Drei Atomkraftwerke in den USA nach exzessiver Hitze runtergefahren

Wegen der anhaltenden Hitzewelle in den USA müssen dort immer mehr Atom-kraftwerke ihre Leistung deutlich senken, da Flüsse und Seen nicht mehr genug Kühlwasser liefern können.

So musste beispielsweise das 40 Jahre alte Vermont Yankee Nuklearkraftwerk (Foto oben) nahe des Connecticut River, eine 620-Megawatt-Anlage, seine Leistung um 83 Prozent senken müssen.

Auch der Reaktor von FirstEnergy Corp. in Ohio, dass 35 Jahre alte Kernkraftwerk Perry, wurde wegen der über-durchschnittlich hohen Temperaturen zurück gefahren.

Block 2 des 37 Jahre alten Kernkraftwerks Millstone in Connecticut, wurde am Sonntag runtergefahren, als Meerwasser das zur Kühlung des Reaktors eingesetzt wird auf 76,7 Grad Fahrenheit (24,83 Grad Celsius) stieg.  Die 880-Megawatt-Reaktor wurde vom Betreiber Dominion Power geschlossen. Aufgrund der Sicherheitsbestimmungen des Reaktors, darf das Kühlwasser nicht höher als 75 Grad Fahrenheit betragen.

“Die Temperaturen in diesem Sommer sind die wärmsten seit dem wir mit dem Betrieb hier bei Millstone begannen,” sagte ein Sprecher von Dominion, Ken Holt.

Quellen: PRAVDA-TV/energieportal24.de/thewatchers.adorraeli.com vom 15.08.2012

About aikos2309

3 comments on “Drei Atomkraftwerke in den USA nach exzessiver Hitze runtergefahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*