2. Weltkrieg: Der grösste Raub in der Weltgeschichte – Entführung der deutschen Geisteselite, Patente beschlagnahmt, Erfindungen gestohlen

Teile die Wahrheit!
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Schweizer ExpressZeitung berichtet: Die Alliierten beschränkten sich bei ihrer Plünderung Deutschlands 1945 keineswegs nur auf den Raub deutscher Patente und Kunstwerke oder die Demontage deutscher Industrieanlagen. Besonders interessiert waren die Sieger an den Schöpfern dieser unermesslichen Schätze. Der stellvertretende Kommandeur für die Verwaltung der US-Luftstreitkräfte in Europa, Generalmajor Hugh Knerr, legte dieses gewaltige Interesse der Alliierten mit einem Bekenntnis ab:

«Die Besetzung deutscher wissenschaftlicher und industrieller Einrichtungen hat die Tatsache enthüllt, dass wir auf verschiedenen Gebieten der Forschung alarmierend rückständig sind. Wenn wir diese Gelegenheit nicht benutzen, den technischen Apparat und die Köpfe, die ihn entwickelt und geleitet haben, zu ergreifen, und wenn wir die deutschen Techniker nicht sofort wieder an ihre Arbeit setzen, werden wir mehrere Jahre lang im Rückstand bleiben.» (1)

Folglich organisierten die «Befreier» die professionelle Jagd auf die Vertreter der deutschen Intelligenzschicht. Es war eine genau geplante und rigoros ausgeführte Massnahme, die mit der Vernichtung oder Neutralisierung der deutschen wissenschaftlichen Führungsschicht, der geistigen Elite Deutschlands, enden sollte.

Bekanntlich hatten die Amerikaner bei Eintritt des Waffenstillstandes am 9. Mai 1945 auch grosse Teile Mitteldeutschlands und des Sudetenlandes besetzt. Die dort ansässigen Wissenschaftler und Techniker galt es selbstredend noch vor dem Abzug der US-Truppen zum 1. Juli 1945 für die eigenen Zwecke zu sichern.

Folglich wurden in Thüringen und Sachsen Hunderte Repräsentanten der deutschen Intelligenz «überredet», zunächst einmal in die amerikanische Zone überzuwechseln. Diese Aktionen liefen von April bis Juni 1945 auf Hochtouren, schliesslich handelte es sich um überaus lohnende «Menschenware».

Im noch amerikanischen Bereich befanden sich wesentliche Vertreter der deutschen Crème de la Crème aus Technik, Wissenschaft und Forschung: In Merseburg stand das Forschungszentrum für die Gewinnung synthetischen Kraftstoffs, in Jena lagen die Zeiss-Optikwerke und das revolutionäre Glaswerk Schott & Genossen, die Forschungslaboratorien der IG Farben waren in Wolfen in der Nähe von Bitterfeld, die Junkerswerke in Dessau, und nicht zu vergessen waren die Eliteschulen der Nation, die Universitäten Halle, Leipzig und Jena, sowie viele andere Firmen und Einrichtungen mehr.

Als der Termin des vereinbarten Abzuges immer näher rückte, wurden sich die Amerikaner – und die Briten, die den Grossteil Mecklenburgs besetzt hielten und sich ebenso zum 1. Juli zurückziehen mussten – bewusst, dass der Schöpfungsreichtum der Deutschen viel zu umfangreich war, um ihn innerhalb weniger Wochen ausgiebig plündern zu können. Folglich galt es, in den Besitz der entsprechenden Menschen selbst zukommen (Völkerrechtswidriger Raub: Wie die Alliierten Deutschland unrechtmässig geplündert haben (Videos)).

Project Paperclip

Im Juli 1945 lief das amerikanische «Project Overcast»an. Im Zuge dieses mit der höchsten Geheimhaltungsstufe versehenen Militärunternehmens galt es, die etwa 350 auf der Welt führenden Raketenspezialisten und -ingenieure in die USA zu bringen. Im Herbst 1946 wurde dieses Vorhaben auf 1000 deutsche Gehirne erweitert und in «Project Paperclip» umbenannt.

Der theoretischen Absicht sollten Taten folgen. Tatsächlich sind zwischen 1945 und 1955 nicht weniger als 765 Wissenschaftler, Ingenieure, Techniker und andere Spezialisten unter diesem Programm in die Vereinigten Staaten gebracht worden.(2)

Das «Project Paperclip» war allerdings keineswegs, wie es im zeitgeist hörigen Schrifttum verniedlichend dargestellt wird, lediglich ein Aktionsprogramm, die deutsche Raketenindustrie abzubauen und für eigene Zwecke zu gebrauchen. Unter dem Projekt «Paperclip», das die Amerikaner als umfangreiche intellektuelle Reparationsmassnahme ansahen, verstand man vielmehr die Suche und Rekrutierung herausragender deutscher und österreichischer Wissenschaftler sowie Techniker aller Fachrichtungen, die unter Umgehung der üblichen Einwanderungsvorschriften mit ihren Familien im Interesse der amerikanischen Nation und im Interesse der nationalen Sicherheit in die USA gebracht werden sollten. In diesem Falle verzichteten die Amerikaner grosszügig auf die sonst üblichen entehrenden Entnazifizierungsmassnahmen. (3)

Viele der deutschen Spitzenwissenschaftler und Forscher waren Mitglieder in der NSDAP oder Angehörige der SA, der SS oder anderer nationalsozialistischen Organisationen gewesen, was für gewöhnliche Sterbliche ein Einreiseverbot in die USA oder aber eine Verweigerung der Aufenthaltsgenehmigung bedeutete. In diesen besonderen Fällen freilich handelte man von Seiten der Amerikaner unter Umgehung der gesetzlichen Bestimmungen flexibler. Sobald die deutschen Fachleute in die Vereinigten Staaten eingereist waren, wurden sie, ihren Forschungsbereichen entsprechend, auf amerikanische Firmen, Universitäten und Forschungszentren aufgeteilt. Diese der deutschen Volkswirtschaft entnommenen Eliten wurden fortan für die USA genutzt.

Deutsche Forscher mehr wert als Reparationen

In einer ursprünglich zur Veröffentlichung freigegebenen, schliesslich aber doch zurückgehaltenen Presseerklärung des US-Geheimdienstes ( Joint Intelligence Objectives Agency) vom 11. März 1946 heisst es denn auch unumwunden, dass die amerikanische Staatsführung lange vor Einstellung der Kampfhandlungen beschlossen habe, eine «vollständige Ausbeutung Deutschlands in bezug auf technische Kenntnisse» durchzuführen («complete exploitation of Germany for technical Information»). Die «Regierung arbeitet nun- mehr daran, Deutschland in allem technischen und wissenschaftlichen Wissen, das beschafft werden kann, auszubeuten.

Die Ausbeutung machte es nötig, mehrere hundert hochqualifizierte amerikanische Techniker und Wissenschaftler dicht an den Fersen unserer erobernden Armeen nach Deutschland zu entsenden. Diese Untersuchungsbeamten haben Herstellungspläne und Betriebsanlagen, Aufzeichnungen und Dokumente geprüft sowie deutsches Personal ins Kreuzverhör genommen. […] Schritte werden nun unternommen, die Ausbeutung auszudehnen: Die besten deutschen Wissenschaftler und Techniker werden hierher ins Land gebracht, damit deren Talente hier nutzbar gemacht werden können: […] Viele dieser deutschen Wissenschaftler und Techniker werden in Verbindung mit der Waffenentwicklung zur Ausbeutung durch die Luftwaffe und Kriegsdienststellen aus Gründen der nationalen Sicherheit hierher gebracht. […] Andere deutsche Wissenschaftler und Techniker werden für zivile Zwecke zur Ausbeutung in die Vereinigten Staaten gebracht werden, vor allem für die amerikanische Industrie. […]

Sie werden eher auf einer uneingeschränkten Grundlage ausgebeutet, als von bestimmten Firmen angestellt werden […] Die Ausbeutung dieser hochqualifizierten Deutschen wird von enormem Wert für die Entwicklung neuer Waffensysteme sein, die die Deutschen bereits am Ende des Krieges entworfen hatten. […] Aus dem oben Genannten ist es einleuchtend geworden, dass die Regierung Staubsaugermethoden anwendet, um die gesamte technische und wissenschaftliche Kenntnis zu erhalten, über die die Deutschen verfügen. Der Wert dieser Informationen ! für die Vereinigten Staaten wird aller Wahrscheinlichkeit nach irgendwelche Reparationen in Bargeld bei weitem übersteigen.» (4) In der Tat: Bereits 1947 schätzte die amerikanische Besatzungsmacht die Ersparnisse durch den Einsatz deutscher Raketenforscher auf mindestens 750 Millionen US-Dollar. (5)

Massenabtransport durch die Sowjets

Nach Grossbritannien wurden vor allem Atomforscher und viele Luftfahrtingenieure gebracht, u.a. der Pionier der Antriebstechnik Dietrich Küchemann. Dort mauserte er sich zu einem der erfolgreichsten Konstrukteure Englands, wurde zu einem vielbewunderten und mit Orden ausgezeichneten britischen Staatsbürger und konstruierte das einzige Überschall-Linienflugzeug der Welt, die Concorde (80 Jahre nach Ausbruch des 2. Weltkrieges: Wie kommt Polen auf 800 Milliarden Euro Reparationszahlungen?).

Die Sowjets standen ihren amerikanischen und alliierten Verbündeten in deren Gier nach deutschem Wissen und deutscher Intelligenz um nichts nach. Die weiträumigste Entführung deutscher Wissenschaftler und Techniker wurde in Mitteldeutschland unter dem Codenamen «Operation Osoaviakhim» durchgeführt.

Sie fand in der Nacht vom 21. auf den 22. Oktober 1946 statt. In dieser Nacht erhielten tausende Facharbeiter vor allem aus den Kernbetrieben der Motoren- und Luftfahrtindustrie und der Waffentechnik den Befehl, umgehend nach Russland «auszuwandern». Innerhalb weniger Stunden hatten sie sich mit ihren Familien für den Abtransport bereit zu machen. In jener Nacht traten etwa 20.000 Deutsche – Wissenschaftler, Techniker und deren Familien – die Reise ins Ungewisse an, vor allem mit der Bahn.

92 Züge sollen es gewesen sein, die vollbepackt mit der Beute Mensch über Frankfurt/Oder-Posen-Warschau-Brest- Minsk nach Moskau liefen. Es waren Deutsche, derer man sich als Zwangsarbeiter beliebig bedienen konnte, während gleichzeitig deutsche Industrielle und Politiker vor den Tribunalen der Sieger standen, die sich für die während des Krieges beschäftigen Fremdarbeiter zu verantworten hatten und hierfür meist zum Tode verurteilt wurden.

Verweise:

1. Bernd Ruland, Werner von Braun – Mein Leben für die Raumfahrt, Offenburg, 1969, S. 262
2. Linda Hunt, U.S. coverup of Nazi scientists, in: Bulletin of the Atomic Scientists, April 1985, S. 16
3. John Gimbel; Science, Technology, and Reparations – Exploitation and Plunder in Post War Germany, Stanford, 1990, S. 50f.
4. Ebenda, S. 187 ff.
5. Thomas Stamm, Zwischen Staat und Selbstverwaltung – Die deutsche Forschung im Wiederaufbau 1945-1965, Köln, 1981, S.45

Hunderttausende deutscher Patente beschlagnahmt und Erfindungen gestohlen wurden

Immer wieder stösst man im gängigen Schrifttum über das Dritte Reich auf die Behauptung, die deutsche Geisteselite habe nach der Regierungsübernahme der Nationalsozialisten im Januar 1933 Deutschland verlassen und sei ins Exil gegangen. Angesichts der Tatsache, dass die Alliierten bereits vor und erst recht nach der Kapitulation der Deutschen Wehrmacht im Mai 1945 Tausende von deutschen Wissenschaftlern, Facharbeitern und Intellektuellen entführt und Zehntausende von Erfindungen, Entdeckungen, Warenzeichen, Patenten, Forschungsergebnissen und anderes geistiges Eigentum gestohlen haben, scheint es fraglich, ob sich diese Behauptung nach einer sachlichen Bestandsaufnahme halten lässt.

Unmittelbar hinter den kämpfenden alliierten Truppen rückten 1945 anglo-amerikanische Verbände unter der Bezeichnung CIOS (Combined Intelligence Objectives Subcommittee) nach. Diese unter Führung des amerikanischen Offiziers Ted Beets und dem vom britischen Versorgungsamt abgestellten R.F. Sinsteed stehenden Verbände hatten die Aufgabe, im Deutschen Reich geistiges Eigentum zu sichten und sich gegebenenfalls anzueignen. Darüber hinaus hatten die CIOS-Truppen den Auftrag, die deutsche Intelligenzschicht an einer etwaigen Flucht ins Ausland zu hindern.

Die CIOS-Einheiten setzten sich aus 10.000 Technikern und Wissenschaftlern zusammen, die in 3.000 Gruppenverbänden in über 33.000 deutsche Fabriken, Universitäten, Laboratorien, Bibliotheken und Büros eindrangen und tonnenweise Dokumente, Materialproben, Warenzeichen, Patentschriften und Maschinen beschlagnahmten, deutsches Spitzenpersonal verhörten und verschleppen liessen. (1) Allein im Reichspatentamt wurden 186.000 Akten gestohlen. Beschlagnahmt, gestohlen und geplündert wurde grundsätzlich in allen Gebieten, auf denen Deutsche forschten, entwickelten und arbeiteten – also im Prinzip überall.

Expresszeitung.com - Jetzt abonnieren!

Gigantischer deutscher Erfindungsreichtum

Der britische News Chronicle lieferte am 21. Februar 1946 einen ersten Überblick. Unter der Überschrift «Deutschland hat seine militärischen Reichtümer aufdecken müssen» wurden viele der erbeuteten deutschen Geistesschätze aufgelistet, wobei es auffallend ist, dass diese Reichtümer weit weniger militärischer als viel mehr medizinischer, technischer und naturwissenschaftlicher Art waren.

Darunter befanden sich beispielsweise Erfindungen und Anleitungen zur Herstellung von synthetischem Treibstoff, synthetischem Gummi, synthetischen Schmierölen, zu synthetischer Faser- und Textilherstellung, Dieselmotoren, Optiken, schweren Druckpressen, Windkanälen, in denen Geschwindigkeiten von über 8000 km/h erreicht wurden; Infrarot-Zielgeräten, Kassettenrekordern, elektrischen Kondensatoren, haltbaren Fruchtsäften, Maschinen zum Einwickeln von Schokolade, Holzzucker, synthetischen Saphiren für Uhren, synthetischem Glimmer, Buttermaschinen, die 1500 Pfund Butter pro Stunde ausstiessen; Quarzuhren, Zelluloseprodukten, einer Vielzahl pharmazeutischer Produkte, Insektiziden, Zyanamiden als Rostschutzfarbe und als Ersatz für Zinkchrom, Kunstleder, Plastik, Farbphotographie, Nähnadeln, eine unüberschaubare Anzahl von Präzisionsgeräten, Frostschutzmitteln und tausend anderen Entdeckungen auf chemischen, physikalischen, technologischen und elektronischen Gebieten, auf denen die Deutschen allen anderen Nationen um Klassen, sprich um fünf, zehn oder noch mehr Jahre in der Entwicklung voraus waren. (2)

Auch auf dem Gebiet der Waffen- und Raketentechnik war das Deutsche Reich seinen alliierten Gegnern unvorstellbar weit voraus. Fernlenkung für Raketen und Torpedos, Infrarot, Ultraschall, alle Methoden des Düsenantriebs waren bekannt.

Selbst auf den ausgefallensten Gebieten der Gesundheitsforschung war das Deutsche Reich allen anderen Staaten weit überlegen. Diesbezüglich sind beispielsweise Untersuchungen zu nennen, die am Kaiser Wilhelm-Institut für Biophysik in Frankfurt/Main durchgeführt wurden. So stellte der Journalist C. Lester Walker damals fest: «Diese [Forschungen] betrafen die Beziehungen von elektronisch geladener Luft auf die Gesundheit. Positiv geladene Luft wurde als gefährlich für das menschliche Wohlbefinden festgestellt, weil sie Unbehagen und Depressionen, beispielsweise bei fallendem Luftdruck, verursacht. Bei manchen Personen, so wurde befunden, brachte positiv geladene Luft Asthma, Neufieber und nervöse Erscheinungen. Der Blutdruck stieg dabei bis an den Gefahrenpunkt. Sie verursacht die Symptome, wie sie bei Bergkrankheiten bekannt sind: erschwerte und schnelle Atmung, Schwindel, Ermüdung, Schlaflosigkeit und dergleichen. Negativ geladene Luft bewirkte das Gegenteil. Sie wirkte erheiternd, ein Gefühl von Geistesfreiheit und Wohlbefinden. Gemütsdepressionen wurden dadurch beseitigt. In pathologischen Fällen beruhigt sie die Atmung, reduziert hohen Blutdruck, brachte ein Auslöschen von Allergien und Asthma. Die Wichtigkeit negativ geladener Luft ist da, wo menschliche Wesen leben und arbeiten oder von Krankheit Erholung suchen. Die Schaffung dieser Luftbedingungen wird eines Tages zur Hauptaufgabe werden.» (3)

Den Deutschen war laut Walker also nichts anderes gelungen, als die Atemluft mit künstlichen Zusätzen zu versehen, so dass beim Menschen je nach Bedarf Gelassenheit oder Furcht, Verdruss oder Optimismus, Freude oder Niedergeschlagenheit hervorgerufen werden konnten. (4)

Unschätzbare Verluste

Im April 1945 stiessen Soldaten der 1. US-Infanteriedivision in Völkenrode bei Braunschweig auf das Luftfahrtforschungsinstitut Hermann Göring, das damals modernste Institut seiner Art auf der Welt. Die Amerikaner waren perplex: «Die blosse Fülle und hervorragende Qualität der Instrumente, Werkzeuge und Testvorrichtungen war überwältigend. In der aerodynamischen Abteilung gab es Windkanäle für niedrige Geschwindigkeiten, für den Unterschall-, den Überschall- und den transsonischen Bereich. Die Triebwerksabteilung war mit einer Kamera ausgestattet, die eintausend Bilder pro Sekunde aufnehmen konnte, um zu untersuchen, wie sich eine Flamme aufbaut; in einer Unterdruckkammer konnte man die in einer Höhe von fünfzehn Kilometern herrschenden Bedingungen simulieren. Die Waffenabteilung besass zwei vierhundert Meter lange Schiesstunnels, in denen die Auswirkungen von Seitenwindgeschwindigkeiten bis zu achthundert Stundenkilometer auf fliegende Raketen untersucht wurden.»

Diese und unzählige andere überwältigende Beweise der Überlegenheit der deutschen Forschung galt es, für die Alliierten zu vereinnahmen und damit unschätzbare Forschungsgelder und unermesslich viel wertvolle Zeit einzusparen. Was die Amerikaner übrig liessen, wurde 1946 von den Engländern geplündert, abgebaut und nach Britannien verfrachtet. Auf diese Weise entstanden auf der Insel die vier hochmodernen Luftfahrtforschungszentren Farnborough, Bedford, Pyestock und Fort Halstead.

Der finanzielle Nutzen, den die Alliierten aus diesem geistigen Diebstahl gezogen haben (und ziehen), ist nicht abschätzbar; er ging in die Milliarden, die heute wohl Billionen Dollar wert sind, oder, wie es die Westfälischen Nachrichten im Januar 1947 nüchtern ausdrückten: «Mit der Herausgabe dieser seiner Patente und Erfindungen hat das deutsche Volk in Wirklichkeit bereits eine Reparationsleistung vollbracht, wie sie in solcher Höhe noch kein Volk der Welt jemals aufgebracht hat. Diese Tatsache wird im Ausland meist mehr oder weniger geflissentlich übersehen.» Und in der BRD ebenso, wäre hinzuzufügen.

Der Gesamtumfang und der Wert gestohlener Patente durch die Alliierten kann nur geschätzt werden. Der US-amerikanische Professor für Geschichte (Kalifornien und Düsseldorf) John Gimbel zeigte Beispiele auf, in denen die Geistesarbeit eines einzelnen deutschen Wissenschaftlers oder Technikers amerikanischen Firmen Profite von vielen zigmillionen Dollar eingebracht hatte. An deutschen Patenten wurden von den Siegern insgesamt 346.000 Patente als Kriegsbeute beschlagnahmt. Für die notwendige Berechnung des Gesamtumfangs der Werte allein an gestohlenen Patenten liegen bezeichnenderweise keine endgültig nachprüfbaren Zahlen vor – auch nicht bei Stellen, von denen man es erwarten können sollte.

So muss der Deutsche Industrie- und Handelstag (DIHT) einräumen, dass leider «keine Erkenntnis- se» vorliegen, (5) dem Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) ist es «nicht möglich, den Wert der Reparationen, die durch die zeitweise Beschlagnahme von Schutzrechten geleistet wurden, zu quantifizieren», (6) und dem Österreichischen Patentamt sind «Untersuchungen betreffend gestohlener Patente» gleich gar nicht bekannt. (7)

Für den US-Journalisten C. Lester Walker stellte sich das unvorstellbare Ausmass wie folgt dar: 1945 spielte sich der gewaltigste Diebstahl von geistigem Eigentum ab. Die entdeckten und gestohlenen wissenschaftlichen, industriellen und militärischen Geheimnisse des nationalsozialistischen Deutschlands waren, wie Walker mit Berufung auf Washington zitiert, «die grösste einzelne Quelle dieser Art von Material in der Welt, die erste vollständige Ausbeutung der Geisteskräfte eines ganzen Volkes». Es handelte sich in der Tat um den grössten Geistesraub in der Weltgeschichte.

Verweise:

1. Hans Dollinger, Deutschland unter den Besatzungsmächten 1945-1949, München, 1967, S.282 2. Michael Bar-Zohar, Die Jagd auf die deutschen Wissenschaftler (1944-1960), Berlin, 1966, S. 165
3. C. Lester Walker, übersetzte Wiedergabe von Hans Werner Woltersdorf, Die grösste Geistesbeute der Weltgeschichte, S. 6
4. Michael Bar-Zohar, ebenda, S.152
5. Schreiben des deutschen Industrie- und Handelstages vom 20.07.2000 an den Autor Herbert Grabert
6. Schreiben des deutschen Patent- und Markenamtes vom 31.08.2000 an den Autor Herbert Grabert
7. Schreiben des österreichischen Patentamtes vom 03.08.2000 an den Autor Herbert Grabert

Expresszeitung.com - Jetzt abonnieren!

Leisten auch Sie Ihren Beitrag für mehr Aufklärung und abonnieren Sie die ExpressZeitung und empfehlen Sie uns weiter!

Literatur:

Durch globales Chaos in die Neue Weltordnung

Geboren in die Lüge: Unternehmen Weltverschwörung

Die Eroberung Europas durch die USA: Eine Strategie der Destabilisierung, Eskalation und Militarisierung Eine Strategie der Destabilisierung, … und komplett überarbeitete Neuausgabe

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Quellen: PublicDomain/ExpressZeitung am 13.02.2020

About aikos2309

7 comments on “2. Weltkrieg: Der grösste Raub in der Weltgeschichte – Entführung der deutschen Geisteselite, Patente beschlagnahmt, Erfindungen gestohlen

  1. Das 11. Gebot: Du sollst nicht lügen ein Staat zu sein, wenn Du kein Staat bist…

    Ich hoffe, daß sich ein Ankläger findet, der alle beteiligten Bundesregierungspersonen vor ein europäisches Schiedsgericht bringt, denen eine Mitwirkung an der Verschiebung des Deutschen Reichsvermögen nachgewiesen werden kann.

    Es gibt mittlerweile genug Menschen, die über gesicherte Erkenntnisse verfügen, dass diese BRD kein Staat sein kann und das Deutsche Reich fortbesteht. Wo ist das VERMÖGEN hin??? Alle jeweiligen BRD-Regierungen durfen nur verwalten, nicht verhökern

    Dieses Wissen und der öffentliche Nachweis sind brisant. Die verwaltende geschäftsführende Regierung der BRD hat das Volksvermögen des Deutschen Reichs aktiv verschoben, daran mitgewirkt oder dieses auch geduldet. Das darf als eine kriminelle Handlung angesehen werden, die aufzuarbeiten ist.

  2. @tommy
    Die ganze Welt lebt nur vom deutschen Geist.
    Ich denke da Irren sie sich gewaltig.

    Der US Geostratege George Friedman hat es offen ausgesprochen: es lag stets im amerikanischen,englischen Interesse Deutschland und Russland gegeneinander aufzuwiegeln, sei es auf militärischer oder wirtschaftlicher Ebene. Der Grund ist klar: ein Schulterschluss beider Nationen würde die USA wirtschaftlich auf die Plätze verweisen und so handelt das Imperium nach der “Teile und Herrsche” Devise. Und in Merkel und Co hat es willige Vasallen, die sich verantwortungslos gegenüber dem eigenen Volk und gegenüber Europa verhalten.

    Um ihre oberflächliche Kentnisse über Nazis zu vertiefen,empfehle Ich Ihnen Schloss Wewelsburg zu besuchen. Was Himmler damals mit Deutsche Reichsmark gekauft hatte und da finden Sie die Fakten und Genetik. Mit viele Grüße aus roten phantasie büchern.
    Wenden Sie sich an den Vordenker der NS-Rassenlehre dort werden Sie bestimmt fündig.Was mich wundert,dass nach 2 Generationen ihr geistiger Zustand liegt immer noch in NS-Zeiten. Das sind bestimmt angeborene Eigenschaften. Darunter werden Sie bis ihr Ende leiden.

    Die Deutschen beneiden eher Russen,Wolgadeutsche oder Spätaussiedler.
    Die haben sich eh am besten integriert.

    Die Sowjetunion hat auch ohne deutsche Wissenschaftler gute Waffen bauen können.
    Was ist mit den Konzentrationslager von Ausschwitz und mehr andere, wurde dort auch von Russen auf bestialische Weise zweibeinige Tiere umgebracht.Wer hat medzinische Experimente an den Häftlingen durchgeführt mit verschiedenen Psychopharmaka und Gasen? So eine kriegerische Nation wie Deutschland lehnen alle Friedensverträge ab und abgeschlossene halten sie nicht durch (Rapallo-Freundschaftsvertrag 1922 Rathenau wurde erschossen,1941 Nichtangriffspakt zwischen Hitler und Stalin abgeschlossen). 1941 hätten für Krieg unvorbereitete Russen,weil sie mit Hitler einen Friedensvertrag hatten Deutsche überfallen sollen. Wer hat Gorbatschow über Tisch gezogen? DDR wurde zussammen fusioniert unter Bedingung das Nato sich nicht nach Ost weiterverbreitet und wo stehen nach 75Jahren deutsche Panzer heute?Die machen Russen weniger Angst,aber Vertrauen an Westen und Deutsche haben die Russen komplett verloren.

    Stalin hat mehrmals vorgeschlagen Deutschland nicht auseinander zu trennen auf Ost und West und aus Deutschland einen unabhängingen neutralen Staat zu machen und die Briten,Franzosen vor allem die Amerikaner wollten das nicht so viel über Stalin ,dass weiß man aus einem historischen Dokument zumindest ist das in Russland bekannt.

    Die Kriegstreiber des Westens betreiben heute wieder einen Geschichtsrevisionismus: Die Geschichte des Zweiten Weltkriegs wurde bis zum heutigen Tag völlig umgeschrieben – manipuliert. Das allein 27 Millionen Menschen der damaligen UdSSR durch diesen Krieg getötet wurden wird dabei verharmlost oder einfach ignoriert. Die Feierlichkeiten der Russen anlässlich des Sieges über Nazideutschland als Provokation bezeichnet. Ja es wird sogar die völlig absurde Behauptung aufgestellt, *Präsident Putin wäre der neue Hitler und Russland würde wie Nazideutschland vorgehen*. Prinz Charles hat das 2015 bei seinem Kanadabesuch gesagt. Dabei sollte das britische Königshaus ganz vorsichtig sein, denn es hatte enge Verbindungen zu Hitler und seine Familie sind Nazi-Sympathisanten. König Eduard VIII musste 1936 deswegen abdanken, weil er ein offener Bewunderer Hitlers war und ihn im Berghof bei Berchtesgaden sogar privat besucht hat.

    Warum sind ihre Vorfahren nach Russland gegangen um das slawische Volk komplett zu vernichten war das auch fremdbestimmt?

    Die Russen könnte Faschisten die mit Maschinengewehren und Panzer die durch russisches Territorium marschierten mit Militärstiefeln auch nicht leiden. Nach 27 Millionen Leben die ins Massengraben gekippt worden,auch keine Wertschätzung da. Deswegen ist auch überhaupt erst deine DDR entstanden.

    Die Geschichte muss man kennen und nicht lachen,sonst wiederholt sich die Geschichte und ich kann auch lachen,weil die deutschen Panzer wie im Jahr 1941 wieder an der russischen Grenze stehen und es wiederholt sich der Drang nach Osten und die Deutschen wollen wieder in denselben Mist treten.
    .ja, aber genau dieses Land hört einfach nicht auf mit der Hetze gegen Russland und macht jeden noch so gefährlichen mist der Amis mit (z.b Raketenabwehr Schild der Amis) Und: Polen vergisst dabei, dass bevor es einen Molotov-Ribbentrop Pakt gab, – gab es genau so ein Pakt zwischen Hitler Deutschland und Polen gegen Tschechoslowakei, worauf hin Teile Tschechoslowakeis von Polen okkupiert worden sind. also, wurde Polen zim Opfer seiner eigenen Politik damals. Deswegen ist es einfach heuchlerisch von Polen die ganze Zeit gegen Russland zu hetzen, wo die doch die ersten mit gleichem Pakt mit Hitler gegen Tschechoslowakei. Und noch was: bevor es zu Molotov- Ribbentrop- Pakt kam, Versuchte Russland verzweifelt Bündnisse mit westlichen Ländern gegen Hitler-Deutschland zu schließen, weil Russland befürchtete, dass Hitler gegen Russland früher, oder später Krieg führen wird, als aber Russland von allen westlichen Ländern absage bekam, blieb es den Russen nichts mehr übrig als sich gegen einen Angriff Hitlers zu schützen (wie sie glaubten) in dem Sie diesen Nichtangriffs pakt mit Hitler schlössen. Russland das jetzt zu Vorwurf zu machen ist Pure Heuchelei, denn jeder anderer an Russlands Stelle hätte das gleiche damals gemacht und wie wir wissen Haben die angeblichen “Opfer”, also Polen es lange vor Sowjetunion gemacht. Meine beiden Großväter haben den 2 Weltkrieg überlebt auf deutscher Seite und russischer Seite. Die wussten mehr als Sie und erlebten die Zeit und die beiden erzählten mir noch viel vor ihrem Tod.

    Wir sind mit einem Land „verbündet“ das uns abhört,das unser Essen vergiftet,seine Atomwaffen bei uns bunkert,von unseren boden aus feige Drohnenkriege führt,ganze Völker in die Steinzeit zurückbombt und sich uns gegenüber respektlos verhalten.Und unsere Politiker rufen Russland als Feind aus?!Was stimmt nicht mit euch ?

    Wer einen Krieg angefangen und verloren hat,sollte keine große Ansprüche stellen. DDR habt ihr zurückerhalten und als agressiver betonköpfige Deutsche statt dankbarkeit,haben Sie naiven Gorbatschow veräppelt und Nato nach Osten erweitert und 400 deutsche Panzer stehen jetzt in Litauen und machen übungen an der russischen Grenze wie im Jahr 1941.Aus der Geschichte nach 2 Generationen nichts gelernt.Diesmal wird keine DDR geben.Wenn es hart auf hart kommt wird überhaupt kein Deutschland mehr geben.

  3. Das heutige Russland hat gar nichts mehr mit Sowjetunion mehr zu tun.
    Die Deutschen glauben das immer noch,weil einige zurückgeblieben sind.
    Treue Vasallen der USA.

    Es gibt eine pro Zionistische Opposition und die tut alles um Putin zum sturz zu bringen. Russland währt sich gegen die 5 Kolonne seitdem Lenin und Trotzki vom Westen gezüchtet und in Russland eingesetzt waren. Selbst mit Zerfallder Sowjetunion in den 90ern, wo Russland am Abgrund stand,haben die es nicht geschafft Russland den Todestoß zu versetzen.

    Ihr Deutschen seid kein souveränes Land ihr seid der Vasall der USA und der Kriegsschauplatz im nächsten großen Krieg den die Russen und die USA werden ganz sicher nicht einen Krieg in ihren Territorium austragen das geschieht in Mitteleuropa und ihr seid untereinander so sehr zerstritten (Links rechts) das ihr innen so wie aussenpolitisch keinen Frieden finden werdet. In dem Zustand wie sich eure Kanzlerin befindet so befindet sich euer ganzes Land. Eure Jugendlichen sind dafür nur noch die Krönung. Das ist das traurige Bild was ihr in der Welt abgebt.
    Grenzen offen usw.

Schreibe einen Kommentar zu Annette Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.