Das Chronologieproblem: Die Weltgeschichte, die uns immer noch beigebracht wird, basiert auf Fälschungen aus der Renaissance

Teile die Wahrheit!

Die vorliegende Seite enthält keine erschreckenden, überwältigenden oder umwerfenden Behauptungen, die heutzutage so beliebt sind.

„Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich oft.“ – Mark Twain

„Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft. Wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.“ — George Orwell, 1984

„Geschichte ist ein Haufen Lügen über Ereignisse, die nie stattgefunden haben, erzählt von Leuten, die nicht dabei waren .“ – George Santayana, amerikanischer Philosoph (1863-1952)

Heutzutage ist die menschliche Spezies das Ziel eines hybriden Krieges, der von der von ihr erfundenen KI geführt wird.

Die Weltgeschichte, die uns immer noch beigebracht wird, basiert auf Fälschungen aus der Renaissance; siehe Shortlist.

Michelangelo

Michelangelo (1475-1564) wurde allgemein vorgeworfen, Kunstgegenstände und antike Statuen geschmiedet zu haben. Kommerziell gesehen war die Massenproduktion von Büsten römischer Kaiser ein echter Erfolg.

Eine offensichtliche Angewohnheit von ihm war es, Originalzeichnungen alter Meister auszuleihen und sie so gut zu kopieren, dass er seine Kopie zurückgeben und die Originale für sich behalten konnte, ohne entdeckt zu werden.

native advertising

Der erste Fall ist bekannt, weil man sich einstimmig darüber einig war, dass die Kontroverse dazu führte, dass Michelangelo beträchtlichen Ruhm und Anstellung erlangte. Es geschah in den 1490er Jahren. Es gibt zwei Versionen dessen, was bis zu diesem Moment passiert ist.

Die beliebte Version ist das.

Michelangelo war allein dafür verantwortlich, eine Amorskulptur zu schaffen, sie künstlich zu altern und sie dann als Antiquität zu verkaufen, um eine Fälschung zu schaffen. Seine Begründung dafür soll oft finanzieller Natur gewesen sein, ein kämpfender No-Name-Künstler, der versucht, einen Gehaltsscheck zu bekommen.

Der weniger bekannte Bericht besagt, dass es die Person war, an die Michelangelo die Statue verkaufte, die versuchte, sie als Produkt der Antike zu verpfänden. Beide Szenarien sind angesichts der begrenzten Informationen plausibel, da es über diesen Einzelfall hinaus weitere Beispiele dafür gibt.

Es ist eine der Schwierigkeiten, etwas als Fälschung zu kennzeichnen. Manchmal gibt es keine Absicht, zu täuschen, wenn man ein imitierendes Stück schafft, und die Täuschung tritt nur in Erscheinung, wenn jemand anderes als der Schöpfer eingreift.

Im Fall von Michelangelo hätte der Intervenierende die Show wissentlich eingeführt, aber in einigen Fällen kann es unbeabsichtigt zu einer falschen Datierung kommen.

Der zweite Fall betrifft speziell den 1506 entdeckten Laokoon, erwähnt aber auch eine Handvoll anderer angeblich antiker Statuen, die möglicherweise um diese Zeit herum gefälscht wurden.

Lynn berichtete ausführlich über den Fall und stellte fest, dass Michelangelo neben dem Motiv und den Mitteln, dies zu schaffen, auch die Gelegenheit hatte.

 

Erasmus

Erasmus (1466-1536), ein Katholik, der gemeinhin als einer der klügsten Gelehrten der nördlichen Renaissance gilt, fälschte ein vollständiges Werk und schrieb es St. Cyprian zu, der etwa 1200 Jahre vor der Veröffentlichung lebte.

Alberti

Leon Batista Alberti (1404-1472) vollbrachte „die erfolgreichste literarische Fälschung der Frührenaissance“. Er fälschte eine antike römische Tragikomödie, die etwa 150 Jahre nach ihrer Entstehungszeit von einem Drucker gedruckt wurde, der sie für eine authentische Schöpfung der Antike hielt.

Annius

Annius von Viterbo (1432-1502), ein Dominikaner und einst Meister des Vatikans, ist möglicherweise der berühmteste Fälscher des 15. Jahrhunderts. Seine Fälschungen, die große Teile der Geschichte revidierten, erhielten Unterstützung und Widerstand von einigen der Größten seiner Zeit.

Es wich sogar weiteren Werken, die auf seiner ursprünglichen Fälschung basierten. Es gibt auch einen bekannten Fall, in dem er eine Inschrift fälschte, die den Anschein erweckte, als stamme sie aus dem 7. Jahrhundert.

Vespucci

Amerigo Vespucci (1452-1512), der Mann, nach dem Nord- und Südamerika benannt sind, fälscht Reiseerzählungen, die um die Wende zum 16. Jahrhundert veröffentlicht wurden. Das glaubt zumindest Arthur Freeman, der die umfangreichste Bibliothek der Welt mit Werken über Literaturfälschungen zusammenstellt.

Von Vespuccis Briefen glaubt Arthur, dass der unter dem Namen „der Soderini-Brief“ bekannte akademische Betrug dazu führte, dass Amerika 1507 nach ihm benannt wurde.

Andere glauben, dass der Brief einen fiktiven Bericht enthält, aber dass Vespucci ihn nicht geschrieben hat. Auch in der Mischung sind diejenigen, die denken, dass es sich um ein gültiges Konto von Vespucci handelt.

Trithemius

Trithemius (1462-1516), ein deutscher Benediktinerabt, der seither als „Vater der Bibliographie“ bezeichnet wird, konnte der Versuchung nicht widerstehen, eine tausendjährige Geschichte zu fälschen.

Er veröffentlichte 1515 ein Werk, das auf Quellen beruhte, die in Wirklichkeit nicht existierten. Es wäre, als würden wir uns auf das maßgebliche Book of Slack berufen, um unsere Erzählung über die Namen, Orte und Ereignisse des Jahrtausends zu untermauern, obwohl wir wissen, dass das Book of Slack nicht existiert.

Guevara

Antonio de Guevara (1481-1545) hatte einen ähnlichen Stil wie Trithemius. Er schrieb eine falsche historische Erzählung und zitierte ein nicht existierendes florentinisches Manuskript. Diese Fälschung wurde als klassisches Werk angesehen und erfreute sich in Europa im 15. Jahrhundert großer Beliebtheit.

Panvino

Onofrio Panvino (1530-1568), ein augustinischer Bibliothekar und Historiker, wurde von seinen Zeitgenossen als „Vater der Geschichte“ anerkannt, und auch er griff auf die Herstellung und Verwendung von Fälschungen zurück.

Nach unserem Verständnis, wenn auch nicht so großartig wie die Erzählung von Trithemius. Panvino schuf literarische Fälschungen, um seine Argumente zur Kirchengeschichte zu untermauern.

Ligorio

Wenn man an Inschriften zurückdenkt, sind sie für historische Studien unerlässlich und können uns helfen, mehr über die Vergangenheit zu verstehen. Es ist jedoch nicht so einfach, denn sie wurden in großen Mengen geschmiedet.

Pirro Ligorio (1512-1583) wurde wegen der Fälschung von mindestens fast 3.000 Inschriften als „Fürst der Fälscher“ bezeichnet. Er ist eine angesehene Person und übernahm um 1564 sogar Michelangelos Aufseherposten am Petersdom.

Die gefälschten Inschriften erregten schon früh Verdacht, aber bis in die zweite Hälfte des 17. Jahrhunderts, etwa 200 Jahre später, unternahm niemand ernsthafte Anstrengungen, diese aufzudecken.

Die Chronologie, mit der wir leben, ist falsch.

Finden Sie heraus, wie und warum!

Am 28. April 2020 erschien „Der Hollywood-Code: Kult, Satanismus und Symbolik – Wie Filme und Stars die Menschheit manipulieren“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Die Rache der 12 Monkeys, Contagion und das Coronavirus, oder wie aus Fiktion Realität wird“.

Am 15. Dezember 2020 erschien „Der Musik-Code: Frequenzen, Agenden und Geheimdienste: Zwischen Bewusstsein und Sex, Drugs & Mind Control“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel: „Popstars als Elite-Marionetten im Dienste der Neuen Corona-Weltordnung“.

Am 10. Mai 2021 erschien „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel Die Geschichte der unterirdischen Anlagen, Tunnel und Städte: von Amerika nach Ägypten über Österreich bis nach Asien“.

Am 18. März 2022 erschien „Die moderne Musik-Verschwörung: Popstars, Hits und Videoclips – für die perfekte Gehirnwäsche“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Stars Pro und Contra Impfung: „Die Ärzte“, „Die Toten Hosen“, Nena, Westernhagen, Eric Clapton, Neil Young und weitere“.

Am 26. August 2022 erschien „Der Hollywood-Code 2: Prophetische Werke, Alien-Agenda, Neue Weltordnung und Pädophilie – sie sagen es uns durch Filme“ (auch bei Amazon verfügbar), mit einem spannenden Kapitel „Die Alien-Agenda: Science-Fiction Darwinismus “.

Ein handsigniertes Buch erhalten Sie für Euro 30,- (alle fünf Bücher für Euro 150,-) inkl. Versand bei Zusendung einer Bestellung an: info@pravda-tv.com.

Quellen: PublicDomain/evilempireblog.com/ am 22.12.2022

native advertising

About aikos2309

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert