Die NATO beginnt mit massiven militärischen Kriegsspielen nahe der russischen Grenze

Teile die Wahrheit!

Tausende von Truppen aus 14 Nationen, darunter die USA, Schweden, Finnland und die Ukraine, nehmen an umfangreichen Übungen in Estland teil.

Am Montag haben in Estland groß angelegte NATO-Militärübungen begonnen. Die Übung mit dem Namen „Hedgehog 2022“ ist nach Angaben des Militärblocks eine der größten in der Geschichte des baltischen Landes. An den Übungen werden rund 15 000 Soldaten aus 14 Nationen teilnehmen, darunter sowohl Mitglieder des Militärblocks als auch deren Partner.

An der Übung nehmen unter anderem Soldaten aus Finnland, Schweden, Georgien und der Ukraine teil, wie der öffentlich-rechtliche finnische Rundfunksender Yle berichtet. An den Übungen werden alle Teilstreitkräfte beteiligt sein, und es werden Luft-, See- und Landübungen sowie Übungen zur Cyber-Kriegsführung durchgeführt, so der Sender.

Laut einer NATO-Erklärung wird auch das Landungsschiff der US-Marine, die „Kearsarge“, an den Übungen teilnehmen. Sowohl der Militärblock als auch der stellvertretende Kommandeur der estnischen Verteidigungskräfte, Generalmajor Veiko-Vello Palm, haben bestritten, dass die Übungen, die nur gut 60 km von der russischen Grenze entfernt stattfinden, etwas mit den laufenden Militäraktionen Moskaus in der Ukraine zu tun haben.

Die Übungen begannen nur einen Tag nach der offiziellen Ankündigung des NATO-Beitritts Finnlands und Schwedens und wurden nach Angaben westlicher Offizieller lange vor Ausbruch des Konflikts in der Ukraine geplant.

Die Übungen in Estland sind jedoch nur ein Teil der groß angelegten militärischen Aktivitäten der NATO in der Nähe der russischen Grenze. Ein anderer baltischer Staat, Litauen, ist Gastgeber der Übung „Eiserner Wolf“, an der 3.000 NATO-Soldaten und 1.000 militärische Ausrüstungsgegenstände, darunter auch deutsche Leopard-2-Panzer, teilnehmen.

Zwei der größten NATO-Übungen – „Defender Europe“ und „Swift Response“ – finden in Polen und acht weiteren Ländern statt, an denen 18.000 Soldaten aus 20 Nationen beteiligt sind, wie die NATO am Freitag mitteilte.

„Übungen wie diese zeigen, dass die NATO stark und bereit ist, unsere Nationen zu schützen und sich gegen jede Bedrohung zu verteidigen“, sagte die Sprecherin des Militärblocks, Oana Lungescu, und fügte hinzu, dass die Übungen dazu beitragen, jeglichen Raum für Fehleinschätzungen oder Missverständnisse hinsichtlich unserer Entschlossenheit, jeden Zentimeter des Bündnisgebiets zu schützen und zu verteidigen, zu beseitigen.

Die NATO-Reaktionskräfte nehmen derzeit an den 7.500 Mann starken Übungen in der Wettiner Heide in Deutschland teil. Im Mittelmeer finden demnächst Marineübungen der „Neptun-Serie“ statt, an denen die Flugzeugträgerkampfgruppe USS „Harry S. Truman“ beteiligt ist, die unter das Kommando der NATO gestellt wird. Nach Angaben der NATO ist dies erst das zweite Mal seit dem Ende des Kalten Krieges, dass eine US-Trägergruppe unter das Kommando des Militärblocks gestellt wird.(Ukrainisch Roulette: Russische Angriffe auf NATO-Flugplätze seien eventuell „legitim“)

native advertising

Im Juni werden die baltischen Staaten und Polen die nach NATO-Angaben „größte integrierte Luft- und Raketenabwehrübung Europas“ ausrichten, an der 23 Staaten teilnehmen werden.(Kriegsdrehscheibe Rheinland-Pfalz für US-Kriege in Mittelost sowie NATO-Operationen gegen Russland)

Ende April war Finnland Gastgeber von NATO-Marineübungen. Jetzt ist es auch Gastgeber einer gemeinsamen Landübung, an der Truppen aus den USA, dem Vereinigten Königreich, Estland und Lettland teilnehmen.

Die massiven militärischen Kriegsspiele finden inmitten erhöhter Spannungen zwischen Russland, der NATO und einigen Partnern des Militärblocks statt. Finnland, das eine lange gemeinsame Grenze mit Russland hat, und Schweden haben beschlossen, ihre langjährige Politik der Blockfreiheit zu überdenken, nachdem sich die öffentliche Meinung nach dem russischen Angriff auf die Ukraine stark verändert hatte.

Diese Entwicklung löste eine Welle der Kritik seitens Moskaus aus, das davor warnte, dass es reagieren müsse, wenn Finnland und Schweden der NATO beitreten würden. Moskau hält außerdem daran fest, dass es die NATO-Erweiterung als direkte Bedrohung für seine eigene Sicherheit betrachtet.+

Die Amerikaner wollen keinen Krieg mit Russland?

Selbst der Kolumnist der New York Times Tom Friedman macht sich Sorgen, dass Amerika in einen Krieg mit Russland abgleitet. Das Problem sind nicht die Ziele, die er mit der Regierung Biden teilt. Vielmehr sind es die Mittel.(Feindstaat Deutschland – Kein Friedensvertrag, aber Einbindung in die US- und NATO-Aggression)

Trotz der Zusicherung von Präsident Biden, Washington werde keine Truppen in die Ukraine entsenden, hat sich die Beteiligung der USA am russisch-ukrainischen Krieg stetig ausgeweitet. Offizielle Vertreter vom Präsidenten an abwärts haben der Welt und vor allem Moskau mitgeteilt, dass Amerika die Ukraine im Wesentlichen als Waffe im Kampf gegen die Russische Föderation einsetzt.

Ein sichtlich beunruhigter Friedman bemerkte: „Lose Lippen versenken Schiffe – und sie legen auch den Grundstein für eine überzogene Kriegsführung, eine schleichende Ausweitung der Mission, eine Trennung zwischen Zweck und Mitteln und enorme unbeabsichtigte Folgen.“ Wie zum Beispiel ein Krieg mit Russland, vielleicht sogar mit Atomwaffen.

Friedman ist mit seinen Befürchtungen nicht allein. Mein kirchlicher Hauskreis traf sich kurz nachdem Biden angekündigt hatte, dass seine Regierung mit 33 Milliarden Dollar an Hilfe für die Ukraine in den Krieg ziehen würde. Das meiste davon wird tödlich sein. Die Teilnehmer, größtenteils politisch konservativ und stark patriotisch eingestellt, einige mit militärischem Hintergrund, sprachen sich generell gegen den Plan des Präsidenten aus.

Warum mischen wir uns so tief ein, fragten sie sich? Sie waren sich darüber im Klaren, dass die Spannungen mit Russland umso größer werden, je mehr Washington tut und je mehr Washingtoner Politiker sagen. Sie waren der Meinung, dass Bidens Handlungen seinen Versprechen, sich militärisch nicht einzumischen, widersprechen.

Dann sah ich ein Webinar über Bidens Eignung und die Möglichkeit, ihn aus dem Amt zu entfernen. Der Gastgeber und die Teilnehmer waren alle rechtsorientiert, ein paar sogar extrem, und keiner von ihnen war ein Freund Moskaus. Sie waren sich jedoch einig, dass einer der wichtigsten Gründe, Biden aus dem Amt zu drängen, die zunehmend unverantwortliche Haltung seiner Regierung gegenüber Russland ist.

Die Aussage, dass Wladimir Putin nicht an der Macht bleiben kann und wegen Kriegsverbrechen vor Gericht gestellt werden sollte, sei ein Spiel mit dem Feuer. Die Verlagerung des Ziels der Regierung von der Verteidigung der Ukraine auf die Besiegung Russlands mache einen umfassenden Krieg zunehmend möglich.

Durch diese Ansichten zieht sich ein gesunder Menschenverstand, der in Washingtons Kriegspartei fehlt. Im Gegensatz zu denjenigen, die die US-Außenpolitik machen, verstehen die Amerikaner, dass das schlimmste Ergebnis des russisch-ukrainischen Krieges nicht eine Niederlage Kiews, sondern ein Einmarsch Washingtons ist, mit Schrecken, die man sich nur vorstellen kann.

Wie sollte man über den laufenden Konflikt denken?

  • Die Ukraine verdient Amerikas Sympathie, nicht Amerikas Verteidigung. Es stehen keine vitalen Interessen auf dem Spiel, die einen Kriegseintritt der USA rechtfertigen würden. Auch deutet Moskaus verpfuschter Feldzug nicht darauf hin, dass eine solche Schlacht leicht zu gewinnen wäre. Die Russen würden bei einem Angriff Washingtons besser für ihr Land kämpfen als bei einem Angriff auf die Ukraine. Außerdem würde Russland als schwächere Macht wahrscheinlich zu taktischen Atomwaffen greifen, um einen Ausgleich zu schaffen. Nachdem Washington dem Kalten Krieg entkommen ist, ohne einen weiteren katastrophalen globalen Konflikt auszulösen, sollte es jetzt besonders vorsichtig vorgehen.

 

  • Europa sollte bei der Hilfe für die Ukraine die Führung übernehmen. US-Friedensaktivisten aller Richtungen sind sich uneinig über die Angemessenheit militärischer Hilfe. Alle sind sich jedoch einig, dass Washingtons Engagement zunehmend riskant geworden ist. Sicherlich sollte jede Rolle sorgfältig begrenzt und kalibriert werden, wobei das Ziel der Beendigung des Konflikts im Vordergrund stehen sollte. Die ostentative Verschiffung von Kriegswaffen, das Feiern der Beteiligung an der Versenkung russischer Schiffe und der Tötung russischer Generäle sowie die Verkündung von Plänen zur Schwächung Moskaus sind rücksichtslose Handlungen, die zu Vergeltung und Krieg einladen. Der Kongress verlangte nach Blut, als es um die Fake News über russische Zahlungen an die Taliban für die Tötung von US-Angehörigen ging. Stellen Sie sich die Reaktion der Russen, sowohl der Bevölkerung als auch der Beamten, auf die echte Nachricht von der amerikanischen Beteiligung an der Tötung russischer Soldaten vor.

 

  • Washington sollte sich für die Beendigung des Krieges einsetzen. Die brutale Invasion Moskaus war eine mörderische, ungerechtfertigte Aggression. Sie sollte scheitern. Das Gebot der Stunde ist jedoch, den Konflikt zu beenden. Die Ukraine, das Schlachtfeld, leidet schwer: Tausende von Toten, Millionen von Flüchtlingen, mehrere zerstörte Städte und eine zusammenbrechende Wirtschaft. Es ist an Kiew, über seine Zukunft zu entscheiden, aber die Verbündeten sollten ihre Unterstützung für eine Verhandlungslösung signalisieren. Je länger der Konflikt andauert, desto größer ist die Gefahr, dass sich die Kämpfe ausweiten, was katastrophale Folgen hätte. Jeder Krieg ist gefährlich. Ein Krieg, in dem einige Kombattanten und potentielle Teilnehmer über Atomwaffen verfügen, ist weitaus schlimmer.

 

  • Europa braucht eine neue Sicherheitsordnung. Sie sollte damit beginnen, dass die Europäer ihre Verteidigung selbst in die Hand nehmen. Sie scheinen gegenüber russischen Bedrohungen nur deshalb verwundbar zu sein, weil sie fast acht Jahrzehnte damit verbracht haben, sich auf die USA zu verlassen. Man kann ihnen kaum einen Vorwurf machen, denn Washington hat sie mit ihrem unverantwortlichen Verhalten davonkommen lassen. Allerdings gibt es für Amerika keinen Grund mehr, eine nukleare Konfrontation mit Moskau zu riskieren, weil die Europäer lieber großzügige Wohlfahrtsstaaten als robuste Militäreinrichtungen finanzieren. Tatsächlich hat Wladimir Putin nie großes Interesse an einer Invasion in Europa gezeigt, und die Leistungen seines Militärs in der Ukraine lassen vermuten, dass eine Eroberung des Kontinents seine Möglichkeiten übersteigt. Es ist an der Zeit, die Lasten in Europa zu verschieben, nicht zu verteilen.

 

  • Die USA und ihre Verbündeten sollten ein langfristiges Ergebnis anstreben, das einen neuen Kalten Krieg vermeidet. Russland wie ein sehr großes und viel besser bewaffnetes Nordkorea zu behandeln, würde zu einer gefährlicheren Welt führen. Eine Politik der permanenten Feindseligkeit und Isolation würde den Konflikt weiter anheizen. Und eine neue globale Spaltung wäre nicht so einfach, wie es sich der Westen vielleicht wünscht. Schon heute ist Moskau von Amerika und Europa isoliert, nicht von der Welt. Die bevölkerungsreichsten Nationen – darunter China, Indien, Indonesien, Pakistan, Nigeria, Brasilien und Bangladesch – und die meisten Länder des globalen Südens haben sich von der Kampagne der Alliierten gegen Russland ferngehalten. Es ist noch unwahrscheinlicher, dass sie einen permanenten Cordon sanitaire unterstützen werden.

  • Das amerikanische Volk sollte darauf bestehen, dass die Kriegspartei zur Friedenspartei wird. Putin hat die Entscheidung getroffen, in die Ukraine einzumarschieren. Die westliche Politik war jedoch unehrlich, töricht und rücksichtslos, da sie die Sicherheitsbedenken Moskaus ignorierte und Wladimir Putin zu einer Reaktion herausforderte. In der Tat hätten die politischen Entscheidungsträger in Washington ein ähnliches Verhalten der Russen in der westlichen Hemisphäre niemals toleriert. Doch wie schon von den Bourbonen, die einst Frankreich regierten, gesagt wurde, haben Amerikas Neokonservative und andere Falken nichts gelernt und nichts vergessen. Ohne einen scharfen Bruch in der Politik werden sich die Amerikaner wieder in einem Krieg wiederfinden, in dem es um nichts anderes geht als um den eitlen Wunsch, die Welt zu beherrschen.

Die US-Politiker mögen sich ob der Bedrängnis Russlands in der Ukraine rühmen. Weil Moskau einen Eroberungskrieg begonnen hat, sollte es verlieren. Das Verhalten Washingtons birgt jedoch die Gefahr einer Ausweitung und Verschärfung, die Europa und Amerika in Gefahr bringen würde.

Anstatt von einem Sieg zu sprechen, sollte die Regierung Biden den Frieden fördern. Die Ukraine wird verwüstet. Europa wäre das unmittelbare Ziel, wenn sich der Konflikt ausweitet. Und Amerikas Heimatland wäre das Endziel, wenn eine amerikanisch-russische Militärkonfrontation außer Kontrolle geriete. Nichts, was mit dem heutigen Konflikt zu tun hat, ist es wert, diese Art von Risiken einzugehen.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen(auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „DUMBs weltweit: Flughafen BER, Stuttgart 21 und Ramstein, Deutschland“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle vier Bücher für Euro 120,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/infowars.com/original.antiwar.com am 17.05.2022

native advertising

About aikos2309

31 comments on “Die NATO beginnt mit massiven militärischen Kriegsspielen nahe der russischen Grenze

  1. Und ? Der Ukraine-Krieg fing verlogen bis zum Abwinken mit einem „Manöver“ der RF an. Belarus hatte zu Beginn und mitten in der Krise ebenfalls „Manöver“ abgehalten und dann der RF final von seinem Territorium erlaubt Angriffe auf die Ukraine zu fliegen. Hat die Nato irgendwann aus einem „Manöver“ heraus einen Krieg in Europa angefangen ? Nein. Von soher….

    1. Nein, niemals, blublublub – wenn man als eines vielen Beispielen in Vorbereitung des völkerrechtlich illegalen Angriffskrieges der NATO auf Serbien die Übungen Rolling Steel 1999, Battle Griffin 1999, Camel Fly Over 1999 und so weiter, in denen die Angriffstruppen noch mal vorbereitet, ausgerüstet und teils auch herangeführt wurden!
      Vergleichbares gilt für die illegalen Angriffskriege gegen den Irak und Libyen, auch da kann man eine Reihe von vorbereitenden und heranführenden Militärmanövern der NATO-Angrifftruppen nachweisen! Weshalb Russland vorwerfen, was die NATO seit Jahrzehnten wiederholt praktiziert?
      Um es klar zu machen: Es gibt keine Entschuldigung für einen Angriffskrieg! Und es gibt auch keine Entschuldigung für die wiederholten, dauerhaften Vertragbrüche und der Aufrüstung der Ukraine zu einer Angriffsarmee ( die am 8. März 2022 russische Gebiete angreifen wollte ) durch die NATO, USA und EU gegenüber Russland, das diesen Angriffskrieg in einem Akt der Vorwärtsverteidigung begonnen hat – Russland hätte den Angriff der Ukraine abwarten sollen, um dann sofort die Ukraine atomar auszulöschen, da hätte sich niemand ausregen können und es wären keine Russen gegen die Ukraine und die NATO gestorben.

  2. Von der Leyen: Drei russischen Sendern Sendefrequenzen streichen

    Nach RT und Sputnik will die EU drei weitere russische Staatssender verbieten. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nannte sie “Sprachrohre Putins”.
    https://www.heise.de/news/Von-der-Leyen-Drei-russischen-Sendern-Sendefrequenzen-streichen-7074700.html

    Und nicht vergessen: Polizeigewalt und Zensur gibt es nur in Putin’s Russland.
    Wenn in Deutschland oder in der EU zensiert wird oder Corona-Demonstranten von der Polizei verprügelt werden, dann dienen diese Maßnahmen zur Verteidigung der westlichen Demokratie. Wenn in der EU unschuldige Menschen verprügelt werden, dann macht die EU das nur um die “Demokratie zu verteidigen”. Wer es glaubt wird selig:
    Siehe Polizeigewalt in Frankreich gegen die Gelbwesten, Polizeigewalt gegen Anti-Macron Demonstranten am 1. Mai 2022 in Frankreich,
    brutale Polizeigewalt gegen die friedlichen Katalanen in Spanien in den letzten 5 Jahren.

    1. Nicht nur in Frankreich – auch in Österreich, Deutschland, Spanien – egal wo auf der Welt…. ! „Dies sind die westlichen Werte“. – Nach dem Motto: bist du nicht mein Freund, dann bist du eben mein Feind. Die Anglos bomben die Länder, die nicht wollen, in die Demokratie. Die versteckte Diktatur durch Dem (on) kratie. Und wer in einer solchen schläft, erwacht eben in der Selbigen.

  3. @Volkstribun
    „Wenn in Deutschland oder in der EU zensiert wird oder Corona-Demonstranten von der Polizei verprügelt werden, dann dienen diese Maßnahmen zur Verteidigung der westlichen Demokratie.“

    Die Verlogenheit europäischer, insb. deutscher Politik. So schaltet man, ganz nach russischem Vorbild eine vielleicht aufkeimende Opposition, Widerstand im Volk aus. Aber das sind erst die Anfänge…

  4. Wie viele amerikanische Soldaten sind da tatsächlich vor Ort.
    Denke mal nur 10 „Berater“.
    Warum ist kein Manöver in Polen Rumänien, Slowakei
    Ist schon eigenartig das es in der Slowakei so eigenartig still ist, obwohl die eine Grenze zur Ukraine haben.

  5. Das Manöver in Estland dient nur zur Beruhigung von Schweden Finnland Balten, damit die keinen Unsinn machen, denn in ihrer Angst könnten die etwas Ungeplantes machen.
    Die sind da im Norden wie verschreckte Kinder.

    1. @Jeronimo
      „Die Norweger sind noch echte Wikinger-Männer, die sehen das alles entspannter.“

      Hoch gewachsen, blond, blauäugig, hart wie Kruppstahl, untotbar.
      Dass war doch damals der Vorbildmensch eines gewissen Gröfaz namens Anton Hinkel, oder ?

      Na dann – die Norweger, geführt vom Ober-Wikinger, dem starken Jens, werden ja glatt noch die Welt retten vor den bösen bösen ukrainischen „Nazis“.
      Ironic Off

      1. @Joshiky
        Ja du elende Nazi-Drecksau, was glaubst du was ich bin !
        Was ist wenn ich ein Jude bin.

        Die Norweger haben schwarze Haare und haben dunkle Augenfarbe.
        Schnauze halten wenn man keine Ahnung hat.
        Hier nur Nazi-Müll abladen, fick dich, du Nazi-Drecksau.

      2. @ Joshiky
        Die Ur-Norweger haben schwarze Haare und schwarze Augenfarbe, die haben kein arisches Blut, sie sind mit den Indianern verwandt, darum ihre dunkle Haarfarbe und schwarze Augenfarbe.
        Die Ur-Norwegen haben keine blauen Augen.
        Auch die Eskimos haben ausnahmslos schwarze Haare und schwarze Augen.

  6. Dieses Manöver in Estland dient zur Sicherung der Nordflanke Russlands.
    Die NATO ist Schutzmacht für Russland.
    Mal genau hinsehen was die NATO „tut“, denn nur Taten sind real, und komplett streichen was die NATO sagt, den Worte sind nur Luftschwingungen sonst nichts.

    Ok ist für Menschen schwer zu vermitteln, denn der Mensch liebt diese Luftschwingungen über alles, er ist richtig süchtig nach diesen Luftschwingungen.

  7. Was für diese Luftschwingungen (Worte) zutrifft, ist auch für diese geschriebenen Buchstaben gültig, denn die Menschen lieben diese gedruckten Wörter und sind richtig süchtig danach.
    Aber hallo es ist doch nur Druckerschwärze sonst ist da nichts, denn Druckerschwärze sind doch keine realen Taten.

  8. Niemsand sollte sich von Luftschwingungen und Druckerschwärze ver-leiten lassen.
    Jeder sollte Selbst bestimmen was er für Richtig hält.

    Auch was ich hier schreibe ist nur Druckerschwärze.

  9. @Jeronimo
    „@Joshiky“
    Ja du elende Nazi-Drecksau, was glaubst du was ich bin !
    Was ist wenn ich ein Jude bin.

    Die Norweger haben schwarze Haare und haben dunkle Augenfarbe.
    Schnauze halten wenn man keine Ahnung hat.
    Hier nur Nazi-Müll abladen, fick dich, du Nazi-Drecksau.“

    Und lesen kannst du auch nicht. Lies über den Gröfaz und seine Scheiß Ideologien was nordische Menschen betrifft. Das sind nicht meine Ideen.
    Und deine Nazischeiße – schieb sie dir sonstwohin. Damit hab ich nix zu tun. Das sowas hier durchgeht ist unter aller Granate.

  10. @Jeronimo
    „Ja du elende Nazi-Drecksau, was glaubst du was ich bin !
    Was ist wenn ich ein Jude bin.“

    Was weiß ich wer oder was du bist.
    Ist mir ehrlich gesagt sch…egal.
    Bei mir – kannst du wenigstens erkennen wer ich bin woher ich komme und dazu stehe ich. Was glaubst du warum unter meinem Kommentar „Ironic Off“ stand, du Schnarchnase ??

    Aber es zeigt sich im ganzen Netz und selbst hier, was Putins russophile Kremltrompeten anrichten.
    „Scheiß-Ukrainer, dreckige ukr. Nazis, Drecksfaschisten, wegen den Nazi-Schweinen wird hier alles teurer, ganze Ukraine entnazifizieren !!“

    Das – sind die Verallgemeinerungen gegen jeden Menschen aus der Ukraine. Alles über einen Kamm. Ich habe mich bislang in allen Topics auf Pravda TV zu diesem Krieg stets klar gegen diese Asow-Faschisten bekannt. Es gibt für einen Ukrainer keinen einzigen Grund auf diese „Soldaten“ stolz zu sein. Sie beschmutzen mit ihrem Ruf JEDEN regulären Soldaten der Ukraine der berechtigt um seine Heimat kämpft, fügen JEDEM Ukrainer Schaden zu.

    Eines sei versichert – solche Beleidungen wie von dir, @Jeronimo werden von mir IMMER eine passende Antwort erhalten.
    Und jetzt bleib mir vom Hals.

  11. Also es sollen auch schon ukrainische „Flüchtlingsfrauen“ in Deutschland gefordert haben, ALLE R.ssen zu t.ten. – Finde gerade den Link nicht, wer ihn findet bitte posten.

  12. „Unser Mitteleuropa“

    https://netzpolitik.org/2021/desinformation-aus-oesterreich-vertrauen-sie-profis-nnc-unser-mitteleuropa/

    „Das rechte Portal „Unser Mitteleuropa“ einer Londoner Briefkastenfirma nimmt Deutschland ins Visier. Die Hintermänner sind nicht nur für die AfD-Fraktion in Mecklenburg-Vorpommern tätig – einer arbeitet auch in einem österreichischen Bundesministerium.“

    Wer lange genug in der braunen Shice wühlt hat sie irgendwann selbst an den Fingern, nichtwahr ?

  13. Ich muss @Joshiky recht geben, er vertritt seine Meinung die auch nicht von der Hand zu weisen ist und n i e m a n d von uns weiß genau, was gespielt wird, darum solche Wörter wie NAZI und DRECKSAU sind , wenn man ein wenig Grips im Kopf hier hat, TABU und sollten unterlassen werden. Ich bin fassungslos was @Jeronimo hier vom Stapel lässt. Ein wenig mehr Respekt bitte, dann sieht die Welt ein bisschen freundlicher aus.

  14. Was mich auch wundert, das es noch keine Nebelkerzen gegen Kiev gibt vom erzwungenen Geständnis gegen diesen russischen Soldaten. Auch das ist möglich. Aber man kann sicher sein, das auch der FSB der Russen die gleichen Mittel gegen ukr. Kriegsgefangene einsetzt. ALLES ist möglich….

    1. …alles ist möglich und das glaube ich inzwischen auch. Nun leider habe ich auch nicht mehr so den richtigen Durchblick, apropos Durchblick, den kann man durchaus verlieren, weil von allen Seiten gelogen wird und auch von allen Seiten Wahrheit drin steckt, darum sollte man neutral bleiben, alle Seiten beleuchten und sich seine eigenen Gedanken machen. Ich habe z.B. eine russische Freundin, die meine Nachbarin ist und sie wird von ihrer Cousine, die in der Ukraine geboren ist und dort lebt, böse betitelt, obwohl sie in DE lebt und mit Putin und dergleichen nichts am Hut hat. Wir, die zivile Bevölkerung möchte in Frieden leben, aber wir werden gegeneinander aufgehetzt und das ist das traurige an der ganzen Sache. Viele denken nicht nach und treiben damit ein immer größer werdenden Keil ins Verderben. Die Russen hatten in der Vergangenheit durch Stalin auch keinen guten Ruf wie, z.B. Holodomor und der Gulag auch das gehört dazu. Die Vergangenheit und die Gegenwart spielen dabei eine wesentliche Rolle. So etwas möchte ich in meinem kühnsten Träumen nicht erleben!

  15. @Maus
    Alles was du geschrieben hast ist richtig.
    Leider schreiben viele Leute über die Ukraine schlecht obwohl sie nie dort waren, nie die andere Seite dieses Landes kennengelernt haben. Was heute aktuell passiert ist bewußte, gezielte Meinungsspaltung in unserem Land. In der Ukraine haben Ukrainer, Russen und andere zig Jahre Seite an Seite gelebt, jeder hat sein Ding gemacht. Der Wandel, auch gesellschaftlich begann aber schon eine ganze Weile vor dem Maidan. Die Ukraine, oder zumindest der größte Teil der Westukraine fing an nach Europa zu streben, weg von der alten Unterwerfung wie einst in der SU. Damit fingen die Probleme an.
    Wenn du magst kannst du gerne mal unten in dem Link lesen. Ich finde es ist eine sehr gute Abhandlung zu der ganzen Geschichte, auch was den Nationalismus in der Ukraine angeht. Leider auch recht lang zu lesen.

    https://www.bpb.de/themen/europa/ukraine/185496/analyse-die-ukrainische-radikale-rechte-die-europaeische-integration-und-die-neofaschistische-gefahr/

    1. Danke lieber @Joshiky für den Link. Ich werde diesen abspeichern und in Ruhe mir durchlesen.

      Ich habe mir zu eigen gemacht, beide Seiten zu sehen, um zu verstehen. Dies tun leider die wenigsten und deshalb ist die Spaltung der Menschheit auch so ein leichtes Spiel.
      Hab noch einen schönen restlichen Donnerstag und danke für deine Aufklärung.

  16. Auch möchte ich noch was zur Behauptung sagen ukr. Flüchtlingsfrauen „hätten gefordert“ Russen zu töten.
    Diese Frauen, Kinder sind aus gutem Grund aus der Ukraine geflüchtet. Nicht weil das eine passende Gelegenheit wäre „Germoney“ auf der Tasche zu liegen wie in anderen Blogs gerne geätzt wird, sondern weil sie Angst um ihr Leben hatten haben. Es sei auch bemerkt, das solche Tötungsaufrufe hierzulande unter Strafe stehen, egal wer es tut.
    Es muß doch aber auch klar sein, das wer sein Haus, seine Existenz zerbombt kriegt vom russischen Militar, das diese unschuldigen Menschen Russen gegenüber nicht wohlwollend sind.
    Und bevor jetzt wieder die Nebelkerze kommt es hätten asowistische Sniper ihre Stellungen in privaten Gebäuden errichtet so sei gesagt – so viele Sniper kann es nicht geben wie Orte Städte ausgelöscht wurden durch die Russen. Sicher ist das vorgekommen. Aber garantiert nicht in dem Ausmaß wie es russophile Staatstrompeten vom Himmel lügen. Davon ab – auch russische Sniper verstecken sich in ukrainischen Zivilgebäuden. Denen könnte man ebenso Absicht unterstellen.

  17. Mag sein das Tötungsaufrufe hierzulande unter Strafe steht, aber es wird nicht geahndet.
    z.B. wurde im Öffent.TV Talkshows ganz unverhohlen zum Töten von Putin auf gerufen, und da gab es von niemand einen Wiederspruch, durch stillschweigen stimmten dem alle bei, auch in der Öffentlichkeit wird ganz ohne Wiederspruch zum Töten von Putin aufgerufen, kein deutscher Polizist und kein deutsches Gericht wird da tätig.
    Es ist wieder so weit, das „Töten von Menschen hat wieder die breite gesellschaftliche Zustimmung.
    Die Kultur des Tötens (Krieg) ist in der breiten Öffentlichkeit „total“ akzeptiert.
    Um es klarzustellen, ich lehne diese “ Kultur des Tötens“ ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert