Forscher verwenden Wi-Fi-Signale, um hinter Mauern zu „sehen“ und menschliche Ziele zu identifizieren

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 21
  •  
  •  
  •  
  •  

Wi-Fi-Signale sind heutzutage überall zu finden, und obwohl dies gut sein kann, wenn Sie Ihre E-Mails abrufen möchten, geht all diese Konnektivität zu Lasten der Privatsphäre (und Gesundheit).

Die Verbreitung von Wi-Fi hat die Entwicklung neuer Überwachungsfunktionen vorangetrieben, die ebenso clever sind wie sie. Zum Beispiel machten Forscher des MIT-Labors für Informatik und künstliche Intelligenz Schlagzeilen, als sie eine Möglichkeit fanden, mithilfe von Wi-Fi-Signalen zu sehen, was sich hinter Wänden befindet, und einen Raum in 3D abzubilden.

Sie können dies auch verwenden, um die Bewegungen der Personen oder Objekte im Raum zu lokalisieren, indem sie das Signal reflektieren.

Dazu benötigen sie lediglich einen Funksender, der hinter der Wand angebracht ist. Wenn Signale von den Personen im Raum reflektiert werden, kann eine genaue Silhouette erstellt werden, die dann zur Identifizierung der Person verwendet wird (US-Behörde bestätigt: 5G-Strahlung kann Corona-Erkrankungen verursachen – Studie wird später gelöscht! (Video))

Wer ist hinter dieser Mauer? Wi-Fi hat die Antworten

Forscher der University of California – Santa Barbara sind kürzlich noch einen Schritt weiter gegangen, indem sie herausgefunden haben, wie Personen, die sich innerhalb des Radius dieser Technik befinden, mit dem Videomaterial dieser Person verglichen werden können, um Personen zu identifizieren.

Sie sagen, dass die Art und Weise, wie sich die verschiedenen Körperteile eines Individuums bewegen, als eindeutige Kennung für diese Person verwendet werden kann. Die riesigen Datenbanken, die aus öffentlichem Videomaterial der allgegenwärtigen Kameraüberwachung bestehen, die wir heutzutage sehen, sind die perfekte Quelle für diese Identifikationen (5G: Ein illegales Experiment).

Bekannt als XModal-ID, kann das modalübergreifende Video-Wi-Fi-System zur persönlichen Identifizierung, das auf dem Gang basiert, für alles verwendet werden, von Sicherheit und Überwachung bis hin zu Smart Homes.

Die Wissenschaftler haben am Beispiel festgestellt, ob jemand, der sich in einem Haus versteckt, ein bekannter Räuber ist. Wenn die Strafverfolgungsbehörden bereits Videoaufnahmen eines Raubüberfalls haben und vermuten, dass sich einer der Räuber in einem bestimmten Haus versteckt, könnten sie einfach ein Paar Wi-Fi-Transceiver außerhalb des Hauses platzieren und diese Technologie dann bestimmen lassen, ob die Person drinnen ist, in der Tat derjenige, der im Raubvideo erscheint.

Sie verwenden einen multidisziplinären Ansatz, bei dem ein Algorithmus zur Wiederherstellung menschlicher Netze verwendet wird, um ein 3D-Netz zu extrahieren, das die äußere Oberfläche eines menschlichen Körpers als Funktion der Zeit aus vorhandenem Videomaterial beschreibt.

Die Annäherung an elektromagnetische Wellen wird dann verwendet, um das HF-Signal zu simulieren, das erzeugt worden wäre, wenn die Person in einem Wi-Fi-Bereich gelaufen wäre (ARD Tatort zeigt perfide Mind Control-Folter, doch der Mainstream schweigt eisern: Ist der Grund dafür 5G?).

Anschließend wird der Zeit-Frequenz-Verarbeitungsansatz der Wissenschaftler verwendet, um wesentliche Gangmerkmale aus dem realen Wi-Fi-Signal zu extrahieren, das hinter der Wand gemessen wird, und dem Signal, das durch die videobasierte Simulation erstellt wurde, um festzustellen, ob eine Übereinstimmung vorliegt.

Nach umfangreichen Tests auf ihrem Campus stellten sie ein hohes Maß an Genauigkeit fest – durchschnittlich 84 Prozent bei 1.488 Wi-Fi-Videopaaren, die aus einem Pool von acht Personen in drei verschiedenen ummauerten Bereichen entnommen wurden.

So verblüffend dieses hohe Maß an Genauigkeit auch sein mag, es bedeutet auch, dass seine Ausfallrate 16 Prozent betragen würde, was es bei Strafverfolgungsanwendungen ziemlich unzuverlässig macht und die Möglichkeit eröffnet, dass viele unschuldige Menschen in Überwachungsdramen verwickelt werden könnten.

Die Wahrheit ist, dass drahtlose Verbindungen überall unserem Körper ernsthaften Schaden zufügen, insbesondere jungen Menschen und schwangeren Frauen, und das wird sich nur noch verschlimmern, wenn leistungsstarkes 5G seinen Weg durch die Nation und die Welt findet (Teilchenphysikerin glaubt das 5G eine Direkt-Energiewaffe ist (Video)).

Es steht außer Frage, dass ein Internetzugang überall sehr praktisch sein kann, aber dies geht zu Lasten unserer Gesundheit und unserer Privatsphäre.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Impfen: Ja oder nein?

Der betrogene Patient: Ein Arzt deckt auf, warum Ihr Leben in Gefahr ist, wenn Sie sich medizinisch behandeln lassen

Quellen: PublicDomain/naturalnews.com am 10.09.2020

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.