Berliner Polizei: Gefährliche Körperverletzung per Wasserpistole?

Gestern wurde nach Informationen der Berliner Polizei ein Beamter bei einer Veranstaltung im Bezirk Prenzlauer Berg verletzt. Kurz vor Ende des Demonstrationszuges „Keine Rendite mit der Miete“ bespritzte eine 45-jährige Teilnehmerin den Mann mit einer Wasserpistole aus nächster Nähe.

Er soll dabei leicht am Auge verletzt worden sein. Der Mann setzte seinen Dienst dennoch fort. Die 45-Jährige hingegen wurde festgenommen. Man beschlagnahmte bei ihr zwei Wasserpistolen. Die Demonstrantin muss nun auf den Ausgang eines Ermittlungsverfahrens wegen „gefährlicher Körperverletzung“ warten.

Blogger Fefe kommentierte die Pressemeldung des Berliner Polizeipräsidenten mit den Worten: „Die Polizisten, die sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. (…) Oh weh, mit einer Wasserpistole leicht verletzt! Völlig klar, das ist versuchter Totschlag, ach was sage ich, Terrorismus! Schaltet den Staatsschutz ein!!“

Quellen: FC05.DEVIANTART.NET/berlin.de/gulli.com vom 19.06.2012

About aikos2309

One thought on “Berliner Polizei: Gefährliche Körperverletzung per Wasserpistole?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*