Russland warnt Großbritannien: Das nächste Mal werden wir eure Schiffe direkt bombardieren (Video)

Teile die Wahrheit!
  •  
  • 1
  •  
  •  
  • 9
  •  
  •  
  •  
  •  

Nachdem sich russische und britische Seestreitkräfte in umstrittenen Gewässern im Schwarzen Meer begegneten, nehmen die Spannungen zu. Moskau sprach als Reaktion eine deutliche Warnung aus und erklärte, dass beim nächsten Mal mit ernsten Konsequenzen zu rechnen ist.

Russland warnte Großbritannien am Donnerstag, dass es britische Kriegsschiffe im Schwarzen Meer bombardieren werde, wenn es weitere provokative Handlungen der britischen Kriegsmarine vor der Küste der Krim gebe.

Der Leiter der russischen Delegation bei den Sicherheits- und Rüstungskontrollverhandlungen in Wien Konstantin Gawrilow warnte Großbritannien nach dem Zwischenfall mit der HMS Defender, dass die Bomben beim nächsten Mal auf das Ziel und nicht davor abgeworfen werden. Gawrilow erklärte:

„Es ist unmöglich, die Empörung über die Erklärung des britischen Verteidigungsministeriums zu verbergen, dass der erwähnte Zerstörer angeblich ‚eine unschuldige Passage durch ukrainische Hoheitsgewässer durchgeführt hat‘. Ich muss den ehemaligen Herrscher der Wellen warnen, dass das nächste Mal, wenn eine solche Entscheidung getroffen wird, die Bomben nicht vor dem Ziel, sondern auf das Ziel abgeworfen werden.“(NATO bereitet sich auf „kognitive Kriege“ mit Russland vor)

Die russische Regierung in Moskau rief die britische Botschafterin Deborah Bronnert zu einer Verwarnung wegen der, wie sie es bezeichnete, „gefährlichen“ Handlungen Großbritanniens im Schwarzen Meer herbei. Die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa warf London „unverschämte Lügen“ vor. Der stellvertretende russische Außenminister Sergei Ryabkow sagte:

„Wir können an den gesunden Menschenverstand appellieren und die Einhaltung des Völkerrechts fordern, und wenn das nicht funktioniert, können wir bombardieren.“

Die deutliche Warnung der russischen Regierung wurde ausgesprochen, nachdem am Mittwoch ein britischer Zerstörer unerlaubt in russische Gewässer auf der Halbinsel Krim eingedrungen war.

Da er trotz Warnungen per Funk seinen Kurs nicht änderte, wurde dieser durch Warnschüsse von einem Patrouillenboot und Warnwurf von Splittersprengbomben erzwungen.(Verletzung der russischen Grenze: Die britische Provokation, die zum dritten Weltkrieg hätte führen können)

native advertising

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums hatte das britische Kriegsschiff um 11:52 Uhr Ortszeit die russische Grenze überquert und fuhr drei Kilometer weit in die Küstengewässer am Kap Fiolent auf der Krim.

Der britische Premierminister Boris Johnson erklärte, das britische Kriegsschiff, das sich auf dem Weg vom ukrainischen Hafen Odessa zum georgischen Hafen Batumi befand, habe im Einklang mit dem Gesetz gehandelt und sei in internationalen Gewässern gewesen. Johnson betonte:

„Das sind ukrainische Gewässer, und es war völlig in Ordnung, sie zu verwenden, um von A nach B zu gelangen.“

Nach Angaben der britischen Zeitung The Daily Telegraph wurde die endgültige Entscheidung über die Route des britischen Zerstörers HMS Defender vor der Küste der Krim dem Premierminister überlassen und zwei Tage vor dem Vorfall im Schwarzen Meer an das Kontrollzentrum des Schiffes kommuniziert. Johnson vermied am Donnerstag die Beantwortung der Frage, ob er dem Zerstörer befohlen habe, vor der Küste der Krim zu kreuzen.

Das russische Außenministerium bezeichnete den Vorfall im Schwarzen Meer als „eine grobe britische Provokation, die das Völkerrecht und die russischen Gesetze verletzt“. Kremlsprecher Dmitri Peskow erklärte gestern, der Vorfall sei „eine bewusste und vorsätzliche Provokation“, und drohte, dass „keine Optionen ausgeschlossen werden können“.

Zu diesen zunehmenden Spannungen kam es kurz vor dem US- und NATO-Manöver Sea Breeze 2021, das zwischen 28. Juni und 10. Juli stattfinden wird. An diesem Manöver werden die Streitkräfte der Ukraine, der Vereinigten Staaten, der Türkei, Frankreichs und anderer NATO-Partner beteiligt sein, und es wird auf ukrainischem Territorium sowie im Schwarzen Meer stattfinden.

An der Übung werden voraussichtlich 5.000 Soldaten, 32 Schiffe, 40 Flugzeuge und 18 Gruppen von Spezialeinsatzkräften und Kampfschwimmern aus 32 Ländern teilnehmen.

Die US-Botschaft in Kiew teilte auf Twitter mit, das Manöver werde das nach der Truppenzahl größte in der Geschichte sein. Die Übung solle die Kompatibilität der Streitkräfte verbessern, die Sicherheit auf See erhöhen und für Frieden in der Region sorgen.

Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow hatte zuvor gewarnt, das groß angelegte Manöver in der Ukraine könne als Anlass dafür dienen, Ausrüstung an die Kiewer Streitkräfte in die Ostukraine zu liefern.

Zuvor hatte der ukrainische Präsident Wladimir Selenskij in einem Interview mit dem US-Nachrichtenportal Axios erklärt, er bezweifle nicht, dass die Ukraine Mitglied der Nordatlantikallianz werde. Der NATO-Beitritt sei lebenswichtig für die Sicherheit des Landes. Später teilte Selenskij während eines Treffens der Staats- und Regierungschefs der NATO-Mitgliedsstaaten in Brüssel auf Twitter mit, die NATO-Spitze habe ihre Zustimmung zum Beitritt der Ukraine bestätigt.

US-Präsident Joe Biden dementierte jedoch gegenüber Journalisten die Behauptungen seines ukrainischen Amtskollegen bezüglich der Aussichten Kiews auf die Mitgliedschaft im Bündnis. Ob sich die Ukraine tatsächlich qualifiziere, bleibt Biden zufolge „abzuwarten“.

Russland veröffentlicht Video von gefährlicher Konfrontation mit britischem Zerstörer

Der Föderale Dienst für Sicherheit der Russischen Föderation (FSB) hat Videoaufnahmen vom Zwischenfall mit dem britischen Zerstörer HMS Defender und einem russischen Patrouillenschiff im Schwarzen Meer am Mittwoch veröffentlicht. Wie die russischen Behörden erklären, ist das britische Kriegsschiff in russische Gewässer eingedrungen und trotz Ermahnungen nicht von seinem Kurs abgewichen.

Dies führte dazu, dass das russische Schiff und Kampfjets Warnschüsse in Richtung des Zerstörers aus Großbritannien abgaben. Die Warnung über den möglichen Einsatz von Waffen im Falle der Nichteinhaltung der Anforderungen des Grenzdienstes ist ebenfalls mehrfach in den Aufnahmen zu hören. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums ist der britische Zerstörer drei Kilometer in die russischen Hoheitsgewässer in der Nähe von Kap Fiolent an der Krim eingedrungen.

 

Nach den Warnschüssen gegen den britischen Zerstörer änderte dieser seinen Kurs und verließ die russischen Gewässer wieder. Das britische Verteidigungsministerium bestritt in einer Erklärung, dass Warnschüsse auf das Kriegsschiff abgefeuert wurden, und sagte, dass die HMS Defender „eine unschuldige Passage durch ukrainische Hoheitsgewässer in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht“ durchführte und die russischen Schüsse Teil von Schießübungen waren.

Der britische Premierminister Boris Johnson betonte einmal mehr, dass das Vereinigte Königreich „Russlands Annexion der Krim“ nicht anerkennt und demnach diese Gewässer immer noch ukrainisch seien. Ein BBC-Journalist, der an Bord des britischen Kriegsschiffs war, veröffentlichte jedoch ein Video, in dem die russische Androhung von Waffengewalt klar festgehalten ist und auch zu sehen ist, dass Kampfjets Warnschüsse mit sicherer Distanz zum Schiff abgeben.

Der Journalist bestätigte auch, dass das britische Schiff absichtlich in die russischen Gewässer eingedrungen und etwa 20 Kampfjets am Himmel gewesen seien. Auch in den von Russland veröffentlichten Aufnahmen sind die Warnschüsse zu sehen. Russland hatte im Anschluss an den Vorfall den britischen Verteidigungsattaché wegen der Grenzverletzung vorgeladen.

Auch die britische Botschafterin in Russland, Deborah Bronnert, wurde am Donnerstag wegen des Vorfalls mit dem Kriegsschiff im Schwarzen Meer ins russische Außenministerium in Moskau vorgeladen. Die Gesandte erhielt eine Demarche wegen des Vorfalls.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/de.rt.com am 27.06.2021

native advertising

About aikos2309

23 comments on “Russland warnt Großbritannien: Das nächste Mal werden wir eure Schiffe direkt bombardieren (Video)

  1. Die Briten haben scheinbar mindestens ein Schiff zu viel.
    (Und noch nie von dem Vorfall mit der USS Donald Cook im schwarzen Meer gehört, Khibiny und so)

    Wenn es eng werden würde würde es mich nicht wundern wenn plötzlich alle beteiligten russischen Einheiten vom britischen Radar verschwinden würden.
    Dann gäbe es keinen Kampf sondern ein Massaker.

  2. Zitat:
    Ich muss den ehemaligen Herrscher der Wellen warnen, dass das nächste Mal, wenn eine solche Entscheidung getroffen wird, die Bomben nicht vor dem Ziel, sondern auf das Ziel abgeworfen werden.

    Tja, die EHEMALIGEN Herrscher der Meere sind nunmal Arrogant und Überheblich !

    1. Schon direkt nach dem Falklandkrieg soll es diesen Witz gegeben haben:
      Wie versenkt man ein britisches Kriegsschiff?
      Ein brennendes Streichholz draufwerfen.

      1. Aber vielleicht sind heutzutage fish&chips aus Sicherheitsgründen auf britischen Kriegsschiffen verboten?

  3. Es tut sich doch richtig was im Weltgeschehen…ich denke es Kracht heftig in Kürze, morgen beginnt das Seabreeze Manöver der Nato im schwarzen Meer…28. Juni . bis 10 Juli…
    Und 600 km von Berlin stehen russische Atomraketen…nicht zu vergessen die russischen Uboote vor der US Ostküste…
    Es wird spannend…die weltweiten Wetterextreme sind auch nicht übersehen…

    1. Die Russen sollen eine Wasserstoffbombe haben, welche sich wie ein U-Boot bewegt.
      Wenn sie in 1000 Meter Tiefe z.B. vor New York hochgeht, erzeugt sie einen nicht wirklich vorstellbaren Tsunami…..
      Mein Bauchgefühl sagt auch, das in Kürze was schlimmes passiert.
      Ruhe vorm Sturm….

  4. Es ist in der UN-Resolution 68/262 klar niedergelegt, das die Krim zum Staatsgebiet der Ukraine gehört – ohne wenn und aber.
    „Territorial integrity of Ukraine“

    Die Beanspruchung der Krim seitens der Russen ist desweiteren international nicht anerkannt aus oben genannten Gründen. Von soher hat die Passage des britischen Zerstörers in ukrainischen Hoheitsgewässern stattgefunden. Die Russen sollten mir ihren Drohungen eher vorsichtig sein. Ein Angriff der Russen auf Nato-Schiffe in ukrainischen Gewässern könnte auch durchaus rückwärts losgehen….

    1. Von Geschichte hast du wohl keine Ahnung bzw.kein Wissen wie es aussieht !
      Die UNO ist ein verkommener Haufen von bestechlichen Nichtsnutzen.
      Deutschland bzw. die BRD ist immer noch bei der beschissenen UNO als Feindstaat deklariert und es gelten für uns Deutschen KEINE Menschenrechte.
      Aber solche Tatsachen scheinst du nicht zuwissen.
      Für mich ist das ein unsäglicher Kasperverein der sich selbst nicht an ihren Regeln hält, daher sind solche dummen Resolutionen absolut NICHTIG !

      1. @L.Bagusch
        „Von Geschichte hast du wohl keine Ahnung bzw.kein Wissen wie es aussieht !“
        Deine – Meinung.

        „Die UNO ist ein verkommener Haufen von bestechlichen Nichtsnutzen“

        WOW ! War das jemals anders ??
        Auch wenn das deine Meinung ist ändert das nichts an der Niederlegung in besagter Resolution.
        So einfach ist das. Und es ist gut das deine Meinung nicht wirklich maßgebend ist. Schon alleine deshalb weil dein Dialog mit Unterstellungen mir gegenüber anfängt. Von soher…

      2. @Dal Centro

        Ergänzung: Ich möchte mal die Bayern hören und sehen, wenn die RöGIERung in Börlin sie kurzerhand an Austria verschenken würde ohne sie zu fragen.

    2. @Dal Centro

      Def. „Annexion“: „gewaltsame und widerrechtliche Aneignung fremden Gebiets“

      Weder wurde die Krim gewaltsam angeeignet noch widerrechtlich, da ein rechtmäßiges ordentliches Referendum durchgeführt wurde, bei dem die vorwiegend rüssische Krimbevülkerung dafür stimmte, wieder zu Mütterchen Rüssland zurückzukehren, nachdem 1954 Nikita Chruschtschow die Krim nebst ihren rüssischen BewohnerInnen OHNE Abhaltung eines Referendums kurzerhand an die Ukraine verschenkte, aus der er wohl auch selbst stammte. – Wenn hier etwas m. E. rechtswidrig war, dann war es das rechtswidrige Verschenken der Krim und seiner BewohnerInnen -ohne diese per Referendum zu fragen- an die Ukraine.

      Ich sehe hier keine Annexion – hier hat per Definition keine Annexion stattgefunden, auch wenn die Ömi-Symphatisanten das nur allzugerne anders sehen wollen und sehen.

      M. E. hat in dieser von m. E. den Ömis provozierten und inszenierten Situation Pütin das einzig Richtige getan und das rechtmäßig per Referendum.

      Hätte er das nicht getan, hätten kurz danach m. E. die Ömis bereits in Rüssland gestanden und hätten es sich einverleibt und die NWÖ wäre vermütlich schon final installiert. Wäre es in diesem Fall zu einem atömören 3. WK bereits gekommen, wären wir hierzuland m. E. bereits atomöre/r Schutt und Asche.

      Du kannst gerne anderer Ansicht sein – für mich stellt sich das logisch so dar.

      1. @Atar
        Och Mönsch, Atar…
        Es gibt seit ewigen Zeiten keine „Ethnien“ und schon garkeine „rein russischen“ auf der Krim. Mischpoke, verstehst du ? Also KEIN Grund seitens der Russen um ebensolche auf der Krim zu ver tei di gen.
        Thema Annexion :
        Wenn namenlose, unidenfizierbare Soldaten, also ohne Hoheitszeichen ukrainisches Staatsgebiet betreten, nicht legtimitiere „Wahlen“ veranstalten, dann ist das aus deiner Sicht KEINE Annexion ?? Wo lebst du…??

      2. @Dal Centro

        Ich lebe in Logikland und diese habe ich Dir erläutert. – Wie gesagt – wir können da gerne unterschiedlicher Ansicht sein.

    3. per UN Res 75/xxxx ist festgelegt das die BRD ein Staat ist und rechtmäßig zum Vatikan und der City of London gehört mit der Militärverwaltung der USA für das deutsche Sklavenvolk. Sorry die UNO ist bei nüchterner Betrachtung ein korrupter Saustall. Wenn es also 5 Nationen mit einem Vetorecht gibt, kann man die politische Ausrichtung der UNO als ganzes erkennen. Stell Kausalfragen, die du beantworten musst, weil jede politisches handeln Konsequenzen in die Zukunft transportiert. Der Vatikan die Briten die Franzosen, Portugiesen Niederländer und auch wir deutschen als Kolonialmächte haben eine Vergangenheit, wie sie gesehen wird, in der Zukunft hängt immer vom Machtgefühl ab und der ruchlosen Art und Weise dieses zu erhalten.
      Dabei sind die schlimmsten Schlächter mit Abstand die Briten und Franzosen. Das gehört nicht hier her. Ein wenig Geschichte um die UdSSR täte gut Chruschtschow, der eine Verwaltungsreform innerhalb der UdSSR Teilrepubliken in den 50iger Jahren durchführte, darf das innerhalb eines Staatsgebietes, doch wenn dies nur als Verwaltungsreform gesehen wird so hätte spätestens mit dem Zerfall der UdSSR und Schaffung der unabhängigen Staaten GUS eine dauerhafte also mit Referendum stattfinden Beschluss gefasst werden müssen. Dies erfolgte nicht. Jetzt werden die Faschisten von der kleinen 300000KM2 großen Insel den 4+2 Vertrag brechen und die Nato, jetzt schon in Polen Rumänien Ungarn Tschechen Slowakei Litauen … etablieren. Die Russen sollen wieder zurück in die sowjetische Besatzungszone kommen.
      .
      .
      .
      der Volksmund sagt immer je größer die Lüge, desto unwahrscheinlicher das sie nicht als Wahrheit durchkommt.
      Die Krim ist russisch schon immer die Briten benötigen einen Brückenkopf, um Russland zu zerschlagen. Man hätte vor dem Maidam die Krim sichern müssen nicht erst später. Auch Odessa kann sich von der Ukrainer lossagen, wenn sie es wollen. Schau dir das russische Zarenreich einmal an…
      die 5 neuen Länder der BRD Sachsen Thüringen… sind kasper Länder der CDU SPD Linke.
      Ich stell dir mal eine Kausalfrage. Kann eine nicht Staatsratsvorsitzender Bidenkopf (WEST CDU) Sachen gründen und auf ein Gesetz der DDR verweisen? Das wäre Dokumentenfälschung und Urkundenfälschung deswegen gibt es auch keine Gründungsurkunde wie es im DDR Staatsrecht zwingend ist. Man nennt das alles Anlagebetrug… oder Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln. Im Volksmund spricht man auch von Parteisklaverei, ups bei der Wahl in Sachsen-Anhalt bei 59 % Nichtwählern ist der Groschen gefallen, soweit mal zu dem Britisch amerikanische Rechtsstaatsverständnis.
      Kausalfrage ist, Betrug, Sklaverei, Nötigung, Amtsanmaßung, Erpressung, Rechtsbeugung, Rechtswillkür, Dokumentenfälschung, Urkundenfälschung, Siegelbruch, Terrorismus…. jetzt aus Gewohnheit Bestandteil des Völkerrechts. Wie war das gleich nochmal mit dem Referendum der Bevölkerung Krims? Unrecht okkupiert ja ehrlich jeder, hat so seine eigene Definition von Moral Ehre Ethik….

    4. Ich bin nur noch gespannt wer diese verkommene niedere willenlose geistig verarmte NWO SKLAVEN Subkultur rettet…bzw. noch retten kann?!?
      ALLAH?
      YHWH?
      MOSES?
      BUDDHA?
      CHRISTUS?
      SHIVA?
      ENKI?
      ANU?
      ENLIL?
      MARDUK?
      RA?
      PUTIN?
      SCHIRINOWSKY?
      GORBATSCHOW?
      TRUMP?
      BIDEN?
      MERKEL?
      SÖDER?
      BRD FINANZ GmbH?
      ERDOGAN?
      PABST?
      WEF EUGENIK KLAUSI?
      usw…
      ???
      DAL CENTRO?

  5. @L.Bagusch
    Abgesehen von der Krim – wir beide, da bin ich sicher, wissen, das 2+4 vielleicht 6 ist aber noch lange keine Souverenität. Was glaubst du warum seit damals noch keine einzige deutsche Regierung dieses leidige Thema grade gerückt hat ? Es geht dabei um Geld, sehr viel Geld. Was glaubst du wieviele Staaten dann die Hand aufhalten, hm ? Insofern gebe ich dir sogar recht. Solange unser Land im A…. der Siegermächte UND der UN steckt werden wir als Staat immer das bleiben was wir sind – Melkmaschine und Bückling-Staat.
    Aber dass war nicht das Thema…

    Gruß,
    DC

  6. Alles hat ein Ende nur die Wurst hat 2….die Geschichte wiederholt sich, es gab schon hunderte von irren Materialschlachten um dümmliche Materie, Vorherrschaft, etc..auch Atomkriege auf der Erde….und noch andere Geschehnisse, die die Menschheit vergessen hat…aber so ist es nun mal, es kann nur noch besser werden, das maximale Chaos ist der Scheitelpunkt in der finalen Devolution….na denn mal Cheers, Salut, a votre Santé, Prost…2021

  7. @Atar
    „Ich lebe in Logikland und diese habe ich Dir erläutert. – Wie gesagt – wir können da gerne unterschiedlicher Ansicht sein.“

    Ganz sicher werden wir das sein. Denn nur weil jemand seine eigene Denke als die max. Logik empfindet ist sie das noch lange nicht. Du oder andere (siehe @L.Bagusch) könnt noch so viel drum rum diskutieren – eine bestehende UN-Resolution wird das nicht ändern. Auch dann nicht wenn dieser Verein der allerletzte Sauhaufen ist. Das – ist Logik bezogen aufs Thema und nicht die, die du gerne hättest. Finde dich damit ab.

Schreibe einen Kommentar zu Alberto Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.