Pädo-Netzwerk: „Schnorcheltour“ für Kinder – Disney steht in Verbindung mit Maxwell und Epsteins Pädo-Insel

Teile die Wahrheit!

naturalnews.com berichtet: In den heutigen erschreckenden Nachrichten stellt Emerald Robinson von Substack die Frage: „Warum führte Ghislaine Maxwell 1985 Spendenaktionen für Disney durch? 

Aus der Geschichte:

Fotos der verurteilten Pädophilen Ghislaine Maxwell, die 1985 eine Veranstaltung namens „Happy Family Disney Day“ moderierte, sind heute im Internet aufgetaucht. Es ist der ultimative PR-Albtraum.

Es wird für Disney sehr schwer sein zu behaupten, dass es keine Pro-Pädophilen-Organisation ist, wenn es buchstäblich Spenden von dem berüchtigtsten (noch) lebenden Pädophilen und „Groomer to the Stars“ der Welt entgegennimmt.

En-volve.com ergänzt diesen Bericht auch in einer Geschichte mit dem Titel „ ENTDECKT: Disney schickte Kinder zu Epsteins ‚Pädophileninsel‘ für ‚Schnorchelausflüge‘ :

Jahrelang veranstaltete eine Disney-eigene und betriebene karibische Kreuzfahrtlinie eine „Schnorcheltour“ für Kinder zu Jeffrey Epsteins berühmter „Pädophileninsel“.

Für Kinder ab 8 Jahren kostet ein Tagesausflug nach Little St. James, das von Einheimischen manchmal als „Pedophile Island“ bezeichnet wird, 60 bis 75 US-Dollar.

Die Disney Cruise warnte die Eltern nicht, dass Epsteins berühmte Insel dem berüchtigten Milliardär und Pädophilen gehörte, und beschrieb sie als „sonnenverwöhnt“. Vielmehr sprach die Literatur von „neugierigen Fischen“, die „im wunderschönen blauen Wasser hin und her flitzen“.

native advertising

Eine Strafanzeige des Generalstaatsanwalts der Amerikanischen Jungferninseln, der versucht, Little St. James als Regierungseigentum zu beschlagnahmen, beschrieb es als „den perfekten Zufluchtsort für den Handel mit jungen Frauen und minderjährigen Mädchen für sexuelle Knechtschaft, Kindesmissbrauch und sexuelle Übergriffe“.

Auf dieser Insel heißt es in der Beschwerde: „Epstein und seine Mitarbeiter könnten die Aufdeckung ihrer illegalen Aktivitäten durch die Jungferninseln und die Strafverfolgungsbehörden des Bundes vermeiden und diese jungen Frauen und minderjährigen Mädchen daran hindern, frei zu gehen und dem Missbrauch zu entkommen.“

In den Virgins ließ sich Epstein 2010 als Sexualstraftäter registrieren, nachdem er 2008 zum ersten Mal wegen Kinderprostitution verurteilt worden war. Mart und einen Salon namens Happy Nails.(108 Festnahmen bei Florida-Sex-Razzia: Vier verhaftete sind Disney-Mitarbeiter)

 

#BoycottDisney ist jetzt im Trend, da Eltern erkennen, dass es eine schlechte Idee ist, ihre Kinder in ein von Pädophilie heimgesuchtes „magisches Königreich“ zu bringen.

Titelbild: Dieses Meme ist ebenfalls im Umlauf und zeigt Disneys „Magical Kingdom“-Schloss als Spitze eines Eisbergs, mit Epsteins „Pädo-Insel“, das seinen Tempelbau unter Wasser zeigt: (Dank an @GrandOldMemes )

Wie Robinson berichtet:

Was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass Disney eine Kreuzfahrtlinie für Familien in der Karibik besitzt und betreibt? Und was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass diese Kreuzfahrtschiffe jahrelang Schnorchelausflüge für Erwachsene und Kinder zu Jeffrey Epsteins Privatinsel angeboten haben?(Elton John und seine Freunde: Eine Pädophilen-Clique?)

Übrigens, erinnern Sie sich, dass ABC News Nachrichten unterdrückt hat, in denen Jeffrey Epstein entlarvt wurde – wie von der ehemaligen Reporterin Amy Robach enthüllt – und wussten Sie, dass Disney ABC besitzt?

Genau. Dem magischen Pädo-Königreich Disney gehören also die Nachrichtensender, die die pädophilen Verbrechen von Jeffrey Epstein vertuschen, während sie Kindern, denen es erlaubt ist, an Schnorcheltouren auf der Insel Epstein teilzunehmen, Disney-Kreuzfahrt-„Erlebnisse“ bieten?

CNN hat auch hart daran gearbeitet, Disneys Pädophilie- und Kindespflegeverbrechen zu vertuschen, obwohl genau das gleiche Netzwerk Disney tatsächlich untersucht und die Pädos in den vergangenen Jahren aufgedeckt hat:

Es ist völlig klar, dass die Konzernmedien Pädophilie vertuschen , um Disney zu schützen, das eine gefährliche, dämonische „Wake“-Agenda durch seine Filme und Netzwerke verbreitet, um kleine Kinder für Transgender-Perversionen und -Verstümmelungen zu rekrutieren.

Demonstranten: „Boykottiert Disney!“ als Reaktion auf ein durchgesickertes Zoom-Gespräch, in dem Disney-Führungskräfte offen zugeben, dass sie sexuelle Inhalte in Shows einbauen, um Kinder zu erziehen

Eine Gruppe friedlicher Demonstranten versammelte sich am Mittwoch vor der Disney-Zentrale in Burbank, Kalifornien.

Die Demonstranten skandierten „Boykottiert Disney!“ als Reaktion auf ein durchgesickertes Zoom-Gespräch, in dem Disney-Führungskräfte offen zugeben, dass sie sexuelle Inhalte in Shows einbauen, um Kinder zu erziehen.

Letzte Woche sagte die ausführende Produzentin Latoya Raveneau, dass ihr Team eine „gar nicht so geheime schwule Agenda“ umsetze und regelmäßig „Schwulheit“ in Kindersendungen einfüge.

„Ich war überall dort, wo ich einfach nur Schwulitäten hinzufügen konnte… wenn man irgendetwas Schwules in der Sendung sieht… niemand würde mich aufhalten“, gab Raveneau zu.

In einem weiteren Clip sagte die Disney-Konzernchefin Karey Burke, dass sie LGBTQ-Figuren in ihren Geschichten unterstützt.

Karey Burke sagte, dass alle ihre Kinder queer und transgender sind, daher unterstützt sie Disney-Shows mit so vielen LGBTQ-Figuren wie möglich.

Disney hat auch geschworen, das Gesetz über die elterlichen Rechte zu bekämpfen, das Kinder vor marxistischen Bräutigamen schützt und kürzlich von Floridas Gouverneur Ron DeSantis unterzeichnet wurde.

Ungefähr 100 Demonstranten kamen am Mittwochnachmittag zum Disney-Hauptquartier.

Ein konservativer Disney-Mitarbeiter sagte: „Es ist sehr schwer geworden, jemand mit konservativen Werten zu sein“.

Wegen Sexualverbrechen an Kindern wurden Dutzende von Disney-Mitarbeiter verhaftet

Was steckt wirklich hinter Disneys Widerstand gegen das Gesetz „Don’t Say Gay“ in Florida?

Inmitten von Disneys Widerstand gegen Floridas fälschlicherweise als „Don’t Say Gay“-Gesetz bezeichnetes Gesetz – das darauf abzielt, Kinder vor schädlichen Gender-Ideologien und Aktivismus zu schützen – ist die lange Geschichte des Unternehmens, Personen zu beschäftigen, die wegen einer Vielzahl von Sexualverbrechen an Kindern verhaftet wurden, ins Visier geraten.

Zunächst schwiegen die Disney-Führungskräfte zu dem Gesetz – das Lehrern verbietet, Kindergartenkindern bis zur dritten Klasse alternative Geschlechtsidentitäten und LGBTQ-Aktivismus zu vermitteln -, bevor sie von ihren linksgerichteten Mitarbeitern unter Druck gesetzt wurden, sich dem Gesetz zu widersetzen.

„Floridas HB 1557, auch bekannt als das ‚Don’t Say Gay‘-Gesetz, hätte niemals verabschiedet werden dürfen und hätte niemals in Kraft treten dürfen“, erklärte das Unternehmen in einer öffentlichen Erklärung.

„Unser Ziel als Unternehmen ist es, dass dieses Gesetz von der Legislative aufgehoben oder von den Gerichten niedergeschlagen wird, und wir werden weiterhin die nationalen und bundesstaatlichen Organisationen unterstützen, die sich für dieses Ziel einsetzen“, fügte Disney hinzu, wahrscheinlich um die protestierenden Mitarbeiter zu besänftigen.

Disney wird jedoch von Mitarbeitern geplagt, die wegen einer Reihe von Sexualstraftaten gegen Kinder verhaftet wurden, darunter der Versuch, Minderjährige zum Sex zu treffen und der Besitz von Kinderpornografie.

Ein CNN-Bericht aus dem Jahr 2014 hatte das Pädophilenproblem des Unternehmens hervorgehoben und festgestellt, dass in den acht Jahren seit 2006 mindestens 35 Mitarbeiter von Disney World wegen angeblicher Sexualdelikte mit Kindern verhaftet wurden.

„Bislang wurden insgesamt 32 verurteilt, die restlichen Fälle sind noch anhängig“, erklärte CNN zum Zeitpunkt der Veröffentlichung.

Nachfolgend sind einige der abscheulichsten Pädophilen und Kindersexualstraftäter aufgeführt, die alle bei Disney beschäftigt waren und in den meisten Positionen einen beispiellosen Zugang zu Kindern hatten.

Disney Cruise Line Server: Belästigung einer Minderjährigen.

Milton Braganza, ein 33-jähriger Kellner aus Goa, Indien, hat Berichten zufolge einem 11-jährigen Mädchen in einem Aufzug an Bord des Disney Dream-Schiffs an die Brust gefasst und sie gewaltsam geküsst.

Dawn Taplin, eine ehemalige Sicherheitsbeauftragte der Disney Cruise Line und seit 17 Jahren Polizeibeamtin, beschrieb das beunruhigende Filmmaterial des Vorfalls.

„Es ist nicht das erste Mal, dass ich bei einem Fall geweint habe. Aber sie versucht buchstäblich, von ihm wegzukommen. Man sieht, wie sie mit den Beinen strampelt und versucht, sich von ihm loszureißen.“

Nachdem er den stellvertretenden Kommandanten des Schiffes über die Belästigung informiert hatte, bot Taplin an, die Strafverfolgungsbehörden auf Bundes- und Landesebene einzuschalten.

„Mir wurde befohlen, keine Anrufe zu tätigen, überhaupt nichts zu tun. Nichts. Punkt“, sagte Taplin, da sie glaubte, sie würde gefeuert werden, wenn sie die Anweisung missachtete. „Halten Sie einfach den Mund“, wurde ihr gesagt.

Das Schiff legte mit Braganza an Bord ab, der daraufhin von den bahamaischen Behörden befragt wurde, wo er zugab, dass er sie mit der linken Hand an ihrer rechten Brust berührt hatte“, heißt es in einem Polizeibericht. Die Großmutter des Mädchens teilte den Behörden mit, sie wolle nicht, dass das Verbrechen weiter untersucht werde.

Trotz des Geständnisses wurde Braganza freigelassen, und Disney bezahlte das Flugticket des Mannes zurück in seine Heimat Indien.

Disney Resort Manager: Kinderpornografie.

Cedric Cuthbert, ein Manager der Nachtschicht im Disney-Resort Port Orleans, lud Kinderpornos auf seinen Arbeitscomputer herunter, während er eine Predigt für seine Kirche schrieb, in der er Pastor war. Cuthbert bekannte sich zu den Vorwürfen und wurde zu einer sechsjährigen Haftstrafe verurteilt.

Angestellter im Geschenkeladen von Disney World: Kinderpornografie.

Paul Fazio, der in einem Souvenirladen in der Animal Kingdom Lodge arbeitete, wurde verurteilt, weil er Videos heruntergeladen hatte, die „mehrere Szenen von nackten vorpubertären Kindern bei sexuellen Handlungen mit Erwachsenen und anderen Kindern“ zeigten, so der Polizeibericht.

Sicherheitsbeamter von Disney World: Kinderpornografie.

William Marrero-Maldonado, der für den Sicherheitsdienst von Disney arbeitete, wurde im April verhaftet, nachdem eine Untersuchung des Osceola County Sheriff’s Office ergeben hatte, dass er Kinderpornovideos heruntergeladen hatte. Er wurde der Anklage für schuldig befunden.

Rettungsschwimmer von Disney World: „Sexting“ mit einer Minderjährigen.

Xavier Jackson, 27, arbeitete als Rettungsschwimmer im Polynesian Resort von Walt Disney. Nach Angaben der Ermittler schickte er unangemessene Fotos von sich selbst und Nachrichten an einen verdeckten Ermittler, der sich als 14-jähriges Mädchen ausgab.

Er wurde in drei Fällen wegen der Übermittlung von schädlichem Material an Minderjährige und in einem Fall wegen ungesetzlicher Kommunikation angeklagt,

Mitarbeiter von Disney World: Sex mit einer Minderjährigen.

Patrick Holgerson, 32, war einer von 22 Verhaftungen, die im Rahmen einer von der Cyber Crime Unit des Lake County Sheriffs durchgeführten Kindersex-Aktion vorgenommen wurden.

Die Personen wurden dabei erwischt, wie sie versuchten, Sex mit minderjährigen Kindern zu haben.

Mitarbeiter von Disney World: Sex mit einer Minderjährigen.

Joel Torres, 32, war einer von 22 Verhaftungen, die im Rahmen einer von der Cyber Crime Unit des Lake County Sheriffs durchgeführten Aktion zur Aufdeckung von Kindersex vorgenommen wurden.

Torres brachte Kondome zu einem Haus mit, in dem er sich mit einer 14-Jährigen treffen wollte. Ihm wurde vorgeworfen, ein Kind zu sexuellen Handlungen aufgefordert zu haben, zu einem Treffen mit einem Minderjährigen gereist zu sein und eine versuchte unzüchtige und laszive Körperverletzung begangen zu haben.

Disney World Service Manager: Sex mit einer Minderjährigen.

Robert Kingsolver, 49, war einer von 22 Verhaftungen, die im Rahmen einer von der Cyber Crime Unit des Lake County Sheriffs durchgeführten verdeckten Operation gegen Kinder vorgenommen wurden.

Kingsolver, der als Service-Manager für die Reparatur von Fahrgeschäften im Magic Kingdom zuständig war, wurde für schuldig befunden, weil er versucht hatte, sich mit einem 14-jährigen Mädchen zum Sex zu treffen.

Als er stattdessen bei dem Haus auftauchte, wurde er von Detektiven empfangen.

Disney World Ride Operator: Besitz von Kinderpornos.

Der 32-jährige Justin Hazan, der das Fahrgeschäft „Millennium Falcon“ in Disney World betrieb, gab zu, Kinderpornografie heruntergeladen und besessen zu haben.

„Bei einer ersten Durchsicht seiner Computerausrüstung fanden die Ermittler Dateien, die Kinderpornografie mit Opfern im Alter von 4-5 Jahren zeigten. Sie beschlagnahmten die Geräte zur weiteren Analyse“, so die Ermittler in einer Pressemitteilung.

Hazan wurde in 15 Fällen des Besitzes von Kinderpornographie angeklagt.

Disney World Food Runner: Besitz von Kinderpornographie.

Der 36-jährige Arlandres Sims, der mit einem anderen Mitarbeiter von Disney World zusammenwohnte, arbeitete als Food Runner im Animal Kingdom Resort. Er gab zu, Kinderpornografie heruntergeladen und besessen zu haben, und wurde wegen des Besitzes von Kinderpornografie in 25 Fällen angeklagt.

Disney Cruise Line Kabinensteward: Belästigung einer Minderjährigen.

Ahmed Sofyan wurde im April 2014 verhaftet, weil er im Verdacht stand, eine 13-jährige Kreuzfahrtpassagierin belästigt zu haben, indem er das Mädchen in eine unbesetzte Kabine sperrte, während es in Port Canaveral, Florida, anlegte, um dies zu tun. Er wurde zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Adrenochrom und befreite Kinder aus den DUMBs“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle vier Bücher für Euro 120,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Video:

Quellen: PublicDomain/thegatewaypundit.com am 11.04.2022

native advertising

About aikos2309

One thought on “Pädo-Netzwerk: „Schnorcheltour“ für Kinder – Disney steht in Verbindung mit Maxwell und Epsteins Pädo-Insel

  1. Ghislaine Maxwell ist doch noch gar nicht verurteilt. Das Strafmaß werde am 28. Juni um 11.00 Uhr (Ortszeit) bekanntgegeben, teilte die New Yorker Bezirksrichterin Alison Nathan mit (Artikel vom 15.01.2022). Wenn sie Glück hat, wird der Prozess wegen eines Verfahrensfehler verworfen. Maxwells Anwälte sind gegen den Verfahrensfehler vorgegangen.

    Beschämend ist, dass ausgerechnet Disney einer der weltweit schmutzigsten Sümpfe ist. Ich habe die Disney-Produkte nicht nur als Kind gemocht – nun habe ich Ekel davor.

    Gut ist, dass so viele Fälle aufgeklärt sind. Doch wie immer sind es nur die Kleinen, die gegriffen worden sind. An den Oberen vergreift sich niemand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.