Gerüchte um Veröffentlichung von Filmmaterial eines Außerirdischen (Video)

Teile die Wahrheit!

terra-mystica.jimdofree.com berichtet: Gerüchten zufolge soll in naher Zukunft bisher geheim gehaltenes Filmmaterial veröffentlicht werden, das angeblich bei einem UFO-Zwischenfall im Jahr 1996 in Brasilien aufgenommen wurde.

Als »Brasiliens Roswell« (oder »Varginha-Zwischenfall«) wird ein Zwischenfall mit einem mysteriösen Flugobjekt bezeichnet, das sich im Januar 1996 in Varginha, einer Stadt im Südwesten des brasilianischen Bundesstaates Minas Gerais, ereignete.

Die Einwohner hatten damals von dem Absturz eines rätselhaften zigarrenförmigen Flugobjektes und von anschließenden Begegnungen mit einem mysteriösen, außerirdischen Wesen berichtet.

Einige Menschen, darunter eine Gruppe von Mädchen im Alter von 14 bis 21 Jahren, sollen am 20. Januar 1996 eine unmittelbare Begegnung mit einem Wesen gehabt haben, das als etwa 1,20 Meter groß, mit brauner, öliger Haut, einem großen Kopf und riesigen roten Augen beschrieben wurde.

Der örtliche Militärpolizist Marco Cherese sei sogar unter mysteriösen Umständen gestorben, nachdem er eines der Wesen berührt hatte.

In einem kurz darauf aufgezeichneten Interview schilderte der Zeuge Carlos de Souza, dass er an der Absturzstelle eine große Menge an Trümmern sah und ein starker Gestank nach faulen Eiern die Luft erfüllte.

Er konnte erkennen, dass es sich bei dem abgestürzten Objekt nicht um ein Flugzeug handelte und die Trümmerteile sahen aus, als wären sie aus Aluminium.

Er nahm ein kleines Stück in die Hand und merkte, dass es ungewöhnlich leicht war und als er es zerknitterte, es sofort wieder seine ursprüngliche Form annahm, sobald er es losließ.

Es dauerte nicht lange, bis mehrere Militär- und Notfallteams eintrafen und das gesamte Gebiet abgesperrt wurde.

native advertising

Bewaffnete Soldaten durchsuchten die Gegend, patrouillierten durch die Straßen und schüchterten Zeugen ein, nicht über den Vorfall zu sprechen. (Die Narben von Eden: Sind Erinnerungen an Alien-Begegnungen der wahre Grund für den Gottesglauben?)

Ein anderer Zeuge sagte aus, dass er dem Außerirdischen in die Augen geschaut und gespürt habe, dass er genauso sehr große Angst wie er hatte.

Das selbe Wesen soll etwa drei Stunden später von zwei Militärpolizisten erneut gesehen, gefangen genommen und in ein örtliches Krankenhaus gebracht worden sein.

Der Filmemacher James Fox hat für seinen Dokumentarfilm über den Vorfall mit dem Titel »Moment of Contact« (deutsch: Moment des Kontakts) einen Militärangehörigen ausfindig gemacht, der behauptet, dass zu diesem Zeitpunkt angeblich auch ein 35 Sekunden langer Videoclip von dem Außerirdischen aufgenommen worden sei.

Der Mann, der anonym bleiben möchte und deshalb nur »Military X« genannt wird, schilderte, dass er persönlich am Transport der Leiche eines Wesens beteiligt gewesen sei, dass vom Humanitas-Krankenhaus in Varginha zur ESA-Armeebasis überführt wurde.

„Ich sah eine Kiste, einen Tisch aus rostfreiem Stahl mit einer Kiste“, wird er von News.com.au zitiert. „Da waren Ärzte, Leute mit Klemmbrettern, die Analysen durchführten. Es sah aus, als hätten sie alle Angst davor.

Und als ich hinschaute, sah ich etwas anderes – eine andere Kreatur, mit einer sehr öligen Haut, viel Öl, wie Silikon. Als ich das sah, bekam ich Angst.“

Military X erzählte Fox, dass einer der anwesenden Soldaten eine Filmkamera hatte und dass sich das Video mit großer Sicherheit im Besitz der Regierung befand.

Fox hat inzwischen angedeutet, dass das Filmmaterial tatsächlich existiert und in naher Zukunft sogar veröffentlicht werden könnte. „Ich habe persönlich mit drei Zeugen in Brasilien gesprochen, die behaupten, fotografische Beweise gesehen zu haben – sowohl Videos als auch Standbilder“, schreibt er auf Reddit .

„Es wird bald Details geben … sehr bald.“

© Fernando Calvo für terra-mystica.jimdofree.com am 31.10.2022

Die New York Post schreibt weiter:

Ein College-Professor und Amateur-Ultraleichtpilot namens Carlos de Sousa sagte, er habe den Absturz in Varginha, Brasilien, am 13. Januar 1996 miterlebt.

In dem Film beschreibt De Sousa das Raumschiff als so groß wie ein Schulbus, aber geformt wie ein U-Boot, aus dessen Rücken weißer Rauch austritt. Er vergleicht das UFO mit einer defekten Waschmaschine, die am Himmel herumschaukelt und ruckelt.

Als Zeugen mit dem Außerirdischen in Kontakt kamen, sagten sie, es sehe verängstigt aus, scheine unter der Hitze zu leiden – siehe Titelbild.

Die Filmemacher stellten die UFO-Absturzstelle auf der Grundlage von Berichten nach, die das Objekt wie ein U-Boot aus Aluminiumfolie beschrieben.

De Souza sagt, er sei zur Absturzstelle gerannt, wo er Metallstücke wie eine dünne Aluminiumfolie über das Feld verteilt sah. Er sagte, er habe ein Stück Metall aufgehoben, es in seiner Hand zerknüllt und es dann losgelassen, woraufhin es wieder seine ursprüngliche Form annahm.

Unmittelbar danach, sagt er, sei das Militär aufgetaucht und Soldaten hätten ihn angeschrien, er solle verschwinden.

„Geh weg! Geh weg! Ich befehle es Ihnen“, schrien sie, als einer der Beamten ihm ein Gewehr vors Gesicht hielt.

Sieben Tage später gingen die Schwestern Liliane und Valquíria Silva und ihre Freundin Kátia Xavier durch ein leeres Grundstück zwischen zwei Häusern, als sie die Kreatur nur zweieinhalb Meter entfernt entdeckten.

„Ich war vorne und sie etwas weiter hinten“, erklärt Liliane, die 1996 16 Jahre alt war, in „Moment of Contact“ unter der Regie von James Fox.

„Als ich hier vorbeiging, erregte das Graffiti meine Aufmerksamkeit. Ich schaute und ich sah die Kreatur. Es schien unter der Hitze zu leiden.“

„Als Liliane schrie, sah und fühlte ich Angst“, sagte Valquíria, die damals 14 Jahre alt war. „Ich sah ihm in die Augen und sah, dass es Angst hatte. So wie ich Angst hatte, hatte auch das Geschöpf Angst. Ich sah, dass es Angst vor uns hatte. Es war ein Austausch von Ängsten. Es für uns. Angst vor uns, genauso wie wir Angst davor hatten. Ein Wesen, mit dem wir nicht vertraut waren.“

„Was ich gesehen habe, hat mich aus der Bahn geworfen“, sagt die damals 21-jährige Katia. „Es hat mich an dieser Stelle gefesselt. Es hatte rote Augen, fettige Haut. Ich konnte keinen offenen Mund sehen. Kein Lächeln… Trauriger Ausdruck. Zurückgeschrumpft. Es hatte keine Haare. Augen dreimal größer als unsere.“

Nachdem Liliane aufgeschrien hatte, rannte sie weg und die beiden Mädchen schlossen sich ihr an.

„Was wir gesehen haben, war kein Mensch und auch kein Tier. Heute glaube ich, dass es ein Wesen von einem anderen Planeten war“, sagt Liliana.

„Es war kein Mensch, es war kein Tier. Was es war, kann ich nicht sagen“, sagt Valquíria. „Nachdem wir eine Weile gerannt waren, hielten wir an und fragten, was wir gesehen hatten, und rannten dann zu unseren Müttern.

„Ich kam heraus, um die Mädchen zu treffen“, sagt ihre Mutter Luiza im Film. „Weil Mütter einen sechsten Sinn haben … Sie hatten Angst und gingen langsam und schleiften sich gegenseitig.

„Wir waren Kinder von Katholiken und dachten, es könnte ein Dämon sein. Deshalb hatten wir solche Angst“, sagte Liliane.

Luiza ließ die Mädchen zurückkehren und als sie an der Stelle ankamen, sah ihre Mutter den Fußabdruck im Dreck, den sie für den Filmemacher Fox gezeichnet hatte. Es war ein runder Fuß mit drei langen Zehen.

„Zwanzig Tage lang habe ich seinen Geruch gerochen“, sagte Luiza. „Ich konnte den Geruch nicht ertragen. Ich weiß nicht, woher es kam. Ich habe sogar meine Nase mit Alkohol und Wasser gewaschen.

„Es war ein Ammoniakgeruch“, sagt Katia.

„Nein, es war kein Ammoniak“, sagt die Mutter. „Es roch schlimmer als Schwefel. Was für ein seltsamer Geruch … Ich schnappte mir Katia und sagte: „Lass uns hier verschwinden!“

Sie erzählten der Presse ihre Geschichte und stießen damals meist auf Spott. Aber die Mädchen haben ihre Aussage in den 25 Jahren, die zwischen dem Ereignis und der Entstehung des Films im Jahr 2021 vergangen sind, nicht geändert.

Sechs Meilen von der Absturzstelle entfernt errichtete das Militär laut dem Film eine Blockade in einem Wohngebiet. Quellen sagen, dass die örtliche Feuerwehr, die unter der Kontrolle der Militärpolizei steht, eine der Kreaturen am Morgen gefangen genommen hat, und ein anderer Beamter hat eine zweite Kreatur in der Nähe der Stelle gefangen, an der die drei Mädchen sie später am Nachmittag gesehen hatten.

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Die Geschichte der unterirdischen Anlagen, Tunnel und Städte: von Amerika nach Ägypten über Österreich bis nach Asien“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Am 26. August 2022 erschien „Der Hollywood-Code 2: Prophetische Werke, Alien-Agenda, Neue Weltordnung und Pädophilie – sie sagen es uns durch Filme“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Die Alien-Agenda: Science-Fiction Darwinismus “.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle fünf Bücher für Euro 150,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Video:

native advertising

About aikos2309

One thought on “Gerüchte um Veröffentlichung von Filmmaterial eines Außerirdischen (Video)

  1. Ich tippe mal darauf, daß da Vril-Technologie abgestürzt ist. Viele von den LogenBrüdern sind damals nach Brasilien geflohen. siehe CIA-docs.
    In jedem Falle ist die Zeit reif für Offenbarung.
    Politiker die das verhindern sind üble Typen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert