Angeblich wurde Bill Clinton von einem Militärtribunal verurteilt!?

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 12
  •  
  •  
  •  
  •  

Es gibt wieder neue angeblich exklusive Informationen von der US-amerikanischen Website RealRawNews, die immer wieder unbekannte Quellen zitieren, welche mit brandheißen Insiderinformationen glänzen wollen.

Was bisher geschah: Militär-Tribunale gegen die Kabale und Hollywood-Stars sollen im neuen GITMO stattfinden, Navy Seals stürmten eine unterirdische Anlage von Bill Gates? oder Wurde Hillary Clinton wirklich in GITMO gehängt? 10 Tage Dunkelheit und was bald passieren soll!, Traf sich ein Joe Biden-Double mit Wladimir Putin beim Gipfel in Genf? sind nur einige Behauptungen dieser Webseite.

Nun wird die Theorie verbreitet Bill Clinton sei von einem US-Militärtribunal verurteilt worden, natürlich ohne Beweise bzw. das Heranziehen von einer zweite oder dritten unabhängigen Quelle, welche die Vermutungen über Clintons Gerichtsverfahren bestätigen. Mehr dazu am Ende des Artikels.

Hier der Mehrteiler von RealRawNews:

19. Juni 2021: Bill Clinton-Militärtribunal: Tag 1

Das Militärtribunal von William Jefferson Clinton in Guantanamo Bay begann am Freitag nach einer dreitägigen Verzögerung, die von einer Diskussionsteilnehmerin verursacht wurde, deren amouröse Zuneigung zum ehemaligen Präsidenten das Office of Military Commissions schockierte.

Die Jovialität und der Stolz Clintons am Montag waren verflogen, als ihn uniformierte Abgeordnete am Freitagmorgen in den südlichen Gerichtssaal von GITMO eskortierten. Ein sehr mürrischer und abwesender Bill Clinton saß mit gesenktem Kopf am Verteidigungstisch neben dem Anwalt, den er zu seiner Vertretung gewählt hatte, dem ehrwürdigen David E. Kendall.

Kendall ist ein amerikanischer Anwalt, Absolvent des Wabash College der Yale Law School und des Worcester College, Oxford, der beim Richter des Obersten Gerichtshofs Byron White tätig war, als Associate Counsel beim NAACP Legal Defense Fund arbeitete und Partner bei Williams & Connolly LLP aus Washington, DC seit 1981, wo er Einzelpersonen und Unternehmen in hochrangigen geschäftlichen und politischen Angelegenheiten rechtlich berät. 

Er vertrat Clinton während des Amtsenthebungsverfahrens 1998-1999, das aus Clintons Beziehungen zu Monica Lewinski, Praktikantin im Weißen Haus, hervorging.

native advertising

Zu Beginn des Verfahrens am Freitag forderte Kendall den Konteradmiral John G. Hannink kühn auf, alle gegen Bill Clinton erhobenen Anklagen „vorbehaltlos abzuweisen“. Zu diesen Anklagen gehören Mord, Sexualverbrechen gegen Minderjährige, Verrat, Diebstahl von Regierungseigentum.

„Präsident Clinton sollte sich nicht für die Verbrechen von Hillary Rodham Clinton verantworten müssen, die bereits verurteilt und hingerichtet wurde. Viele Jahre lang war sich William Jefferson Clinton der Übertretungen seiner Frau kaum bewusst, und als er sich ihrer bewusst wurde, war er bestenfalls am Rande beteiligt. Machen Sie keinen Fehler, sie hat alle Entscheidungen getroffen. Mein Kunde war mit dabei“, sagte Kendall.

„Es war alles Hillary“, sagte Bill Clinton.

Aber Vizeadmiral Hannink zeigte sich unbeeindruckt von Clintons Weigerung, die Verantwortung für seine Missetaten zu übernehmen. Um die Beobachtung des Autors Peter Schweizer in dem Buch Clinton Cash zu paraphrasieren, bemerkte Hannink, dass „das Paar, das zusammen stiehlt, zusammen bleibt“, und erläuterte diese Theorie, indem er dem Tribunal sagte, dass „anscheinend das Paar, das zusammen tötet, auch zusammen bleibt.“(Fast 30 Prozent der Republikaner glauben das Trump als Präsident wiedereingesetzt wird – US-Staaten wollen forensische Überprüfung der Wahl 2020!)

 

„Und es gibt keine Verjährungsfrist für Mord, nicht einmal für Sie, Häftling Clinton“, sagte Vizeadmiral Hannink.

„Mein Mandant hat noch nie jemanden getötet“, warf Kendall ein.

Seine Aussage veranlasste Vizeadmiral Hannink, ein aufgezeichnetes Telefonat für das Tribunal abzuspielen. Es war ein Gespräch von 1993 zwischen Bill Clinton, der damaligen Generalstaatsanwältin Janet Reno, dem damaligen ATF-Chef David Chipman und dem ehemaligen FBI-Direktor William Sessions. 

Der Anruf, der am 50. Tag des Waco-Sektendrama zwischen dem Anführer der Davidianer David Koresh und den US-amerikanischen Alphabet-Agenturen aufgezeichnet wurde, untermauerte Clintons wachsenden Hass nicht nur auf Koresh, sondern auch auf die Frauen und Kinder, die auf dem Gelände untergebracht waren.

Reno, Chipman und Sessions forderten Clinton auf, die langwierige Pattsituation schnell zu lösen, und argumentierten, dass seine Unentschlossenheit zukünftige „inländische Terroristen“ und religiöse Eiferer befähigen würde, in Koreshs Fußstapfen zu treten. Reno flehte Clinton an, „sie auszubrennen“, und sowohl Chipman als auch Sessions stimmten zu, dass die Situation unhaltbar geworden sei, nachdem sie leichte Befürchtungen geäußert hatten.

„Es ist mir egal, was mit ihnen passiert, sie haben mich sowieso nicht gewählt“, sagte Clinton bei dem Anruf. „Wenn sie sterben, sterben sie. Achte nur darauf, dass der Finger nicht auf uns oder vor allem auf mich gerichtet werden kann. Lass uns das jetzt im Keim ersticken.“

Wie die meisten wissen, starteten FBI und ATF an Tag 51 eine Belagerung des Branch Davidian Compound. Ein Feuer vernichtete die Einrichtung und 76 Zweig-Davidianer, darunter Koresh, 25 Kinder und zwei schwangere Frauen, wurden in Schutt und Asche gelegt. Janet Reno behauptete später, Koresh habe seine eigenen Leute ausgebrannt, obwohl in Bildern und Videos Videoaufnahmen von Regierungsfahrzeugen und Personal mit Flammenwerfern und anderen Brandsätzen aufgetaucht seien.

In einem aufgezeichneten Telefonat, das drei Tage nach der Belagerung aufgenommen wurde, gratulierte Clinton Reno und sagte, die Zweig-Davidianer „bekamen, was sie verdienten“.

Im südlichen Gerichtssaal von GITMO wiederholte Vizeadmiral Hannink die Aufzeichnung mehrmals.

„Das war nicht Hillary; das waren alles Sie. Sie waren Präsident, nicht Ihre Frau. Bei diesen Anrufen ist sie nirgendwo zu hören. Niemand hier behauptet, dass Koresh ein netter Kerl war. Aber Sie, Häftling Clinton, haben diese Todesfälle angeordnet“, sagte Vizeadmiral Hannink.

Kendall wandte ein und behauptete, die Bänder seien nicht bekannt geworden und ihm daher keine Gelegenheit gegeben worden, ihre Gültigkeit zu widerlegen.

„Ich habe gehört, dass Sie ein versierter ziviler Prozessanwalt waren, Mr. Kendall, aber dies ist eine Militärkommission, die unter voller Kraft und Wirkung des Aufstandsgesetzes operiert“, antwortete Vizeadmiral Hannink.

Kendall änderte seinen Tonfall und beantragte in aller Ruhe eine Fortsetzung von 72 Stunden bis Montagmorgen, damit er die Bänder authentifizieren kann.

„Sehr gut, diese Kommission gewährt Ihnen Ihre 72 Stunden, aber wir werden danach keine weiteren Verzögerungen dulden“, sagte Vizeadmiral Hannink.

Er pausierte das Tribunal bis Montagmorgen um zehn Uhr.(Das letzte Ass im Ärmel von Donald Trump im Kampf gegen den Tiefen Staat (Video))

 

24. Juni 2021: Bill Clinton-Militärtribunal: Tag 2

Rechtsanwalt David E. Kendell verbrachte den Montagmorgen damit, seinen Mandanten William Jefferson Clinton zu entlasten, obwohl er vor einem Militärtribunal einräumte, dass eine Audioaufnahme von 1993, die Clinton in den Tod von 76 Zweig-Davidianer involvierte, tatsächlich authentisch war. Ein unabhängiges audioforensisches Labor, Primeau Forensics, bestätigte, dass Clinton den mutwilligen und gefühllosen Befehl gegeben hatte, das Gelände ohne Rücksicht auf seine Bewohner zu zerstören.

Trotzdem hielt Kendell an seiner juristischen Strategie fest: Schuld von Hillary Clinton.

Er argumentierte, dass das Band zwar authentisch, aber auch entlastend sei, da Bill und Hillary 20 Minuten vor seinem Gespräch mit Reno, Chipman und Sessions ein privates Gespräch geführt hatten. Hillary habe Bill eingeschüchtert, um den drohenden Angriff anzuordnen, dass sie sich scheiden lassen und ihn mittellos lassen werde, wenn er nicht nachkomme, erklärte Kendall den drei Offizieren, die den Fall des Militärs gegen Clinton beurteilten.

„Mein Mandant ist ein schwacher Mann, und er war ein schwacher Ehemann einer ekelhaften Kreatur, aber er ist kein Mörder. Hillary Clinton hat William Jefferson Clinton auf Schritt und Tritt psychologisch manipuliert“, sagte Kendall.

Vizeadmiral Hannink räusperte sich. „Sind Sie nicht ein bisschen alt für Gerichtssaaltheater, Mr. Kendall? Diese legalen Stunts haben vielleicht an anderen Orten für Sie funktioniert – vor vierzig Jahren. Ihr Argument ist irrelevant, und selbst wenn es nicht so wäre, ist Hillary Clinton nicht hier, um auszusagen.“

„Nein, danke“, witzelte Kendall.

»Sie testen die Geduld dieser Kommission, Mr. Kendall. Unser Spielraum ist begrenzt“, antwortete Vizeadmiral Hannink.

Nach einer kurzen Pause diskutierte Vizeadmiral Hannink die Bombardierung 1999 gegen serbische Ziele im ehemaligen Jugoslawien. Die Luftangriffe, sagte Bill Clinton damals, wurden durchgeführt, um weit verbreitete ethnische Säuberungen durch serbische Streitkräfte gegen albanische Muslime im Kosovo zu stoppen. 

Die Luftangriffe endeten nach 10 Wochen, als die Serben einem Friedensabkommen zustimmten, das den Abzug der serbischen Streitkräfte aus dem Kosovo und ihre Ersetzung durch NATO-Friedenstruppen forderte.

„Ethnische Säuberungen sind ein unvorstellbares Verbrechen, und wir sind nicht hier, um zu hinterfragen, ob die Teilnahme an der Kampagne richtig oder falsch war. Wir sind hier, um zu beweisen, dass Bill Clintons altruistische Motive für die Beteiligung der Vereinigten Staaten eine Farce waren und seine wahre Motivation, wie bei allen Dingen Clintons, der persönliche Gewinn war. Dass er enorme Geldmengen von mehreren Parteien im Austausch gegen Militärhilfe akzeptierte. Damit hat er das US-Militär zu einer Söldnertruppe gemacht, ein Akt des Verrats“, sagte Vizeadmiral Hannink.

Zwei Wochen vor der Bombardierung begannen die Clintons, erhebliche Einzahlungen auf mehrere Bankkonten auf den Cayman Island zu erhalten, die, wie Vizeadmiral Hannink sagte, von den Clintons gemeinsam kontrolliert wurden.

Fünf Millionen Dollar von UN-Generalsekretär Kofi Annon. Drei Millionen Dollar von Bundeskanzler Gerard Schroeder. Fünf Millionen Dollar vom italienischen Ministerpräsidenten Massimo D’Alema. Vier Millionen Dollar von Ibrahim Rugova, dem Anführer der ethnischen Albaner in der serbischen Provinz Kosovo.

Hannink zeigte die Finanztransaktionsaufzeichnungen des Tribunals, die die Behauptungen des Generalanwaltskorps bestätigten.

„Woher haben Sie diese Aufzeichnungen?“ fragte Kendall.

„Schlangen im Gras, Mr. Kendall, Schlangen im Gras. Nicht alle Freunde des Häftlings Clinton sind wirklich seine Freunde“, sagte Vizeadmiral Hannink. „Ihr Mandant war keineswegs ein Armer, aber er und seine Frau verließen das Amt als immens vermögende Leute. In diesem Fall hat er den Kongress angelogen und unsere Nation in einen 47-tägigen Billionen-Dollar-Konflikt zum persönlichen Profit verwickelt.“

„Auch wenn es wahr ist, und ich sage es nicht, du erzählst Dinge, die vor über 30 Jahren passiert sind, veraltetes Material. Was werden Sie meinem Klienten als nächstes vorwerfen? Das Aussterben der Dinosaurier? Was hat mein Kunde in letzter Zeit gemacht?“ fragte Kendall.

Vizeadmiral Hannink grinste und sagte, „in letzter Zeit“ sei das Thema der Verhandlungen am Dienstag. Er erklärte das Tribunal für Dienstag bis zehn Uhr neu angesetzt.

 

24. Juni 2021: Militärgericht verurteilt Bill Clinton

Das Office of Military Commissions verurteilte am Dienstag den ehemaligen Präsidenten William Jefferson Clinton wegen Hochverrats und Kinderhandels, verurteilte ihn jedoch zu lebenslanger Haft statt zum Tod, nachdem er sich in einem tränenreichen Zusammenbruch der Gnade des Gerichts ausgeliefert hatte.

Die drei Beamten, die sowohl als Richter als auch als Geschworene fungierten, fielen weniger als zwei Stunden nach dem Verfahren ein Urteil, als Vizeadmiral John G. Hannink, der den Fall der JAG verfolgte, Beweise für Clintons Teilnahme an „Adrenochrom-Partys“ und seine vielen Besuche auf Epsteins Island vorlegte, wo er und der verurteilte Pädophile Jeffrey Epstein an Drogenpartys mit minderjährigen Kindern teilgenommen hatten.

Viele dieser Kinder, sagte Vizeadmiral Hannink dem Gremium, seien Opfer eines Kinderhandelsrings gewesen, den Bill und seine inzwischen verstorbene Frau während der Präsidentschaft Clintons inszeniert hatten. Es entwickelte sich schließlich zu einer Industrie von 1.000.000.000 Dollar pro Jahr, in der die Clintons und ihre Freunde entweder von kriminellem, laszivem Verhalten profitierten oder daran teilnahmen. 

Vizeadmiral Hannink zeigte die Transaktionsprotokolle des Tribunals, die belegen, dass Minderjährige – oft Ausreißer und Waisen – routinemäßig in gecharterten Jets auf die Epstein-Insel und an andere geheime Orte geflogen wurden, einschließlich der majestätischen 3.000.000-Dollar-Villa der Clintons in der Whitehaven Street, Washington, DC.

„Unschuldige Kinder kamen und gingen in dieses Haus, und niemand sagte ein Wort. Niemand sagte ein Wort, weil Bill Clinton alles kontrollierte. Da alle seine Kumpels involviert waren, redete damals niemand, da das Reden sie involviert oder getötet hätte. 

Machen Sie keinen Fehler, für die Clintons war das Töten so einfach wie das Atmen. Bill Clinton, Vergewaltiger, Mörder, Verräter, hatte grenzenlose Macht, sich an verwerflichen Verbrechen zu beteiligen“, sagte Vizeadmiral Hannink.

Während er sprach, setzte Clintons Anwalt David E. Kendall seine Theaterstücke im Gerichtssaal fort, beschuldigte das Tribunal der böswilligen Anklage und präsentierte fadenscheinige Beweise.

„Aus Respekt vor der Kommission hat mein Mandant die Insel von Epstein nie besucht. Ja, sein Name erscheint auf mehreren Fluglisten, aber nicht in seiner Handschrift. Er hat nie jemanden vergewaltigt, und all diese Frauen, die das behaupteten, suchten nur einen Moment des Ruhms im Rampenlicht. Meinem Mandant, einem ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten, sollte der Respekt eines Mannes entgegengebracht werden, der seine Position innehat“, sagte Kendall.

   

Vizeadmiral Hannink reagierte, indem er ein Dutzend Bilder präsentierte, die er dem Tribunal zeigte, die deutlich zeigten, wie Bill, Jeffrey Epstein und Ghislaine Maxwell sexuelle Aktivitäten mit minderjährigen Jungen und Mädchen hatten.

„Wir haben diese Fotos mit freundlicher Genehmigung von Ghislaine Maxwell erhalten“, sagte Vice Adm. Hannink. „Und wir haben noch viele mehr.“

„Sie hat sich gegen mich gewendet?“ Clinton platzte heraus.

„Das hat sie tatsächlich. Sie erzählte uns, wie Sie, nachdem Sie sie belästigt hatten, offen damit drohten, sie zu töten, sie quälen, sie dann auf Bahren festzuschnallen und Blut zu entnehmen, um sie in dieses adrenochrome Gebräu zu verwandeln, das ihr Leute anscheinend so liebt.

Sie erzählte uns, dass Sie erektile Dysfunktion hatten und dass die chronische Einnahme herkömmlicher ED-Medikamente sie schließlich nutzlos machte. Aber Sie haben von Adrenochrome neuen Schwung und Kraft bekommen“, sagte Vizeadmiral Hannink.

Kendall widersprach unter Berufung auf Hörensagen.

Bevor er seinen Einspruch beenden konnte, manövrierte Vizeadmiral Hannink zu einem Laptop am Tisch des Staatsanwalts und klopfte auf die Tasten. Einen Moment später erschien das Gesicht von Ghislaine Maxwell, live über einen ZOOM-Anruf aus ihrer 6 x 9 Fuß großen Zelle in einem NY-Gefängnis, auf dem Bildschirm. 

Sie bestätigte die Argumente der Staatsanwaltschaft und behauptete, sie habe zwischen 1995 und 2016 persönlich miterlebt, wie Clinton mit 23 verschiedenen Minderjährigen Sex hatte.

Entweder in einem transformativen Moment oder einem Trick, brach Clinton plötzlich in Tränen aus. Er bat das Tribunal für einen Moment, sich mit seinem Anwalt privat zu beraten, und Vizeadmiral Hannink setzte das Tribunal für 15 Minuten in die Pause.

Danach wandte sich Kendall an das Gericht: „William Jefferson Clinton hat die ungeheuerlichsten Verbrechen begangen, die der Menschheit bekannt sind. Er ist wirklich reumütig und bereut seine Verbrechen. Er übernimmt die volle Verantwortung. Er stellt alle Anklagepunkte fest und bittet darum, die Kapitolstrafen erspart zu bleiben. Er ist 74 Jahre alt und bei schlechter Gesundheit und hat bereits einen Fuß im Grab. Sein einziges Kind ist mutterlos geblieben. Soll sie auch vaterlos bleiben?“

„Dieses Einzelkind wird noch früh genug hier sein“, warf Vizeadmiral Hannink ein.

„Der Tod für meinen Mandanten wäre eine schnelle und barmherzige Strafe. Wenn Sie der Meinung sind, dass er keine Gnade verdient, dann wäre es eine angemessenere Strafe, das Leben, das er noch hat, im Gefängnis zu verbringen. Er wirft sich bei dieser Entscheidung der Gnade dieses Tribunals aus“, schloss Kendall.

„Wenn es nach mir persönlich gehe, würde ich ihm keine Gnade zeigen, aber diese Beamten müssen entscheiden“, sagte Vizeadmiral Hannink.

Die Beamten, die mit der Entscheidung über Clintons Schicksal beauftragt waren, verbrachten eine Stunde in privater Beratung und stimmten dann einstimmig zu, dass Clinton die letzten Jahre seines Lebens im Camp Delta von GITMO verbringen würde, um dort die gleiche Behandlung zu ertragen, die den islamischen Dschihadisten zuteil wird.

 

Wer`s glaubt!?

Wie wir schon mehrfach erwähnt haben, wird die Theorie das „gute Militär“ würde die Mitglieder der Kabale verhaften und verurteilen seit dem ominösen „Drake“ 2011 behauptet, dieser wurde später mit „Q“ ersetzt.

Seit Monaten schweigt „Q“, so verbreiten zahlreiche seiner Gläubigen die oberen Meldungen als der absolute Beweis die Elite wird nun gerichtet, dass Böse verliert und die Guten gewinnen – was wir ebenfalls wollen – allerdings kennen wir kein Beispiel, in dem „gutes Militär“ eine Regierung entmachtet hat, um dann das Paradies zu errichten.

Abgesehen davon schreibt die Internetseite RealRawNews über sich selbst:

Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website dienen zu Informations-, Bildungs- und Unterhaltungszwecken. Diese Website enthält Humor, Parodie und Satire.

Noch Fragen?

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/PRAVDA TV am 27.06.2021

native advertising

About aikos2309

11 comments on “Angeblich wurde Bill Clinton von einem Militärtribunal verurteilt!?

  1. Tja. So sind „Medien“. Mit den Wünschen und Ängsten den Leser binden. Und leider funktioniert es. Früher, zb im dritten Reich oder in der damaligen UDSSR wurde nicht soviel Propaganda verbreitet. Teile und Herrsche. Mit herzlichen Dank, Ihre Medien.

      1. Kennst du den Ausdruck recherchieren? Das kannst du nicht und deswegen diese saudumme Frage? Dinge, die offensichtlich sind, sind anscheinend nichts für dich. Bildungsnotstand BRD. Glückwunsch 😘

  2. Genau. – „Wer’s glaubt.“ – Ich glaube das alles nicht, solange diese angeblichen MenschenbefreierInnen nicht alle MSM weltweit übernommen und es aus allen Kanälen mit allen Beweisen und Nachweisen zeigen, die Verbröcherrögierungen sichtbar und merkbar entfernt und ersetzt wurden durch die „Vernünftigen, Weisen“ und wir es einfach im Leben „sehen“ und „spüren“.

    Solange für uns erlebbar, sichtbar und spürbar sich nix ändert und die Elöten weiter die Schrauben anziehen, die Schlinge enger ziehen und ihre Agenda sukzessive durchziehen glaube ich von all diesem Qju-Gebrabbel garnichts.

    An ihren Taten sollt Ihr sie erkennen – das gilt für die guten wie für die schlechten Taten.

  3. Hm, unglaubwürdig. Nicht einmal die Tagesangaben mit Datum sind stimmig.
    Was soll`s? Gib die Hoffnung nie auf. Gruß an den bekannte Rest von euch. Malee.

  4. ZITAT
    Abgesehen davon schreibt die Internetseite RealRawNews über sich selbst:

    Haftungsausschluss: Die Informationen auf dieser Website dienen zu Informations-, Bildungs- und Unterhaltungszwecken. Diese Website enthält Humor, Parodie und Satire.
    ZITAT ENDE

    WARUM schreiben sie wohl das? Etwas Nachdenken hilft weiter! Andere Webseiten mussten sich auch schon dieser Phrase bedienen, um nicht in Konflikt mit gewissen Behörden zu geraen.

    1. Etwas nachdenken hilft weiter. Einfach irgendwelchen Blödsinn behaupten, Klicks generieren und Kohle verdienen.

      Nicht eine der Behauptungen von RRN hat sich als wahr herausgestellt, im Gegenteil, die Artikel beinhalten teilweise grobe und fahrlässige Fehler, ohne jedwede
      seriöse Recherche bzw. das Heranziehen von einer zweiten oder dritten unabhängigen Quelle. Das ist unseriös!

      Gruß
      PRAVDA TV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.