Ausnahmezustand in Dallas – 17 Tote durch West-Nil-Virus in Texas

Anzeige

Schicksalsdatum 26 : So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Als Besitzer von Gold, Silber und Platin stehen Sie ab dem 26. auf einer Stufe mit Terroristen und dem organisierten Verbrechen. Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt einfach HIER und erfahren Sie, wie es wirklich um Ihr Gold steht!

Wegen des gefährlichen West-Nil-Virus, durch das im US-Bundesstaat Texas in diesem Jahr bereits 17 Menschen gestorben sind, haben die Behörden in Dallas den medizinischen Ausnahmezustand ausgerufen. Insektizide werden über der Stadt versprüht werden, um das Virus einzudämmen.

„Die Stadt Dallas erlebt einen verbreiteten Ausbruch des von Moskitos übertragenen West-Nil-Virus“, sagte Bürgermeister Michael Rawlings am Mittwoch. Das Virus werde vermutlich weiterhin schwere Krankheiten und Todesfälle auslösen.

Seit Jahresbeginn wurden nach Angaben der US-Gesundheitsbehörden mindestens 693 mögliche oder nachgewiesene Infektionen mit dem West-Nil-Virus bekannt, 26 Tote gab es im ganzen Land. Der südwestliche Bundesstaat Texas führt die Statistik der Er-krankten mit 465 Infizierten an. Dallas, die neuntgrößte Stadt der USA, ist dabei am stärksten betroffen.

Der Grund für den ungewöhnlich starken Ausbruch der Krankheit in diesem Jahr könnte der milde Winter und ein regnerischer Frühling sein, sagte eine Sprecherin der Gesundheitsbehörde von Texas, Christine Mann, der Nachrichtenagentur AFP. Noch sei die genaue Ursache aber nicht klar. Die Bevölkerung wurde dazu angehalten, in der Morgen- und Abenddämmerung drinnen zu bleiben und vor Verlassen der Häuser Moskitospray zu benutzen.

Vor allem Vögel tragen das West-Nil-Virus in sich, das erstmals 1937 in Uganda identifiziert wurde. Der Erreger wird von Stechmücken auf andere Wirte, darunter Menschen, übertragen. In den meisten Fällen ergeben sich durch die Infektion keine Symptome, es können aber auch Beschwerden wie hohes Fieber, Lähmungen und tödliche Gehirnhautentzündungen auftreten.

Es ist das erste großflächige Sprühen seit 46 Jahren, Dallas und weitere Städte im Norden von Texas haben dem Versprühen durch Flugzeuge zugestimmt. Zuletzt war dies 1966 der Fall, nach dem Ausbruch von Enzephalitis (Gehirnentzündung).

Quellen: PRAVDA-TV/ABC/Kxan/rp-online vom 16.08.2012

About aikos2309

6 comments on “Ausnahmezustand in Dallas – 17 Tote durch West-Nil-Virus in Texas

  1. Komisch, als ich dies las : „Insektizide werden über der Stadt versprüht werden“, dachte ich als allererstes „ach ja, alles klar, die suchen ’nen Vorwand, um die Leute zu vergiften…“ …. bahhh, es schockiert mich, wie sehr mich die Enthüllungen und Geschehnisse der letzten Monate in meinem Grundvertrauen erschüttert haben… das ist fast schon paranoid?

    LG
    Heike

    1. Ja, liebe Heike, das „Erwachen“ hat auch die schockierende Seite. Möglicherweise wird sich ein neues, grundlegenderes und wahrhaftigeres Grundvertrauen eistellen. Bei mir war es so……… Du bist geliebt!

    2. Es ist nun einmal eine sehr dunkle Zeit, darum sind wir alle hier, die Wahrheit kommt IMMER ans Licht, deshalb ist es schockierend und aufwühlend, doch genau darum geht es. Der dunkelste Punkt im Herzen ist gleichzeitig der hellste Moment im Herzen – die Liebe zum Leben 🙂

      Cheers
      Nikolas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*