Vatikan: Homosexualität & Pädophilie in der Kirche und der Papst ändert das Vaterunser – eine Schlangengrube (Videos)

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 15
  •  
  •  
  •  

80 Prozent der Priester im Vatikan sind homosexuell: Die römisch-katholische Kirche behauptet, dass ihr Ursprung der Tod, die Auferstehung und der Aufstieg Jesu Christi im Jahre 30 n. Chr. sei.

Die katholische Kirche behauptet von sich, diejenige Kirche zu sein, für die Jesus Christus gestorben ist, und die von den Aposteln gegründet und aufgebaut wurde. Doch ist das wirklich der wahre Ursprung der katholischen Kirche?

“Ich war schockiert und entsetzt”, dies ist das Vaterunser. Es ist nicht das Gebet des Papstes und war es auch nie, und genau diese Worte Jesu sind im Neuen Testament zu finden. Es sind genau diese Worte, die der Papst ändern will. Es ist zutiefst problematisch … Eine flüchtige Lektüre des Neuen Testaments zeigt, dass der Ursprung der katholischen Kirche nicht in den Lehren Jesu oder seiner Apostel hat zu finden ist.

Ganz im Gegenteil. Im Neuen Testament wird an keiner Stelle das Papsttum, die Marienverehrung (oder die unbefleckte Empfängnis Marias, die ewige Jungfräulichkeit Marias, Marias Himmelfahrt oder Maria als Miterlöserin und Mittlerin erwähnt), Fürbittgebete an die Heiligen im Himmel, die apostolische Nachfolge, die kirchlichen Sakramente, die Kindertaufe, die Beichte, das Fegefeuer, Ablässe oder die gleiche Autorität von kirchlicher Tradition und heiliger Schrift.

Wenn der Ursprung der katholischen Kirche nicht in den Lehren Jesu und seiner Apostel liegt, wie im Neuen Testament vermerkt, was ist also der wahre Ursprung der katholischen Kirche?

In den ersten 280 Jahren der christlichen Geschichte wurde das Christentum vom Römischen Reich verboten und Christen wurden auf schreckliche Weise verfolgt. Dies änderte sich nach der “Bekehrung” des römischen Kaisers Konstantin. Konstantin verordnete mit dem Edikt von Mailand im Jahr 313 religiöse Toleranz und hob damit effektiv das Verbot des Christentums auf. Später, im Jahre 325 n.Chr., berief Konstantin das Konzil von Nicäa ein, um das Christentum zu vereinheitlichen.

Konstantin stellte sich das Christentum als eine Religion vor, die das Römische Reich vereinen konnte, das sich zu dieser Zeit zu zersplittern und zu spalten begann. Während dies für die christliche Kirche eine positive Entwicklung zu sein schien, waren die Ergebnisse alles andere als positiv. Genauso wie Konstantin sich weigerte, den christlichen Glauben vollständig anzunehmen und stattdessen viele seiner heidnischen Überzeugungen und Praktiken fortsetzte, wurde die christliche Kirche, die Konstantin und seine Nachfolger förderten, nach und nach eine Mischung aus wahrem Christentum und römischem Heidentum.

Der französische Autor Frédéric Martel recherchierte vier Jahre lang akribisch für sein Buch In the Closet of the Vatican: Power, Homosexuality, Hypocrisy, einem aufschlussreichen und detaillierten Bericht über Korruption und Heuchelei im Zentrum des Vatikans (Vatikan: Priester wollen Papst zum Ketzer erklären).

Laut des gründlich recherchierten Buches des französischen Journalisten Frédéric Martel, sind insgesamt etwa 80 Prozent der angesehensten Geistlichen in der römisch-katholischen Kirche homosexuell, und das, obwohl die Kirche gegen die Rechte von Homosexuellen eingestellt ist.

Die Sodomiten-Priester halten sich an einen unausgesprochenen Kodex namens “das (stille) Kämmerlein”, worunter man laut des Buches In the Closet of the Vatican beispielsweise versteht, dass ein Kardinal oder Bischof, der Homosexualität anprangert, mit größerer Wahrscheinlichkeit schwul ist.

Eine weitere kontroverse Behauptung in dem Buch ist, dass der kolumbianische Kardinal Alfonso López Trujillo laut The Guardian die Positionen der Kirche in Bezug auf Homosexualität verteidigte, währende er gleichzeitig die Dienste männlicher Prostituierter in Anspruch nahm.

Bitte verstehen Sie, dass ich niemanden verurteile, denn die Bibel verurteilt uns alle als schuldige, schmutzige und faule Sünder, die die Hölle verdienen. Meine Erlösung beruht aufgrund des kostbaren Blutes, das er für unsere Sünden vergossen hat, einzig und allein auf der Gerechtigkeit Christi. Meine Absicht ist es nicht, lieblos zu sein, sondern falsche Religionen aufzudecken, die die Menschen von der Wahrheit des Wortes Gottes wegführen. Diese armen Kinder.

Die Bibel lehrt, dass die Erlösung allein auf dem Glauben an Jesus Christus basiert: “Denn aus Gnade seid ihr durch den Glauben gerettet, nicht aus eigener Kraft – Gott hat es geschenkt – , nicht aus Werken, damit keiner sich rühmen kann.” Da haben wir es: NICHT AUS WERKEN!

In scharfem Gegensatz dazu verlangt die katholische Kirche, dass ihre Mitglieder SOWOHL Glaube ALS AUCH Werke haben, und sich dadurch den Schriften widersetzen. Sie haben ein fehlerhaftes Verständnis von Jakobus 2,17-18: “So ist auch der Glaube für sich allein tot, wenn er nicht Werke vorzuweisen hat. Aber es könnte einer sagen: Du hast Glauben und ich kann Werke vorweisen; zeige mir deinen Glauben ohne die Werke und ich zeige dir aus meinen Werken den Glauben.” Jakobus 2,21 stellt klar, was Jakobus meinte: “Abraham, unser Vater, wurde er nicht aus den Werken als gerecht anerkannt, als er seinen Sohn Isaak auf den Opferaltar legte?” Abraham opferte in Genesis, Kapitel 22 Isaak auf dem Altar.

Wir lesen jedoch, dass Abraham in Genesis 15,6 gerettet wurde: “Und er glaubte dem HERRN und das rechnete er ihm als Gerechtigkeit an.” So sprach Jakobus über die FRUCHT des Glaubens Abrahams, aber Genesis 15,6 spricht über die WURZEL des Glaubens Abrahams. Abraham wurde in den Augen Gottes allein durch den Glauben gerechtfertigt. Abraham wurde in den Augen der Menschen durch Werke gerechtfertigt. Die katholische Kirche korrumpiert auf schreckliche Weise die Lehren des Apostels Jakobus, um die verdammenswerte Häresie der Erlösung aus Werken zu lehren (was ein garantierter Weg zur Hölle ist).

Es wurden ausführliche Bücher geschrieben, in denen die Zeugen Jehovas widerlegt wurden – eine falsche Religion, der weltweit etwa 6.000.000 Mitglieder angehören. Aber die höllische katholische Religion hat über 1.000.000.000 Mitglieder, und viel weniger Bücher wurden geschrieben, um ihre dämonischen Lehren zu entlarven!

Walter Martin erwähnt in seinem bekannten Buch Kingdom of the Cults nicht einmal die höllische katholische Religion. Wie kann ein bekennender Christ ein Buch schreiben, in dem er satanische Kulte enthüllt, und dabei die GRÖSSTE falsche Religion der Welt nicht entlarvt: die katholische Kirche? Dr. Martins Nachfolger, Hank Hanegraaff, auch bekannt als “Der Mann mit den Bibel-Antworten”, hat es ebenfalls völlig versäumt, die Jauchegrube der Ungerechtigkeit des römischen Katholizismus aufzudecken. Wahrlich, “… DIE WURZEL ALLER ÜBEL IST HABSUCHT …” (1. Timotheus 6,10).

Der einst große Jack Van Impe, der einmal am Wahrzeichen der Unabhängigen Fundamentalen Baptisten am Hyles-Anderson College, predigte und mit seinem Wissen über Prophezeiungen und Predigten über die bevorstehende Entrückung die Herzen von Millionen von Christen berührte – hat seine Seele komplett an den Teufel verkauft, indem er zur Hure des römischen Katholizismus ins Bett gekrochen ist und den finsteren Papst als Mann Gottes preist und es unterlässt, den GRÖSSTEN und DÄMONISCHSTEN Kult der Welt zu enthüllen: den römischen Katholizismus!!! (Vatikan: Papst Franziskus – „Ich bin der Teufel“ und weitere irritierende Aussagen (Videos))

Die katholische Kirche ist eine falsche Religion. Katholiken erfinden seit Jahrhunderten neue Lehren. Beachten Sie die Kinder und Erwachsenen, die auf der rechten Seite des Fotos den Papst anbeten. Es ist Götzendienst!

Die Katholiken verehren Maria. Der vatikanische Schwindel der Muttergottes von Fatima behauptet, dass Katholiken durch die Anbetung Marias mit dem Rosenkranz ewiges Leben erlangen könnten. Dies entspricht NICHT dem, was die Bibel lehrt. Vor allem Feministinnen fühlen sich zum Katholizismus hingezogen, weil sich der falsche Kult um die götzendienerische Verehrung der Jungfrau Maria dreht.

Das Wort Gottes besagt eindeutig, dass Jesus der EINZIGE Mittler zwischen Gott und den Menschen ist. In 1. Timotheus 2,5 heißt es: “Denn: Einer ist Gott, Einer auch Mittler zwischen Gott und Menschen: der Mensch Christus Jesus.” Wenn Feministinnen in den Himmel kommen wollen, müssen sie dies über “einen Menschen” tun, und dieser Mensch ist Jesus Christus.

Darüber hinaus haben zahlreiche Päpste in den letzten Jahrzehnten offen gelehrt, dass Menschen ohne jeglichen biblischen Glauben an Jesus Christus in den Himmel kommen können. Was für eine frevlerische Blasphemie! Die Bibel warnt die ganze Menschheit in 2. Thessalonicher 1,8-9 streng, dass alle, die sich weigern, das Evangelium zu befolgen, im lodernden Feuer der Rache Gottes ewige Verdammnis erleiden werden: “… in loderndem Feuer. Dann übt er Vergeltung an denen, die Gott nicht kennen und dem Evangelium Jesu, unseres Herrn, nicht gehorchen.

Sie werden mit ewigem Verderben bestraft. Sie sind fern vom Angesicht des Herrn und seiner Macht und Herrlichkeit …” (Vatikan: Korruption von Papst Franziskus Reformchef aufgedeckt)

Die Päpste glauben, mehr zu wissen als Gott, und lehren fälschlicherweise, dass Christusverweigerer immer noch auf andere Weise in den Himmel gelangen können. Johannes 10,1 nennt sie Diebe und Räuber: “Amen, amen, ich sage euch: Wer in den Schafstall nicht durch die Tür hineingeht, sondern anderswo einsteigt, der ist ein Dieb und ein Räuber.“ Jesus ist laut Johannes 10,9 die einzige Tür zum Himmel: “Ich bin die Tür; wer durch mich hineingeht, wird gerettet werden; er wird ein- und ausgehen und Weide finden.” Entscheiden Sie sich: das Lamm Gottes oder der Papst des Teufels?

Der Teufel ist ein Identitätsdieb: “Denn diese Leute sind Lügenapostel, unehrliche Arbeiter; sie tarnen sich freilich als Apostel Christi. Kein Wunder, denn auch der Satan tarnt sich als Engel des Lichts.” (2. Korinther 11,13-14). Der Teufel hat die Identität Christi gestohlen und er möchte Sie mit in die Hölle nehmen, so wie AC/DC in ihrem dämonischen Hit Hell’s Bells singen. Haben Sie an eine Lüge geglaubt? Alles am Katholizismus ist ein gemeiner Schwindel, der die Menschen von der Wahrheit abhalten und für immer in die Hölle führen soll. Die Religion möchte uns mit einer Brille ausstatten, aber der Herr möchte unsere Augen öffnen. (Quelle)

Die meisten römisch-katholischen Glaubenssätze und Praktiken in Bezug auf Maria fehlen vollständig in der Bibel. Woher kamen diese Überzeugungen? Die römisch-katholische Sichtweise in Bezug auf Maria hat mit der ägyptischen Religion der Muttergöttin Isis weit mehr zu tun als mit allem, was im Neuen Testament gelehrt wird. Interessanterweise tauchen die ersten Hinweise auf die katholische Marienlehre in den Schriften des Origenes auf, der in Alexandria (Ägypten) lebte, das zufälligerweise auch der Mittelpunkt der Isis-Verehrung war.

Das Abendmahl ist ein Verzehr des buchstäblichen Körpers und Blutes Jesu und wird in der Bibel nicht gelehrt. Die Vorstellung, dass Brot und Wein auf wundersame Weise in den wörtlichen Leib und das Blut Jesu verwandelt werden (Transsubstantiation), ist nicht biblisch. Einige alte heidnische Religionen, einschließlich des Mithraismus, der im Römischen Reich sehr populär war, hatten jedoch als rituelle Praxis eine Art “Theophagie” (das Essen des eigenen Gottes).

Der römische Katholizismus hat “Heilige”, zu denen man beten kann, um einen bestimmten Segen zu erlangen. Zum Beispiel ist die heilige Gianna Beretta Molla die Schutzpatronin der Fruchtbarkeit. Franz von Assisi ist der Schutzpatron der Tiere. Es gibt mehrere Schutzpatrone für Heilung und Trost. Nirgendwo wird dies in der Schrift auch nur angedeutet.

So wie das römische Götterpantheon einen Gott der Liebe, einen Gott des Friedens, einen Gott des Krieges, einen Gott der Stärke, einen Gott der Weisheit usw. hatte, so hat die katholische Kirche einen Heiligen, der “verantwortlich” ist für diese und viele andere Kategorien. Viele römische Städte hatten einen Gott, der für eine spezielle Stadt zuständig war, und die katholische Kirche stellte ebenfalls Städten “Schutzpatrone” zur Verfügung.

Die Vorstellung, dass der römische Bischof der Stellvertreter Christi, der oberste Führer der christlichen Kirche, sei, ist dem Wort Gottes völlig fremd. Die Vormachtstellung des römischen Bischofs (Papsttums) wurde mit Unterstützung der römischen Kaiser geschaffen.

Während sich die meisten anderen Bischöfe (und Christen) der Vorstellung widersetzten, dass der römische Bischof der höchste Bischof sei, stieg der römische Bischof schließlich aufgrund der Macht und des Einflusses der römischen Kaiser wieder zur Vormachtstellung auf. Nach dem Zusammenbruch der westlichen Hälfte des Römischen Reiches nahmen die Päpste den Titel an, der zuvor den römischen Kaisern vorbehalten war: Pontifex Maximus.

Es könnten noch viele weitere Beispiele angeführt werden. Diese vier sollten jedoch genügen, um den Ursprung der katholischen Kirche aufzuzeigen. Natürlich bestreitet die römisch-katholische Kirche den heidnischen Ursprung ihrer Überzeugungen und Praktiken. Die katholische Kirche verschleiert ihren heidnischen Glauben unter Schichten komplizierter Theologie und kirchlicher Tradition. Da die katholische Kirche anerkennt, dass viele ihrer Überzeugungen und Praktiken der Schrift völlig fremd sind, ist sie gezwungen, die Autorität und Angemessenheit der Schrift zu leugnen.

Der Ursprung der katholischen Kirche ist der tragische Kompromiss des Christentums mit den heidnischen Religionen, die es umgaben. Anstatt das Evangelium zu verkünden und die Heiden zu bekehren, “christianisierte” die katholische Kirche die heidnischen Religionen und das “heidnische” Christentum. Indem die Unterschiede verwischt und die Unterschiede aufgehoben wurden, machte sich die katholische Kirche für die Götzendiener des Römischen Reiches attraktiv.

Ein Ergebnis war, dass die katholische Kirche jahrhundertelang zur obersten Religion in der römischen Welt wurde. Ein anderes Ergebnis war jedoch die dominanteste Form des Christentums, die sich aus dem wahren Evangelium Jesu Christi und der wahren Verkündigung des Wortes Gottes ableitet (Vatikan: Enthüllung von Menschenopfern könnte bevorstehen – Papst Franziskus der Vergewaltigung bezichtigt (Videos)).

In 2. Timotheus 4,3–4 heißt es: “Denn es wird eine Zeit kommen, in der man die gesunde Lehre nicht erträgt, sondern sich nach eigenen Begierden Lehrer sucht, um sich die Ohren zu kitzeln; und man wird von der Wahrheit das Ohr abwenden, sich dagegen Fabeleien zuwenden.”

In den letzten Jahren haben sich hunderte, wenn nicht gar tausende von Personen gemeldet, die behauptet haben, von Priestern der römisch-katholischen Kirche sexuell missbraucht worden zu sein. Zahlreiche “pädophile Priester” wurden identifiziert.

Leider hat die katholische Kirche in den meisten Fällen versucht, den sexuellen Missbrauch zu vertuschen, anstatt die Priester auffliegen zu lassen (d.h. aus dem Priesteramt zu entfernen), indem sie die Anstoß erregenden Priester in andere Pfarreien versetzte. Der Skandal und die Vertuschungsversuche nehmen weiter zu und reichen bis zum Papsttum. Was ist die Ursache für sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche? Warum scheint Pädophilie unter römisch-katholischen Priestern ein so verbreitetes Problem zu sein?

Lassen Sie uns zunächst einmal ganz klar feststellen, dass wir als evangelisch-protestantische christliche Organisation in nahezu allen Bereichen der römisch-katholischen Lehre und Praxis deutliche Meinungsverschiedenheiten haben.

Zweitens glauben wir angesichts des Priestertums aller Gläubigen und der Erfüllung/Vollendung des Opfersystems und des Priestertums des Alten Testaments durch Jesus nicht, dass das Neue Testament den Auftrag erteilt, dass es überhaupt Priester geben sollte. Biblisch gesehen ist ein Priester ein Mittler (vor allem durch Opferhandlungen) zwischen Gott und dem Menschen. Mit Jesus als unserem Hohepriester haben wir bereits direkten Zugang zu Gott (Hebräer 4,14-16) und brauchen keinen anderen Mittler (1. Timotheus 2,5).

Drittens ist es wichtig, die schrecklich bösen Taten einiger römisch-katholischer Priester nicht dem gesamten römisch-katholischen Priestertum zuzuschreiben. Obwohl wir der römisch-katholischen Lehre und Praxis stark widersprechen, haben wir keinen Zweifel daran, dass viele römisch-katholische Priester Jesus Christus wirklich lieben, wirklich den Menschen dienen wollen und niemals ein Kind sexuell belästigen würden.

Es ist unmöglich herauszufinden, wie viele “pädophile Priester” in der römisch-katholischen Kirche aktiv waren oder sind. Wie hoch auch immer die Zahl ist, es ist sicherlich ein außerordentlich kleiner Prozentsatz. Die überwiegende Mehrheit der katholischen Priester hat und würde niemals ein Kind in irgendeiner Weise sexuell belästigen oder verletzen.

Zurück zur Fragestellung: Was ist die Ursache für den sexuellen Missbrauch, der in der römisch-katholischen Kirche stattgefunden hat? Unsere Behauptung ist, dass die unbiblische Forderung, dass Priester zölibatär zu sein haben, eine der Hauptursachen ist. Es entspricht zwar der Bibel zu sagen, dass das Zölibat für den Dienst nützlich sein kann (1. Korinther 7,32-34). Gleichzeitig entspricht es aber überhaupt nicht der Bibel, wenn irgendeine Kirche von ihren Führungspersonen eine zölibatäre Lebensweise erfordert.

Bei den Qualifikationen der Kirchenleitung (1. Timotheus 3,1-13, Titus 1,6-9) geht der Apostel Paulus davon aus, dass Bischöfe, Älteste, Aufseher und Diakone verheiratet sein und Kinder haben werden. Während diese Qualifikationen für den kirchlichen Führungsdienst nicht als Anspruch des Heiratens/Gründens einer Familie angesehen werden sollten, sind sie auf jeden Fall eine Erlaubnis, verheiratet zu sein, um in der Kirche als Führungsperson zu dienen. Es steht daher in völligem Widerspruch zur Bibel, wenn eine Kirche von ihren Führungspersonen die Einhaltung des Zölibats fordert.

Die unbiblische Erfordernis des Zölibats gegenüber Priestern in der römisch-katholischen Kirche trägt wahrscheinlich zum sexuellen Missbrauch bei, da Männer, deren Zölibat Gott niemals beabsichtigt hatte, zum Zölibat gezwungen werden, was zu sexuellen Spannungen und Stress führt.

Die strikte Zölibatsregelung spricht auch einige Männer mit abnormalen sexuellen Neigungen an, die das Priestertum als Mittel betrachten, um ihre Wünsche unter Kontrolle zu halten. Diese Männer stellen fest, dass externe Regeln wenig zum Gesinnungswandel beitragen, und wenn sie sexuellen Versuchungen nachgeben, führt dies zu unnatürlichen sexuellen Handlungen wie Homosexualität oder Pädophilie.

Das Problem wird durch die katholische Lehre verschärft, “einmal Priester, immer Priester” zu sein. Die Tatsache, dass die “Priesterweihe” nicht aufgehoben werden kann, hat dazu beigetragen, dass pädophile Priester nur ungern aus dem Priesteramt verstoßen werden.

Wenn Priester, die sich des Missbrauchs schuldig gemacht haben, in andere Pfarreien versetzt werden, wiederholt sich das gleiche Verhalten. Auch die laxe Durchsetzung von Regeln und Vertuschungen haben die Bewerbung von Pädophilen für das Priesteramt gefördert. Viele Pädophile betrachten das Priestertum als ein Mittel für den einfachen, unbeaufsichtigten Zugang zu Kindern.

Unabhängig von der Ursache des sexuellen Missbrauchs in der Kirche sollten pädophile Priester festgenommen und bestraft werden, genau wie jeder andere Pädophile auch. Wer Pädophilie in der Kirche vertuscht oder auf fahrlässige Weise fördert, sollte strafrechtlich verfolgt werden. Ein Priester, der jemanden sexuell missbraucht hat, sollte niemals wieder in eine kirchliche Führungsposition zurückkehren dürfen, da er definitiv nicht mehr als “untadelig” angesehen werden kann (1. Timotheus 3,2).

Der Skandal um pädophile Priester in der römisch-katholischen Kirche ist absolut schrecklich. Es gibt nichts Widersprüchlicheres zur Botschaft Christi als Priester, die Kinder sexuell missbrauchen. Möge Gott diesen Skandal nutzen, um die Gemeinde Jesu Christi in Bezug auf die Anwesenheit von Abtrünnigen in der Gemeinde aufzurütteln und die Gemeinde nachdrücklich zu motivieren, in all ihren Überzeugungen und Praktiken vollständig der Bibel zu entsprechen.

Obwohl die Bibel keine detaillierte Rangfolge der Schwere verschiedener Sünden enthält, steht Kindesmissbrauch mit Sicherheit ganz oben auf der Liste. Es gibt vielleicht keine grausamere, perversere und verabscheuungswürdigere Sünde als Kindesmissbrauch. Jesus drückte beständig Mitgefühl mit Kindern und Ärger über jeden aus, der ihnen Schaden zufügt (Matthäus 19,14; Lukas 17,1-2). Obwohl keine Sünde unverzeihlich ist, kann das Übel des Kindesmissbrauchs nur von einem abartigen und verdorbenen Herzen und Verstand ausgehen.

Es stellt sich jedoch die Frage, was die Ursache für die jüngste Plage von Kindesmissbrauchsvorfällen ist? Leider und beunruhigenderweise scheint es, dass Kindesmissbrauch immer häufiger vorkommt. Angesichts von Skandalen bei römisch-katholischen Priestern, protestantischen Führungspersonen, Gesellschaften wie der North American Man/Boy Love Association und Vorfällen mit Eltern, Lehrern, Pastoren, Trainern usw. ist das Wort “Plage” eine zutreffende Beschreibung. Obwohl es keine Möglichkeit gibt, eine schlüssige Antwort zu geben oder eine universelle Ursache für diese Plage des Kindesmissbrauchs finden, gibt es definitiv biblische Prinzipien, die zutreffen (Callboy im Vatikan packt aus: Er hatte Dutzende Priester als Kunden – Netzwerk von schwulen und pädophilen Priestern (Video)).

 

Erstens akzeptiert die moderne Gesellschaft zunehmend Verhaltensweisen, die in der Bibel als sündhaft, unmoralisch und unnatürlich bezeichnet werden. Zwar gibt es einen enormen Unterschied zwischen Kindesmissbrauch und sexuellen Handlungen, zu denen beteiligte Erwachsene ihre Einwilligung erteilt haben, doch die Tatsache, dass die Gesellschaft Verhaltensweisen wie Homosexualität akzeptiert, ermöglicht es den Menschen, weitaus schlimmere Perversionen dessen in Betracht zu ziehen, was von Gott als sexuelle Handlungen vorgesehen ist. Und das führt zu einer anderen Frage: Warum toleriert die Gesellschaft zunehmend anomales Verhalten?

Kindesmissbrauch und andere Perversionen werden zunehmend akzeptiert, weil die Gesellschaft die christliche Weltanschauung größtenteils abgelehnt hat. Die Ablehnung der christlichen Weltanschauung und die Akzeptanz einer säkularen, naturalistischen Weltanschauung überlässt uns keinen absoluten Maßstab mehr dafür, Kindesmissbrauch als böse zu erklären.

Seit Generationen sagen wir den Menschen, dass sie nichts als Tiere sind. Deshalb sollten wir uns nicht wundern, wenn sie anfangen, sich wie Tiere zu verhalten. Wenn es keinen absoluten moralischen Standard gibt, dann sind die “Grenzen”, die die Menschen überschreiten, nur noch imaginär. Letztendlich ist Kindesmissbrauch das Ergebnis von Menschen, die Gott verleugnen und ihr Leben nur so leben, wie sie es wollen.

Mehr Hintergrundinformationen über die schmutzigen Machenschaften der Kirche, okkulte Symbolik und Numerologie, können Sie im brisanten Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda nachlesen, darunter zahlreiche Texte die von Suchmaschinen zensiert werden!



Literatur:

Die Rothschilds: Eine Familie beherrscht die Welt.

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Videos:

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 14.07.2019

About aikos2309

6 comments on “Vatikan: Homosexualität & Pädophilie in der Kirche und der Papst ändert das Vaterunser – eine Schlangengrube (Videos)

  1. Gern möchte ich dem letzten Abschnitt was hinzufügen.
    Es ist mir äußerst wichtig zu erwähnen, dass die gesamte mediale Welt einen erheblichen Einfluss auf unsere Wertvorstellungen hat. Pausenlos, durch alle Schichten der Gesellschaft, wird dieses Prinzip “Wir sind bloß Tiere” durch alle moderenen Kommunikationssysteme in die Köpfe aller Altersklassen eingebrannt. Es ist für mich ein unendlich, grausames, gesitiges Massaker, gerade an den Jüngsten unter uns. Daher bleibe ich dabei und bin mehr mehr denn je davon überzeugt: Smartphoens sind Teufelswerkzeug und gehören absoult nicht in Kinderhände. Auch die Erwachsenen sollten sich gut überlegen, auf was für eine teuflische Magie Sie sich (fast alle) alle einlassen.

  2. Es mussten viele millionen Menschen durch den Vatican sterben durch Zwangsmissionierungen, Hexenjagden und angeblich heilige Kriege !
    Leider hat sich der Vatican bis Heute nicht zum Guten gewendet und unterstützt die satanischen NWO-Freaks um eine neue Weltreligion zugründen für die verdummten Schäfchen (Menschen) auf diesem Planeten !
    Der Vatican war noch NIE Christlich, nur zu sich selbst, denn Wasser predigen und selbst Wein saufen ist deren Paradigma.

    Werte Redaktion,
    macht euch doch mal Schlau wie reich der Abzocker-Vatican tatsächlich ist, da werdet ihr staunen.
    Nach der Quenn ist der Vatican der zweitgrösste Landbesitzer auf diesem Planeten und auf deren Grundstücke sind Firmen, Bauernhöfe, Mietshäuser, usw. !
    Die nehmen Jährlich mehrer Milliaden Euros ein und machen voll auf Geizig gegenüber ihren hundsgehorsamen Pfaffen die ihre Kirchen renovieren bzw. instand halten müssen.
    Aber dafür gibt es ja das dumme Steuerzahlervieh.
    :-/

Schreibe einen Kommentar zu Ludovico Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.