Kulturmarxismus: Die mutwillige Zerstörung des deutschen Brauchtums

Teile die Wahrheit!

Et stinkt janz schudderich zom Himmle!
(zu Deutsch: Das stinkt ganz erbärmlich zum Himmel!)

Ich bin mit meinen fast 70 Lenzen als Urkölnerin mehr als entsetzt und schockiert, was momentan in unserem Land, ganz speziell in unserer Stadt los ist! So kann und darf es nicht weiter gehen. Man stiehlt uns unsere Heimat, man vergewaltigt unsere Identität und nun werden auch noch unsere, die von Gott gegebenen uralten Bräuche verboten?! Pfui Teufel oder ist das auch schon verboten zu sagen?! Eine ideologiefreie Meinung von M.J. Lützeler von Roden!

Wir leben in einem Land, wo die Forderungen von jungen naiven Tünnese (zu Deutsch: schlitzohrig, listig und sogar hinterhältig) nach Verboten mehr zählt, als die weisen Worte, Wertschätzungen und Erfahrungen der älteren Generation. Das fehlende Grundwissen, die ungenügende Ausbildung, das egoistisch-kindische Verhalten, sowie der mangelnde Respekt und das nicht vorhandene Verantwortungsbewusstsein der Jugend, ist genauso eine Luft- und Lachnummer, wie die verfehlte Umwelt- und Energiepolitik der regierenden ROT-GRÜNEN Narren.

Und als wäre dies nicht schon genug der dümmlichen Zumutungen, welche man wirklich nicht mehr für voll nehmen kann, sollen wir nun auch noch unsere schöne Muttersprache durch Woken und Genderquatsch, welche an Lächerlichkeit kaum noch zu überbieten sind, eintauschen. Was für ein verrückter Kuhhandel der befehlsgebenden Jecken!

Damit sich unser Nachwuchs später einmal selber das Geschlecht aussuchen kann, sollen wir nun unseren Kindern hochgefährliche Pubertätsblocker verabreichen und uns am liebsten selber noch in ein geschlechtsneutrales Irgendetwas operieren lassen, nur um dem „Zeitgeist“ gerecht zu werden. Wenn man ganz einfach nur Heterosexuell ist, muss man sich schon fast rechtfertigen und dafür entschuldigen. Das alles ist gegen unsere NatUR!

Wir sprechen Deutsch! Punkt, Aus und Ende der Diskussion!

Unsere sehr genaue, ausdrucksvolle und wortgewaltige Sprache stammt direkt von dem Indogermanischen ab. Die damaligen sogenannten Germanen bestanden aus Deutschen Völkern, Stämmen und Sippen, aus unserem Land. Somit ist Indogermanisch die Ursprache aller Sprachen, egal was Wikilügia wieder einmal in ihrer Märchen-Bütt von sich gibt. Schon das allein wäre ein Grund, stolz und selbstbewusst auf unseren Ursprung zu blicken, statt sich für die Deutsche Abstammung zu schämen! Und jetzt wird, nachdem man unsere Vergangenheit gestohlen und unsere Steuergelder weltweit wie Kamelle im Rosenmontagszoch verschleudert hat, uns auch noch unser Recht auf unser Brauchtum von diesen Lötschendötschen (zu Deutsch: Blödmänner) geklaut?! Ich frage mich ernsthaft:

Wo soll dies noch hinführen? Ist das wirklich noch Demokratie, im „besten Deutschland, das wir je hatten“, wo der im Berliner Kaiserschloss thronende Obernarr Frank-Walter Steinmeier nicht gern die „Sprache der Täter spricht“? Der jecke Frank ist der, der bei der Gedenkveranstaltung zu Ehren der fast 200 Toten im Ahrtal lachte, als wäre er zum Karneval im Gürzenich.

Ein altes Kölsches Sprichwort sagt:

native advertising

„Et jitt kei größer Leid, als wat der Minsch sich selvs andät.“
(zu Deutsch: Es gibt kein größeres Leid, als das was sich der Mensch selber antut.).

Köln, die über 2.000 Jahre alte Stadt am guten alten Vater Rhein, mit dem berühmten UNESCO-Weltkulturerbe Kölner Dom, die gleichzeitig die meistbesuchte Sehenswürdigkeit ist. In Köln liebt und schätzt man das kulturelle und kulinarische Erbe, sowie die Vielfalt und Weltoffenheit. Diese Stadt, welche liebevoll „Kölle“ von den Einheimischen genannt wird, zählt zu den wichtigsten Reisezielen in Europa, ähnlich wie Paris, London oder Rom.

„Kölle, du bes e Jeföhl!“ (zu Deutsch: Köln, du bist ein Gefühl!) Alle Kölner wissen, dass ihre Stadt nicht unbedingt die schönste der Welt ist, aber lieben sie trotzdem. Köln ist ein Gefühl, das von Lebenslust und Toleranz geprägt ist.

„Hier sagt man: „Jede Jeck is anders!“ Wir Kölner wissen um unsere Unvollkommenheit und sind gerade deswegen auch unseren Mitmenschen gegenüber sehr offen und tolerant. Ganz im Sinne von „Levve un levve losse“, also „Leben und leben lassen“, darf in Köln jeder so sein, wie er, sie oder es möchte.

Köln war schon immer eine Stadt, wo Menschen aus aller Herren Länder, Sippen und Stämmen zu reisten und blieben. Egal ob Römer, Mongolen, Hunnen oder auch Zigeuner. Die Letzteren brachten vermutlich auch das geliebte Schnitzel mit 😊

Doch momentan droht Ungemach, denn ein Sturm zieht auf. Man sollte aufpassen, dass aus dem aufkommenden Sturm kein Taifun oder Hurrikan wird. Denn die ersten Opfer werden immer die Alten und Schwachen sein, welche der einseitigen Böe aus Angst, Furcht und politischen Druck nicht standhalten können und werden. Doch beginnen wir von vorn.

Am 12.10.2022 war in der „Kölner Express“ in fetten Lettern die Überschrift zu lesen: „Boykott – Kölner Band sagt Auftritt ab: Grund sind Ihrefelder Zigeuner“ *1. Kleine Anmerkung für alle Nichtkölner: die „Ihrefelder Zigeuner“ ist ein Karnevalsverein aus dem Veddel (zu Deutsch: Viertel oder Stadtteil) Ehrenfeld, wo neuerdings jeden Freitag der Muezzinruf von den 55 Meter hohen Minaretten der muslemischen DITIB Zentralmoschee zu hören ist. Diese Moschee ist nur einen Katzensprung von unserem geliebten Dom entfernt, wo der Pfaffe Wölki gern einmal seinen Klingelbeutel von den vielen Messdienern schütteln lässt, während seine Glocken läuten und er von der Kanzel ein tief-schluchzendes Halleluja zum Himmel stöhnt 😊

 

Weiter heißt es im Express:

„Die Kölner Band Planschemalöör hat einen Auftritt bei den „Neppeser Ahr-Schwärmern“ abgesagt. Grund dafür ist ein Auftritt der Ihrefelder Zigeuner, die ebenfalls im Programm sind. … Zuvor sollte sich der Verein schriftlich gegenüber Planschemalöör erklären, warum sie die Ihrefelder Zigeuner gebucht haben. „Dem sind wir natürlich nachgekommen“, so der Präsident. Er sagt: „Wir pflegen zu den Ihrefeldern ein freundschaftliches Verhältnis seit Jahrzehnten. Deshalb war es auch klar, dass wir sie nicht aus dem Programm nehmen werden.“ … Und der Präsident macht klar: „Wenn es die Meinung der Band ist, dann ist das auch völlig akzeptiert.“ Aber dennoch hätte man den Musikzug nicht ausgeladen. „Die Zigeuner und wir sind immer sozial engagiert.“ Man stehe gemeinsam zu den Werten des Kölner Karnevals. Toleranz und keine Ausgrenzung seien wichtig.

EXPRESS.de fragte auch bei Planschemalöör nach. „Wir als Band Planschemalöör möchten die Zukunft aktiv mitgestalten. Wir wollen eine bunte und friedliche Zukunft für alle, in der kein Mensch diskriminiert wird“, so die Band. Und die Band bestätigt: „Wir hatten konstruktive Gespräche mit dem Verein und dem Veranstalter und wir befürworten auf jeden Fall die geplante Namensänderung. Sobald die durch ist, steht auch einem Auftritt auf den gleichen Veranstaltungen nichts mehr im Weg.““. *1

Ihr leeve Jecken (zu Deutsch: Ihr lieben Jecken), jetzt einmal im Ernst und nur für mein Verständnis, ob ich dies richtig vernommen habe: Eine (sogar in Köln) unbekannte Band möchte NICHT mit einem Traditionsverein zusammen auf der Bühne stehen und spricht gleichzeitig von einer bunten und friedlichen Zukunft, sowie das kein Mensch diskriminiert werden sollte?! Darauf doch glatt eine dreifache Rakete und ein Tusch!!! Do laachs do dich kapott. Aber warten Sie mal ab, der Spaß wird noch verrückter.

Einen Tag später, am 13.10.2022 legte der „Kölner Express“ einen nach, mit der Überschrift: „Wirbel um Boykott – Pikantes Schriftstück aufgetaucht: Aber Kölner Band weist Vorwürfe von sich“ *2.

„Hohe Wellen schlägt derzeit der Boykott der Band Planschemalöör bei den „Ahr-Schwärmern“: Die Band tritt dort nicht auf, weil die Ihrefelder Zigeuner mit im Programm sind. Am Abend nach dem Bekanntwerden des Boykotts hat die Kölner Band Planschemalöör erneut ein Statement auf ihrem Facebook-Kanal veröffentlicht. Darin kritisiert die Newcomer-Truppe die öffentliche Darstellung als „falsch“. *2

Eine noch unbekannte Band, welche ihren Schnabel soweit aufreißt und gegen alte Traditionsvereine schießt, hat bestimmt eine großartige Zukunft vor sich 😊. Wenn diese „Newcomern“ demnächst in „Die Auswanderer“ oder  „Goodbye Deutschland“ zu sehen sind, würde ich mich nicht wundern, denn solche verdötschte Jecken (zu Deutsch: verrückte Narren, naiv, einfältig gebärdend) hat meiner Meinung nach NICHTS, überhaupt nichts im Karneval verloren!!!

Dicke Fehlinformationen“, seien transportiert worden, so Sänger Juri. „Es gab keinen Zeitpunkt, indem wir dem Veranstalter gebeten haben, die Ihrefelder Zigeuner auszuladen. Es gab keinen Moment der Cancel Culture, keine Diffamierung.“

Planschemalöör: Haben nie Druck ausgeübt

Wirklich? Der EXPRESS.de vorliegende Schriftverkehr schildert den Sachverhalt etwas anders. Darin bittet die Band den Veranstalter, die „Ahr-Schwärmer“, sich schriftlich zu erklären, warum man die Ihrefelder Zigeuner gebucht habe.“ *2

Fragen Sie mich liebe Leser bitte nicht warum ich jetzt bei diesen Zeilen an den denkwürdigen „Auftritt“ von Gil Doron Reichstadt, besser „bekannt“ als Gil Ofarim (Beruf: ohne Ausbildung, aber Sohn von echten prominenten Eltern), vor einem Leipziger Hotel im Herbst 2021 denken muss. Aber egal, ist bestimmt nur ein dummer Zufall! Nun weiter im Text:

„Darin schreibt die Band von „Bauchschmerzen“ und verweist auf die Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Wörtlich: „Für uns fühlt es sich nicht gut an, die Bühne mit einer Gruppe, die diesen Namen trägt, zu teilen und wir hoffen auf einen offenen Diskurs mit Euch zu diesem Thema.“. *2

Zwei Anmerkungen zu dem letzten Absatz:

  1. Soso, da haben die geldnehmenden kleene Pänz (zu Deutsch: kleine Kinder) also Bauchschmerzen, wenn ein alter Traditionsverein, welcher aus Liebe zum Karneval über Generationen hinweg bei Veranstaltungen für einen sehr geringen Unkostenbeitrag auftreten?! Respekt für so viel Toleranz, Weltoffenheit oder ist es nur Geltungsdrang oder eine Aufmerksamkeitsstörung?! Mal ganz ehrlich unter uns, wissen Sie liebe Leser, was mein alteingesessener Arzt in unserem Veedel gesagt hätte?

He ming Jung, do häs De en Pell. Da kanns De ens richtich futze un drieße un jlich sin de Balchping widder wäch. (zu Deutsch: Hier mein Junge, da hast Du eine Pille. Dann kannst Du mal richtig pupsen und kacken und gleich sind die Bauchschmerzen wieder weg.)

  1. Aha, diese Kalfakter (zu Deutsch: Personen die sich einschmeicheln und andere schlecht machen, um sich selbst in ein besseres Licht zu setzen, auch Streber genannt) verweisen auf die Antidiskriminierungsstelle, verstecken sich also hinter dem Rücken von der durch King of Maskendeal Laschet van Laack, auch der lachende Armin von Ahrweiler genannt, ins Amt gehobene Antidiskriminierungsbeauftragte Ferda Ataman. Was für ein Hohn, denn diese sogenannte „Antidiskriminierungsbeauftragte“ Ataman beschimpft uns Deutsche selber gern einmal als „Kartoffeln“ *3, „weiße Deutsche Ureinheimische“ *3, „Germanennachfahren“ *3 oder „Deutsche ohne Migrationshintergrund“ *4. Diese Art von Diskriminierung gegen die deutsche Mehrheitsgesellschaft hält Ataman für normal und legitim *3. Das nenne ich den wahren Rassismus. Als Anti-Hass-Beauftragte ist sie für alle in Deutschland lebenden Menschen zuständig – auch für und nicht gegen die Deutschen! Die Bild schreibt:

„Aber: Deutsche sind aus ihrer Sicht offenbar nicht in Gefahr, diskriminiert zu werden … glaubt sie.“ *5.

Diese sogenannte Anti-Hass-Frau glaubt dies nur und weiß es somit nicht! Diese Realsatire ist die allerbeste Referenz für die Fähigkeiten unserer Regierenden!

So ist es, wenn man den Bock zum Gärtner macht!

… und hinter solch lächerlichen und sinnfreien Institutionen verstecken sich die Herringsbändijer (zu Deutsch: jemand der gerade mal „Heringe bändigen” kann) von Planschemalöör?! Was für Superhelden! Ich fordere eine eigene Doku a la Wollnys 😉

Meine Meinung ist und dazu stehe ich auch: Man bindet uns Deutschen ja alles Schlechte ans Bein, aber eines waren und sind die Deutschen sicherlich nicht: Rassisten!!! Der Unterschied zwischen einem Rassisten zu einem Rassenbejahenden Menschen ist der: Rassisten hassen jeden Fremden, aber jemand der „Ja“ zu den verschiedenen Rassen sagt, ist darauf bedacht, dass seine eigene Rasse fortbesteht und dieses Recht jeder anderen Rasse ebenfalls zugesteht.  Deshalb gebe ich die Rassismuskeule an die zurück, die sie austeilen. Punkt, Aus und Ende der Diskussion!!!

Es kotzt mich geradezu an, als Deutsche, unter Generalverdacht des Rassismus und Antisemitismus gestellt zu werden, von solchen Typen, welche meinen, uns erziehen zu müssen! Dieser eingeredeter ewiger Schuldkult nehmen diese Wichtigtuer als Grund, uns unsere komplette Vergangenheit zu stehlen und zu verdrehen. Man spricht uns tagtäglich immer mehr Rechte ab.

Mittlerweile sind die Deutschen nichts weiter als dreckige Sklaven, welche geplündert, missbraucht, verhöhnt und gemordet werden. Wer waren denn die wahren Täter in den vergangenen Kriegen? Der kleine Mann wollte keinen Krieg! Die Täter waren gesteuerte Politiker, die großen Banken, die Chemische- und Pharmaindustrie (IG Farben), die Waffenschmieden (Thyssen, Krupp, etc.), die Autokonzerne (VW, Mercedes, BMW), die gesamte Ölindustrie, IBM (daraus entstand SAP), die gesamte Wissenschaft (welche Versuche in den Arbeits- und Konzentrationslagern mit Produkten von IG Farben veranlasste), usw. Sie alle waren und sind die großen Profiteure und Gewinner dieser bestialischen Kriege, welche dem kleinen dummen Deutschen in die Schuhe geschoben wird.

Wer hat denn Hitler nach oben gebracht?! Es waren die Leute der heutigen SPD! Wer hat denn die GRÜNEN gegründet? Es waren Nationalsozialisten = Nazis! Wer waren denn die 50.000 Leute, welche unter Konrad Adenauer die „Neue“ BRD gründeten? Es waren wieder die Nationalsozialisten = Nazis!

(Lesen Sie bitte auch unseren Artikel „Das Wort des Jahres 2022: ENTNAZIFIZIERUNG“ zu diesem Thema!!!)

Unser Volk soll wegen Hitler auf ewig dazu verdammt sein, dass Büßergewand zu tragen. Das millionenfache Leid, das Deutschen während des Zweiten Weltkriegs und danach widerfuhr, wird hingegen unter den Tisch gekehrt. Das deutsche Volk war auch nur Opfer. Schauen wir uns doch mal die sinnlosen und totbringenden Bombardierungen von Köln, Hamburg, Dresden, usw. an. Das waren Kriegsverbrechen der schlimmsten Klasse. Oder die mehr als 1 Millionen (man schätzt bis zu 4 Millionen) Toten in den Rheinwiesenlagern nach 1945 waren auch sehr schlimme Kriegsverbrechen an entrechteten Deutschen!

Und nun leben wir schon wieder in einer Zeit, wo Gruppen ausgesperrt werden, sich Deutsche und Zugezogene wieder gegenseitig denunzieren und angreifen, befehlsempfangende Politiker schon wieder eine Politik der Ausgrenzung und Verbote führt und die kleinen Leute machen schon wieder mit, indem sie diesen ganzen Quatsch unterstützen.

Letzten Monat wurden die sogenannten Reichsbürger (welche sich nur eine andere Politik wünschen) als Nazis und Rechte verunglimpft. Letzte Woche waren es die Ungeimpften welche verteufelt und verflucht wurden. Gestern wurden die Russen in Deutschland bedroht, bespuckt und beleidigt (wegen Putin). Heute werden die „Ihrefelder Zigeuner“ ausgegrenzt. Wissen Sie was morgen ist?! Das kann ich Ihnen ganz genau sagen: Morgen sind Sie dran, jeder Einzelne von Ihnen!!! Bitte lassen Sie sich meine Worte gründlich durch den Kopf gehen, Sie werden sich später daran erinnern und denken, warum habe ich damals geschwiegen und wieder mitgemacht!!!

Weil wir gerade bei diesem Thema sind: Stellen Sie sich bitte einmal vor, wenn man der Empfehlung von Henriette (Auf-) Reker nachkommen würde und mit einem ausgestreckten rechten Arm durch Köln läuft. Dann würde man auch wieder ein böser Deutscher sein, obwohl sich Frauen doch so schützen sollen! Was für ein Spaß!

Diese ganzen sinnfreien und hirnlosen Diskussionen von sogenanntem Rassismus, Gendergedöns und woker Erziehung des Volkes ist Kulturmarxismus in der schlimmsten Form und wird von „denen“ vorgegeben und finanziert, die es mit den einfachen Menschen noch nie sonderlich gut meinten!

Weiter schreibt der Express:

„Und: Wie EXPRESS.de erfuhr, wurden auch andere Künstler, die für die Veranstaltung gebucht sind, von Planschemalöör im Vorfeld mit dem Vorwurf konfrontiert, unter diesen Umständen bei der Veranstaltung aufzutreten. Sieht so „keine Diffamierung“ aus?““ *2

Wer sind eigentlich die Jömerpotte (zu Deutsch: mitleidheischende und ständig wehklagende Personen) von Planschemalöör?! Schauen wir uns doch diese sich selbstliebenden Musikanten, die kaum einer kennt, einmal etwas genauer an.

Als erstes stelle ich fest, dass ihr Name nach einem Unfall in einem Schwimmbecken klingt. Wahrscheinlich hat einer von denen mal das Wasser „gelb“ gefärbt oder hat eine „Insel“ im Wasser zutage befördert. Ich nehme mal an, dass dieser Name wohl witzig oder lustig klingen soll!

Bild 1: Planschemalöör – Wir machen alles für den Erfolg!!!

Dieses Quartett (Quartett bedeutet eine Gruppe von 4 Personen und ist kein rassistisches Schimpfwort) ist eine typische Retortenband, welche von der Musikindustrie und dem üblichen Kölner Klüngel (Produzenten/Musikern) im Stil der 90-er Jahre Boyband gegründet wurde.

Sie selber beschreiben sich als: „Mischung aus Augenzwinkern und Ernsthaftigkeit mit Rollenklischees und legen den Finger auch mal in die Wunde gesellschaftlicher Themen“ *6.

Ihren Stil sagen sie, ist „Kölscher Surfpop“ mit sommerlich-hawaiianischen Outfits. Da diese Jungs sich ja gern zu gesellschaftlichen Themen äußern hier ein kleiner Hinweis von mir: Surfpop! Ich fühle mich bei dem Wort Surfpop sehr unwohl, denn surfen stammt von Hawaii und ist somit kulturelle Aneignung, auch „Cultural Appropriation“ genannt!

„Kulturelle Aneignung liegt vor, wenn Mitglieder einer Mehrheitsgruppe kulturelle Elemente einer Minderheitengruppe in ausbeuterischer, respektloser oder stereotyper Weise übernehmen.“ *7

Da Hawaiianer gegenüber Europäern eine Minderheit darstellt, ist deren Musikrichtung und ihr hawaiianisches Outfit eine respektlose Aneignung und da die Känedrießer (zu Deutsch: übergenaue Menschen, die sich an Kleinigkeiten aufhalten) damit auch noch Geld verdienen, sind sie sozusagen Banditen und kriminelle Ausbeuter! Auf Hawaii starben nach Ankunft der weißen Menschen aus Europa ca. 450.000 Einheimische durch Krankheiten, Raub und Mord!

In einem Video auf deren Facebookseite sagt der Frontman Juri:

„Vor vier Jahren bin ich in eine Kneipe gerannt, um zu fragen, ob wir da Musik machen können. Und ich bin durchgerannt bis zum Köbes und hab uns da vorgestellt. Ich mein so hey ich bin Juri. Wir sind Planschemalöör und wir machen Kölsche Musik. Und der Wirt guckte mich so ein bisschen verdutzt von der Seite an und sagte zu mir: Hör ma Jung, find ich richtig jut dat so ne Paselacke wie du Kölsche Musik mätt. Und das ist ein bisschen lustig, aber auch rassistisch. Und wir haben einen Song geschrieben, der heißt HEIMAT. Und in diesem Song geht es darum, es ist egal wo du herkommst.“ *8.

Ein Paselacke ist ein ungehobelter Mensch oder Person, die keine bürgerliche Lebensweise pflegt *9. Na ob da Juris angeblicher Rassismusvorwurf wirklich gerechtfertigt ist, bleibt mal dahingestellt. Außerdem sagt er, dass es auch „etwas lustig“ wäre. Wie kann Rassismus „etwas lustig“ sein?! Ich frage nur für einen Freund!

„Das Niveau mancher Menschen hat selbst im Keller noch Höhenangst.“
(A.W. von Staufen)

Mit dem oben zitierten Vorwort kündigt Juri der Schöne seinen neuen Song „Heimat“ an. Da er ja politisch korrekt sein und auch mal den Finger in die Wunde legen möchte, hier ein kleiner Tipp, um sozialkritische Fehltritte seitens Planschemalöör aufzuzeigen: Der Begriff „HEIMAT“ ist rechtsextrem und Völkischer Ballast, steht in der Nähe der „Blut und Boden“-Ideologie der Nazis! Ich verweise dabei auf die Antidiskriminierungsbeauftragte Ferda Ataman.

Wenn wir schon einmal politisch korrekt sein wollen, sollte man dem Sänger Juri erklären, dass er bei seinen Konzerten das Handzeichen des Islamischen Staates macht. Dieses Handsymbol empfinde ich ganz persönlich als Bedrohung! Aber sicherlich findet Juri der Schöne dieses Symbol wieder „ein bisschen lustig“!

Bild 2: Juri und das Erkennungszeichen des IS

Kurz nach jeder Veröffentlichung einer neuen Single oder eines Albums erzählt Juri der Schöne, mit hängenden Schultern und Tränen in den Augen, wie sehr er doch „erst vor kurzem“ wieder als „Zigeuner“ beleidigt wurde. Mittlerweile frage ich mich, ob man dies noch für ernst nehmen kann oder ob es nur eine Mitleidstour eines Schauspielschülers ist. Ups, da muss ich schon wieder an Gil Ofarim denken. Ich frage mich nur: Warum?!

Bild 3: Ein gleichgeschlechtiger Kuss – Oft kopiert, aber nie erreicht!

Wenn ich solche Fotos (oben) mit sich küssenden Männern sehe (was diese Darsteller wohl bei jedem ihrer Konzerte als Showeinlage schauspielern) weiß ich genau, dass sich viele normal denkende Menschen davon provoziert fühlen und ihren diesbezüglichen Frust als Kommentar bei Facebook und Co schreiben werden. Und genau darauf warten diese fahrenden Musikanten, denn dann können sie wieder im nächsten Interview mit kullernden Tränen und einer schluchzenden weinerlichen Stimme behaupten, dass sie mal wieder von den rassistischen Deutschen angepöbelt wurden. Das ist provoziertes Entertainment vom Feinsten und wird von unseren steuerfinanzierten Politikmarionetten gefördert und unterstützt!

Am 26.12.2018 sagte Sänger Juri der Schöne in der „EXPRESS“:

„Bei einem Auftritt auf der Gamescom wird Juri wüst beschimpft. „Auf einmal kommen dann Rufe wie: Zigeuner. „Es verletzt mich nicht““ *10.

Dieses Interview gab er kurz nach der Veröffentlichung einer neuen CD. Wenn ich das lese denke ich mir: Junge, wenn du dich nicht verletzt fühlst, warum machst du dies dann immer wieder zum politischen Hauptthema? Ist dies schon ADHS oder geht es nur um Promotion für die neue CD?! Ich frage wieder nur für einen Freund! Weiter liest man in diesem Beitrag:

„Auch wenn Juri nach eigener Aussage noch nie selbst eine Sitzung besucht hat, sorgen er und seine Kollegen Pierre Pihl, Alex Mayer und Mathis Rasmussen für frischen Wind im Karneval.“ *10.

In dem Block von „AppSolut Jeck“ lese ich von Juri dem Schönen:

„Ich bin in einem Dorf groß geworden, außer mir gab es da keinen dunkelhäutigen Jungen. Du bist irgendwie Außenseiter, aber nicht wirklich, weil die Leute auch sehr offen sind. … Ich hab dafür Verständnis, mir würde das ganz genauso ergehen. Auf mich kam zuletzt ein großer Schwarzer zu und fing an sächsisch zu reden. Ich musste so schmunzeln und habe mich selber dabei erwischt und dachte, so geht es also anderen … Ich bin gar nicht so krass im Karneval aktiv …“ *11

Und da ist schon wieder dieses Rassismusthema! Mir wird langsam schlecht. Er selber bezeichnet sich dort als „ dunkelhäutigen Außenseiter, ABER eigentlich „nicht wirklich“. Warum sagt er es dann?! Ist da schon wieder fehlende Aufmerksamkeit und die übliche Mitleidstour, welche bei Juri der Schöne scheinbar nur eine Floskel ist?! Und warum musste er schmunzeln, wenn ein großer Schwarzer sächsisch spricht? Darf ein Schwarzer etwa kein sächsisch sprechen oder ist der Dialekt so lächerlich?! Wenn jemand wie Juri der Schöne nur von Rassismus und angeblichen Beleidigungen spricht, welche keine Beleidigung sind und darüber schmunzeln kann, frage ich mich ernsthaft: WER IST HIER DER WAHRE RASSIST?!

 

„ … begannen Straßenmusik in Köln zu machen und dadurch „überraschend viel Geld“ einzunehmen. Neue Instrumente konnten gekauft werden … „Wir gehen da nicht so klassisch ran, und dieser erhobene Zeigefinger von Leuten, die schon lange in der Karnevalsszene sind und sagen, was man darf und was nicht, geht mir auf die Nerven“, so Rother. *12.

Zwei Anmerkungen dazu: Wurde zum einen dem Finanzamt gemeldet, dass diese Straßenmusiker „überraschend viel Geld“ auf der Straße verdient haben oder war dies Schwarzgeld?! Gab es eine Genehmigung für die Auftritte auf der Straße?! Sorry, aber es soll doch politisch und sozial gerecht zugehen, denn ich weiß aus persönlichen Musikerkreisen und Erfahrungen, dass sie gern einmal „ohne Rechnung“ arbeiten! Zum anderen spricht er, dass er von den Leuten mit dem erhobenen Zeigefinger genervt ist.

Warum zum Geier hebt er dann den Zeigefinger bei dem uralten Traditionsverein „Ihrefelder Zigeuner“, während er noch nie eine Karnevalsveranstaltung privat besuchte, jedoch in den Fasching frischen Wind bringen möchte. Ich finde dieses Gehabe und Gebaren von Planschemalöör, ganz speziell von diesem ewigem Schauspielstudenten Juri (der Schöne) Rother unter aller Sau. Das ist ein nichtakzeptables Verhalten, wie Karneval nicht sein sollte!!!

Planschemalöör ist in meinen Augen nichts weiter als eine Gruppe ewiger Studenten (Juri der Schöne bereits seit 2013!!!), wo 3 von 4 Personen der Band (laut ihrer Website – Stand 23.10.2022) scheinbar bis heute keinen Beruf erlernten und wahrscheinlich auch noch nie richtig gearbeitet haben.

Ich gehe auch davon aus, dass für die Schauspielstudenten Planschemalöör nur ein Projekt ist, eine Rolle! Man versucht mit staatlich vorgegebenen Attitüden die Agenda von Rassismus, Beleidigungen oder provozierende Homosexualität, komplett Staatstreu und im Sinne des Kulturmarxismus, Karriere zu machen – ohne Rücksicht auf Verluste und alte Traditionen! Man provoziert grundlos, nur um sich später als selbstgerechter Märtyrer und Opfer der „weißen Kartoffeln“ zu präsentieren!

Was ist eigentlich Kulturmarxismus?!

Das Ziel von Kulturmarxismus ist es, uns den Stolz unserer Abstammung und unserer Werte auszureden, zu verteufeln und zu verunglimpfen, sowie unsere traditionellen Familienwerte als reaktionär und rückständig darzustellen. Stattdessen wird ein fremdländische und sexuelle Befreiung „von oben“ diktiert und vorgegeben, egal was der überwiegende Teil der Bevölkerung davon hält. Dies geschieht alles unter dem Deckmantel „Demokratie“! Aus diesem Grund wurden uns in den vergangenen Jahren in allen Medien rund um die Uhr die guten Feministen, Transgender, Multikulturalisten, Migranten und Umweltschützer als bessere Menschen präsentiert, welche lebenswerter seien, als der Rest der „weißen Ureinwohner“.

Nach 70 Jahren kulturmarxistischer Umerziehung der Deutschen haben die GRÜNEN Werte-Idealisten, nebst der heutigen katastrophalen Energie-Irrealisten die letzten Reste der Ideale und Erfolge unserer Vorfahren vernichtet. Sie haben der Deutschen gemeinsames Erbe erfolgreich zerstört und ich befürchte diesmal irreversibel. Mir ist es wichtig, dass wir wenigstens ein paar übriggebliebene Reste unserer Traditionen schützen, in der Hoffnung, dass man später unser gemeinsames Erbe wiederbeleben kann. Dafür kämpfe ich!

Wenn Deutschland in den kommenden depressiven Jahren zunächst niedergehen sollte (und das wird es ohne Pauken und Trompeten), dann kann ein Wiederaufbau auf keinen Fall mit der heutigen regierenden politischen Klasse gelingen. Es sollten dann Regierende sein, welche wieder Deutsche Werte und Tugenden vertreten und das hat nichts mit rechten Idealen zutun, sondern ist überlebenswichtig für unser Volk! Ansonsten wir es in 100 Jahren kein Deutsches Volk mehr geben. Wer anderer Meinung ist (welche uns überall eingetrichtert wird), ist nichts weiter als ein Feind der Deutschen!

Ein altes Sprichwort sagt: Gute Zeiten schaffen schwache Männer. Schwache Männer schaffen harte Zeiten. Harte Zeiten schaffen starke Männer. Starke Männer schaffen wieder gute Zeiten. Man könnte auch sagen: Gute Zeiten schaffen die GRÜNE Ideologie. Die GRÜNE Ideologie schafft harte Zeiten. Harte Zeiten schaffen tugendhafte Männer. Tugendhafte Männer schaffen dann wieder starke Zeiten.

Bild 4: Facebook sperrt Konten wegen „Hassreden“, wenn man Bilder der „Ihrefelder Zigeuner“ postet. Ist das noch Demokratie oder schon Diktatur?!

Nun noch ein Wort zu dem Wort: Zigeuner. Zigeuner dienten schon immer der kulturellen Unterhaltung. Dieses fahrende Volk war es, welche schon vor Jahrhunderten Musik auf Märkten spielten, welche uns durch Theatergruppen romantische oder groteske Geschichten erzählten oder welche uns mit Artisten und Feuerspuckern im Zirkus gebannt hielten. Somit sind Schauspieler, Musiker und weitere Künstler nichts weiter als Menschen, welche die Tradition von Zigeunern fortführen. Ich kann absolut nichts Schlechtes an dem Wort Zigeuner finden, es sei denn, man selber hat negative Gedanken oder eine falsche Ideologie im Kopf!

Aus diesem Grund kann ich auch den Vorstand der „Ihrefelder Zigeuner“ nicht verstehen, diesen Traditionsverein umzubenennen!

Ihr lieben Leute: Meine Eltern sind Mitbegründer der „Ihrefelder Zigeuner“. Mein Vater lehrte Generationen das spielen auf Instrumenten und meine Mutter plante, nähte, stickte und schmückte das ganze Jahr über. Wenn die Strüssje (zu Deutsch: Blumensträuße) für den Dienstagszug bei uns zu Hause gebunden wurden, sah unsere Küche aus wie ein Schlachtfeld. Als Kind kannte ich keinen Urlaub oder Ferien, denn die gesamte Freizeit und alle Ersparnisse wurden in den Karneval gesteckt – aus Spaß an der Freude. Umso entsetzter war ich als ich erfuhr, dass sich nun der Verein dem politischen Druck beugt.

Oliver Kahn sagte einmal in einem Interview: „Eier, wir brauchen Eier!“!

Und schon wieder knickt das Volk vor den Herrschenden! Und schon wieder machen alle mit! Und schon wieder will es hinterher keiner gewesen sein!

„Manchen Völkern genügt eine Katastrophe, sie zur Besinnung zu bringen. Deutschen, so scheint es, bedarf es des Untergangs.“

(Arthur Ernst Wilhelm Victor Moeller van den Bruck)

Wat kütt, dat kütt. (zu Deutsch: Was kommt, das kommt. 😉)

Aus internen Quellen haben wir gestern exklusiv erfahren, dass diese unbekannten Spalter fahrenden Musikanten namens Planschemalöör, aus vorliegenden Gründen, von der wichtigsten Karnevalseröffnungsveranstaltung am 11.11.2022 durch die große Ostermann Gesellschaft ausgeladen wurden.

Do laachs de dich allt widder kapott. (zu Deutsch: iss so 😊)

Zum Abschluss hier noch eine lieb gemeinte Empfehlung für die fahrenden Musikanten von PLANSCHEMALÖÖR, aus tiefsten Herzen: Ihr selber bezeichnet euch als „aufgehende Stars am Musikhimmel“! Wenn ihr so weitermacht, wird nichts als eine verglühte Sternschnuppe übrigbleiben (also Staub und Dreck)!

Wie heißt es in einem Lied der Höhner:

„Kumm, loss mer fiere, nit lamentiere
Jet Spass un Freud, dat hät noch keinem Minsch jeschad
Denn die Trone, die do laachs, musste nit kriesche
Loss mer fiere op kölsche Aat“

(zu Deutsch: „Komm, lass uns feiern, nicht jammern,
ein wenig Spaß und Freude, das hat noch keinem Menschen geschadet.
Denn die Träne, die du lachst, musst du nicht weinen.
Lass uns feiern auf Kölner Art.“)
.

Liebe Leser, vielen Dank für Ihr Interesse, des doch sehr langen Beitrages. Darauf eine dreifache Rakete! Ausmarsch. Tätärätätä.

Trotz alledem wünsche ich allen Jecken einen schönen Fastelovend 2023 (zu Deutsch: Karneval) un vill Spaß an dr Freud!

Kölle Alaaf!!!
Ihre Mara Josephine Lützeler von Roden

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

In eigener Sache:

Ich bin in meinem Buch: „Der geheime Pakt der Freimaurer, Khasaren und Jesuiten: Wir bleiben durch unser Blut verbunden. Tod dem, der darüber spricht!“ der Frage nachgegangen: Was ist eigentlich Demokratie. Überlegen Sie doch bitte einmal selber: Wenn nach einer Wahl die großen Volksparteien entscheiden, wer in den Parteien das Sagen hat, um dann zu entscheiden, wer das Sagen im ganzen Land hat, ohne dass die Menschen im Land etwas dazu zu sagen haben, nennt man dies noch Demokratie?!

Ich suchte auch Antworten, wer die Wächter des Goldes sind und was der Schwur der Jesuiten besagt? Sind die „Protokolle der Weisen von Zion“ wirklich nur eine Fälschung? Was steht in der Balfour-Erklärung geschrieben? Ist die „Rose“ wirklich die Blume der Liebe oder steht sie viel mehr für eine Sklavengesellschaft? Was ist eigentlich aus dem Missbrauchskomplex Bergisch-Gladbach und dem Sachsensumpf geworden? Sind die Heiligen, welche wir anbeten, wirklich unsere Heiligen oder Götzenbilder des Teufels? Was hat es in Wahrheit mit dem Bio-Siegel auf sich?

Im vorletzten Kapitel dieses Buches dreht es sich um die augenscheinlichen Lügen und das Zusammenspiel der Politik, Banken und Wissenschaft.

Eine sehr wichtige Botschaft möchte ich am Ende des Buches in die Welt senden: Wir dürfen uns nicht mehr spalten lassen, denn der kleinste gemeinsame Nenner, zwischen uns allen dürfte sein, dass wir inzwischen ALLE extrem die Schnauze von diesem System voll haben und darauf sollten wir aufbauen!

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Quellen:
*1              https://www.express.de/koeln/karneval/koelner-top-band-sagt-auftritt-ab-grund-sind-ihrefelder-zigeuner-112359
*2              https://www.express.de/koeln/karneval/planschemaloeoer-zu-boykott-haben-nichts-falsch-gemacht-112620
*3              https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ataman-antidiskriminierungsbeauftragte-diskriminierung-regierung-100.html
*4              https://www.spiegel.de/kultur/almanis-oder-wie-nennen-wir-kartoffeln-a-5553fe6b-baa4-4cbe-993c-3daff61199bf
*5              https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/erster-auftritt-ataman-bereut-kartoffel-beleidigung-nicht-81020008.bild.html?t_ref=https%3A%2F%2Fm.bild.de%2Fpolitik%2Finland%2Fpolitik-inland%2Ferster-auftritt-ataman-bereut-kartoffel-beleidigung-nicht-81020008.bildMobile.html%3Ft_ref%3Dhttps%253A%252F%252Fwww.google.com%252F
*6              https://www.koelnticket.de/planschemaloeoer-tickets/
*7              https://www.tagblatt.ch/leben/sollen-weisse-keine-dreadlocks-tragen-was-du-ueber-cultural-appropriation-wissen-musst-ld.2322505#subtitle-welche-kritik-gibt-es-am-konzept-der-cultural-appropriation-second
*8              https://www.facebook.com/reel/596408968938923/?s=single_unit
*9              https://www.ruhrgebietssprache.de/lexikon/paselacken.html
*10           https://www.express.de/koeln/koeln-musiker-juri-rother-27-uebel-beschimpft-so-reagiert-er-26003
*11           https://www.ksta.de/koeln/von-der-strasse-auf-die-buehne-planschemaloeoer—der-neue-stern-am-koelschen-pophimmel-31147166
*12           https://www.appsolutjeck.de/2019/01/13/uns-sproch-es-heimat-gespraech-mit-dino-massi-und-juri-rother-brigitte/

Abbildungen:
Titelbild:                  links: Ihrefelder Zigeuner: https://www.koelschefastelovend.de/2019/11/10/ihrefelder-zigeuner-feiern-ihr-55-jaehriges-bestehen-zum-sessionsstart/; rechts: Planschemalöör: https://www.facebook.com/planschemaloor/photos/pb.100063703690519.-2207520000./2432910166826654/?type=3
Bild 1:     Planschemalöör Nackt mit Eis: https://www.facebook.com/planschemaloor/photos/pb.100063703690519.-2207520000./3808221332628857/?type=3
Bild 2:     Erkennungszeichen des IS – Der ausgestreckte Zeigefinger: v.l.n.r.: Anis Amri der Amokfahrer von Berlin posierte kurz nach seiner Tat vor einer Überwachungskamera mit ausgestrecktem Zeigefinger einem Erkennungszeichen des IS: https://www.dw.com/de/der-ausgestreckte-zeigefinger-ein-ambivalentes-symbol/a-37025860; Juri mit IS-Zeichen: https://www.facebook.com/photo?fbid=444988290967957&set=pb.100063703690519.-2207520000.; ISIS hat ein neues Handzeichen: https://theworld.org/stories/2014-09-04/isis-has-new-hand-sign-and-it-means-far-more-we-re-1
Bild 3:     Promikuss für die Agenda: 1. Reihe links: t.A.T.u. So fake waren die lesbischen Küsse von Lena und Julia: https://www.vip.de/cms/skandal-band-t-a-t-u-so-fake-waren-die-lesbischen-kuesse-von-lena-und-julia-4784117.html; 1. Reihe rechts: Kuss zwischen Madonna und Britney Spears: https://www.promipool.de/stars/die-5-krassesten-promikuesse; 2. Reihe links: Planschemalöör Kuss: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=471034205030032&set=pb.100063703690519.-2207520000.&type=3; 2. Reihe rechts: Planschemalöör Kuss: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=416241910509262&set=pb.100063703690519.-2207520000.&type=3
Bild 4:     Danke an … Du weißt schon!!!

Quellen: PublicDomain/M.J. Lützeler von Roden für PRAVDA TV am 31.10.2022

native advertising

About aikos2309

7 comments on “Kulturmarxismus: Die mutwillige Zerstörung des deutschen Brauchtums

  1. Solche Typen widern mich an. Gibt leider viel zu viele davon. Einziger Trost: das sind so blöde Systemlinge – die haben sich sicher auch spritzen lassen. Somit haben wir bald Ruhe vor denen.

  2. Hallo Herr Schmitz,

    Vielen Dank für alle ihre interessanten e-mails. Nachdem ich ihre e-post las in Bezug der Phosphorbomben, Brandbomben dachte ich an meine eigene Vergangenheit.

    Lieber Gruß aus Kanada

    Rosemarie

    Meine kleine Kölner Geschichte:

    Den wirkliche Holocaust haben wir erlitten und keiner von uns darf sich bis heute beklagen !

    Köln: Eine Brandbombe schlug in meiner Großeltern’s Haus ein, sie wohnten auf 2 Etagen in der Mannsfelder Straße 33, es war das erste Haus das mein Großvater Franz Joseph Rohrbach baute, nach dem Brand standen nur noch die Aussenwände. Es folgten Haus # 35, dort wo ich mit meiner Schwester und Eltern lebte, ausser gebrochene Glas Fenster stand es noch, dann folgte Haus # 37 das ganze Vorderteil in Trümmern, danach Haus # 39 das große Eckhaus wurde total von Bomben zerstört, nur ein Trümmerhaufen in dem ich als Kind spielte. In 1959 war es alles noch ein Trümmerhaufen. Nach meiner Auswanderung nach Kanada März 1959 fing man mit dem Wiederaufbau an, es wurden noch Bomben gefunden welche nicht explodiert waren. Hinter # 39 war das Atelier des Bildhauers Papst, das total vernichtet war, und in den Trümmern fand ich manche „Körperteile“ seiner Kunst. Die weiteren 4 Häuser meiner Großeltern gingen um die Ecke auf das damals genannte Rohrbach’s Plätzchen, das später umgenannt wurde auf „ Im Husholz“, diese Häuser blieben von den Bomben verschont. Der Grund der Umnennung von „Rohrbach‘s Plätzchen“ auf „Im Husholz“ war wohl von den Engländern gefordert, da ja die Entnazifizierung in Schwung kam und unsere Familie ein „schwarzes Schaf war“; denn meine Großeltern und Familie waren Freunde von AH, die ihn mit großen Trara am 20. April jedes Jahres feierten. Mein Onkel Wilhelm, swe Ehemann meines Vaters ältester Schwester, war Gauleiter. Wir mußten ja alle bestraft werden, das geht ja noch bis heute weiter. Mein Vater war im NSKK und dann in der OT und war auf Alderney stationiert bis Kriegs Ende. Meine Mutter, Schwester und ich wurden nach Oberlungwitz evakuiert. Nachdem die Amerikaner Oberlungwitz, bei Chemnitz gelegen usw, den Russen übergaben kamen wir in ein Lager, das wir mit Flöhen, Läusen und Würmern teilten. Wir wurden erst Ende Oktober 1945 von den Russen freigelassen und machten uns auf den Weg, um mit Pferd und Wagen über Land und Trümmern wieder in unsere Heimat zurück zu kommen. Vor Köln überquerten wir eine Pantoon Brücke und kamen zu einem total zerstörten Köln zurück. Mein Vater Franz war der einzige Sohn, er hatte 4 Schwestern. Von 1912 bis spät 1938 baute mein Großvater fast alle Häuser auf der Mannsfelder Strasse. Mein Großvater Franz, sein Bruder Philipp und auch mein Vater waren Bauunternehmer. Nach dem Krieg überschrieb mein Großvater die 8 Familienhäuser an meinen Vater. Es war finanziell unmöglich, daß mein Vater einen Wiederaufbau finanzieren konnte. Die Aasgeier saßen schon auf der Lauer, mein Vater mußte alles Hab und Gut an den Gerling Konzern übergeben. ( Gerling Global von heute) Es hat mein Vaters Herz gebrochen er starb am 28. Mai 1956 im Alter von 47 Jahren in einer Schule, die er renovierte. Als meine Schwester und ich von unserer Arbeit rannten und mit dem Bus nach Brauweiler fuhren, wo unser Vater starb, fanden wir ihn noch auf dem Boden liegen er hatte ein Engelslächeln auf seinem Gesicht als wollte er sagen „Ich bin erlöst“ jetzt wo ich schon 77 bin sehe ich sein Lächeln immer noch vor mir.

  3. Scheint, das deitsche Brauchtum hatte es schon immer in sich. Seit ca. 2.000 Jahren. Vater Staat & Mutter Kirche.
    Karneval, Carneval, Carnival, Carnivor … Alle Wege führen nach Rom.
    https://www.tellerrandblog.de/tag/fleisch/

    Lebe wohl. Die Wortgeschichte aus dem 17. JH „wissen“ sie nicht?
    „Anfänge des Karnevals vor 5.000 Jahren in Mesopotamien
    Vorläufer des Karnevals wurden bereits vor rund 5.000 Jahren in Mesopotamien gefeiert. Schon damals gab es die Idee des Gleichheitsprinzips während der Feierlichkeiten. Arbeiter und Herrscher standen für kurze Zeit auf einer Stufe – dieses Prinzip ist bis heute Teil des Karnevals.
    Im Mittelalter, etwa vom 12. bis zum 16. Jahrhundert, feierte man um den 6. Januar Narrenfeste, in deren Rahmen auch kirchliche Rituale parodiert wurden.

    „Karneval“ heißt übersetzt „Fleisch – lebe wohl“
    Die älteste bekannte literarische Erwähnung der „fasnaht“ findet sich in Wolfram von Eschenbachs „Parzival“. Auch der Begriff „Vaschanc“ taucht im 13. Jahrhundert in Süddeutschland und im bayrisch-österreichischen Raum auf.

    Seit dem 17. Jahrhundert ist „Karneval“ bezeugt, doch dessen Wortgeschichte bleibt unklar. Die heute geläufigste Erklärung nimmt Bezug auf die Fastenzeit als fleischlose Zeit und sieht die Ursprünge des Begriffs Karneval im lateinischen „carne vale“ („Fleisch – lebe wohl“).
    https://www.erzbistum-koeln.de/presse_und_medien/magazin/Karneval-Ursprung-Bedeutung-und-Brauchtum-des-Karnevals/

    Sacrum Imperium Romanum, später satanisch verdreht zu Sacrum Romanum Imperium (SRI). Das SRI ging 1806 nicht unter. Sacrum bedeutet auch nicht „heilig“, sondern Opfer. Der Priester / Amtmann ist der Sacer, Sacerdos: Opferdarbringer.
    https://www.karteikarte.com/lesson/45690/latein-l20-l45
    https://de.wikipedia.org/wiki/Römische_Priester_und_Priesterschaften
    Wer will sich nicht gern auslachen lassen?
    https://truth.getweb4all.com/baphomet-auf-personalausweis/

  4. @ Coudenhove Allergie
    Das Video ist nicht perfekt aber schon gut gemacht für ein Brainwashing gegen Katholiken.
    Nicht der Text oder die Sprache ist die Botschaft, sondern das Gefühl das in Video mittransportiert wird ist die Botschaft,
    So frage ich was nützen 300 Jahre alte Berichte den Menschen heute, richtig nichts, man kann sie nur für Brainwashing verwenden.
    Man soll sein Gefühl am Anfang des Videos überprüfen, und dann am Ende des Videos.
    Das Video benutzt die selben Techniken wie die Mainstream Medien,
    Am Anfang des Videos wird der Mensch in Liebe an die Hand genommen und mit dem Autor mit auf eine Reise genommen, doch nur der Autor kennt das Ziel der Reise.
    Das Ziel der Reise ist eine Abkehr von Katholischen hin zum glorreichen jüdischem, dabei dienen Bilder und Symbole als Werkzeuge der Hypnose, diese Bilder und Symbole können nur wirken wenn sie auch einen realen Hintergrund haben.
    Es ist eine Standard Brainwashing-Technik wenn man die Vergangenheit, und die Gegenwart im Gehirn zu einer Zeitlinie zusammen führt.
    Je nach dem welche Personengruppe je nach Vorlieben und Intelligenz angesprochen werden soll, werden auch die Bilder und Geschichten-Symbole ausgewählt , in Hollywood hat man dazu die komplette Palette an Geschichten und Werkzeug-symbolen für „fast“ die komplette Menschheit in den Archiven.
    Hollywood kann einen Großteil der Menschheit manipulieren, je nach Bildung und Stand in der Gesellschaft.
    Auch dieses Video ist eine Hollywood-Produktion, im Auftrag hergestellt.
    Hollywood kann alles als Realität verkaufen, ob Mondlandung, Ufos , 9/11 , Ukrainekrieg, Nord-Stream 2 Ploop,
    In Amerika sterben pro Jahr doppelt so viele Menschen durch Schusswaffen als pro Jahr im Ukrainekrieg. laut statisa.com Jahr 2021 sind 20.900 in Amerika und laut UNO 9.800 tote im Ukrainekrieg.
    Wir leben in einem Hologramm geschaffen und produziert in Hollywood.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert