„Spendenbetrug im grossen Stil“: Analyst untersucht Clinton-Stiftung und kommt zu vernichtendem Urteil (Nachtrag & Videos)

titelbild-neu

Hillary Clinton gerät wegen der Clinton-Stiftung unter Druck: Ein bekannter Wall Street-Analyst hat herausgefunden, dass es massive Ungereimtheiten hinsichtlich der Höhe und Verwendung von Spendengeldern gäbe. Ein erheblicher Teil der Spenden sei der Clinton-Familie als Boni überwiesen worden. Der Verdacht von Schmiergeldzahlungen liegt nahe.

Der Wall Street-Analyst und Investor Charles Ortel hat sich mit der seit Monaten ins Gerede gekommenen Clinton-Foundation beschäftigt. Er hat sich zu diesem Zweck als Finanz-Analyst in alle verfügbaren Zahlen der Stiftung eingearbeitet und kommt zu einem vernichtenden Urteil: Die Stiftung verfolge keine gemeinnützigen Zwecke wie behauptet, sondern sei ein „Mammut-Spendenbetrug“, wie Ortel in seinem Executive Summary schreibt.

Die Stiftung habe keine Anrecht auf Steuerbefreiung wie andere NGOs. Im Grunde müssten die meisten Zahlungen als Einkünfte der Clintons versteuert werden, weil die „Spenden“ nicht für wohltätige Zwecke verwendet wurden, sondern direkt in die Taschen der Clinton-Familie gewandert seien.

Der frühere unabhängige liberale Präsidentschaftskandidat Ralph Nader fordert auf Fox News eine Untersuchung der Stiftung. Er verweist darauf, dass der Email-Skandal vor allem deshalb solche Brisanz enthalte, weil der Inhalt der Emails zeigen könnte, dass Clinton Schmiergelder für politische Gegenleistungen angenommen haben könnte.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht!
>>> Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! < < <
Finca Bayano in Panama.

Bereits im Mai 2016 hatte James Grimaldi vom Wall Street Journal enthüllt, dass die Clintons die vermeintlich wohltätige Stiftung als ein Investment-Vehikel zweckentfremdet hätten. So sei eine Spende für die Clinton Global Initiative in ein Investment für das von einem Clinton-Freund betriebenen Unternehmen Energy Pioneer Solutions umgeleitet worden – ein klarer Verstoß gegen die US-Steuergesetze. Die Sprecher von Clinton sagten dem WSJ damals, dass die Clinton-Stiftung niemals Gesetze gebrochen habe.

Die entscheidende Frage neben der berechtigten Überlegung, ob es für eine US-Präsidentin nicht von Vorteil wäre, wenn sie im Laufe ihres Lebens nichts mit windigen Steuervermeidungsstrategien zu tun hatte, ist die Frage nach der Käuflichkeit: Haben die Spenden etwas mit politischen Deals zu tun, die in Clintons Amtszeit in ihrer Verantwortung gelegen sind?

In seinem Bestseller „Clinton Cash“ verfolgt Peter Schweizer eine Spur, die ihn erst nach Kasachstan, dann nach Kanada und schließlich direkt ins State Department führt. Protagonisten sind der Unternehmer Frank Giustra, Bill Clinton und seine Frau Hillary („Hitlarys“ Traum von der Welt-Diktatur und das Netzwerk der Clinton-Stiftung (Video)).

 

Im Jahr 2005 versuchte Frank Giustra, in Kasachstan zwei Uranminen zu übernehmen. Doch die kasachischen Behörden stellten sich quer. Bis Giustra seinen Freund Bill Clinton einschaltete. Bloomberg berichtete darüber, die McClatchy-Zeitungen berichten ausführlich – und darüber, dass Giustra neben anderen Milliardären in den Panama-Papers auftaucht.

Der ehemalige US- Präsident flog nach Almaty und lobte dort den kasachischen Präsidenten Nazarbayev auf einer öffentlichen Pressekonferenz über den grünen Klee  – für Nazarbayev ein Propaganda-Coup. Anschließend konnte Giustra das Geschäft abschließen. Und wenig später überwies er 30 Millionen Dollar an die Clinton Foundation.

Giustras Firma verschmolz schon bald mit dem Bergbauunternehmen Uranium One, das in der Folge über 50 % des US- amerikanischen Uranabbaus kontrollierte. Ein appetitlicher Happen auch für den staatlich gelenkten russischen Konzern Rosatom. Allerdings erfordern derartig sensible Übernahmen die ausdrückliche Genehmigung des State Department. Und zum fraglichen Zeitpunkt – 2009 – hieß die amerikanische Außenministerin Hillary Clinton. Die winkte den Deal durch. Die seinerzeit überwiegend kanadischen Aktionäre von Uranium One dankten es der Clinton Foundation mit Millionenspenden.

Nun mischt der russische Staat beim amerikanischen Uranabbau mit. Folgt man der üblichen US-Rhetorik etwa im Hinblick auf das iranische Atomprogramm, mag dies verwundern. Der Vorgang zeigt allerdings, wie sehr Wirtschaft und Politik auch auf internationaler Ebene miteinander verflochten sind. Und wenn heute ausländische Konzerne den US-amerikanischen Parteien keine Spenden zustecken können, empfiehlt sich, was Hillary anbelangt, der Umweg über die Clinton Foundation. Oder man kann ihren Ehemann Bill für eine Rede buchen. Dessen Redehonorare gehen inzwischen in die Millionen. Nachdem Hillary im Januar 2009 Außenministerin geworden war, hatten sie sich beispielsweise verdreifacht.

Die Redehonorare und der Rosatom-Deal sind nur zwei Aspekte, welche eine interessante TV-Dokumentation über Schweizers Buch unter die Lupe nimmt.

Video:

Ortel weist der Clinton Foundation und ihren zahlreichen Ablegern nun die fragwürdige Verwendung von Spendengeldern geradezu in systemischer Form nach. Seine etwa eineinhalb Jahre dauernden Recherchen hätten unzählige Ungereimtheiten zu Tage gefördert – etwa, was die Höhe von erhaltenen Spenden und deren Verwendung betrifft. Ortel hat sich akribisch durch die Papiere gearbeitet und sie vor allem mit den einschlägigen Steuervorschriften verglichen.

„Ich dachte es wäre sicher interessant herauszufinden, was die Spender dachten, was mit ihrem Geld geschehen würde und dies zu überprüfen – die Ergebnisse irritierten mich sehr. Es gibt nämlich massive Diskrepanzen zwischen dem, was Großspender der Clinton Foundation gaben und zu welchem Zweck dies geschehen soll und zwischen dem, was die Stiftung nach eigenen Angaben erhalten hat und was damit gemacht wurde“, schreibt Ortel auf seiner Homepage.

Im vergangenen Jahr zwangen die US-Behörden die Clinton Foundation, ihre Steuererklärungen der vergangenen Jahre zu überarbeiten, weil Fehler bei der Verbuchung von Spenden aufgefallen waren. Ortel zufolge bestehen noch immer große Unsicherheiten. „Ich bin gegen Spendenbetrug. Ich denke, dass die Personen beider Parteien gegen Spendenbetrug sind und dies ist Spendenbetrug.“

Ortel fand bei seiner Untersuchungen heraus, dass von rund 140 Millionen Dollar, die im Jahr 2013 eingenommen wurden, nur rund 9 Millionen Dollar für direkte Hilfsmaßnahmen ausgegeben wurden. Der Hauptanteil des Geldes sei Ortel zufolge für „die Verwaltung, Reisen, Gehälter und Boni“ ausgegeben worden. Die höchsten Boni hätten Freunde der Familie Clinton erhalten.

In einer Übersicht stellt Ortel 40 Fälle vor, in denen der Clinton Foundation oder an ihr beteiligten Personen Gesetzesverstöße seit der Gründung der Stiftung im Jahr 1997 zur Last gelegt werden.

Am Beispiel der Tätigkeit der Clinton Foundation in Haiti – während der der Stiftung angeblich 2 Milliarden Dollar zugeflossen sein sollen – verdeutlicht Ortel seinen Hauptvorwurf, die Wohltätigkeit der Organisation diene nur als Tarnung zur Durchführung rein privater politischer Zwecke:

„Erstens weiß niemand, wie viel Geld genau von der Clinton Foundation eingenommen wurde, weil kein Teil der Organisation jemals eine zertifizierte Überprüfung seiner Finanzgeschäfte über sich ergehen lassen musste, wie es eigentlich gesetzlich vorgeschrieben ist.

Zweitens ist die Clinton Foundation keine gültig organisierte und betriebene Wohltätigkeitsorganisation – Kuratoren legten der Öffentlichkeit noch nie Belege vor, dass die notwendigen Legitimationen in verschiedenen Staaten und den USA selbst erhalten wurden, um als wohltätige Organisation tätig sein zu dürfen (…).

Drittens machen sowohl die Kuratoren wie auch andere beteiligte Personen der Clinton Foundation bis heute keine Angaben zu den Tätigkeiten der Tochterorganisationen und bezüglich der privaten Einnahmen.

Kurzum, die Auswertung der zugänglichen Akten der Clinton Foundation zeigt deutlich, dass sie und mit ihr verbundene Organisationen seit ihrer Gründung illegal operierten, um privaten Interessen unter dem Vorwand der Hilfstätigkeit zu dienen.

(…)

  

Viel zu lange haben viel zu viele ihr natürliches Misstrauen verdrängt und konnten deshalb nicht erkennen, dass eine der mächtigsten politischen Dynastien in Amerika schamlos ein illegales Mammut-Spendenschema aufgebaut hat, welches die Organisation selbst und mit ihr verbundene Personen bereichert, während zahlreiche Regierungen durch kostspielige, unberechtigte Steuernachlässe um ihr Geld gebracht werden“, schreibt Ortel (Clintons Todesliste wird länger).

Ein Hauptvorwurf gegen die Clinton Foundation besteht darin, dass sie jene Grundsätze schon lange nicht mehr befolge, welche zu ihrer Steuerfreistellung in den USA geführt hatten. In einem Brief informierte die US-Steuerbehörde IRS die Stiftung 1997, dass sie der Behörde mitteilen muss, wenn sie „ihre Quellen der Unterstützung, den Zweck der Organisation, den Charakter oder die Art der Tätigkeit“ ändere.

Die Clinton Foundation begründete in ihrem ersten Jahresbericht 1998 die Steuerfreistellung damit, „ein Präsidentschafts-Archiv zu entwerfen, konstruieren und zu finanzieren“, wie The Daily Caller berichtet. Dieser Satz wurde wörtlich aus der Beantragung der Steuerfreistellung übernommen. Ein Jahr später fügte man noch hinzu, dass der Zweck außerdem darin bestehe, „die Bücher, Korrespondenzen, Dokumente, Papiere, Bilder, Fotographien und andere Andenken an Präsident Clinton einzulagern und zu erhalten.“ (Bill Clinton und der Pädophile)

Die Gründung der Clinton Health Access Initiative im Jahr 2002 hätte dem IRS im selben Jahr mitgeteilt werden müssen, weil sie den Gesamtzweck der Clinton Foundation änderte – dies wurde aber nicht getan. Stattdessen wurde die „doppelte Mission“ auf die sich die Stiftung laut The Daily Caller durch ihre Untergruppen inzwischen begeben hatte, im Statement des Jahres 2004 durch ungenaue Beschreibungen angedeutet. Zu dem Text über das Präsidentschaftsarchiv kam nun hinzu: „…und die Arbeit des Präsidenten fortzusetzen, die Möglichkeiten von Menschen in den USA und auf der ganzen Welt zu stärken, mit globalen Abhängigkeiten umzugehen.“

Zwischen 1998 und 2004 seien die jährlichen Einnahmen der Stiftung von 6 Millionen Dollar auf 80 Millionen Dollar gestiegen, ohne dass die Stiftung Änderungen ihres Geschäftsmodells angegeben hätte, so The Daily Caller.

Nachtrag:  Lungenentzündung festgestellt – Clinton muss Termine absagen

Schlechte Nachrichten für Hillary Clinton: Sie hat eine Lungenentzündung und muss Wahlkampftermine streichen. Ihr Konkurrent Trump schweigt dazu zwar bislang – hatte aber immer wieder gesagt, sie sei fürs Weiße Haus nicht fit genug.

Hillary Clinton hat einen geplanten Wahlkampftrip Anfang der Woche abgesagt. Diese Entscheidung kam am späten Sonntagabend, nachdem bekannt geworden war, dass die Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten eine Lungenentzündung hat.

Clinton hatte am Sonntagmorgen eine Gedenkfeier zum 15. Jahrestag der Anschläge vom 11. September abrupt verlassen. der Kongressabgeordnete Joseph Crowley stand in Clintons Nähe: „Es war sehr, sehr heiß. Sie stand direkt vor mir und einer ihrer Mitarbeiter war bei ihr, und sie sagte nur: Wir gehen jetzt.“

In einem Video ist zu sehen, wie die 68-Jährige gestützt wird, als sie in ihren Wagen steigt. Nach Angaben ihrer Ärztin war Clinton bei der Veranstaltung dehydriert und überhitzt gewesen. Nachdem sie sich in der Wohnung ihrer Tochter ausgeruht hatte, winkte Clinton beim Verlassen des Hauses in die Kameras und sagte, es gehe ihr großartig – es sei ein schöner Tag in New York.

Bereits am Freitag war bei der Präsidentschaftsbewerberin eine Lungenentzündung diagnostiziert worden, die allerdings nun erst bekannt wurde. Das befeuert Gerüchte über Clintons Gesundheitszustand. In den sozialen Medien wird nach Bekanntwerden ihrer Diagnose intensiv über Clintons Gesundheit diskutiert.

Video:

„Sie hat nicht die Kondition fürs Präsidentenamt“

Donald Trump hatte mehrfach behauptet, Clinton sei gesundheitlich nicht geeignet für das Präsidentenamt: „Sie verschwindet immer mal für drei, vier Tage. Sie hat nicht die Kondition, um eine gute Präsidentin zu sein“, sagte er.

Überraschenderweise sagte Trump bisher nichts zu den aktuellen Entwicklungen. Bereits in der Vergangenheit hatte Clinton Krankheiten immer diskret geregelt. Kritiker sehen das späte Bekanntwerden ihrer Lungenentzündung als Beweis dafür, dass sie etwas zu verheimlichen habe (USA: Angehörige verklagen angeschlagene Hillary Clinton wegen „widerrechtlicher Tötung“ und „Verleumdung“ (Video)).

Mit der Absage ihrer Wahlkampfevents am Montag und Dienstag folgt Hillary Clinton dem Rat ihrer Ärztin, sich auszuruhen und den Terminplan zu ändern. Ob sie am Mittwoch wieder die geplanten Auftritte absolvieren wird, ist bisher nicht bekannt.

Literatur:

Amerikas Krieg gegen die Welt: …und gegen seine eigenen Idealevon Paul Craig Roberts

Amerikas ungeschriebene Geschichte: Die Schattenseiten der Weltmacht von Oliver Stone

Amerikas Schattenkrieger: Wie uns die USA seit Jahrzehnten ausspionieren und manipulieren von Eva C. Schweitzer

Video:

Quellen: PublicDomain/Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten am 11.09.2016

Weitere Artikel:

„Hitlarys“ Traum von der Welt-Diktatur und das Netzwerk der Clinton-Stiftung (Video)

Clintons Todesliste wird länger

Hacker im Soros-Netzwerk: Tausende von Dokumenten enthüllt

Neue Enthüllungen werden Europa erschüttern – Politischer Mord im Umfeld von Hillary Clinton? (Video)

USA: Angehörige verklagen angeschlagene Hillary Clinton wegen „widerrechtlicher Tötung“ und „Verleumdung“ (Video)

Russland droht mit Veröffentlichung der Clinton-Emails – „Genug Beweise, um ‚Killary‘ Clinton unter Anklage zu stellen“

„Clinton ist eine Marionette von George Soros“: Das hässliche Gesicht hinter vielen Protestbewegungen

US-Wahlen: Sanders macht Clinton New York streitig und punktet überraschend in Nevada (Video)

Trump und der „dritte Weltkrieg“ … schöner manipulieren mit unseren Medien

Brisante E-Mails: Hillary Clinton stehen noch einige Schwierigkeiten bevor

US-Vorwahlen: Die Krise des amerikanischen Zweiparteiensystems

USA: Der Kongress schreibt dem Präsidenten eine Blankovollmacht für Krieg

US-Justiz erklärt VW den Krieg – wie GM die Straßenbahnen der USA ruinierte

Obamas Rede zur Lage der USA: Lügen, Ausflüchte und Drohungen

Die Regierung der USA ist die kriminellste Organisation in der Geschichte der Menschheit

2016 erreichen die USA den „Point of no Return“

„Killing Hope“: Bewaffnete Interventionen der USA und des CIA seit dem 2. Weltkrieg

USA: Hawaii auf dem Weg zur Souveränität

Internationale Allianz mit Hitler und Nazi-Deutschland – Teil 1: Die USA Connection

A(r)merika: 21 Fakten über die explosive Zunahme der Armut in Amerika

Die meisten Amerikaner wollen nicht für ihr Heimatland kämpfen

Amerikas ungeschriebene Geschichte: Die Schattenseiten der Weltmacht

Amerikanische und russische Militärvertreter sprechen über akute Kriegsgefahr

Russland demonstriert das Prinzip der Flanke: Koalition der Vernunft gegen den Terror (Video)

Brzezinski: Falls Russland nicht aufhört, US-Ressourcen anzugreifen, sollte Obama zurückschlagen

Moskau führt Washington vor: Mein Wunsch ist, dass niemand Syrien bombardiert

Konstanten westlicher Weltpolitik (Videos)

Syrien-Krieg: USA bestätigen direkte Kommunikation mit Russland (Video)

Russland löst die USA in Syrien ab

Die Vorbereitung des russischen Militäreinsatzes in Syrien geht weiter (Video)

Flugverbot für russische humanitäre Frachten nach Syrien: Athen prüft Bitte aus USA

Verlegung von Kriegsgerät: Macht Russland Ernst mit eigenem Antiterror-Einsatz in Syrien?

Der nächste (letzte?) US-Krieg: die geplante Invasion Syriens

„F*ck the US-Imperialism“

Auflösung der Armee der CIA in Syrien

US-Regierung zettelt Kriege an, um den Dollar zu retten

NATO in Libyen: Kriegsverbrecher und Völkermörder

US-Denkfabrik: Washington organisierte Umsturz in Kiew als Reaktion auf Russlands Syrien-Politik

Geheime Projekte von Israel und Saudi Arabien

Die USA und der Aufstieg des IS: „Wir haben dieses Chaos selbst geschaffen“ (Videos)

CIA koordiniert Nazis und Dschihadisten

Hatra: IS-Extremisten zerstören im Nordirak Weltkulturerbe (Videos)

IS will von Libyen aus 500’000 Flüchtlinge nach Europa treiben

ISIS führt Scheinhinrichtungen mit Geiseln durch (Video)

Israel finanzierte IS-Verbündete

Imperialismus: Die geheimen Verhandlungen von Washington mit Havanna und Teheran

Autounfall nachdem sie Nato-Unterstützung für ISIS aufdeckte: Warum starb Serena? (Videos)

Benutzt und gesteuert – Künstler im Netz der CIA (Video)

Bundeswehr bereitet Kampf-Truppen auf Einsatz in der Ukraine vor – Deutsche Waffen für IS

USA und Saudi-Arabien setzen auf die “Öl-Waffe”

Waffentransporte: Militärisches Drehkreuz in Leipzig/Halle

Wer trägt die Schuld am Islamischen Staat?

Irrsinniger Wettbewerb um Waffenlieferungen

Iran: “US-geführte Koalition gegen ISIS ist lächerlich” (Videos)

Kunst des Krieges: Die “Retter” des Irak – John McCain, der Dirigent des “arabischen Frühlings”

Türkei will Invasion in Syrien (Videos)

Luftangriffe in Syrien nicht vom Völkerrecht gedeckt (Videos)

Angriff auf Veto-Recht des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen

Iran: “US-geführte Koalition gegen ISIS ist lächerlich” (Videos)

Europäische Staaten kaufen Öl von der IS-Terrorgruppe (Video)

Amerikas nächster Krieg (Videos)

USA und Saudi-Arabien koordinierten Waffenlieferungen nach Syrien

Kunst des Krieges: Die “Retter” des Irak – John McCain, der Dirigent des “arabischen Frühlings”

Saudi-Arabien: “Bandar Bush” pensioniert

Der Beginn des Umsturzes der Welt

Waffenexporte: Ärzteorganisation IPPNW kritisiert Tabubruch deutscher Außenpolitik

Waffen für Kurden: Türkei stoppt Transall-Flugzeuge der Bundeswehr

Was haben die Kriege in der Ukraine, in Gaza, Syrien und Libyen gemeinsam?

Krise im Irak: Wie Saudi-Arabien ISIS half, den Norden des Landes zu übernehmen

US-Senator Rand Paul: Wir waren mit ISIS in Syrien verbündet

Brics-Länder starten Konkurrenz zu IWF und Weltbank

Syrien: US-Regierung bereitet Kriegsausweitung vor – »durch Grenzen nicht einschränken lassen«

Ukraine-Krise ist Ausdruck der westlichen Eindämmungspolitik gegenüber Russland – USA erpressen Frankreich (Videos)

Libyen: Kampf um die Region

Washington wiederbelebt sein Projekt der Spaltung des Irak

Gaza-Krieg: Israels Unrecht auf geraubtem Land

Offiziell: Die USA bewaffneten al-Kaida um Libyen zu bombardieren und Gaddafi zu stürzen

Moskau verzichtet auf Militäreinsatz in der Ukraine – Nato verlängert Kooperationssperre mit Russland – Ukrainische Reporter verzerren die Realität (Videos)

Hunderte in Gaza getötet, tausende Verletzte, während Israel die Eskalation weiter treibt (Videos)

US-Militärhilfe für Ukraine verdoppelt – US-Botschafter in Kiew

Befreiung von Homs, der Anfang vom Ende der Aggression gegen Syrien (Video)

Blaupause Somalia: Staatsverfall in Libyen schreitet weiter voran

Ukraine bankrott: IWF übernimmt beim Nachbarn Rußlands das Kommando

Ukraine: Merkel prostituiert sich für Washington

Trends im Orient: US-Pläne für einen langen Zermürbungskrieg gegen Syrien

Neuer Destabilisierungs-Versuch gegen Venezuela: „Hinter diesen Studenten steckt die Putsch-Opposition“ (Video)

Schwarzbuch USA

Enthüllung: USA wollten mit eigenem Twitter auf Kuba Unruhen schüren

Lage in der Ukraine – Kann Washington zu gleicher Zeit drei Regierungen stürzen? (Nachtrag & Videos)

Ex-Botschafter: Großbritannien ist ein “Schurkenstaat” und eine Gefahr für die Welt (Video)

Saudi-Arabien: Ein Kriegs-Königshaus

Was Putin verschweigt, sagt sein Berater: Deutschland steht unter US-Okkupation (Video)

 

About aikos2309

5 comments on “„Spendenbetrug im grossen Stil“: Analyst untersucht Clinton-Stiftung und kommt zu vernichtendem Urteil (Nachtrag & Videos)

  1. ……………..die machen was sie wollen, alles wird nachgewiesen – nichts passiert -, es ändert sich überhaupt nichts.
    Der kleine Mann buckelt sich zu Tode und muss gehorchen oder er fliegt aus dem System, wird gebrandmarkt und bestraft. Die Massen von Schafen wachen einfach nicht auf, bleiben Systemlinge, weil sie noch davon profitieren (glauben sie zumindest). Ich befürchte sie wachen auf, wenn es zu spät ist (wenn es vor dem Fenster brennt – ist es zu spät).

  2. Das ist der American Way oft Life -der US- Exportschlager für alle Welt. Läuft auch unter dem Motto: „Raffe, was du raffen kannst“ und „Fressen oder gefressen werden.“ Und willst Du nicht mein Freund sein (=alles was Dein ist gehört mir), so schlage ich Dir den Schädel ein. Demnächst auch in diesem Theater.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*