Fauler Impf-Zauber: Viruslast wie Ungeimpfte und sinkender Schutz – erhöhtes Sterberisiko durch Teilimpfung

Teile die Wahrheit!

Noch im Februar 2021 versuchte Pfizer/Biontech in Studien zu belegen, dass der Corona-Impfstoff wirkungsvoll vor Ansteckungen schützt. Mittlerweile zeigen neue Studien und auch die Realität, dass dem nicht so ist. Auch haben Geimpfte eine ähnlich hohe Virenlast wie Ungeimpfte.

So kommt etwa die US-Studie „No Significant Difference in Viral Load Between Vaccinated and Unvaccinated, Asymptomatic and Symptomatic Groups Infected with SARS-CoV-2 Delta Variant“, zu dem Ergebnis, dass Geimpfte eine gleich hohe Viruslast haben wie Ungeimpfte. Dazu untersuchten die Forscher Daten von 869 Personen aus zwei verschiedenen Datensätzen.

Von den Teilnehmern waren insgesamt 573 ungeimpft. Dabei gab es keine statistisch signifikanten Unterschiede in den mittleren Ct-Werten der Geimpften und der Ungeimpften, so die Wissenschaftler in der Studie.

Bei der Gruppe der Geimpften habe der Wert bei 23,1, bzw. 25,5 gelegen, bei den Ungeimpften bei 23,4, bzw. 25,4. Laut Robert Koch Institut gilt man erst ab einem Ct-Wert von über 30 als nicht mehr ansteckend. Die Studie ist allerdings noch nicht von unabhängigen Experten überprüft worden.(Wie Milliarden Menschen überzeugt werden sich mit biologischen Waffen auszurotten – die Globalisten sind sich etwas viel Größeres bewusst, das sich unserer Welt nähert)

Feier in USA: Drei Viertel der Corona-Fälle geimpft

Jedoch kommt auch eine andere Studie zu einem ähnlichen Ergebnis. Im US-Bundesstaat Massachusetts hatten sich bei einer Großveranstaltung im Juli rund 500 Menschen mit Corona infiziert. Unter den 469 Infizierten waren 346 bereits vollständig geimpft.

Das entspricht fast drei Viertel der Covid-Fälle. Das würde bedeuten, dass Geimpfte „Delta“ genauso weitergeben, wie Ungeimpfte, erklärte dazu Immunologe Carsten Watzl, um sofort nachzusetzen: „Aber Geimpfte infizieren sich seltener und es macht natürlich noch einen Unterschied, ob dann mein Gegenüber durch eine Impfung geschützt ist oder nicht.“

Zudem, so bestätigen angeblich auch Studien aus Singapur, seien Geimpfte weniger lange infektiös, weil die Virenlast schneller sinke, wird dennoch eine Begründung für die Impfung gesucht. Wie lange dies allerdings so sein soll, ist fraglich.(Der Impfstoff-Todesbericht zeigt, dass Millionen von Menschen an Covid-Impfstoffen gestorben sind)

native advertising

Impfschutz lässt nach

Denn eine Forschungsgruppe an der Berliner Charité bestätigte, was viele bereits vermuteten: Der Impfschutz lässt mit der Zeit nach. Bei einigen Untersuchungen sei ein Nachlassen des Schutzeffekts bereits sieben bis acht Wochen nach der vollständigen Impfung festzustellen.

Mit einer dritten Impfdosis könne dies jedoch ausgeglichen werden und die Impfung schütze angeblich vor schweren Verläufen. Dass inzwischen die Zahl der vollständig Geimpften auf den Intensivstationen zunimmt, tut der Mär von der Schutzwirkung der Impfung auch keinen Abbruch.

Kreativität beweist dabei der Kurier: Dort wird erklärt, dass mit fortschreitender Durchimpfung der Bevölkerung natürlich auch der Anteil an Menschen mit vollständiger Immunisierung auf den Intensivstationen steige. Das sei „simple Mathematik“. Denn wären hundert Prozent der Menschen geimpft, läge auch der Anteil der Geimpften auf Intensivstationen bei hundert Prozent.

Nach so viel geballter Logik fällt es wirklich schwer, nicht mehr an die Wirksamkeit der Corona-Schutzimpfung zu glauben.

Erhöhtes Sterberisiko durch Teilimpfung: Von AGES absichtlich verschleiert?

Langsam kommt sogar im Mainstream auf, dass die Zahl der doppelt Geimpften, die mit in einer Corona-Infektion in Krankenhäusern behandelt werden, im stetigen Steigen begriffen ist.

17 Prozent der Intensivpatienten sollen laut dem Bericht einer Tageszeitung bereits zwei Dosen bekommen haben. Als doppelt geimpft gilt man allerdings erst 14 Tage nach der Zweitdosis bzw. vier Wochen nach dem Einmal-Schuss von Johnson & Johnson (J&J). In den AGES-Grafiken werden Ungeimpfte und Teilgeimpfte gemeinsam ausgewiesen.

Wie viele der Teilgeimpften müssen womöglich nicht trotz, sondern wegen der Impfung im Krankenhaus bzw. auf der Intensivstation behandelt werden? Wie viele werden wegen schwerer Nebenwirkungen behandelt und sind nur PCR-positiv?

-Tatsächlich Ungeimpfte in Grafiken der AGES nicht extra ausgewiesen.(Die größte Verschwörung der Menschheitsgeschichte? Forscher behaupten, Nano-Partikel im Corona-Impfstoff gefunden zu haben (Videos))

-Weder seitens der AGES noch des BASG (Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen) konnte Auskunft darüber erteilt werden, ob die Zahlen der Teilgeimpften und Ungeimpften überhaupt separat erhoben werden.

-Verzerrung der Statistik durch gemeinsame Kategorie Ungeimpft/Teilgeimpft.

-Oxford-Studie zeigte: 69-mal höheres Todesrisiko für Teilgeimpfte im Vergleich zu vollständig Geimpften.

Die ewigen Zahlentricksereien seit Beginn der Corona-Krise werden munter fortgeführt. Im Mainstream wird ständig behauptet, der überwiegende Teil der im Krankenhaus wegen Corona behandelten Patienten sei ungeimpft.

Laut der Definition der AGES gilt als vollständig geimpft, wer eine „abgeschlossene Impfserie (2 Dosen bei Moderna, BioNTech, AstraZeneca-Vakzine bzw. 1 Dosis bei Janssen-Vakzine) plus mindestens zwei Wochen bei einem 2-Dosis-Regime und mindestens vier Wochen bei einem 1-Dosis-Regime vergangen nach letzter Impfung“ erhalten hat.

 

AGES-Grafiken nicht aussagekräftig

Aus den Grafiken der AGES geht leider nicht hervor, wie viele dieser Patienten wirklich nicht geimpft sind, da diese Gruppe gemeinsam mit den Teilgeimpften ausgewiesen wird. Dadurch ist nicht ablesbar, wer also wirklich ohne Einfluss einer Impfung im Spital behandelt werden muss.

Keine Auskunft bei AGES und BASG

Es stellt sich also die Frage: Wie viele der Teilgeimpften haben bereits zwei Dosen erhalten, aber innerhalb der 14-Tage-Frist – bis sie als geimpft gelten – auch eine Corona-Infektion erlitten?

Eine telefonische Nachfrage des Wochenblick bei der AGES und der BASG blieb diesbezüglich ergebnislos. Es konnte keine Auskunft darüber gegeben werden, ob diese Zahlen überhaupt ermittelt werden. Man muss also davon ausgehen, dass ein hoher Prozentsatz derer, die als Ungeimpfte/Teilgeimpfte geführt werden, bereits doppelt geimpft ist, aber noch nicht als vermeintlich „vollimmunisiert“ gilt.

Oxford-Studie zeigt 69-faches Todesrisiko für Teilgeimpfte

Eine Studie der Universität Oxford hat u.a. auch die Gruppe der doppelt Geimpften separat untersucht, die nach der Definition nicht als „immunisiert“ gelten. Es wurde gezeigt, dass gerade in der Gruppe der Teilgeimpften besonders viele ins Krankenhaus mussten, oder nach einer Corona-Infektion gar verstorben sind.

Daraus kann man ableiten, dass die Erstinjektion, anders als gerne dargestellt, wohl kaum Schutz bietet. Im Gegenteil erhöht sie gemäß den Studiendaten das Covid-Todesrisiko um das 69-Fache im Vergleich zu vollständig Geimpften.

 

Verschleierung praktisch für Staatspropaganda

In einem Beitrag des Staatsfunks in Österreich wird behauptet, dass von 677 Menschen, die in Altenheimen bis Mitte August verstorben sind, 642 nicht geimpft gewesen wären.

Nur 35 der Verstorbenen seien zweifach geimpft gewesen. „Zudem waren rund zwei Drittel der Toten in den ersten drei Kalenderwochen des Jahres zu verzeichnen, also zu einem Zeitpunkt, als die Impfungen in den Pflegeheimen gerade anliefen“, wird dort berichtet. Legt man die Erkenntnisse der oben genannten Studie auf dieses Beispiel um, muss man tragischerweise davon ausgehen, dass viele dieser Toten erst infolge bzw. nach Gabe der ersten Teilimpfung verursacht wurden.

Mehr Transparenz der AGES-Daten erforderlich

Um wirklich belastbare Aussagen bezüglich der Impfdurchbrüche treffen zu können, müssten die Daten und Grafiken der AGES den Impfstatus viel genauer ausweisen.

Denn wären die Daten aufgegliedert in vollständig Geimpfte, Ungeimpfte und Teilgeimpfte könnte man tagesaktuell ablesen, wie sich die Situation tatsächlich entwickelt.

Offenbar hat man aber seitens der offiziellen Stellen kein Interesse daran. Durch die gemeinsame Kategorie Ungeimpfte/Teilgeimpfte wird das tatsächliche Geschehen verschleiert – womöglich gewollt.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Literatur:

Codex Humanus – Das Buch der Menschlichkeit

Weltverschwörung: Wer sind die wahren Herrscher der Erde?

Whistleblower

Quellen: PublicDomain/wochenblick.at am 10.10.2021

native advertising

About aikos2309

3 comments on “Fauler Impf-Zauber: Viruslast wie Ungeimpfte und sinkender Schutz – erhöhtes Sterberisiko durch Teilimpfung

  1. Pingback: Magia della vaccinazione pigra: carica virale come non vaccinati e protezione decrescente - aumento del rischio di morte a causa della vaccinazione parziale ⋆ Green Pass News
  2. Bitte beachten: Wenn der PCR nichts taugt, dann kann er auch keine Viruslast bestimmen. Warum kann man das Virus nicht isolieren, wenn menschliche Riesentanker dieser Viren verfügbar sind ?

    Hier ein Artikel +Vid, das Alex J ausgebuddelt hat, wo FauciPouchy 2019 sagt, wie er ein mRNA- Vaccine ans Volk zu bringen gedenkt.

    „Alle waren sich einig, dass das jährliche Grippevirus nicht beängstigend genug war, um ein Ereignis zu schaffen, das die Menschen davon überzeugen würde, sich allgemein impfen zu lassen.
    Und wie wir heute, etwa zwei Jahre nach diesem Ereignis, wissen, war das „furchterregende Virus“, das eingeführt wurde, das COVID-19 Sars-Virus.
    Jetzt wissen wir also, warum die Grippe in der Grippesaison 2020-21 einfach „verschwunden“ ist. Sie wurde einfach durch COVID-19 ersetzt, in einer weltweit clever geplanten „Pandemie“, um den ersten universellen mRNA-Impfstoff der Welt auf den Markt zu bringen. “

    https://goldenageofgaia.com/2021/10/10/video-surfaces-of-dr-fauci-recommending-a-universal-flu-vaccine-in-october-2019/

  3. Genauso ist es Covid=Influenza. Es gibt seit es Menschen gibt auch die Grippe, nur letztes Jahr war sie angeblich plötzlich verschwunden. Dann gibt es das nächste Paradoxon, das Covid speziell in Mitteleuropa immer im Sommer stark, ja fast gegen null geht. In heißen sonnenscheinreichen Ländern ist das aber seltsamerweise angeblich nicht so, dort bleiben die Zahlen hoch. Spätestens hier wird offenbart, wie wir verarscht werden. Angeblich soll ja Corona kein UV-Licht vertragen. Wäre es dann nicht das einfachste, Lampen mit einem geringen UV-Anteil zu installieren, aber dann kommt garantiert die Sonnencremeindustrie und wird uns einreden, das man sich von nun an auch drinnen eincremen muss, denn es geht nur ums Profit machen. Den Verbrechern ging es noch nie um Menschenleben, nur Profit zählt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.