Pädophilie: Norwegische Königsfamilie in Epstein-Skandal verwickelt – Epstein-Komplizin soll Prinz Andrew retten (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  • 8
  •  
  •  
  •  

Indem in einem neuen BBC-Interview das Missbrauchsopfer Virginia Roberts ihre Missbrauchs-Vorwürfe gegen den britischen Prinzen und Freund des pädophilen Sexhändlers Jeffrey Epstein bekräftigt hat, soll nun die Epstein-Komplizin Ghislaine Maxwell auf Wunsch des königlichen Geheimdienstes mit ihrer Aussage den in Ungnade gefallenen Prinzen entlasten.

Derweil zieht der Fall immer weitere Kreise, indem nun mit der Kronprinzessin Mette-Marit und Kronprinz Haakon auch Angehörige der norwegischen Königsfamilie mit dem Epstein-Skandal in Verbindung gebracht werden.

Prinz Andrews Anklägerin erhebt neue Vorwürfe in BBC-Interview, während Angehörige der norwegischen Königsfamilie entlarvt werden

Mette-Marit, die Kronprinzessin von Norwegen, ist die Frau von Kronprinz Haakon, dem Thronfolger Norwegens. Sie war die Freundin eines beliebten norwegischen DJs, den der Illuminati-Insider Leo Zagami nach eigenen Angaben mehr als einmal getroffen hatte, als er in Norwegen lebte.

Sie war dafür bekannt, Partys zu feiern und Drogen zu nehmen, und bevor sie heiratete, wurde ein Sexvideo von ihr, in dem sie angeblich Sex mit einer Gruppe schwarzer Männer hatte, zum Stadtgespräch.

Sie steht jetzt im Rampenlicht, weil sie mit niemand anderem als Jeffrey Epstein in Verbindung gebracht wird. Kronprinzessin Mette-Marit bedauert ihre Verbindung mit ihm und gab kürzlich eine offizielle Erklärung gegenüber der führenden norwegischen Wirtschaftszeitung Dagens Næringsliv ab, in der sie sagte:

Ich hätte mich nie mit Herrn Epstein in Verbindung gesetzt, wenn ich mir der Schwere der von ihm begangenen Verbrechen bewusst gewesen wäre. Ich hätte seine Vergangenheit gründlicher untersuchen sollen, und es tut mir leid, dass ich es nicht getan habe.

Daggers Næringsliv untersuchte die norwegischen Beziehungen zum Sexualstraftäter Jeffrey Epstein und entdeckte, dass Mette-Marit zwischen 2011 und 2013 aus noch ungeklärten Gründen mehrere Male mit Epstein zusammen war, nachdem sie sich über einen gemeinsamen Bekannten kennengelernt hatten (Buckingham Palast weiter unter Druck: Kronzeugin gibt BBC-Interview zu Pädophilen Epstein und Prinz Andrew (Videos))

Der Königspalast bestätigt, dass sich die Kronprinzessin und Epstein zumeist in den USA getroffen hatten, wo sie auch eine von Epsteins Villen besucht hatten. Ein Treffen fand auch in der norwegischen Hauptstadt Oslo statt. Frau Guri Varpe, die Leiterin der Kommunikation im Königspalast, sagte zur Verteidigung:

Eines der Treffen fand bei Herrn Epstein zu Hause statt. Die Kronprinzessin hatte auch ein kurzes Treffen mit Herrn Epstein, während er in Oslo war. Bei allen Sitzungen waren andere Personen anwesend. Als die Kronprinzessin und der Kronprinz 2012 in St. Barts Urlaub machten, trafen sie auf der Straße auf Herrn Epstein. Kronprinz Haakon traf Epstein damals zum ersten und einzigen Mal.

Mittlerweile wurde Prinz Andrew mit einer neuen Krise konfrontiert, indem die BBC am 2. Dezember, eine neue Panorama-Sondersendung ausgestrahlt hat, die ein weiteres kontroverses Interview mit Jeffrey Epsteins “Sexsklavin” Virginia Roberts enthält. Aber natürlich diskutiert der größte Teil Großbritanniens derzeit über den Angriff vom Freitag auf der London Bridge im Herzen der britischen Hauptstadt (Angehörige europäischer Königshäuser sollen vier Augenzeugen zufolge bei Menschenjagdpartys Kinder getötet haben (Videos)).

Der von einem verurteilten Terroristen begangene Angriff scheint vollkommen fingiert zu sein, da zwei der Männer, die dazu beigetragen haben, Usman Khan zu entwaffnen und festzunehmen, selbst verurteilte Verbrecher sind. James Ford wurde 2004 wegen Mordes an der 21-jährigen Amanda Champion verurteilt, und der Ex-Straftäter Marc Conway arbeitet jetzt als leitender Angestellter beim Prison Reform Trust.

Sie mussten offenbar die unerwünschte Aufmerksamkeit vom Prinzen ablenken und einen weiteren dramatischen Angriff auf die London Bridge inszenieren, der bei der Worshipful Company of Fishmongers begann, die eine Veranstaltung für Gefangene wie Usman Khan abhielt, die angeblich nach einer Rehabilitation streben (Pädophilen-Skandal um Epstein: Prinz Andrew widerspricht sich im BBC-Interview (Video)).

Die Untersuchung der Sex-Vorwürfe um Prinz Andrew durch Panorama wurde von einem Autor über die britische Königsfamilie mit den Worten “ungefähr so schlimm, wie es für Andrew nur sein kann” beschrieben.

Ghislaine Maxwell wird von der Königin aufgefordert, sich aus der Deckung zu wagen, um ihren Sohn zu retten

Sexpionage ist die Einbeziehung sexueller Aktivität oder die Möglichkeit sexueller Aktivität, Intimität, Romantik oder Verführung, um Spionage zu betreiben. Sex oder die Möglichkeit von Sex kann als Ablenkung, Ansporn, Verschleierungsgeschichte oder unbeabsichtigter Teil einer Geheimdienstoperation fungieren.

Sexpionage ist ein historisch dokumentiertes Phänomen, und sogar die CIA hat zuvor Nigel Wests Arbeit Historical Dictionary of Sexspionage in das Bücherregal ihres vorgeschlagenen Geheimdienstmitarbeiters aufgenommen (Pädophile Elite: Wie die Epstein-Saga mit fast jedem Aspekt der weltweiten Verschwörung in Verbindung steht (Videos)).

Eine allgemein bekannte Art von Sexpionage ist eine Sexfalle, die darauf abzielt, an kompromittierende sexuelle Informationen eines Gegners zu gelangen. Ghislaine Maxwell nutzte die Verbindungen ihres milliardenschweren Vaters zur Adels- und Geheimdienstkreisen, um nicht nur die soziale Leiter zu erklimmen, sondern auch, um mit Jeffrey Epstein in der Praxis der Sexpionage eine führende Rolle auf höchstem Niveau einzunehmen.

Jüngste Ermittlungen haben immer deutlicher gemacht, dass Epstein mit Ghislaine Maxwell im Auftrag des israelischen und des US-Geheimdienstes eine Erpressungsoperation durchführte, indem Epstein alle seine Treffpunkte abhörte, seine New Yorker Villa, seine Ranch in New Mexico und seine Karibikinsel.

Alle diese Orte wurden mit Mikrofonen und Kameras ausgestattet, um die heftigen Interaktionen zwischen seinen Gästen und den minderjährigen Mädchen, die Epstein und seine Zuhälterin Ghislaine Maxwell ausnutzten, aufzuzeichnen (Epstein wurde ermordet, um das satanische pädophile Netzwerk der globalen Eliten zu verbergen (Videos)).

Aber jetzt ist die prominente Britin zurück, und Informanten aus ihrem Umfeld sagen, dass sie sich und Prinz Andrew nach seinem katastrophalen Interview verteidigen wird. Ghislaine wurde vom Secret Service Ihrer Majestät angerufen, um die Lage zu retten und der Welt mitzuteilen, dass das Foto von Virginia Roberts, die behauptet, im Alter von 17 Jahren mit Andrew Sex gehabt zu haben, möglicherweise manipuliert worden ist, und Freunde von Ghislaine haben diese Hypothese gegenüber den englischen Boulevardzeitungen bestätigt.

Ein Informant sagte gegenüber The Sun: “Wie Andrew, hat sie keine Erinnerung daran.” Passenderweise fügte sie hinzu: “Ghislaine denkt, es gibt viele Probleme mit dem Bild, und es ist sehr suspekt. Es ist eines der wenigen Fotos, das keinen Zeit- und Datumsstempel trägt.”

Ein US-Informant aus dem Umfeld ihrer Anwälte sagte: “Ghislaine bereitet sich darauf vor, sich zu äußern – sei es durch ein Gespräch mit dem FBI oder durch eine Erklärung gegenüber den Medien.” (Der ultimative Enthüllungsbericht über die Verbindungen der Clintons, Rothschilds und Epstein)

Machen Sie sich bereit für eine weitere anzügliche Episode der neuen Reality-Show aus dem Buckingham Palace mit Andrew, dem Prinzen aller Medienkatastrophen.

Wenn Sie mehr über die heimliche pädophile Agenda von Medien und Politik erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch “Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite” von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.


Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Video:

Quellen: PublicDomain/maki72 für PRAVDA TV am 05.12.2019

About aikos2309

2 comments on “Pädophilie: Norwegische Königsfamilie in Epstein-Skandal verwickelt – Epstein-Komplizin soll Prinz Andrew retten (Video)

  1. Danke für eure fantastische Arbeit. Bin ein täglicher und fleißiger Leser Eurer Seite!, ABER: Ich finde der Ausdruck Pädophilie oder ähnliches sehr unpassend. Denn das würde Kinderliebe bedeuten. Was aber mit Liebe rein gar nichts zu tun hat. Dieser Ausdruck trägt nur dazu bei diese schrecklichen und abscheulich Taten zu verharmlosen.

Schreibe einen Kommentar zu Snoopy Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.