Die Geschichte der Klima-Schauermärchen – Wer finanziert die Klimahysterie? Multimilliardäre

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 21
  •  
  •  
  •  

Nach der Gründung des World Wildlife Fund wurde der Club of Rome 1968 als internationale Agentur gegründet, um den Mythos zu verbreiten, daß Bevölkerung und Wirtschaftswachstum aufgrund begrenzter Ressourcen zwangsläufig zurückgehen müssen.

Er sponserte die Arbeit von Dennis Meadows, in dessen betrügerischem Buch Die Grenzen des Wachstums behauptet wird, das Ende des Wachstums stehe nahe bevor und in naher Zukunft werde eine Umweltkatastrophe die Menschheit treffen.

Diese Schlußfolgerungen basierten allesamt auf Berechnungen zur Industrialisierung, Umweltverschmutzung und Ressourcen mit Computermodellen, die für die Aufgabe der Modellierung des Systems unzureichend waren (Klimawandel: 11.000 Wissenschaftler fordern Bevölkerungsreduktion – NWO Agenda).

Paul Ehrlich, Autor des Buches Die Bevölkerungsbombe von 1968, war einer der produktivsten – und unfähigsten – Verbreiter pessimistischer Prognosen. 1969 wurde er in der New York Times mit den Worten zitiert:

„Das Problem bei den meisten Umweltproblemen ist: Wenn wir endlich genügend Beweise haben, um die Leute zu überzeugen, sind wir schon tot…. Wir müssen erkennen, daß wir, wenn wir kein großes Glück haben, in 20 Jahren alle in einer Wolke aus blauem Dampf verschwinden werden.“

Die Washington Post berichtete 1971 in einem Artikel über Warnungen eines Dr. Rasool von der NASA und der Columbia University:

„In den nächsten 50 Jahren“ könne der Feinstaub, den der Mensch ständig durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe in die Atmosphäre bringt, so viel Sonnenlicht ausfiltern, daß die durchschnittliche Temperatur um sechs Grad sinken könnte. Wenn dies über „mehrere Jahre“ anhalte – „fünf bis zehn“ – schätzte er, – „könnte eine solche Temperaturabnahme ausreichen, um eine Eiszeit auszulösen“!

Ja, Sie haben richtig gelesen: In den 1970er Jahren kamen häufig Behauptungen über die Gefahren der globalen Abkühlung von der amerikanischen Nationalen Akademie der Wissenschaften und vielen Spitzenuniversitäten und wurden in vielen Artikeln der Öffentlichkeit vorgestellt. Hier ist ein Beispiel aus einer Ausgabe der Science News aus den 1970er Jahren: „Climate Change – Chilling Possibilities“ (siehe Abbildung).

Am 24. Juni 1974 veröffentlichte das Magazin Time einen Artikel „Eine weitere Eiszeit?“ mit der folgenden Argumentation:

„Verräterische Zeichen sind überall – von der unerwarteten Ausdauer und Dicke des Packeises in den Gewässern um Island bis hin zur Südwanderung eines wärmeliebenden Wesens wie des Gürteltieres aus dem Mittleren Westen… Auch der Mensch ist vielleicht mit verantwortlich für den Abkühlungstrend.“

Sind die heutigen Behauptungen – über extremes Wetter, Massenaussterben und tödliche Erwärmung – auch nur neue Schauermärchen? (Klimapolitik-Wahnsinn: Politik bzgl. globaler Erwärmung bringt Chaos (Video))

Wer finanziert die Klimahysterie? Multimilliardäre

„Geld annehmen? – Ja, das müssen wir. Es spielt keine Rolle, ob es von jemandem kommt, der reich ist… Wir haben es mit Leuten zu tun, die nachts weinen, genauso wie wir… Also, was macht ein superreicher Mensch? Selbstmord begehen und sein ganzes Geld verbrennen? Nein. Wir wollen, daß er etwas Anständiges tut: uns anrufen und uns die Million geben.“ – Roger Hallam, Mitbegründer von Extinction Rebellion, August 2019

Dieselben Milliardäre, die mit sogenannten „Green-Finance“-Programmen für steuer- und kostenintensive „erneuerbare Energien“ große Gewinne erzielen wollen, sind zur Finanzierung der grünen Bewegung angetreten. Hier ist eine Auswahl:

Die Tides Foundation, eine langjährige Clearingstelle für ungenannte, superreiche Spender, ist seit den 1970er Jahren ein wichtiger Förderer des Umweltschutzes. Sie hat viele Institutionen wie Environmental Working Group, Environmental Media Services und Natural Resources Defense Council hervorgebracht und unterstützt Extinction Rebellion. Tides hat mindestens 3,5 Millionen US-Dollar vom Finanzier und politischen Aktivisten George Soros erhalten.

Der Rockefeller Brothers Fund wurde 1940 von den sechs Kindern von John D. Rockefeller II. gegründet. Der RBF, eine Art private Familien-Denkfabrik, spielt seit vielen Jahrzehnten eine Schlüsselrolle beim Aufbau der Umweltbewegung. Sie hat entscheidenden Anteil an der Finanzierung des jüngsten „Graswurzel“-Aktivismus.

Der Growald Family Fund wurde von Paul Growald gegründet, dem Ehemann von Eileen Rockefeller. Growald begann seine Karriere als PR-Beauftragter für Paul Ehrlich, den Verfasser von Die Bevölkerungsbombe („Klima der Angst“ – Leserbrief zu Fridays for Future: „Ihr seid die verwöhntesten Kids auf der Erde“).

Green Finance: Was heißt hier „grün“?

Die ganze Kampagne für einen Übergang zu „nachhaltigem Wirtschaften“ kann nur im Zusammenhang mit dem völligen Bankrott des globalen Finanzsystems verstanden werden. Tatsächlich ist der drohende Zusammenbruch des Weltfinanzsystems – über das die strategische Kontrolle über die Nationen ausgeübt wird –, das eigentliche Problem.

Der Versuch, das System mit Hilfe einer „emissionsarmen Wirtschaft“ zu retten, ist nur ein Weg, um die Kontrolle über die Gesamtstrategie der Mächtigen noch effektiver zu machen, nämlich große Teile des Planeten die für eine Entwicklung notwendige Finanzierung vorzuenthalten und gleichzeitig die globalen Finanzströme für eigene Zwecke zu steuern.

Das ist keine Übertreibung. Mark Carney, Gouverneur der Bank of England, äußerte sich selbst hierzu in seiner Grundsatzrede auf dem UN-Klimagipfel am 23. September 2019, wo er einen Pakt der 130 Top-Banken ankündigte, um alle Investitionen in spekulative „grüne“ Luftschlösser zu lenken. Gleichzeitig unterstützte er die Forderungen des Pariser Klimaabkommens, bis 2030 drei Viertel sämtlicher Kohlekraftwerke der Welt stillzulegen – eine Politik, die insbesondere in den Entwicklungsländern erhöhte Säuglingssterblichkeit und geringere Lebenserwartung aufgrund von Strommangel zur Folge hätte.

Dies soll mit Hilfe einer Reihe neuer Finanzinstitutionen wie der Green Finance Initiative und der Task Force für klimabezogene Finanzinformationen durchgesetzt werden.

Diese Gruppierung besteht aus den gleichen privaten Banken, Zentralbanken und politischen Entscheidungsträgern, die 2007/08 die Weltwirtschaft zum Einsturz brachten. An der Struktur des globalen Finanzsystems hat sich seither nichts Grundlegendes geändert, was einen weiteren, noch größeren Crash verhindern könnte. Nun wollen eben dieselben Bankeneliten uns glauben machen, sie seien plötzlich die gottberufenen Schützer der Tier- und Umwelt.

Ihr Ziel ist es jedoch keineswegs, den Planeten zu retten oder für eine bessere Zukunft der Menschen zu sorgen, sondern vielmehr, sich ihre wichtigsten Instrumente zur politischen Kontrolle über die Weltwirtschaft nicht aus der Hand nehmen zu lassen (Klimapaket: Grüne verlangen noch zerstörerische Maßnahmen – „Wir halten nichts von vorwiegend jugendlichen durchgeknallten Sekten, die sich aufführen wie im finsteren Mittelalter“ (Videos))

Green Finance: Eine Chronologie

2003: Bei den Vereinten Nationen findet der Institutional Investor Summit on Climate Risk statt, deren Mitglieder über 3 Billionen Dollar an Vermögenswerten verwalten. Das Investorennetzwerk Klimarisiko wird gegründet.

Die Chicagoer Klimabörse wird als Pilotprojekt für den Handel mit Treibhausgas-„Emissionsrechten“ gestartet.

2004: Al Gore und David Blood gründen zusammen mit Partnern von Goldman Sachs die (auch als „Blood and Gore“ bekannte) Firma Generation Investment Management, um sich mit dem CO2-Handel eine goldene Nase zu verdienen.

2005: Das Emissionshandelssystem der Europäischen Union, das weltweit größte System für den Handel mit Treibhausgas-Emissionsrechten, startet mit 25 EU-Mitgliedstaaten. Heute sind 31 Nationen daran beteiligt.

2006: Die britische Regierung beauftragt die London School of Economics, einen 700-seitigen Bericht über die „Ökonomie des Klimawandels“ und den Aufbau eines Green Finance Systems zu erstellen.

Die Weltbank gründet eine Carbon Finance Organisation.

Der Europäische Kohlenstofffonds für den Emissionshandel wird in Luxemburg gegründet.

2007: Am 15. Februar fordert der Vorstandschef von Royal Dutch Shell, Jeroen van der Veer, die Einführung eines globalen Systems von Obergrenzen und Handel (cap-and-trade): „Um mehr Wirkung zu erzielen, muß das System global sein.“

Al Gore sagt vor dem US-Kongreß aus und erklärt: „Bepreisen wir Kohlenstoff… Sobald Kohlenstoff einen Preis hat, wird eine Welle [von Investitionen] darein losbrechen.“ (Klima und Bevölkerungsreduktion: Luisa Neubauer ist als ONE-Botschafterin Aushängeschild der Mega-Konzerne und Eliten).

2015: Die Pariser COP21-Konferenz startet das Green Finance System, wofür eine Reihe von Finanzeinrichtungen vorgesehen ist:

Die hochrangige Expertengruppe für nachhaltige Finanzierungen (HLEG) berät alle EU-Institutionen in der Politik, um, wie HLEG-Gründer Christian Thimann sagt, „nachhaltige Finanzen zu einem festen Bestandteil des europäischen Ansatzes zur Kapitalbewirtschaftung zu machen“ (Klimastreik “Fridays for Future”: 300.000 Euro aus Taschengeld zusammengespart? Finanzen weiter intransparent (Video)).

Das Netzwerk zur Ökologisierung des Finanzsystems (NGFS) besteht aus Zentralbanken, die über 50% des globalen BIP repräsentieren, sowie aus anderen Mitgliedern wie der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und der Weltbank. Ihr erklärtes Ziel: „Stärkung der Rolle des Finanzsystems zur Risikobewältigung und zur Mobilisierung von Kapital für grüne und CO2-arme Investitionen im breiteren Kontext einer ökologisch nachhaltigen Entwicklung.“

Das Green Finance Institute (GFI). Von der Stadt London gegründet, um sicherzustellen, daß die Kontrolle über die neue grüne Finanzblase erhalten bleibt. Rhian-Mari Thomas, GFI-Chefin und ehemalige Barclays-Bankerin, erläutert die Mission von GFI: „Den nationalen und globalen Übergang zu einer Null-CO2- und klimaresistenten Wirtschaft durch die Mobilisierung von Kapital zu beschleunigen.“

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

S.O.S. Erde – Wettermanipulation möglich?

HAARP ist mehr (Edition HAARP)

Das Chemtrailhandbuch: Was sich wirklich über unseren Köpfen abspielt

Quellen: PublicDomain/solidaritaet.com am 10.11.2019

About aikos2309

2 comments on “Die Geschichte der Klima-Schauermärchen – Wer finanziert die Klimahysterie? Multimilliardäre

  1. „Nato-Dienste“: Trump soll Merkel über 370 Mrd. Dollar in Rechnung gestellt haben
    https://propagandaticker.wordpress.com/2017/03/26/nato-dienste-trump-soll-merkel-ueber-370-mrd-dollar-in-rechnung-gestellt-haben/

    Bei solchen Meldungen wird offensichtlich, daß Deutschland kein souveräner Staat ist.

    Deutschland für UN noch „Feindstaat“
    https://www.welt.de/geschichte/article160307764/Deutschland-fuer-UN-noch-Feindstaat.html

    Gültigkeit des Besatzungsrechts in Deutschland – Die Haager Landkriegsordnung
    Geltendes Besatzungsrecht für Deutschland – SHAEF – Gesetze
    https://de-de.facebook.com/notes/alexander-e-schr%C3%B6pfer/geltendes-besatzungsrecht-f%C3%BCr-deutschland-shaef-gesetze/656389037743488

    Alt-Nazis und die Erben regieren immer noch die BRD.
    Deutschland hat mit 54 Nationen seit 1945 immer noch kein Friedensvertrag geschlossen.
    runterscrollen und alles lesen
    https://staatenlos.info/ursache-und-die-generalloesung-zur-befreiung-der-welt.html
    https://staatenlos.info/images/generalloesung/01.jpg

    Shaef-Militär-Gesetze für die Bundesrepublik weiterhin gültig
    http://blog.berg-kommunikation.de/shaef-militar-gesetze-fur-die-bundesrepublik-weiterhin-gultig-%E2%80%93-hier-der-beweis/

    Deutschland bis heute kein souveräner Staat, auch wenn alle so tun und man den Bürger in diesem Glauben lässt.

    Wir haben bis heute keine Verfassung, sondern das in der Haager Kriegsordnung für besetzte Länder vorgesehene Grundgesetz (wie z.B. auch der Irak etc.), die BRD Finanz GmbH ist eine Verwaltungsgesellschaft und Merkel deren Geschäftsführerin (was Gabriel im Bundestag vor einiger Zeit spöttisch bestätigte), wir sind kein Staatsvolk sondern deren Personal, wir haben auch nur einen Firmenausweis und keinen wirklichen Pass, der Beamtenapparat hat keine wirkliche Grundlage und hat seit dem Krieg einfach nur weiter gemacht und so weiter.

    Wenn wir ein souveräner Staat werden wollten, müsste das Volk erst einmal darüber abstimmen und das bei der UN (wie Palästina gerade) beantragen.

    Beweis – Dokumentation zum fortgeführten 3. Reich in Deutsch-land / Projekt 4. Reich Europäische Union
    https://staatenlos.info/beweis-dokumentation-zum-fortgefuehrten-3-reich.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.