Verbotene Archäologie: Recks Skelett – moderne Menschen existierten vor über einer Million Jahren

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 2
  •  
  •  
  • 9
  •  
  •  
  •  
  •  

Die Olduvai-Schlucht in der ostafrikanischen Nation Tansania ist eine der berühmtesten archäologischen Stätten der Welt. Sie ist besonders bekannt als der Ort, an dem Louis Leakey Fossilien einer Vielzahl von Affenmenschen entdeckte, darunter Homo habilis.

Sie werden in den meisten Lehrbüchern erwähnt. In diesen Lehrbüchern wird jedoch normalerweise nichts über das allererste in der Olduvai-Schlucht entdeckte Skelett gesagt, das als Reck-Skelett bezeichnet wird und im oberen Bett II gefunden wurde, das 1,15 Millionen Jahre alt ist. George Grant MacCurdy, ein führender Anthropologe der Yale University, hielt Recks Skelett für echt.

Nach der heutigen orthodoxen wissenschaftlichen Meinung sind Menschen wie wir erst im Alter von etwa 100.000 Jahren entstanden. 1913 kam ein deutscher Wissenschaftler, Hans Reck, in die Olduvai-Schlucht, um nach Fossilien zu suchen.

Einer von Recks afrikanischen Sammlern sah einen Knochen aus der Erde ragen und begann zu graben. Reck kam und schloss die Ausgrabung ab. Mit Hämmern und Meißeln nahmen Arbeiter unter Recks Anleitung ein fast vollständiges, anatomisch modernes menschliches Skelett in einem festen Block aus gehärtetem Sedimentgestein heraus.

Reck identifizierte eine Folge von fünf Betten in der Olduvai-Schlucht. Das Skelett stammte aus dem oberen Teil von Bett II. Bei Reck waren die darüber liegenden Schichten (Betten III, IV und V) durch Erosion abgetragen worden.

Nach modernen Datierungsmethoden ist Bett II zwischen 1,15 und 1,7 Millionen Jahre alt. Reck untersuchte sorgfältig die Geologie des Ortes und kam zu dem Schluss:

„Das Bett, in dem die menschlichen Überreste gefunden wurden, zeigte keine Anzeichen von Störungen. Der Fleck erschien genau wie jeder andere am Horizont. Es gab keine Hinweise auf ein nachgefülltes Loch oder Grab.“ (Evolutionslüge: Seltsame versteinerte Artefakte – Dinosaurier und Menschen lebten zusammen)

Dieses Skelett ist also ein Beweis dafür, dass anatomisch moderne Menschen in der sehr fernen Vergangenheit vor über einer Million Jahren existierten.

native advertising

Reck kehrte nach Deutschland zurück und nahm den Schädel des Skeletts persönlich mit, während der Felsblock den Rest des Skeletts enthielt, eingelagert und gefolgt auf einem Schiff.

  • Bett I: 1,70 bis 2,00 Millionen Jahre alt
  • Bett II: 1,15 bis 1,70 Millionen Jahre alt
  • Bett II und IV: 700.000 bis 1,15 Millionen Jahre alt
  • Bett V: unterteilt in mehrere Formationen aus etwa 400.000 Jahren

Als seine ersten Berichte über das Skelett herauskamen, gewann er die Unterstützung vieler Wissenschaftler, darunter des amerikanischen Anthropologen George Grant MacCurdy von der Yale University (Darwin? Jahwe? Elohim? Schöpfung vs. Evolution: Woher kommen wir?).

Das Skelett hatte die gleiche Beziehung zu den geschichteten Betten wie die anderen Säugetierreste und wurde mit Hammer und Meißel genauso wie diese aus dem harten Tuffstein aus Ton gegraben.

Zwei Ansichten des Schädels, die Hans Reck 1913 in der Olduvai-Schlucht entdeckte

Mit anderen Worten, die Bedingungen des Fundes schlossen die Möglichkeit einer Bestattung aus. Die menschlichen Knochen sind daher so alt wie die Lagerstätte. Mac Curdy stimmte auch zu, dass das Skelett vom modernen Typ war und nicht wie eine frühere Form des Menschen wie die Neandertaler sei.

Andere Wissenschaftler, darunter Louis Leakey, waren sich nicht einig, dass das Skelett so alt war wie Bett II. Um die Frage zu klären, gingen Leakey und einige andere 1931 in die Olduvai-Schlucht, um die Stätte persönlich zu untersuchen. Nach sorgfältiger Untersuchung kam Leakey zu dem Schluss, dass Reck Recht hatte.

Reck und Leakey veröffentlichten zusammen mit A.T. Hopwood vom British Museum of Natural History einen Bericht in Nature (1931, Bd. 128, S. 724), in dem bestätigt wurde, dass das Skelett so alt war wie das Bett, in dem es gefunden worden war, nämlich Bett II. Andere Wissenschaftler lehnten das hohe Alter von Recks Skelett weiterhin ab (Alles Evolution – oder was? Warum die Thesen der Darwinisten nicht länger haltbar sind).

Reck und Leakey behaupteten sich, bis 1932 ein englischer Geologe namens P.G.H. Boswell in Nature (Bd. 130, S. 237-238) einen Bericht veröffentlichte, in dem er behauptete, er habe rötliche Kieselsteine ​​aus Bett III und weiße Kalksteinfragmente aus Bett V gefunden,  in einer Probe der Matrix, aus der Recks Skelett extrahiert worden war.

Die Probe, die Boswell studierte, war ihm aus München geschickt worden. Und es gibt keine Möglichkeit zu wissen, ob es aus der Matrix stammt, die das Skelett direkt umhüllt, oder aus anderen Sedimenten, die zusammen mit dem Skelett in die Kiste gelangt sind.

Trotzdem schlossen sich sowohl Reck als auch Leakey, Boswell, Hopwood und Solomon an und kamen in einem in Nature veröffentlichten Bericht (1933, Bd. 131, S. 397-398) zu dem Schluss, dass „es sehr wahrscheinlich ist, dass das Skelett in Bett II eingedrungen ist und dass das Datum des Eindringens nicht früher ist als die große Nichtübereinstimmung, die Bett V von der unteren Reihe trennt.

Es bleibt ein Rätsel, warum sowohl Reck als auch Leakey ihre Meinung zu der Bett II Datierung für Recks Skelett geändert haben. Vielleicht hatte Reck es einfach satt, einen alten Kampf gegen die immer überwältigender werdenden Dogmen zu führen.

Mit der Entdeckung des Pekinger Menschen und weiterer Exemplare des Java-Menschen hatte sich die wissenschaftliche Gemeinschaft einheitlicher der Idee verschrieben, dass ein vorübergehender Affenmensch der einzige richtige Bewohner des mittleren Pleistozäns sei.

Ein anatomisch modernes Homo sapiens-Skelett in Bett II der Olduvai-Schlucht ergab keinen Sinn, außer als relativ junge Beerdigung. Dies würde dem anatomisch modernen menschlichen Skelett immer noch ein Alter von vielleicht 400.000 Jahren geben, da der älteste Teil von Bett V ungefähr so ​​alt ist.

Und 400.000 Jahre liegen immer noch weit über den orthodoxen wissenschaftlichen Schätzungen für das Höchstalter anatomisch moderner Menschen. Leider verschwand während des Zweiten Weltkriegs Recks Skelett mit Ausnahme des Schädels aus dem Münchner Museum (Evolutionslügen: 500 Meter unter der Erde – riesige Dinosaurier-Fußabdrücke an Höhlendecke entdeckt).

Reck grub das Skelett aus Bett II in der Olduvai-Schlucht aus. Er suchte sorgfältig nach Anzeichen einer aufdringlichen Bestattung (insbesondere Materialien aus Bett III und höheren Ebenen) und fand keine. Louis Leakey und andere Wissenschaftler, die das Skelett in Deutschland persönlich untersuchten und die Olduvai-Schlucht selbst untersuchten, bestätigten Recks Berichte.

Wahrscheinlich stammte die von Boswell untersuchte Probe nicht aus der eigentlichen Matrix des Skeletts. Es war aus anderen Materialien, die mit dem Skelett aus Afrika in der Schachtel waren. Die vernünftigste Schlussfolgerung: „Recks Skelett ist ein Beweis für die Existenz anatomisch moderner Menschen vor über einer Million Jahren.“ Dieser Fund wird allerdings von der dogmatischen Wissenschaftsgemeinde unterdrückt, da es sonst die fehlerhafte Evolutionstheorie nach Darwin obsolet machen würde (Prominenter Yale-Professor erklärt, dass Darwins Evolutionstheorie unwissenschaftlich ist (Video)).

Literatur:

Kolumbus kam als Letzter: Als Grönland grün war. Wie Kelten und Wikinger Amerika besiedelten. Fakten, Funde, neue Theorien

Welten im Zusammenstoss

Die Erde im Umbruch: Katastrophen form(t)en diese Welt. Beweise aus historischer Zeit

Quellen: PublicDomain/anomalien.com am 01.12.2020

native advertising

About aikos2309

8 comments on “Verbotene Archäologie: Recks Skelett – moderne Menschen existierten vor über einer Million Jahren

  1. Nach bisher inoffiziellen Angaben kann man überall im Sonnensystem die Überreste der sogenannten „ancient builder race“ finden.
    ZB Pyramiden aus „transparentem Aluminium“ (dasselbe gibts inzwischen auch auf der Erde, also außerhalb von Star Trek) etc etc.

    Aus verschiedenen Gründen gehe ich aktuell davon aus daß es sich hierbei um die „Kainiten“ aus der biblischen Mythologie handelt.
    Deren Linie ja auch in 1. Mose 4 endet.

    Nach der Bibel stammt die heutige Menschheit von Set („Ersatz“ oder „Gesetzter“) ab.

    Nach der Bibel waren die Kainiten böse/lebensfeindlich eingestellt und handelnd (eventuell Räuber und so).
    Was wohl auch der Grund für ihren Untergang war (böse untereinander und ständig mit anderen Rassen im Clinch).

    Aber die Kainiten waren Menschen.

    Und nach bisher inoffiziellen Angaben starb die ancient builder race vor 1,5 Millarden Jahren aus.

      1. Eventuell ist der Planet Erde ein „Schul und Prüfungsplanet“ in der 3.Dichte für „Seelen“? (Fallwelt.de) Aber auch eine „Futterstelle“ für interdimensionale Lebensformen aus dem Uni und Omniversum. Alles ist diffus und nicht ist greifbar für ein „Eiweißgehirn“… Der „Quellcode“ der Erde ist jedenfalls dämoniisch. Alles was auf der Erde inkaniert, hat erst mal Angst! Einer frisst den Andern erbarmungslos auf….Und das ist schon immer so gewesen. Bei einer Seelenprüfung muss aber zwingend alles! möglich sein.Das Allerbeste aber auch das nicht vorstellbare Allerschlimmste…Wir sind nur kurz hier, länger wäre es sicher auch nicht auszuhalten….

  2. Es gab ja sogar 8m Riesen in Afrika. Fußabdruck ist senkrecht in Granit und ca 130cm lang , Alter zw. 300 – 3000 Millionen (!!!) Jahre. Der Fußabdruck ist schlank, nicht affenartig. Die Echtheit wird durch den Umstand gestützt, daß an der Fußspitze aufgewölbtes Material ist, das nur entsteht, wenn man in weichem Matsch den Fuß abrollt und es vorn nach oben quetscht. Ich könnte mir vorstellen, daß die Erde zu der Zeit noch kleiner war und ihre Masse weniger Gravitation erzeugte, wodurch es Riesen oder Sauriern leichter fiel, ihr eigenes Gewicht zu tragen.
    https://www.extremnews.com/berichte/zeitgeschichte/958c13c1cea7c63

    1. Auch Riesen sind voll biblisch.

      Die Nephilim/Riesen/Enakiter/etc (Herkunft nach 1. Mose 6).

      Riesig und böse.
      Quasi die biologischen Kinder von S&Co.

      Und in der Bibel überall dort wo es maximale Probleme gibt.
      Also vor der Sintflut, oder bei den Kanaanitern.
      Auch Goliath aus Gat, der Gegner von David, war ein Enakiter.

      Und auch der Antichrist wird vermutlich ein solcher sein.

  3. So steht in Bibel bei ( 4. Mose ) Numeri 13,33 „sogar die Riesen haben wir dort gesehen – die Anakiter gehören nämlich zu den Riesen. Wir kamen uns selbst klein wie Heuschrecken vor, und auch ihnen erschienen wir so“.
    Man beachte das Größenverhältniß Heuschrecke zu Mensch !!!
    Das Buch Numeri ist weit nach der Sintflut geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.