Sonnen-, Erdbeben- und Vulkan-Update: Kalifornien und El Salvador – Eruption des indonesischen Soputan

Der Erdbebenschwarm in Kalifornien und El Salvador ist seit dem 7.4 Starkbeben intakt. Die Energie breitet sich entlang des Feuergürtels aus, gepaart mit Erschütterungen am Mittelatlantischen Rücken, Mittelamerika und im Landesinneren der USA.

Zu beginn des letzten Wochenendes ging die Seismik merklich zurück, ein 5.0 in Nepal und ein 4.1 am Schwarzen Meer waren sehr ungewöhnlich. Dann ging die Party langsam los, erst der südliche Pazifik, Karmadecinseln, Balleny-Inseln nördlich der Antarktis, dann kleine Erschütterungen in Kalifornien und El Salvador und ein 5.9 in Honshu, Japan.

Mit dem 4.8 und 4.4 südlich von Grönland und Island, sowie dem folgenden 5.6 nördlich der Antarktis begannen die tektonischen Platten mehr Druck auf die umliegenden Platten auszuüben, prompt kam es zu einem 6.6 bei den Maluku-Inseln in Indonesien. Vier Stunden später dann der erste Schwarm in Kalifornien, auf der gegenüberliegenden Seite des Feuergürtels (Erklärung in unserem letzten Update).

Am 27. August sehen wir eine wahre Kaskade von Erdbeben im Golf von Kalifornien, in El Salvador und in Mittel- und Südamerika.

Hier die Erschütterungen in der Präfektur Fukushima:

28 Aug 2012 Fukushima-ken Oki 4.4
27 Aug 2012 Fukushima-ken Nakadori 3.4
26 Aug 2012 Fukushima-ken Oki 5.1
25 Aug 2012 Fukushima-ken Hamadori 3.5

Die Auflistung (x = ungelistete Tremor-Beben):

  • 23.08.

  • 4.1 Schwarzes Meer (x)
  • 24.08.

  • 6.2 Fiji (x)
  • 6.4 Mariana Inseln (x)

  • 25.08.

  • 6.2 Honshu (x)
  • 5.7 Japanisches Meer (x)

  • 26.08.

  • 4.1 Guatemala (x)
  • 4.1 Nordatlantik, 800km westlich von England (x)
  • 5.4 Guangxi, China (x)
  • 4.4 Algerien (x)
  • 5.0 Vancouver Island, Kanada (x)
  • 4.8 Nunavut, Kanada (x)

  • 27.08.

  • 1.8 Bingen, 49.97 N 7.88 E
  • 4.4 Panama (x)
  • 4.9 Kuzon, Philippinen (x)
  • 5.2 Guatemala (x)
  • 5.2 Nias, Indonesien (x)
  • 4.0 Bulgarien (x)
  • 5.1 4.9 4.6 Arizona (x)
  • 28.08.

  • 1.4 Nusplingen, 48.13 N 8.90 E
  • 5.2 Mongolei (x)
  • 5.4 Pradesh, Indien (x)
  • 4.9 Iran (x)
  • 5.2 Grenze Lettland/Russland (x)
  • 29.08.

 

  • 5.9 Arktischer Ozean (x)
  • 4.0 Tajikistan (x)
  • 5.2 Island (x)
  • 5.3 Ochotskisches Meer (x)
  • 5.1 Puerto Rico (x)

Sonne

Die Sonne agiert, oder agiert eben nicht, wie ruhig gestellt. Es befinden sich recht viele Sonnenflecken auf der Sonne, doch die signifikanten Sonnenregionen werden mit Alpha und Beta magnetisch schwach eingestuft.

Sonnenregion / Anzahl Sonnenflecken / magnetische Einstufung

1553 / 9  /B
1554 / 7 /B
1555 / 7 / B
1556 / 1 / A
1557 / 3 / B
1558 / 3 / B

Die Sonnenwinde erreichten am 27. August eine Geschwindigkeit von über 650 km/s wegen einem koronalen Loch.

Zwischen dem 29. und 30. August steht die Venus hinter der Erde und Saturn (magnetisch immer für starke Beben gut) auf der gegenüberliegenden Seite der Sonne, parallel steht die Venus mit Merkur und Uranus in einer Verbindung. Am 31. August können wir am Nachthimmel einen Vollmond beobachten.

Vulkane

Am Sonntag hat es eine neue starke Eruption am Soputan Vulkan in Nord-Sulawesi gegeben. Der Ausbruch dauerte etwa 4 Stunden und produzierte eine Aschesäule von 5 km Höhe. Es gibt keine Berichte über Schäden durch den Vulkanausbruch. Menschen dürfen nicht zu nahe an den Vulkan, innerhalb eines Radius von 6 km gibt es eine Gefahrenzone. Die Menschen sollen Masken tragen im Falle eines Ascheregens.

El Hierro: Die Zahl der Erdbeben unter El Hierro scheint wieder langsam anzusteigen. Am Montag gab es 17 Erdbeben, meistens in 10 km Tiefe unter dem westlichen El Golfo. Derzeit gibt es aber immer noch keinen vulkanischen Tremor.

Popocatépetl: Nicht viel hat sich am Vulkan Popocatépetl verändert. Eine geringfügige Erhöhung von kleinen Explosionen auf etwa 1 oder 2 pro Stunde sind zu verzeichnen. Einige der Explosionen produzieren nicht nur Dampf, sondern auch Asche, und glimmendes Material was in die Luft fliegt und zurück in den Krater fällt.
Es gab Schwache Tremor Impulse mit einer Dauer von ca. 4 Stunden, und eine Reihe von kleinen Erdbeben zwischen 21:00 Uhr bis 21:30 Uhr MESZ wurden am 26. August registriert. Die SO2-Emissionen sind auch hoch.

Nevado del Ruiz Vulkan: Es gibt an diesem Vulkan Dampf und Asche-Emissionen und einen nahezu konstanten schwachen Tremor. Am 27. August um 18:22 Uhr gab es ein Magnitude 2,0 Erdbeben in einer Tiefe von 3 km unter dem Arenas Krater.

Tungurahua Vulkan: Die Aktivität ist aus Sicht der Seismik moderat, aufgrund der nahezu konstanten Wolkendecke kann man die Aktivität nur schwer beurteilen. Es hat keine größeren Explosionen in den letzten 2 Tagen gegeben. Am 26. August wurde ein kleines vulkanisches Beben registriert, zeitgleich hat es einen starken vulkanischen Tremor gegeben. Möglicherweise gab es dabei neue Explosionen und Asche-Emissionen.

Satelliten-Beobachtungen:

Batu Tara (Sunda-Inseln, Indonesien) Aschewolken stiegen auf 1,8 km Höhe.

Der Sakurajima Vulkan auf Kyushu (Japan) bleibt auf relativ niedrigem Niveau, mit nur 2 schwächeren Explosionen in den letzten 2 Tagen.

Eine starke SO2 Wolke vom Ambrym Vulkan auf Vanuatu ist heute auf den NOAA-Satellitenbildern zu sehen.

Quellen: PRAVDA-TV / EMSC / EarthquakeReporter / NASA / NOAA  / SolarHam / ts-bochum.de / iris.edu/seismon / survivalangel.blog.de vom 28.08.2012

About aikos2309

One thought on “Sonnen-, Erdbeben- und Vulkan-Update: Kalifornien und El Salvador – Eruption des indonesischen Soputan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*