Der angebliche Selbstmord von Boateng-Ex Kasia Lenhardt – was soll vertuscht werden? (Video)

Teile die Wahrheit!

Wenn ein Mensch freiwillig aus dem Leben scheidet, bleiben bekanntlich am Ende mehr Fragen als Antworten. Hätte es einen anderen Weg gegeben? Gab es äußerliche Anzeichen? Hätte man sie früher erkennen müssen? Hätte, hätte, hätte!

Auch die Hinterbliebenen von Kasia Lenhardt, Ex Freundin von Bayern-Star Jérome Boateng, stellen sich seit Wochen diese Fragen. Kasia Lenhardt wurde nur 25 Jahre alt, sie hinterlässt einen sechsjährigen Sohn und starb laut Polizeibericht am 9. Februar 2021 in ihrer Wohnung im Berliner Nobelviertel Charlottenburg.

Offizielle Todesursache Suizid. Doch nicht alle glauben das. Da ist zum Beispiel ihre beste Freundin Sara Kulka. Die spricht auf Instragam sogar von einer Verschwörung. Von Frank Schwede

Doch nicht nur die. Auch eine Cousine Lenhardts äußerte auf Instagram eine ähnliche Vermutung. Da heißt es:

„Sie verbreiten Unwahrheiten, indem sie den Informationen in den Medien folgen. Kasia fiel einem gut durchdachten und grausamen Plan zum Opfer. Niemand weiß, was sie durchgemacht hat und an welcher Art von Verschwörung sie beteiligt war. Poste diesen Mist nicht.“

Was man bis jetzt weiß, ist, dass Kasia Lenhardt schon eine ganze Weile Opfer eines möglicherweise bewusst gesteuerten Cyber-Mobbings war. Cyber-Mobbing ist mittlerweile Alltag im Netz und nichts Ungewöhnliches mehr.

Jeder kann heute Opfer irgendwelcher Netz-Trolle werden, die sich manchmal nur einen Spaß erlauben, die nur selten ernst meinen, was sie schreiben. Die Trennung zwischen Spaß und Ernst ist in solchen Fällen meistens fließen – und es ist oft sogar für Cyber-Ermittler schwer, dass von einander zu unterscheiden.

Was aber, wenn es im Fall Kasia Lenhardt gar keine gewöhnlichen Netz-Trolle waren, wenn diese Attacken professioneller Art waren, also ein Art MKULTRA-Spiel, um die junge Frau mürbe zu machen und bewusst in den Selbstmord zu treiben? Auch diese Option muss man in Betracht ziehen.

Die Berliner Staatsanwaltschaft hat die dünne Akte bereits geschlossen. Der Sachverhalt ist klar: Selbsttötung. Natürlich kann man niemanden daran hindern, freiwillig aus dem Leben zu scheiden, wenn der Betroffene etwa keinen Sinn mehr in seinem Leben sieht.

native advertising

Aber war das bei Kasia Lenhardt so? Nichts deutet darauf hin. Die 25jährige war zumindest nach außen hin eine lebenslustige junge Frau. Sie hatte Ziele, Freunde und einen sechsjährigen Sohn, den sie aus einer früheren Beziehung mitbrachte und der nun ohne Mutter ist.

Lässt man so etwas einfach zurück?  Genau das sind die Fragen, die sich jeder Ermittler und auch die Presse stellen muss, bevor der Aktendeckel zugeklappt wird (Der Musik-Code: „Monarch“-Bewusstseinskontrolle – die dunkle Seite der Musikindustrie und Popkultur).

Die Spur führt zu J.B. – Jérome Boateng?

Zuletzt tauchten in der britischen Daily Mail und auch in anderen ausländischen Medien Fotos auf, denen zufolge der Leichnam von Kasia Lenhardt an einem ganz anderen Ort in Berlin gefunden wurde.

Die Fotos zeigen einen Wohnungsblock irgendwo in Berlin, dazu Initialen J.B. auf einem Klingelschild. Die Kürzel könnten für Jérome Boateng stehen.

Die tote Ex-Freundin in der Wohnung des Bayern-Star wäre sicherlich ein Skandal. Sollte es sich tatsächlich um die Wohnung von Boateng handeln, wer hat die Leiche weggeschafft? Bisher ist auch nicht bekannt, auf welche Weise Lenhardt ums Leben gekommen ist. Auch das ist merkwürdig.

Die Daily Mail schreibt, dass es sich um die Wohnung eines Promis handelt, dem Lenhardt ziemlich nahe stand. Boateng? Kam es hier möglicherweise zu einem heftigen Streit zwischen Lenhardt und ihrem Ex, der am Ende eskaliert ist? Die Tür ist polizeilich versiegelt. Also war die Spurensicherung vor Ort.

Auffällig ist wiedermal, dass sich besonders die Haltungspresse an den vermeintlichen Hasskommentaren verbeißt. Wird hier wieder der Versuch unternommen, die wahren Hintergründe der Tat zu verschleiern, möglicherweise sogar Mord oder Totschlag zu decken? Es wäre schließlich nicht das erste Mal, dass so etwas passiert.

Am 17. Februar 2021 veröffentlichte die Mutter von Kasia Lenhardt, Adriana Lenhardt auf dem Instagram-Profil ihrer Tochter ein Foto von Kasia mit ihrem Sohn und einer bewegenden Bildunterschrift, in der steht:

„Mami…..wo bist Du?….ich will zu meiner Mami.“

Fest steht jedenfalls: in der Ehe von Kasia Lenhardt gab es schon eine ganze Weile Zoff. Das pfeifen auch die Spatzen der Boulevardpresse von den Dächern. In einem Bericht ist sogar die Rede davon, dass Lenhardt ihren Ex als „den Teufel“ gebrandmarkt haben soll.

Eine Schlammschlacht soll das gewesen sein, heißt es. Am Ende soll Kasia Lenhardt dann noch behauptet haben, dass ihr Ex ihr Telefon abhören lässt. Alles nur haltlose Anschuldigungen, oder steckt möglicherweise doch mehr dahinter?

Sara Kulka glaubt, dass tatsächlich an diesen Anschuldigung etwas dran sein könnte. Auch sie ist, wie Kasia Lenhardt, auf Instagram zugange und postete kurz nach Lenhardts Tod diese Zeilen:

„Ruhe in Frieden. Du wundervoller Mensch, ich vermisse dich und hätte gerne Abschied genommen. Ich hoffe Du findest Deinen Frieden jetzt und hoffe, die Wahrheit kommt jetzt aus, ich weiß, wie sehr Du es Dir gewünscht hast. Ich werde Dich nie vergessen, ich kenne keinen, der so lachen konnte wie Du. An die Familie schicke ich viel Kraft.“

War es eine Hexenjagd?

Schon wenige Stunden nach der Veröffentlichung löschte Kulka die Zeilen wieder und ersetzte sie durch eine emotionale Sprachnachricht. Völlig in Tränen aufgelöst sagt Kulka hier:

„Ich will, dass dieser Arsch nicht ungeschoren davonkommt. Sie hat einen Vertrag unterschrieben, indem sie sich nicht dazu äußern darf, zu ihm, sonst hätte es eine große Geldstrafe für sie gegeben und sie wusste nicht mehr wohin. Sie musste eine Vertragsklausel unterschreiben, an ihn oder an Bayern…“

Muss jetzt auch Sarah Kulka um ihr Leben fürchten, weil sie etwas gesagt hat, was sie besser hätte nicht sagen sollen? Wie wir aus der Nachricht entnehmen können, weiß diese Frau mehr und sie weiß vor allem, dass es im Hintergrund Leute gibt, die Kasia Lenhardt buchstäblich die Pest an den Hals gewünscht haben, weil es da vielleicht etwas drohte aufzufliegen.

Sarah Kulka jedenfalls hat keine Angst. Allerdings steht auch hier die Frage im Raum, was hat ihr Kasia Lenhardt noch kurz vor ihrem Tod anvertraut. Offenbar sehr viel. Mutig sagt Kulka: „Wollen die mich jetzt auch fertig machen. Ich habe keine Angst.“

Entscheidend dürfte aber wohl die Frage sein, wer Sara Kulka glaubt, wenn sie mit ihrem Wissen an die Presse oder an die Staatsanwaltschaft geht. So wie das jetzt aussieht, offenbar niemand. Denn weder die Presse noch die Staatsanwaltschaft haben sich die Mühe gemacht, den Fall genauer unter die Lupe zu nehmen. Warum nicht?

Ist der Fall wirklich so sonnenklar, dass hier tatsächlich alles auf einen Selbstmord hindeutet? Und selbst wenn, besteht schließlich noch immer die oben erwähnte Möglichkeit, dass Kasia Lenhardt im Rahmen einer psychologischen Operation durch gezieltes Cyber-Mobbing in den Wahnsinn und letztendlich in den Tod getrieben wurde. Wer aber könnte ein Interesse daran haben? Hinweise könnte der Rapper Loko-Ben liefern. Er schrieb ebenfalls auf Instagram:

„Jeder soll es wissen, diese Dreck-Illuminati sind einfach zu mächtig und Jérome Boateng steckt mitten drin. Die Ex-Freundin wusste einfach zu viel und musste dafür leiden. Traurige Welt. Mein Beileid nochmal.“

Später, als dieser Beitrag bereits wieder gelöscht war, fügte er noch hinzu:

„Die Wahrheit kommt immer näher. Ich bin stolz auf euch – weiter so. Gott ist groß.“

Kasia Lenhardt steckte in ernsthaften Schwierigkeiten. Sie hatte ein Problem, für das es offenbar keine irdische Lösung mehr gab. So jedenfalls sieht es aktuell aus. Diesen Rückschluss lässt auch die folgende Zeile zu, die sie knapp zwei Wochen vor ihrem Tod auf Instagram in Polnisch hinterließ:

„Ich weiß, ich werde nie entkommen, obwohl ich es wirklich will.“

Schatten der Vergangenheit

Kasia Lenhardt war nicht nur die bessere Hälfte von Jérome Boateng, sondern auch ein nicht ganz unbekanntes Model. 2012 war Lenhardt in Heidi Klums TV Show Germanys Next Top Model Kandidatin.

Nun weiß man ja mittlerweile, dass Klum sehr viele Leute kennt, die Kontakt zu Jeffrey Epstein hatten. Virgina Roberts Giuffre, die Hauptanklägerin gegen Epstein, wirft, Heidi Klum sogar vor, selbst an Bord des berühmt, berüchtigten im Lolita Express gewesen zu sein und  sie behauptet, dass Klum Epstein auch persönlich gekannt haben soll.

Kasia Lenhardt war sechzehn, als sie bei Heidi Klum den vierten Platz machte. Haben möglicherweise Schatten aus der Vergangenheit die junge Frau eingeholt?

Alles hat sich in letzten Jahren auf geradezu dramatische Weise verändert. Nicht nur die Politik, sondern auch das Showbusiness. Ob Politik oder Unterhaltungsbranche – nichts ist wirklich so, wie es im Außen aussieht.

Wer in der Politik oder bei den Medien Karriere machen will, muss den richtigen Stallgeruch mitbringen. Sonst wird das nichts, mit dem groß rauskommen. Die kleinen Leute haben in diesen Gewerben nicht die leiseste Chance. Ich spreche hier aus Erfahrung.

In beiden Sparten, ob Medien oder Politik, kommt es nicht darauf an, was man an Talent und Erfahrung mitbringt, sondern von welcher Blutlinie man abstammt. Auffällig viele DSDS-Gewinner waren Blaublüter. Zufällig, oder steckt ein System dahinter? (Blutlinien: Wahlbetrug auch bei RTL, PRO7 oder SAT1 durch den schwarzen Adel. Oder: Wie funktionieren Castingshows?!)

Kaisa Lenhardt schafft es im Finale lediglich auf den vierten Platz. Mehr war offenbar nicht zu holen. Welchem Umstand dass auch zu verdanken war. Möglicherweise floss ja tatsächlich nicht das richtige Blut durch ihre Adern. Wer weiß.

Und wie sieht das so im Fußball aus. Zählt auch hier der Stallgeruch mehr als die Fußfertigkeit auf dem Platz? Boateng macht auf vielen Fotos seltsame Handzeichen. Unter anderem zeigt er auffallend häufig das Zeichen der Priester im Tempel von Salomon.

Auf einem dieser Schnappschüsse ist im Hintergrund das Zeichen von Roc Nation zu sehen, der Management-Firma, bei der auch Boateng seit 2015 unter Vertrag steht. Roc Nation ist eine Full-Service-Agentur und Community, die 2008 von Jay-Z gegründet wurde.

Das Unternehmen beherbergt unter anderem eine Produktionsfirma für Philanthropie, Unterhaltung, Tourneen und Konzerte und auch eine Talentagentur. Hatte Möglicherweise auch Kasia Lenhardt Kontakte zu Roc Nation?

Der Rapper mit den meisten Illuminati-Gerüchten um ihn herum ist vielleicht Jay-Z, der Künstlername von Sean Carter, der einer der erfolgreichsten und wohlhabendsten Rapper der Geschichte ist. Jay-Z ging sogar mit Barack Obama auf den Kampagnenpfad, trat mit ihm bei Veranstaltungen auf der Bühne auf und wurde in einem offiziellen Werbespot vorgestellt, damit er Menschen erreichen konnte, die der Politik nicht folgten, und sie aufforderte, von der Couch zu steigen und für Obama zu stimmen.

Jay-Z`s gesamte Rap-Persönlichkeit ist, dass er ein reicher Gauner und ehemaliger Drogendealer in seinen Projekten ist, und seine Songs sind vorhersehbare Porträts eines Traumlebens voller Geld und Mädchen, da die meisten Hörer die Fantasien, die seine Songs malen, stellvertretend durchleben. Obwohl dies ziemlich zu erwarten und verständlich ist, ist es überraschender, dass Jay-Z in mehreren seiner Songs und Videos eklatante Illuminaten-Hinweise und Symbolik enthält, und er selbst scheint ein Fan von Aleister Crowley zu sein – der berüchtigte Satanist – der Anweisungen schrieb, um magische Kraft zu erlangen, indem er Kinder dem Satan opferte.

Die Gerüchteküche kocht gerade mal wieder über. Jeder glaubt etwas zu wissen, jeder sagt etwas und doch scheint der Fall hinter einer dichten Wand aus Nebel zu liegen.

Ob die vielen seltsamen Tattoos auf dem Body von Jérome Boateng oder der Umstand, dass Kasia Lenhardt am 6. Geburtstag ihres Sohnes, der ausgerechnet auf den 9. des Monats fällt, starb, denn beide Zahlen werden schließlich dem Teufel zugesprochen, bringt uns nicht wirklich weiter in diesem Fall.

Dass tatsächlich eine Verschwörung hinter dem Tod von Kasia Lenhardt steckt, halte ich für sehr wahrscheinlich. Das es Mord war, halte ich ebenfalls für möglich. Wenn das aber tatsächlich zutrifft, läuft noch immer ein Mörder frei herum, der ganz sicher nicht in der Netz-Community zu finden ist.

Bleiben Sie aufmerksam!

Wenn Sie mehr über die heimlichen Machenschaften der Elite erfahren wollen, dann lesen Sie das brisante Enthüllungsbuch „Illuminatenblut: Die okkulten Rituale der Elite“ von Nikolas Pravda, mit einigen Artikeln die bereits von Suchmaschinen zensiert werden.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Versteckte Botschaften und Geheimgesellschaften“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control(auch bei Amazon verfügbar) mit einem spannenden Kapitel „Klassische Komponisten im Dunstkreis von Freimaurern, Illuminaten und Nationalsozialisten“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Video:

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 19.02.2021

native advertising

About aikos2309

3 comments on “Der angebliche Selbstmord von Boateng-Ex Kasia Lenhardt – was soll vertuscht werden? (Video)

  1. Ich stelle hier mal eine Frage dazu:

    Welche Mutter bringt sich am Geburtstag ihres Kindes um?

    Braucht man dazu noch etwas zu sagen?

    Und mal von dem ganzen Illu-Zeugs abgesehen – dieser Typ ist vermutlich auch M.sl.m und vermutlich aus einer gewissen Kultur stammend.

    Auch dazu kann man sich so seine eigenen Gedanken wenn man das will.

    Die Frage ist, warum sich immer wieder Frauen mit solchen Typen einlassen – ob diese nun ber.hmt sind oder nicht. Die Frage ist noch, ob sie es freiwillig tun, oder ob sie von einem solchen Typen, der sie sich ausgeguckt hat, dazu genötigt wird.

  2. Dass die „Ex“ von Boateng gestorben ist, war völlig an mir vorbei gegangen.

    Er spielt sogar, Boateng wird nicht mal ne Pause gegeben, aber wo auch kein Thema ist, brach man ihn auch nicht schonen, wie gesagt, ich habe es erst hier erfahren.

    Es ist momentan nicht viel los, dass hier keine größere Aufmerksamkeit herrscht, bei einem Fußballspieler…

Schreibe einen Kommentar zu Shinobi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.