Kurkuma für Sportler: Schnellere Muskel-Regeneration mit Curcumin

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 5
  •  
  •  
  •  

Kurkuma und Curcumin helfen nicht nur nach Unfällen oder Verletzungen, sondern auch bei der Regeneration von Muskeln nach dem Sport. Curcumin ist in der Lage, in den Muskeln eine biochemische Veränderung an den beim Sport trainierten Zellen vorzunehmen.

Dadurch setzt es einen Erholungs- und Heilungsprozess in Gang. Bei leichtem Sport und auch beim Leistungssport während des Trainings treten leichte, aber ungefährliche Mikroverletzungen in den beanspruchten Muskeln auf. Auf jede Verletzung reagiert der Körper mit dem Auslösen eines entzündlichen Prozesses, der für die Reparatur und Wiederherstellung der Muskelfunktion sorgt.

Kurkuma ist bekannt für seine entzündungshemmende Wirkung und verhilft den beanspruchten Körperteilen zur schnellen Regeneration (Das passiert, wenn du jeden Morgen einen Kurkuma Shot trinkst).

Regelmäßig Kurkuma und Curcumin vor dem Sport

Der Prozess, der im Körper ausgelöst wird, kann von Curcumin unterstützt und begleitet werden: Unmittelbar nach der Muskelverletzung sendet das Immunsystem Zellen zu der verletzten Stelle. Ihre Aufgabe ist es, altes Gewebe zu zerstören und den Neuaufbau zu beginnen.

Bei einer Beschädigung im Körper ist der Proteinkomplex NF B (Kernfaktor kappa B) für die Reparatur zuständig. Er ist überall vorhanden, wo Verletzungen entstehen. Der Faktor NF-κB spielt eine noch nicht umfänglich erforschte Rolle bei Erkrankungen und vor allem chronischen Krankheiten.

Der Hauptwirkstoff des Kurkumas ist ein natürlicher Inhibitor von NF-κB und sorgt dafür, dass die Entzündung verheilt, ohne dass schädliche oder mutierte Zellen (auch als freie Radikale bezeichnet) zurückbleiben. Curcumin kann direkt auf kultivierte Muskelvorläuferzellen wirken, um sowohl die Lebensdauer als auch den Neuaufbau von Zellen zu erhöhen.

Es wird empfohlen, Kurkuma regelmäßig einzunehmen, spätestens aber 2 Tage vor der sportlichen Belastung (Kurkuma für gesunde Zähne und Ausleitung von Quecksilber).

Verbesserte Erholung mit Kurkuma und Curcumin

Auch körperlich arbeitende Personen sind von anstrengungsbedingten Muskelschäden (EIMD-Exercise-induced muscle damage) und verzögert auftretenden Muskelschmerzen (DOMS-Delayed onset muscle soreness) betroffen.

Tägliche orale Curcumin-Supplementierung trägt zu schnellerer Erholung, Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit und verbesserter Funktionsfähigkeit während der nachfolgenden körperlichen Belastung bei (Diese Frau kämpft jahrelang gegen Blutkrebs – bis sie Kurkuma nimmt).

Studie Muskel-Regeneration mit Curcumin

In einer Studie der Universität von Nord-Texas UNT in Denton mit 28 jungen Erwachsenen absolvierten die Teilnehmer intensive Exzenter-Beinpress-Übungen, die typische Entzündungen sowie Muskelschäden zur Folge haben. Zwei Tagen vorher nahmen sie täglich entweder 80 mg Curcumin oder ein Placebo ein.

Die Einnahme wurde nach der sportlichen Belastung für vier Tage fortgesetzt. Vor und nach der Einnahmephase wurden die Blutwerte überprüft. Insbesondere interessierten die Forscher:

-das Enzym Creatin-Kinase (ein allgemeiner Marker für Muskelschädigungen)
-die Entzündungsmarker Tumornekrosefaktor alpha (TNF-alpha)
-und Interleukin (Hormon, das verschiedene Funktionen im Zusammenhang mit dem Zell-Wachstum einnimmt).

Beide Gruppen hatten wie erwartet vier Tage nach den Übungen eine Steigerung des allgemeinen Markers für Muskelschädigungen gegenüber dem Ausgangswert. In der Gruppe der Probanden, die Curcumin einnahmen, fiel der Anstieg allerdings um 45 Prozent geringer aus als unter denjenigen Personen mit Placebo-Einnahme.

Der Anstieg des Entzündungsmarkers TNF lag in der Gruppe mit Curcumin-Einnahme um 25 Prozent unter der Gruppe der Placebo-Kontrollgruppe. Beim Zell-Wachstums-Hormon Interleukin wurden unterschiedliche Faktoren verglichen. Hier wurden teilweise keine Unterschiede zwischen den beiden Gruppen festgestellt.

Der Studienleiter Prof. Dr. Brian McFarlin interpretiert die gemessenen Ergebnisse der Blutuntersuchung dahingehend, dass eine schnellere Regeneration von Muskelschädigungen und –entzündungen unter Einnahme von Curcumin stattfindet. Darüber hinaus sollte sich eine verbesserte Funktionsfähigkeit der belasteten Muskelgruppen in den folgenden Trainingseinheiten bemerkbar machen (Interdisziplinär erforscht: Kurkuma-Pulver – vielseitig verwendbar und lange haltbar (Video)).

Medizinskandal Krebs

Regelmäßige Einnahme von Kurkuma und Curcumin steigert Lebensqualität

Von vielen Leistungssportlern ist bekannt, dass sie Nahrungsergänzungsmittel wie Antioxidantien und pflanzliche Sekundärstoffe nehmen, um die Regeneration nach Training und Wettkampf zu fördern. Auch für Gelegenheits-Sportler und körperlich arbeitende Personen empfiehlt sich die Einnahme von Kurkuma, um durch Steigerung der Regenerationsfähigkeit ihre Lebensqualität deutlich zu verbessern!

Auch Magnesium trägt nach Sport und Fitness zur Erholung der Muskeln bei. Die einfachste Form ausreichend Curcumin zu sich zu nehmen sind Kapseln, die zur besseren Bioverfügbarkeit zusätzlich schwarzen Pfeffer oder Piperin (Bioperin) enthalten (Kurkuma: Ein uraltes Heilmittel revolutioniert die Krebsforschung).

Welche wertvollen Inhaltsstoffe enthält Kurkuma?

Curcuma oder auch Kurkuma hat den botanischen Namen ‚Curcuma Longa‘. Unter dem umgangssprachlichen Namen Gelbwurz, gelber Ingwer oder Safranwurzel ist Curcuma ebenfalls bekannt. Es gehört zur Familie der Ingwergewächse und wird aufgrund seiner der Gesundheit nutzenden Inhaltsstoffe seit Jahrtausenden in der indischen Ayurveda-Lehre als Heilmittel eingesetzt.

Daher verwundert es nicht, dass auch heutzutage Kurkuma hauptsächlich in Indien kultiviert und konsumiert wird. Die englische Bezeichnung für Curcuma lautet turmeric. Curcuma ist eine mehrjährige Pflanze, deren Wurzel in einem intensiven Gelb leuchtet. Es wird reichlich in der indischen Küche verwendet und ist Hauptbestandteil von Currymischungen.

Auch als unbedenklicher Farbstoff wird Curcuma sowohl in Lebensmitteln sowie in der Stoffproduktion verwendet. Damit die Pflanze gedeihen kann, benötigt sie Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad und viel Feuchtigkeit. Eine Kultivierung in Deutschland ist daher nur in Gewächshäusern oder in Wintergärten oder Wohnungen für den Eigengebrauch möglich. Die Vermehrung der Rhizome – Wurzeln – erfolgt jährlich durch Teilen der Wurzeln (Kurkuma und Curcumin – Was Sie darüber wissen sollten!).

Gesunde Vitamine und Mineralien in Kurkuma

In der Wurzel, dem Rhizom der Curcuma-Pflanze, sind neben ätherischen Ölen und Curcuminoiden wertvolle Inhaltsstoffe enthalten. Je 100 Gramm des getrockneten und gemahlenen Wurzelstocks, also des typischen Curcuma-Pulvers enthalten:

-25 mg Vitamin C (Ascorbinsäure, wasserlösliches Vitamin, leistungsfähiges natürliches Antioxidans, schützt die Zellen vor oxidativem Stress, unterstützt das Immunsystem)

-0,15 mg Vitamin B1 (Thiamin, wasserlösliches Vitamin, steuert Nervenerregbarkeit und Reizübertragung, Kohlenhydratstoffwechsel und Energiehaushalt)

-0,23 mg Vitamin B2 (Riboflavin, wasserlösliches Vitamin, spielt eine zentrale Rolle im Stoffwechsel)

-41,5 mg Eisen (essentielles Spurenelement für die Blutbildung, Zellbildung und den Sauerstofftransport)

-2,5 mg Kalium (lebenswichtiges Mineral für Körper- und Zellflüssigkeiten, steuert Blutdruck und Herzfrequenz)

-183 mg Calcium (unentbehrliches Mengenelement für Knochen, Zähne, Muskeln und Nerven)

-4,4 mg Zink (essentielles Spurenelement für den Stoffwechsel)

-193 mg Magnesium (essentieller Stoff für die Muskeln, Nervensystem, Knochen und Zähne, Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung)

-100 mg Schwefel (hilft Zellen und Gewebe zu reparieren und aufzubauen, stärkt das Immunsystem)

Darüber hinaus bietet der Wurzelstock sowie das Pulver eine gute Quelle an Ballaststoffen, die in der Kombination mit den ätherischen Ölen und dem Curcumin der Verdauung zu Gute kommen (Natürliches Cortison: Kurkuma hat eine starke antientzündliche Wirkung (Video)).

Kann man Kurkuma Pulver selbst herstellen?

Möchte man Kurkuma selbst ernten, trocknen oder selbst Curcuma Pulver herstellen, muss man die Wurzel zunächst ausgraben, reinigen und ca. 45 Minuten kochen. Sie ist dann zu weiterem Verzehr z.B. mit anderem Wurzelgemüse, Kartoffeln oder im Salat geeignet.

Um Pulver aus dem Curcuma-Rhizom zu erzeugen, muss die Wurzel am besten in Stücke geschnitten und in einem Dörrautomaten oder heißen Backofen lange trocknen. Nach dem Trocknen kann das ausgetrocknete Rhizom z.B. in einem Mörser oder Automaten zur Zerkleinerung wie einem Thermomix, einem Stabmixer o.ä. zu Pulver verarbeitet werden (Radioniker und Radiästhet, erklärt die krebshemmende Wirkung von Kurkuma (Videos)).

Bei schonender Verarbeitung enthält das Pulver dann immer noch die oben genannten Inhaltsstoffe. Vor der Trocknung ist der Gehalt an Vitaminen und Mineralien noch höher.

Die Herstellung von Curcuma-Pulver ist sehr zeitaufwendig und verbraucht viel Energie, daher können Sie auch fertiges Kurkuma in Bio-Qualität kaufen. Wir empfehlen die Kapseln von Mount Natural, die Sie täglich einnehmen können und um auf den Geschmack zu kommen auch Öffnen und zum Kochen und Würzen verwenden können.

Literatur:

Codes Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Die Natur-Apotheke: 500 Rezepturen für die ganze Familie

Workshop Würzen – Gewürz-Know-how für Einsteiger und Profis mit über 200 raffiniert einfachen Rezepten

Kurkuma: Kleine Wunderwurzel, große Wirkung

Quellen: PublicDomain/kurkuma-superfood.info am 10.08.2019

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.