmt schon, nicht alle Freimaurer sind Juden oder ein solcher Verschnitt.

        Liebe und eine gesegnete Nacht noch (oder Tag).

        Amida

  2. Wer so tut, als sähe er nicht, daß in diesem Land ein verdeckter Krieg geführt wird gegen das deutschblütige Volk, und gegen alle germanischblütigen Völker, oder wer behauptet, den Deutschen ginge es doch gut, der ist insgeheimer Jude (oder auch Zigeuner), der sich seit der Nachkriegszeit, wie seine Nachkommen, lügnerisch als Deutscher und als Christ oder Gutmensch ausgab und ausgibt (Eingewanderte oft auch als Türken und als Moslems, obwohl sie vor ihrer Einwanderung vom Judentum zum Islam konvertiert sind, sich und ihre Nachkommen jedoch bis heute einzig und allein als Juden fühlen, dasselbe gilt für viele andere Eingewanderte “Russen”, “Ukrainer”, “Polen”, “Tschechen”, “Rumänen”, “Italiener”, “Griechen”, “Perser”, die das nicht sind, was sie vortäuschen, sondern ebenfalls insgeheime Juden (mit eher seltenen Ausnahmen).

    Seit 2600 Jahren sind Juden gemischtrassige, skrupellose Völkermörder der germanischblütigen Völker und anderer homogener Völker, Geschichtsfälscher, Betrüger und Gauner, die sich in der Kriegs- und Nachkriegszeit beider Weltkriege und bis heute, durch Völkermord am deutschen Volk und Diebstahl, Zinswucher, Spekulation und sonstige Großgaunereien und Jahrhundertgeschichtsfälschungen, das deutsche Volk “befreit” hat von Leben, landwirtschaftl. und handwerkl. und industriellen Anwesen, sonstigem Hab und Gut, Patenten, Wahrheit und Gerechtigkeit. Auch durch Hinauswurf und Enrechtung Deutscher aus alles Schlüsselstellungen und Übernahme von Regierung, Medien, Bankern, Beamtentum, Ärzteschaft, Apothekerschaft, Krankenschwestern, Hebammen, Juristenschaft, Notaren, Gutachtern, Sachverständen, Lehrerschaft, Hochschullehrer durch scheindeutsche Juden und Zigeuner, die sich als Christen und Gutmenschen ausgaben, aber Raubmörder, Völkermörder, Geschichtsfälscher, Urkunden- und Dokumentenfälscher, Spekulanten, Zinswucherer, und dergleichen – ein gemischtrassiges Raubvolk – sind, abstammend von Hunnen (mongolischer Stamm), Uiguren (mongolischer Stamm), anderen Monolenstämmen, Turkvölkern, Negroiden und unzähligen anderen Blutsbeimischungen, d.h. Bösartige, Skrupellose, von Natur aus und ohne Gewissen und ohne Skrupel, die ihre Maske, unter der Führung von Mönchen, Nonnen, Brüdern, Schwestern von Glaubensorganisationen aller Arten, wie Jesuiten, Jakobinern, sonstigen Orden, Christusbruderschaften, natürlich vor allem Rabbinern, evang. und kath. und freikirchlichen Pfaffen und Sekten-Pfaffen, Imamen, Buddhisten-Pfaffen, usw. und all deren weltlichen Komplizen, den Hochgradfreimaurern und deren Unterorganisationen wie Rotary, Lions, Soroptimists usw. all das ebenfalls an der Spitze und in höheren Graden ausschließlich Juden und Zigeuner, die sich als Deutsche oder Landleute einer anderen Nation ausgeben, nur nicht als das was sie sind und als was sie sich fühlen: Juden und Zigeuner. d.h. hochgradig Gemischtrassige und gleichzeitig z. Teil hochgradig Inzestuöse mit entsprechend schlechten bösartigen, geistigen, seelischen und körperlichen Eigenschaften durch diese Gemischtrassigkeit seit 2600 Jahren, die gegen alle Gesetze der Natur verstößt und nur Böses hervorbringt. Das ist die teuflische “Religion” des Judentums: Bösartigkeit, Zersetzung, Vernichtung alles Wahren und Guten und Echten und Schönen.
    Diese teuflischen Vernichtungsgesetze sind niedergeschrieben in Talmud, Schulchran Aruch (= gedeckter Tisch, d.h. daß Juden (und Zigeuner) sich in jedem Volk an den gedeckten Tisch setzen, die Wirtsvölker vernichten und das stehlen, was die homogenen Wirtsvölker, insbes. die germanischstämmigen, erarbeitet haben in vielen Generationen), Deuteromomium, Pentateuch, Sohar oder Zohar, Alten Testament usw. Christentum ist nur Maske für Judentum, denn christliche Pfaffen, Kirchenvorstände, Kirchenchöre, Vertrauensmänner, Bibelkreise, Hauskreise, Frauenkreise, Posaunenchöre usw. bestehen aus insgeheimen Juden, ebenso Moscheenkreise (mit höchst seltenen Ausnahmen).

  3. @Ja Fritz
    Gott sei dank ist das nur ihre Meinung. Es gibt auch andere Meinungen.
    dieser Spruch kommt von den Leuten die trotzdem wählen gehen um Altpaeteien den rücken zu stärken.! Warum bekommt die CDU 28%?
    20,5% Grüne?
    15,8% SPD? Alles durch Nichtwählen.
    “Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären Sie schon längst verboten.” Ihr geht trotzdem wählen.

    10,8% für AfD immerhin etwas und man verbündet sich mit anderen Rechtsparteien.
    Würde niemand wählen gehen,dann wäre die AfD nicht ins Eu Parlament reingekommen. Danke an alle Unterstützer und Helfer!
    Lega Nord 34,3%,RN 23,3% Le Pen an erster Stelle 52,3% Orban.In Holland nur 3,5%.

    In Tschechien gingen sehr wenige zur Wahl Wahlbeteiligung unter 20%. Man hätte trotzdem kommen müssen um den Wahlzettel ungültig zu machen,denn dann wären die Eu Wahlen gar nicht zustandegekommen. Wir wissen ja man kann Wahlen nicht verhindern.

  4. @Arthur Gütt
    Ihre Merkel Rothschildpuppe ist polnische Jüdin und Poroschenko ist auch einer!Selenski vermutlich auch.
    In jedem sehen Sie einen Juden, aber selbst Eigenverantwortung zu übernehmen und zu sagen das Sie versagt haben mit ihren Altparteien etc. kommt nie in Frage, Jeder ist schuld ob Amerikaner,Rußländer oder was anderes. Bravo am deutschen Wesen soll die Welt Genesen!Wenn schon Khasaren oder Zionisten keine Juden. Muss man unterschieden.
    Nicht alle Rußländer sind Juden und deutsch Rußländer auch nicht!Merkwürdig warum in meinem Stammbaum nur Deutsche sind? Keinen Juden in meinem Stammbaum.Sie kranker Neo Arier Neonazi können sich mit Dennis Ingo Schulz verbünden. Die meisten Deutschen haben polnische Wurzeln,türkische Wurzeln oder halbjüdische Wurzeln oder italinesche Wurzeln,englische und amerikanische Wurzeln und slawische Wurzeln. Einige solcher möchtegern Neo Arier hatte Ich in der Schule mit Kampfsaport fertig gemacht. Reichsbürger sind auch krank!
    Die Germanen und Slawen lebten vor mehrere Jahren friedlich miteinander!Es war nicht immer Krieg.
    Die echten Deutschen sind im 2 Weltkrieg gestorben und jetzt ist Deutschland unter Besatzung der USA und Japan ebenfalls. Rein Deutsche gibt es kaum noch. Kolonialzugehörigkeit dank Adolf Hitler nur Deutsch!
    Heil Merkel ein Reich ,ein Euro ,ein Führer!

  5. @Arthur Gütt
    Wer so denkt, der soll mal bei sich graben und gucken wer seine Vorfahren sind. Meistens ist es gar nicht mal so rein deutsch.

  6. @Fritz,
    anja

    Ne, ich wähle die Vernunft!

    Buntblödel.Machste es Göbbels-mäßig, ja? 🙂 Nonsense, immer wiederholen, bis es als Wahrheit empfunden wird. Merkel liebt dich!

    Egal ob Spaltung oder nicht, egal ob mittlerweile viele Internetrambos vermuten,das die AfD zionistisch und/ oder NWO unterwandert ist- wählt sie trotzdem- besser als Nicht wählen !

    Die Deutschen haben sich für eine weitere Knechtschaft bei den Wahlen endschieden,gewonnen haben BÜRGERLICHEN die ihr Leben durch GENERIERTES STEUERGELD GESTALTEN.

    Ein Mann hatte eine Ziege und er hat sie gemolken und war sehr glücklich und hat der Ziege nie essen und trinken gegeben und war sehr überrascht ,warum die Ziege gestorben ist. Wie konnte das alles passieren?

    1. Zur AfD.

      Chefin ist Frau Weigel von Goldman Sachs.
      Sie kritisiert die Währungspolitik von Herrn Draghi von Goldman Sachs.
      Sie kritisiert den Bundesfinanzminister Olaf Scholz, der ja gar nicht in der Lage ist Dinge selbst zu machen, sondern dafür seinen ersten Staatssekretär Herrn Jörg Kukies von Goldman Sachs.
      Sie kritisiert die Einwanderungspolitik gemacht vom EU Hochkommissar für MIgration Peter Sutherland, der die grenzenlose Migration will und die Zerstörung der Nationen. Der Herr kommt übrigens von Goldman Sachs.
      Sie kritsiert den Ausverkauf des Mittelstandes den die CDU mitmacht. Der CDU Politiker, der sich hier profilieren wollte ist übrigens Friedrich Merz. Vorstand von Blackrock, dem Eigentümer von Goldman Sachs. Bei seinem Besuch des Wirtschaftsforums in Davon fragte ein Journalist einen Goldman Sachsmitarbeiter, ob Herr Merz jetzt wieder bei ihnen arbeiten würde. Daraufhin sagte der Bänker, wieso, der sei doch nie weg gewesen.
      Sie kritisert Herrn Martin Schulz, der in der Sendung “Karstadt” im EU Parlament mit Goldman Sachs Bänkern im Konferenzraum saß, um über die Effizienzsteigerung der Demokratie zu sprechen.
      Sie kritisiert die Politik der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, deren Berater Alexander Dibelius von Goldman Sachs war. Auch Ottmar Issing von Goldman Sachs gehörte zu dem Beratungskreis und stammt von Goldman Sachs.

      Und nun als großer Wurf von einigen gefeiert sollen sich die “Rechten” aus Frankreich, Deutschland, Italien,… vereinen. Organisiert wird das von einem Herrn Steve Bannon von Goldman Sachs.

      Fassen wir also einmal zusammen:
      Wählt Goldman Sachs, dann sparen wir uns die Kosten für die Parlamente.

      Wir hätten auch nicht das leidige rechts, links, rot, grün, braun, schwarz, blau Gespalte.
      Zur Wahl steht Goldman Sachs. “Basta” würde der ehemalige Bundeskanzler dazu sagen. Laut einer großen Zeitung ist sein größter Kunde übrigens Rothschild.

      Der frühere Nato Generalsekretär Fog Rassmussen arbeitet heute übrigens für die gleiche Firma wie der frühere EU Kommissionspräsident Emanuel Barrosso.
      Goldman Sachs.

  7. Sehr geehrter Herr Pravda,

    wie lange wollen Sie eigentlich noch diesem dummen Hetzer Orwell26, mit seiner Propaganda, eine Plattform bieten.

    Eventuell sollten sie diese Kommentare mal etwas genauer lesen, denn teilweise handelt es sich um übele Hetze der untersten Schublade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.