Es endet ein 26.000 Jahre währender Zyklus und die Zeit wird wiedergeboren: Das passiert gerade mit der Erde

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 10
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Zeichen sind seit langem schon zu erkennen, es geschieht etwas auf der Erde, sogar im gesamten Universum, das viele Menschen ins Staunen versetzen würde, wenn sie davon wüssten.

Doch anders als etwa in Russland, erfahren die Menschen von all diesen Dingen in den Massenmedien nichts. Es handelt sich um eine fundamentalen Wandlungsprozess, den Aufstieg der Erde und den Beginn eines neuen Zeitalters, wie es nur alle 26.000 Jahre geschieht.  Von Frank Schwede

Die Tibeter, die alten Ägypter, die Cherokee- und auch die Hopi-Indianer bezogen sich alle auf die Zeitrechnung des Maya-Kalenders, der sich auf einen 26.000 Jahrezyklus bezieht.

Die Maya beschäftigten sich ausgiebig mit Astronomie und Sternenkunde. Sie besaßen zwei Kalender, einer davon ist bis heute als Sonnenkalender bekannt. Laut einer alten Legende, kamen unter den Vorfahren der Maya 400 Götter von den Plejaden auf die Erde, um Astronomie, Medizin und viele weitere wichtige Bereiche der Wissenschaft zu lehren.

In vielen Medien werden die Götter der Maya heute noch gerne als bösartig beschrieben. Erich von Däniken schreibt dazu in seinem Buch Besucher aus dem Kosmos:

„Die Maya-Urgötter kamen von den Sternen, kommunizierten mit den Sternen und kehrten, der Legende folgend, zu ihnen zurück.“

Der Name Plejaden wir übrigens aus der griechischen Mythologie und dem Terminus Peiades abgeleitet, was Taube oder Siebengestirn bedeutet.  Der griechische Gott Atlas wird in der Mythologie nicht nur als Titan, sondern auch gerne als Vater der Plejaden dargestellt. Durch ihre Abstammung von Atlas und der Okeanide Pleione werden sie deshalb auch oft als Atlantiden bezeichnet.

Der Anführer der außerirdischen Delegation war übrigens Gott Kukulkan, Gott der Auferstehung, Reinkarnation und der vier Elemente Wasser, Erde, Feuer und Luft. Nach einer Legende der Maya entspringt Kukulkan dem Ozean und er wird dort auch eines Tages hin zurückkehren.

Die Legende sagt auch, dass er während des Weltuntergangs auf die Erde zurückkehren wird (Warum Mutter Erde die hohe Schule des Universums ist, die Menschheit vor der Meisterprüfung steht und der Wandel durch uns geschehen kann!).

Laut den Berechnungen der Maya endet diese Welt, wenn der Kalender der Maya endet. Bisher ist man immer davon ausgegangen, dass dies 2012 geschieht. Dann fand im Sommer 2020 der philippinische Biotechnologie-Forscher Paolo Tagaloguin heraus, dass die Berechnung völlig falsch ist.

Tagaloguin behauptet, dass sich das genaue Datum mithilfe des Julianischen Kalenders genauer berechnen lässt, denn laut diesem befinden wir uns eigentlich noch im Jahr 2012, wo der Weltwandel laut Maya Kalender stattfinden soll.

Tagaloguins Theorie hat im Sommer nicht nur für viel Verwirrung, sondern teils auch zur Sorge geführt, weil es noch immer Menschen gibt, die den Weltuntergang wörtlich nehmen – aber in Wahrheit sprechen wir hier lediglich von einem Zykluswandel, der, wenn die Berechnung nach dem Julianischen Kalender stimmt, am 21. Dezember mit der Großen Konjunktion stattfinden wird.

Erst 2012 fanden Forscher den bisher ältesten Maya-Kalender

Laut der Maya-Berechnung endet an diesem Tag eine rund 5.000 Jahre währende Periode, die sogenannte 13. Bak’tun. Ein Bak’tun steht im Maya-Kalender für einen Zyklus, der aus 400 Jahren mit 365 Tagen besteht.

Im Frühjahr 2012 fanden Forscher in Xultún im Nordosten Guatemalas in den Gemäuern einer ehemaligen Maya-Stadt in einer geheimnisvollen Kammer neben astronomischen Wandmalereien den bisher ältesten Maya-Kalender.

An den Wänden der Kammer befanden sich nach Angaben der Forscher eine Menge Zahlen, die auf Kalenderberechnungen schließen lassen. William Saturno von der Boston University glaubt, dass sie aus dem 9. Jahrhundert stammen, als die Maya-Kultur begann auseinanderzubrechen. Der bislang älteste Maya-Kalender stammt aus dem 15. Jahrhundert.

Insgesamt existieren nur drei handschriftliche Maya-Kalender, einer davon sogar in der sächsischen Landesbibliothek Dresden. Laut den Kalenderberechnungen rechneten die Maya mit vielen astronomischen Zyklen – darunter auch denen von Merkur, Venus und Mars. Die Maya konnten sogar Sonnen- und Mondfinsternisse vorhersagen.

Die Forscher fanden in der Kammer auch vier lange Zahlenreihen, die 7.000 Jahre in die Zukunft reichen und 17 statt 13 Bak’tuns umfassen, was beweist, dass der Maya-Kalender weit mehr als 13 Bak’tuns hat.

Offensichtlich ging es den Maya bei ihren Berechnungen gar nicht so sehr darum, dass Ende der Welt vorherzubestimmen, sondern vielmehr die endlose Zyklenabfolge zu berechnen und zu dokumentieren.

Die Maya analysierten vor allem den Nachthimmel, weil sie offenbar die Götter besser verstehen wollten, die sie für all die Himmelsereignisse verantwortlich machten – und sie wollten mit ihren Berechnungen die Ereignisse vorhersagen.

Immerhin waren die Maya hervorragende Astronomen für astrologische Zwecke. Davon ist auch die Anthropologin Lisa Lucero von der Universität von Illinois überzeugt. Sie glaubt, dass viele politische Entscheidungen der Maya im Zusammenhang mit den Planeten stehen.

Auch Astrologen heute sind mehr denn je davon überzeugt, dass es Planetenkonstellation gibt, die sich günstig oder negativ auf Politik und Gesellschaft auswirken. Viele Kriege sind nach Meinung von Astrologen nur deshalb zustande gekommen, weil die Planeten einen schlechten Einfluss auf das Geschehen hatten (Bewusstsein und die Schumann-Resonanz: Was erwartet uns, wenn wir erwachen?).

 

Auf die Gesellschaft kommt es an

Die längste Zeiteinheit im Maya-Kalender sind 26.000 Jahre. Stimmen die Berechnungen, wäre der 21. Dezember 2020  ein Portal in einen neuen Zyklus – also in wenigen Wochen. Nach alter Überlieferung wird an diesem denkwürdigen Tag die Zeit wiedergeboren, dabei soll vor allem das Bewusstsein der Menschen mitbestimmend sein, in welche Richtung sich die Gesellschaft in den kommenden 26.000 Jahren bewegen wird.

Realer Taktgeber dieser Zyklen ist nach Aussage  des Astro-Physikers Robert Sarkis-Karapetians in einem Interview mit dem Radiosender Bergische Welle die sogenannte „Präzession“ der Erde, worunter die kreiselförmige Bewegung der Erdachse zu verstehen ist, die um die ideale Achsenlinie rotiert, ähnlich, wie bei einem Spielzeugkreisel.

Bis die Erdachse einen kompletten Kreis vollzogen hat, vergehen 26.000 Jahre. Diese Zeitspanne wird auch als platonisches Jahr oder in der alten Astrologie als ein Jahr im Leben des Schöpfergottes bezeichnet.

Übrigens umfasst ein Monat des platonischen Jahres 2.160 Erdjahre, dass ist die Zeitspanne, bis durch die Kreiselbewegung der Erdachse der Frühlingspunkt vor dem Hintergrund des Sternenhimmels um eines der 12 Tierkreiszeichen weitergewandert ist.

Alle 26.000 Jahre drehen sich einmal die 12 Sternzeichen um uns herum. 26.000 Jahre dauert eine Drehung im kosmischen Spiralarm. 13.000 Jahre oberhalb der Scheibe und 13.000 Jahre darunter.

Vor 13.000 Jahren kam die Sintflut. Damals war die Erde laut Karapetians hinter der Scheibe auf der dunklen Seite – jetzt ist sie oberhalb angelangt, auf der lichten Seite – dieser Zyklus soll die Menschheit erwecken.

Vor 13.000 Jahren herrschten 40 Tage Dunkelheit. In der nachfolgenden  Zeit ist mit der Erde sehr viel passiert, weil der Dreheffekt Auswirkungen auf den Erdkern hat. In diesem Prozess verliert die Erde unter anderem auch für kurze Zeit die Magnetosphäre, was eine Polverschiebung bewirkt, weil wir ja oberhalb der Scheibe ankommen sind.

Laut Karapetians kann dieser Prozess auch zur Folge haben, dass die Erde aufgrund des inaktiven Magnetfelds rund drei Tage einer erhöhten kosmischen Strahlung ausgesetzt ist. Das aber könnte schon gegen Ende November geschehen sein.

So ein Ereignis wird man aber lediglich als Nebel oder diffuses Licht wahrnehmen können, weil es sich hierbei lediglich um kleinste Partikel handelt. Der Forscher warnt aber davor, sich in diesem Strahlungsnebel aufzuhalten (CERN, Zeitlinien und die Erde 2.0 (Video)).

Wir sind schon auf der anderen Seite

Wichtig ist nach Aussage Karapetians in dieser schweren Zeit, sein eigenes Magnetfeld aufzubauen. Sehr hilfreich soll Mahabanda sein, eine fortgeschrittene yogische Übung zur Kundaliniererweckung. Die bewirkt nämlich, dass sich die Chakren zusammenziehen, um dass unser Körper sein eigenes Magnetfeld entlang der Wirbelsäule aufbauen kann.

Der Durchgang durch die galaktische Scheibe fand laut Karapetians bereits am 29. August 2020 statt, der Tag, an dem viele Menschen in Berlin für die Freiheit auf die Straße gingen. Das Ende des Maya-Kalenders werden wir dann am  21. Dezember erreichen, jedoch sind wir nach Aussage des Physikers bereits jetzt schon auf der anderen Seite angelangt.

Die Umwälzung auf der Erde bringt laut Karapetians diesmal keine Sintflut mit sich, dafür aber eine Lichtflut, die die 26.000 Jahre währende Dunkelheit und das Zeitalter Kali Yuga beseitigen wird. Kali Yuga ist das letzte von vier Zeitaltern, den Yugas in der hinduistischen Kosmologie. Es ist das dunkle Zeitalter des Verfalls und Verderbens.

Die Dunkelheit steht in diesem Fall für Unwissenheit, die sich wie ein Schleier über das Licht der Wahrheit legt. Die Dunkelheit steht auch für das Verlangen nach Macht, Geld, Sex und Drogen. Es heißt, dass zu Beginn dieses Yugas Kali fünf Orte gewährt wurden, an denen er seine Herrschaft entfalten kann.

Das sind die Orte, wo gespielt wird, wo es Prostitution gibt und wo viel Alkohol konsumiert wird, wo Gold und Geld in Strömen fließt, wo regelmäßig Tiere getötet werden, wo der Separatismus gefördert wird und die Menschen voneinander getrennt werden, dass sie immer individualistischer werden und am Ende jeglichen Gemeinschaftssinn verlieren.

 

Nach dem Gesetz der Zyklen befinden wir uns gegenwärtig noch immer im Kali Yuga, das einen Zeitraum von 432.000 Jahre umfasst, jedoch sind viele Forscher davon überzeugt, dass die 432.000 Jahre nur für die geologischen Zyklen der Erde gelten, nicht aber für die Lebewesen auf der Erde.

Deshalb gilt der Kali-Zyklus der Menschen 4.320 Jahre plus ein Zehntel dessen als Übergang, weshalb vieles dafür spricht, dass wir uns gegenwärtig vor der Schwelle eines neuen Zeitalters befinden, dem goldenen Wassermannzeitalter. Doch wird es für alle kommen? Nein, glauben viele Forscher.

Das heißt, dass das Wassermannzeitalter möglicherweise nicht für alle Lebewesen auf der Erde gilt, sondern nur für einen ganz bestimmten Teil, nämlich die, die der inneren Bestimmung folgen werden.

Am Ende ist es nämlich immer die eigene individuelle Entscheidung, welchen Weg man wählt.

Bleiben sie aufmerksam!

Anm. d. Redaktion: Mehr Fakten zu den neuen Energien gibt es hier.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Die Wahrnehmungsfalle, Teil 2: Oder … alles nur Mumpitz. Ja, ALLES.

Die HerzIntelligenz(R)-Methode: Gesundheit stärken, Probleme meistern – mit der Kraft des Herzens (HeartMath – HerzIntelligenz)

Das Ego im Dienste des Herzens: Ein neues Eden

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 08.12.2020

About aikos2309

8 comments on “Es endet ein 26.000 Jahre währender Zyklus und die Zeit wird wiedergeboren: Das passiert gerade mit der Erde

  1. Ich denke, daß der aufkommende Transhumanismus ein Aspekt des Wassermann-Prinzips ist: Die Integration nahezu unendlicher Intelligenz, Wissen und Vernetzung in Gestalt von Quantencomputern, neuronalen Netzen und Datenbanken in das menschliche Gehirn. Auch ist die null-punkt-Energie eine Wassermann-Technologie: Gemein ist allen die Nichtlinearität und Probabilität bzw Zufälligkeit und Parallelität wie in der Quantenphysik und Quanteninformatik bereits angewandt. Die Frage ist, ob ein solcher Allmachts-Durchbruch von den Menschen herkömmlicher Psychologie verkraftbar und handhabbar ist.

  2. Die gottlose Menschheit hat in diesem Evolutionszyklus wiedereimal NICHTS kapiert, noch nicht eimal ihr eigenes Tun und Handeln – die wiederholte Zerstörung der Schöpfung.
    Was nur noch hilft ist, dass man den Menschen wiederholt den von uns nach unserem eigenen Vorbild genetisch erschaffen Körper nehmen muss, um den darin eingezogenen und wohnenden entarteten Geist und die Seele nicht weiter in das selbst verschuldete Karma, negatives Energiefeld abtriften lässt, was am Ende zur Auflösung der Seele führt.

    Die perverse Elite – Reptilen und Archontengehörigen Sklaven haben mit ihrer künstlich erschaffen Matrix, mit ihrer finalen künstlichen Apokalypse, Blutzollkriegen, Krankheiten , Hunger, etc., Corona Plandemie mit finalem Atomkrieg abermals ihr bestes dazu beigetragen. Sie machen das Spiel weiter, sogar nach der Sintflut haben sich die Menschen abermals verleiten lassen.
    Dieser Zyklus ist zu Ende, ein wiederholtes trauriges Ende.
    Deshalb wird unserer Eingriff, um die guten Menschen und Erde zu retten WIEDERHOLT nötig, um das fortbestehen der Erde und Menschheit zu gewährleisten, wie immer!

    Es gibt hier viele DummNappel, die meinen mit kopiertem IlluminatenMIST hier zu punkten.
    Sie sollten sich in ihrer primitiven 2 Dimensionalen Erkenntnis üben, den ihre Selbsterkenntnis darüber hinaus ist weit gefehlt, Namen nenn ich nicht, sonst werde ich wie Marduk blockiert.
    Ich sage euch nur noch eins, EUCH wird von der ELITE die nächste Zeit zur Hölle gemacht…bis wir eingreifen…am 3.Tag.
    Wer die perverse satanische Matrix erkannt hat ist noch lange nicht ERLEUCHTET !

    1. Ja, man ist nicht (vollkommen?) erleuchtet, weil man mittlerweile erkannt hat, das was gewaltig schief laueft auf der Welt.

      Aber es ist ein 1. Schritt, um mehr aufzuwachen und ggf. Vom tiefschlaf etwas mehr richtung aufwachen zuzusteuern.

      Keiner von uns sollte sich wegen seines Standes, Wissen, faehigkeiten fuer etwas besseres halten (egofalle).

      Fast alle Menschen koennen sich nach ihrer (wieder!?) geburt (reinkaration wiederfleischwerden materie koerperlich dichterer stoff und umgebung) 0,0 an vorangegangen leben wissen etc. Erinnern.

      Also fangen sie immer wieder bei null an.

      Sie leben in einer Welt in der es oberflaechlich gesehen, um materie und geist logik geht. Emotionen, gefuele, empathie wird meist eher hinderlich gesehen, bei der erreichung von fuer gut befundene egoziele oder unterdrueckt, verdraengt etc. Wg. Schlechter erfahrungen in diesen leben (zb kindheit, missbrauch, 1. Liebe etc.).

      Die meisten menschen handeln vermeintlich nach dem vermeidungsprinzip.

      Es laeuft grade im radio: we are the world (we are the children).

      Schoenes lied, koennte aber auch den satanischen und luziferischen Einfluessen unterliegen. Aeussere einfluesse wie funk tv medien etc. sollte man sowieso eher kaum konsumieren nach dem motto weniger ist mehr. Ich halte grundsaetzlich eine sanfte entwoehnung bzw reduzierung fuer sinnvoller, aehnlich wie bei einer sucht. Natuerlich ist das auch typbedingt. Erst dann kommt der mensch erst mehr bei sich an und hat ein klitzekleinen lichtblick gesehen und eine minischale entpellt.

      Und darum geht es, die normalen menschen sind leider dumm und sei es nur emotional.

      Wie atar schon erwaehnte koennen menschen durch leid, schmerz (trauma?) gelaeutert und zu besseren menschen werden, aber auch das gegenteil kann sehr oefter der fall sein, dass sie sich der vermeintlichen uebermacht ergeben, um nicht unmaechtig zu werden (ohne machte zu sein).

      Das passiert, weil diese menschen noch ganz klare und strikte grenzen zwischen sich und dem aussen haben und nicht wissen, dass alles eins ist und alles im austausch und komunikation ist (der heilige grahl, oh oheim, was fehlt dir?).

      Daran happert es gewaltig.

      Ich und (gegen) die Welt. Dieses Denken haben viele Mitmenschen hier. Deswegen glauben die an Karma, Kosmos, Schicksal, Universum. Das ist wohl quasi teils richtig, weil es ein Teilaspekt ist, aber das Grosse Ganze ausser acht laesst. Redonanz Anziegung Ursache Wirkung, was man aussendet kommt zurueck, das hat auswirkung auf die welt und unser leben. Drmentsprechend hat all es was uns zufaellig zu faellt eine bewusste oder unbewusste bedeutung zu unseren denken fuehlen und handeln.

      Wir all e sind also (mit) verantwortlich.

      Dieser verantwortung (auch im unglueck, schicksal, krankheit, unfall) sind sich die wenigsten bewusst bzw wollen sich teils zumindest aus bequemlichkeit (unbewusst) nicht stellen.

      Sie geben ihre verantwortung und macht (freiwillig) ab.

      Sie haben es in einer welt der luege und hirachien-bewusstsein nicht gelernt und definieren sich eher durch unbewusste materie geisteshandlungen.

      Der mensch ist mehr als geist und koerper. Der mensch seele herz liebe empathie.

      Der koerper ist sein gefaehrt (mer ka ba) und der geist (ego) sein helfer.

      Nun gilt es das gefaehrt (koerper) so gut, wie moeglich zu behandeln und den geist (ego) zu zuegeln und ein wenig mit demut den wahren pfad des lebens sich (eher) hinzugeben.

      Natuerlich hat man dann noch nicht alle Filter, schleier, mindcontroll, beeinflussungen, niedrige schwingungen ueberwunden, aber es ist ein 1. Schritt.

      Dies ist nur ein kleiner Ausblick, warum die Welt atm so ist, wie sie ist und warum die schattenmaechte die welt so beherrschen konnten und koennen.

      Veganer und vegetarierer sind auf eine weise wohl eher der wahren natur der liebe auf der spur, wobei auch pflanzen lebewesen sind (fruchtarierer!).

      Aber ganz entspannt, wenn es in diesem leben nicht fuer luft und liebe langt, dann halt im naechsten leben.

      Wir alle haben latente faehigkeiten, staerken und schwaechen. Selbst eineiige Zwillinge haben einen unterschiedliche charakter trotz selber erziehung etc. Das und nahtoderfahrungen (trauma, unfall, op etc.) spricht fuer mich fuer die reinkarnation, das wir wesensanteile im naechsten leben haben a la das was man saet, das erntet man.

      Ich halte mich teils fuer eine liebevolle, hilfsbereite, hoefliche, schlaue, empatische Person, aber niemals fuer die tollste oder Beste. Das widerspricht meinen wesen mich besser als andere zu halten oder zu stellen, weil das foerdert trennung spaltung unruhe(n) ungemein und das will der schatten.

      Das paradox ist, als souveraenes wesen sich als teil des ganzen zu identifizieren und es gut mit der schoepfung zu meinen. Also souveraen zu sein obeohl man sich im teil des ganzen freiwillig integiert.

      Wenn was also illumatenmist in deinen augen ist, so benenne es einfach.

      Das gute hat es nicht noetig wahrheiten zu verheimlich, taeuschen oder unterlassen.

      Ich persoenlich halte eine abholung per raumschiffe fuer eine falle und das es den lieben treudoofen schafen eher schlechter als besser gehen wird.

      Ueberhaupt abholung und rettung! Warum, wieso? Dann sterbe ich halt, das tue ich sowieso frueher oder spaeter.

      Raumschiffe und somit technik, die sich erst zeigt, wenn es brennt und 3 tage wartet, weil es das galaktische abkommen oder sonst was so verlangt, kann bleiben, wo der pfeffer waechst.

      Mein sekret hat ja eh schon wer mir geklaut, wahrscheinlich, weil ihr bereits wisst, dass ich freiwillig nicht mitkomme? Das war auch eine handlung gegen meinen (freien?) willen oder denkt ihr ich merke das nicht!?

      Habe ich deswegen nun angst oder werde deswegen wahnnsinnig? Noe, das leben geht weiter und ich messe diesen frevel und unverschaemtheit keine weitere bedeutung zu. Man sollte sachen nicht groesser bewerten s sie sind und teils auch sich selber nicht aks so wichtig nehmen.

      Wenn es keine reinkarnation gibt, da habe ich ruhe vor diesem ganzen bromborium.

      Kommt jetzt nicht mit dem himmel und hoelle bloedsinn (Himmel oder hoelle kann die erde sein je nach betrachtungswinkel), weil sonst glaubt ihr auch an wallhalla oder im dschihat an die 627 jungfrauen und metgelage.

      So ne kleine ausfuehrliche antwort wuerde ich mur vin dir oder marduk wuenschen und marduk koennte sich hier melden, wenn er wollte.

      Mir ist aber deine art lieber. Du bist zwar auch nicht total gemaessigt, aber vielleicht kann man das auch nicht von ein wesen deiner person erwarten, dessen schla(n?)ge du bist.

      Ps mir kannst du gern sagen ob ich illumazmtenmist schwafle, ich nehme es dir nicht krumm.

      1. Glaube an “Jesus Christus“ und kenne keine Bibelstelle, wo ER gelehrt hat, daß man vegan leben soll (siehe Brote und Fische). Waum soll ich mich dazu zwingen?

  3. Cooler Beitrag mal wieder. Du hast hier eine echt tolle Seite aufgebaut, Respekt. Ich bin dankbar, dass es so viele tolle wache Menschen wie dich gibt und immer mehr dazu kommen. Ich trage auch meinen Teil zur Erleuchtung der Menschheit bei, in den kommenden Jahren kennt die ganze Menschheit meinen Namen und wir bauen den Garten Eden zusammen neu auf 🙂

    Liebe Grüße,
    ELIAS SCHILLER

  4. Ich bin auch der Überzeugung, dass wir in unserer Zeit Zeuge des Endes und Beginns eines Weltzeitalters werden, jedoch bin ich mir nicht so sicher wie der Autor des obigen Artikels, dass wir tatsächlich von einer neuen Sintflut verschont bleiben werden und damit ein furchtbares Massensterben ausbleiben wird.

    Unser Sonnensystem ist Teil des Orion-Cygnus-Arms der Milchstraße, es befindet sich ca. 81 Lichtjahre über der mittleren Ebene unserer Galaxie und steigt gen Norden aufwärts. Etwa um das Jahr 2046 wird unsere Sonne auf eine galaktische Bugwelle (ein Energieband) stoßen, welche die physikalischen Funktionen unseres Zentralgestirns abrupt sehr erheblich verändern wird.

    Dieses Ereignis wird von dem Autoren Chan Thomas in der Abhandlung ‚The Adam und Eve Story‘ (Internet-downloadbar) beschrieben.
    Demnach wird bei dieser Kollision mit der galaktischen Bugwelle eine so starke Mikronova unserer Sonne erzeugt, dass die Birkeland-Ströme die unsere Erdrotation und das Erdmagnetfeld erhalten, abrupt für einige Zeit aussetzen: ein Pole Shift-Event!

    Durch dieses abrupte Stoppen und Verändern der Erdrotation hört unser Planet auf ein Inertialsystem zu sein, die Kontinentalplatten reißen von der Erdkruste ab und rutschen einige Stunden auf ihr gen Osten (crustal displacement), das Wasser in den Weltmeeren hat eine andere Dichte bzw. Impuls als die Kontinentalplatten und rauscht deshalb mit Überschall-Geschwindigkeit über die Kontinente: ein perfektes Sintflut-Weltende.

    Das letzte Ereignis dieser Art gab es vor ca. 12000 Jahren am Ende der letzten großen Eiszeit. Damals wurden sogar Mammuts in Sibirien binnen Sekunden von kalten Wassermassen so schockgefroren, dass ihr Fleisch von ihren Entdeckern im frühen 20. Jahrhundert angeblich wie Frischfleisch zubereitet werden konnte.

    Vor der großen Mikronova unserer Sonne um das Jahr 2046 wird es wahrscheinlich noch Entladungen der Primärfelder der Sonne geben, welche wie das Carrington-Ereignis von 1859, unsere moderne Zivilisation mit EMP-artigen Elektroschocks zurück in ein stromloses Steinzeitalter katapultieren wird. Unsere fern vorauseilenden und unmittelbar benachbarten Sterne mit vergleichbarer galaktischer Drift verhalten sich erwartungsgemäß dieser Prognose, d.h. erzeugen Mikronovas und gehen in einen Niedrig-Energie Modus. Ein großes und komplziertes Thema, google ‚MASS EXTINCTION AND THE STRUCTURE OF THE MILKY WAY‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.