Projekt Gateway: Reptilienwesen halten die Menschheit seit Jahrtausenden als Sklaven

Teile die Wahrheit!

Ist es möglich, außerhalb des Körpers Tore fremder Dimensionen zu betreten? Im Jahr 1958 erlebte der US amerikanische Geschäftsmann, Autor und Toningenieur Robert Monroe eine Reihe bizarrer Phänomene, die er als außerkörperliche Erfahrung bezeichnete.

Monroe beschäftige sich intensiv mit diesem Phänomen, um wissenschaftliche Beweise für die Existenz anderer Dimensionen zu sammeln, 1974 gründete er das Monroe Institut und entwickelte die Hemi-Sync-Methode zum Erlangen außerkörperlicher Erfahrungen. Auch der US Geheimdienst CIA zeigte Interesse an Monroes Forschung. Von Frank Schwede

Es fing mit einer starken Vibration in der Brust an. Monroe war 43, als die ersten Symptome bei ihm einsetzten, die so stark waren, dass er gezwungen war, sich hinzulegen, was er dann auch tat.

Als der Geschäftsmann eine Weile so da lag, spürte er, wie sein Körper immer leichter wurde, leicht wie eine Feder, die durch die Luft schwebt, bis an die Decke des Schlafzimmers.

Als er sich umdrehte, sah er zwei Menschen in seinem Bett liegen. Einer von den beiden war seine Frau. Monroe dachte, er träumte. Leicht amüsiert bewegte er sich näher an das Bett heran, um zu sehen, mit wem seine Frau das Bett teilen würde,

Als er das Gesicht des Mannes sah, erstarrte er. Er war es selbst, sein physischer Körper lag da. Monroe geriet in Panik, weil er dachte, dass er gestorben sei. Die plötzliche lähmende Angst brachte ihn augenblicklich wieder in seine physische Form zurück.

Es blieb nicht bei diesem einen außerkörperlichen Ausflug. Monroe war besorgt, dass mit ihm etwas nicht stimmen könnte und suchte einen Arzt auf, der aber kein körperliches oder seelisches Leiden bei ihm feststellen konnte.

Der Geschäftsmann war sichtlich erleichtert und beschloss, das Geheimnis des Phänomens zu ergründen. Er wollte mehr darüber erfahren,  beendete seine Karriere als Unternehmer und widmete sich fortan der Erforschung des Bewusstseins, weil er glaubte, dass außerkörperliche Erfahrung etwas mit dem Bewusstsein zu tun haben.(»Urschöpfer der Erde« warnt vor Ausrottung der Menschen und Reptiloiden!? (Video))

Monroe studierte das Phänomen der außerkörperlichen Erfahrung ausgiebig. Sein Ziel war es, der Wissenschaft genügend Beweise zu liefern, dass außerkörperliche Zustände real sind und nicht auf eine Einbildung beruhen, dazu veröffentlichte er drei Bücher: Journeys Out oft he Body, Far Journays und The Ultimate Journey, das auch ins Deutsche übersetzt wurde „Der Mann mit den zwei Leben“.

native advertising

1974 entwickelte Monroe die Hemi Sync Methode und gründete in Faber im US Bundesstaat Virginia sein eigenes Institut: das Monroe Institut, in dem Menschen mit Hilfe der Hemi-Sync-Methode außerkörperliche Erfahrungen machen können. Die Methode ist eine zielgerichtete Erzeugung verschiedener Bewusstseinszustände, die den Prozess außerkörperliche Erfahrungen begünstigen.

Nichtmaterielle Orte besuchen

Was die Wissenschaft bisher über außerkörperliche Erfahrungen weiß, ist, dass sie sowohl bei Übermüdung als auch bei Klarträumen, in außergewöhnlichen Bewusstseinszuständen oder unter Einfluss von psychotropen Substanzen auftreten können.

Monroe entwickelte als Toningenieur seine eigene Technik, um diesen Zustand herbeizuführen: die Hemi-Sync-Methode. Der Geschäftsmann war überzeugt, dass die Denkprozesse des Großhirns in den Gehirnhälften, den Hemisphären, mit unterschiedlichen Taktfrequenzen realisiert werden.

Die künstliche Angleichung der Taktfrequenz nannte Monroe Hemisphären-Synchronisation. Zu deren Umsetzung setzte er akustische Tonsignale ein, sogenannte Binaurale Beats. Laut Monroe ist die Hemisphären-Synchronisation die biologische Voraussetzung für außerkörperliche Erfahrungen und luzides Träumen.

Monroe gilt noch heute als moderner Wegbereiter der Erforschung nichtmaterieller Orte durch außerkörperliche Erfahrungen und Astralwanderungen. Ein durchaus interessantes Forschungsgebiet, für das sich auch der US Geheimdienst CIA interessiert hat.

Laut eines Geheimdienstberichts, der im Jahr 1983 veröffentlicht wurde, wurde dazu das Projekt „Gateway Experience“, ins Leben gerufen, ein Trainingssystem, das darauf ausgerichtet war, die Gehirnwellen zu messen und das Bewusstsein zu verändern, um die Beschränkungen von Raum und Zeit aufzuheben.

Der US Geheimdienst interessierte sich während des Kalten Kriegs in den 1960er und 70er Jahren für alle Arten psychischer Forschung, einschließlich der Theorie und Anwendung des Remote Viewing, bei dem reale Ereignisse nur mit Hilfe des Geistes betrachtet werden.

Mit diesem Wissen erhofften sich Militär und Geheimdienste zur Hochzeit des Kalten Kriegs Vorteile gegenüber feindlichen sowjetischen Truppen, die man glaubte, in vergangene oder zukünftige Zeitlinie katapultieren zu können.

Der Autor des Berichts, ein gewisser Colonel Wayne M. McDonnell, beschreibt die Gateway Technik als Trainingssystem, das entwickelt wurde, um die Amplitude und Frequenz der Gehirnwellen zwischen der linken und rechten Hälfte so zu verstärken, dass sie das Bewusstsein verändern.

Dieser Prozess erfolgte am Monroe Institut mit Hilfe der von Robert Monroe entwickelten Hemi-Sync-Technik. Die Technik erfordert mehrere Schritte. Der erste Schritt dient der Herbeiführung des Ruhezustands und die damit verbundene Senkung des Blutdrucks.

Ist diese Phase erreicht, passiert Folgendes: das Kreislaufsystem, Skelett und andere Organe beginnen mit 7-7,5 Zyklen pro Sekunde zu vibrieren, was eine erhöhte Resonanz zur Folge hat, die daraus resultierenden Schallwellen entsprechen dem elektrostatischen Feld der Erde.

Körper, Erde und andere ähnlich abgestimmte Geister werden zu einem einzigen Energiekontinuum. Ziel ist es, das Bewusstsein vom Körper zu trennen, um über den Torus, das Hologramm des Universums, in andere, höhere Dimensionen einzutauchen.

In diesem Zustand sind wir dazu in der Lage, zu erkennen, dass das menschliche Bewusstsein, wenn es in einen ausreichend veränderten Zustand gebracht wird, Informationen über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft einholen kann, da diese drei Zeitzustände gleichzeitig im universellen Hologramm enthalten sind.

McDonnell kommt in seinem Bericht zu dem Ergebnis, dass unser allumfassendes Bewusstsein Teil eines allwissenden unendlichen Kontinuums ist. Er schreibt: „Lange nachdem wir die Raum-Zeit-Dimension verlassen haben und das Hologramm, das jeder von uns wahrnimmt, ausgelöscht ist, geht unser Bewusstsein weiter.“  

 width=  width=

Jedem Teilnehmer wird vor ab erklärt, dass alle irrelevanten Bedenken zu isolieren seien, indem ein Visualisierungsprozess abgewendet wird, der die Bezeichnung „die Energieumwandlungsbox“ trägt.

Den Probanden wird über Kopfhörer ein resonanter Brummton eingespielt. Durch diesen langgezogenen Einzelton zusammen mit einem Chorus auf den Bändern erreichen Geist und Körper den Zustand der Resonanz.

Das Geheimnis der Hemi-Sync-Methode

Anschließend muss jeder Teilnehmer ein Mantra sprechen, etwa: „Ich bin nur ein physischer Körper und habe den Wunsch, mein Bewusstsein zu erweitern.“ Anschließend wird die Person den Hemi-Sync-Tonfrequenzen ausgesetzt und ermutigt, eine Beziehung zu den auftauchenden Gefühlen aufzubauen.

Es folgen körperliche Entspannungstechniken, während die Hemi-Sync-Frequenzen um rosa und weißes Rauschen erweitert werden, die den Körper in einen Zustand des virtuellen Schlafs versetzen, während sich die linke Gehirnhälfte beruhigt, wird die Aufmerksamkeit der rechten erhöht.

Dann werden die Teilnehmer dazu aufgefordert, sich die Entstehung eines „Energieballons“ vorzustellen, der am Kopf beginnt und sich in alle Richtungen bis zu den Füßen erstreckt und anschließend wieder nach oben wandert.

Für diese Technik gibt es ein paar wichtige Gründe. Hauptgrund ist, dass der Ballon Schutz vor Entitäten mit niedrigen Energieniveaus bietet, denen die Teilnehmer begegnen können, wenn sie sich im außerkörperlichen Zustand befinden.

Angriffe dieser Wesen können nebenbei bemerkt auch während des Schlafes erfolgen, weshalb es wichtig ist, sich vor dem Schlafen gehen eine blaue Energiekugel vorzustellen, in der man sich befindet.

Bei den Entitäten handelt es sich um nicht-physische Wesen, die sich von der Energie physischer Wesen, vor allem von Menschen, ernähren. Monroe bezeichnete diese Energie als „Loosh“ – eine quantifizierbare, spirituelle-emotionale Energie, der ein sehr wertvoller Rohstoff für nicht-physische Wesen ist.

Man muss dazu wissen, dass sich die dreidimensionale Matrix, in der sich die Menschheit seit Tausenden von Jahren befindet, eine Art Maschine ist, die Loosh aus Menschen regelrecht extrahiert, indem sie die Menschen synchronistisch arrangierte emotionale Melodramen aussetzt, wie Angst, Krieg und Terror.

Die Nutznießer der dabei ausgeschütteten emotionalen Energie sind jene niederen nicht von Gott geschaffenen Entitäten, die die niedrige 3D-Matrix mit negativen Emotionen füllen, indem sie das Bewusstsein ihres Wirts von der Wahrheit entfernen, sodass die aus der Lüge generierten negativen Emotionen für sie zur Ernte verfügbar sind.

Zurück zum Programm: Es folgt „Fokus 12“. Der Teilnehmer ist nun in der Lage, ein beständiges erweitertes Bewusstsein zu erreichen, um mit Dimensionen jenseits seiner physischen Realität zu interagieren. Um diesen Zustand erreichen zu können, sind bewusste Anstrengungen und mehr rosa und weißes Rauschen erforderlich.

Sobald Fokus 12 erreicht ist, kann der Proband eine Reihe von Werkzeugen anwenden, um Rückmeldungen aus anderen Dimensionen zu erhalten. Ein Werkzeug unter vielen ist  eine Problemlösung.

Der Teilnehmer sendet über sein erweitertes Bewusstsein ein bestimmtes Problem in das Universum – das können persönliche Schwierigkeiten sein oder ein technisches Problem, das seit langem schon Sorge bereitet.

Ein weiteres interessantes Werkzeug ist Colour Breathing, eine Heiltechnik, die die Energieflüsse des Körpers belebt, indem sie sich der Teilnehmer Farben besonders lebendig vorstellt.

Oder Energy Bar Tools, das sind kleine pulsierende Lichtpunkte, die sich der Proband vorstellt und auflädt, um Kräfte aus dem Universum zu kanalisieren und den Körper zu heilen und zu revitalisieren.

Fokus 15 beinhaltet eine Reise in die Vergangenheit, wozu ein zusätzlicher Ton auf den Hemi-Sync-Bändern nötig ist, der das Bewusstsein schrittweise erweitert. Symbolisch betrachtet ist die Zeit in der Tat wie der Volksmund sagt ein riesiges Rad, in dem verschiedene Speichen Zugang zur Vergangenheit jedes einzelnen Teilnehmers gewährt.

Aus der Raumzeit in die Zukunft

Fokus 21 ist die Zukunft. Sie ist der letzte und am weitesten fortgeschrittene Zustand. Wie schon Fokus 15 ist dies eine Bewegung aus der Raumzeit in die Zukunft.

Nur ein Band unter vielen ist der außerkörperlichen Bewegung gewidmet, und zwar wenn die Gehirnwellenmuster und das Energieniveau der Teilnehmer eine Form der Harmonie mit der elektromagentischen Umgebung erreichen. Robert Monroe betont, dass die Teilnehmer in dieser Phase Signalen von etwa 2877,3 Zyklen pro Sekunde ausgesetzt sind.

McDonnell äußerte sich in seinem Bericht besorgt über die Ungenauigkeit der Informationen, wie Gateway-Teilnehmer aus ihrem außerkörperlichen Zustand zurückgebracht werden.

Offenbar stieß das Institut bei diesem Schritt auf eine Reihe von Problemen. McDonnell führt dies insbesondere auf die Schwierigkeit zurück, zwischen physischen Entitäten und Außer-Zeit-Raum-Dimensionen zu unterscheiden, wenn sich der Teilnehmer im außerkörperlichen Zustand befindet.

Das geht unter anderem aus den Schilderungen der Teilnehmer hervor, die laut Robert Monroe häufig Kontakt zu interdimensionalen Wesen hatten, am häufigsten zu reptilisch-humanoiden Wesen, die aufgrund ihrer krokodilhaften Züge von den Teilnehmern als unheimliche Kreaturen beschrieben und in Skizzen gezeichnet wurden.

 

Auch Monroe hatte nach eigenem Bekunden auf seinen unzähligen Expeditionen mehrfach Kontakt mit diesen Wesen, die er in Aussehen und Form mit den Dinosauriern verglich. Über 35 Jahre sammelte Monroe Material über die Wesen.

Monroe fand heraus, dass diese Wesen in der 4. Dimension existieren, sich ebenfalls von negativen Emotionen der Menschen ernähren und die gesamte Menschheit seit Jahrtausenden als Sklaven halten – die Erde ist für diese Wesen also nichts anderes als eine große Farm. Sichtbar seien die Wesen aber nur für Menschen mit höherem Bewusstsein, so Monroe.

McDonnells Bericht endet mit einer Reihe von Empfehlungen an die CIA, im Hinblick auf die Frage, wie das Potential von Gateway für Zwecke der Landesverteidigung genutzt werden kann. Merkwürdig ist allerdings, dass in dem Bericht die Seite 25 fehlt.

Die fehlende Seite ist aber nicht unbemerkt geblieben. Es gibt bereits eine sogenannte Change.org-Petition, die eine Veröffentlichung der fehlenden Seite fordert – dazu gibt weitere Anfrage nach dem Informations-Freiheitsgesetz. In beiden Fällen hat die CIA behauptet, dass sie nicht im Besitz der Seite sei.

Was stand auf Seite 25, was die Menschen bis heute nicht erfahren dürfen? Robert Monroe arbeitete bis zu seinem Tod im Jahr 1995 an der Erforschung fremder Dimensionen – vor allem aber ging der Frage nach, auf welche Weise fremde Dimensionen unseren Alltag beeinflussen.

Seine für die damalige Zeit revolutionären Gateway-Experimente wurden bis weit in die 1980er Jahre fortgesetzt. Es soll Whistleblower geben, die behaupten, dass das Projekt in Wahrheit nie beendet wurde – und vielleicht mögen sie sogar Recht mit ihrer Behauptung haben. Was wissen wir schon wirklich über die Strategien und Taktiken der Geheimdienste.

Seit Beginn des Experiments sind mehr als vierzig Jahre vergangen. Das heißt, die Technologie wurde im Laufe der Jahre verfeinert, wahrscheinlich weit über unser Verständnis hinaus. Will uns die fehlende Seite möglicherweise etwas sagen, was wir nie verstehen würden?

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Phil Schneider: Leben und Tod eines Whistleblowers“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle drei Bücher für Euro 90,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/Frank Schwede für PRAVDA TV am 20.02.2022

native advertising

About aikos2309

4 comments on “Projekt Gateway: Reptilienwesen halten die Menschheit seit Jahrtausenden als Sklaven

  1. Pingback: Reptilienwesen halten die Menschheit seit Jahrtausenden als Sklaven | » Eorense.com
  2. Diese Story finde ich ehrlich gesagt etwas arg überzogen, also was die Reptis angeht ! Und bei Astralreisen verbindet einen zumindest solange man nicht tot ist ohnehin die Silberschnur, damit kein fremder böser Geist den Körper besetzen kann.

    Ich kenne das Programm von Monroe und ich habe das sogar vor rund 25 Jahren mal ausgetestet und mit gemacht. Es gab damals auch private Treffen daheim, sofern man mindestens 4-5 interessierte Leute hatte und 1000 DM pro Nase bezahlt hat. Die benötigten schalldichten Kisten usw. wurden dann mitgebracht, aber ich habe das nie gemacht, ich weiss nur das es das mal gab.

    Die Programme funktionierten teilweise ganz anständig, aber das nur mit extrem gutem Equipment. Ferner glaube ich, es gibt halt Leute die mehr und andere die weniger medial damit voran kommen.

    Es stellt sich also gar nicht die Frage wie man da wieder heraus kommt, man hört einfach auf, wenn man meint es reicht. Für mich war es ein Experiment und als ich dann mal merkte das nicht ich es kontrolliere sondern mein Geist die Oberhand bekam, war es das für mich. Es dauerte über 3 Jahre bis es ganz vorbei war, nochmals brauche ich das nicht wirklich. Zum Glück war der Haupteffekt schon nach wenigen Monaten vorbei, weil es ist einfach eines, also zu sagen man macht das jetzt ne Stunde und gut ist es, als wenn man ernsthaft kaputt ist und nur noch schlafen will, und ohne jedliches Equipment geht es dann wieder los, sobald man nur kurz die Augen zu macht. Gut ich bin extrem medial ausgestattet und kann auch nur von mir selbst berichten, aber wie schon gesagt, ich fühlte mich als hätte ich die Kontrolle verloren und damit war es das dann für immer. Aber es ist schon interessant zu was wir mehr oder weniger fähig sind ohne es zu wissen.

    Nach nur wenigen Wochen störte mich ein massiver Luftzug auf der Stirn, ich brach ab, stand auf und wollte das Fenster schliessen, das aber war zu ! Tja da erst kam ich dahinter, den immer stärker werdenden Wirbelwind erzeugte ich selbst. Ansonsten muss man halt lernen sich zu konzentrieren ohne sich anzustrengen. Die beindruckendste Erfahrung war wohl im Delta – , also im Tiefschlaf, bei vollem Bewusstsein zu sein und auch Leute trotz geschlossenem Fenster mit grossen guten Sennheiser Kopfhörern drauf, noch absolut klar und deutlich in ca. 50 Metern Entfernung belauschen zu können. Ich hörte etwas zu, es war uninteressant, zack dann war es vorbei. Also da geht schon viel, nur braucht man es ? Es dauerte zudem so einige Wochen bis überhaupt mal was passierte, trotz täglicher Nutzung.

    Menschen die auf Reichtum, Geld und Macht aus sind, ich glaube die werden es eher schwer haben, denn die geistige Seite sieht das nicht vor.

  3. Naja … auch mit deren Erfüllungsgehilfen braucht ihr nicht mehr zimperlich zu sein!

    Bitte an alle AufklärerGruppen senden! Danke!

    Die Berichte zeigen:

    Die Kanadischen Söldner sind eine Schande für die Menschheit.
    Deswegen muss deren aggressives Temperament vollkommen gekühlt werden!
    Wir empfehlen dass weltweit die Trucker gemeinsam die schändlichen Söldner bis auf die Unterhose nackig machen, mit Schnee einreiben und an VerkehrsSchildern festbinden sollen!

    Sendet weltweit mehr Tiefkühl-Trucks als Refrigerator in die DemoGebiete und sperrt die bbösen Söldner rein!
    Das ist die einfachste Lösung!

    Für die anderen Söldner sendet bitte mehr Animal-Trucks (leere Viehwagen/ Tiertransporter-LKW) in die betreffenden Regionen und sperrt
    die Söldner dort rein. Jedes Volk kann die Tiertransporter als Gefängniswagen für das Regime verwenden!
    Das Volk sind die HilfsSheriffs der wahren Menschen!
    Jedes Volk hat ALLES was es braucht um wahre Ordnung in der Menschheit zu schaffen!

    Und damit die Pferde entspannt im Polizei-Stall bleiben können … nehmt weltweit einfach mehr als genug Schmierseife für die Strassen … das ist billiger … und schont die Tiere weil sie NICHT ins Gefecht müssen! Söldner lasst die Hunde und Pferde weg!
    Für die Hunde nehmt den Duft läufiger Hündinnen … lasst sie entspannt schlafen. Das geht auch von fern mit Blasrohr.

    Und selbstverständlich … sendet doch bitte Lebensmittel-Trucks und Tankdahrzeuge in jede Trucker-Demo und auch WC-Wagen
    und Würtchen-Grillwagen! Das ist doch sonnenklar dass das alles mit muss … gell!

    Bitte übersetzt es in alle Sprachen und sendet in jedes Land das ihr kennt.

    Grüße an jede Stadt auf dem Erdenrund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.