Birma: Ethnische Unruhen treiben Tausende Rohingya zur Flucht

In Birma sind nach tagelangen ethnischen Unruhen mindestens 22.500 Menschen auf der Flucht. Das sagte ein Vertreter der UNO und berief sich auf Angaben der birmanischen Regierung. Die meisten der Flüchtlinge seien Angehörige der muslimischen Minderheit der Rohingya.

Bei den Zusammenstößen zwischen Buddhisten und Muslimen im Bundesstaat Rakhine sind bislang mehr als 100 Menschen getötet worden. Die Lage hatte sich nach einer ersten Gewaltwelle im Juni zunächst wieder beruhight, vor einer Woche begannen die Auseinandersetzungen aber wieder.

In Birma leben etwa 800.000 Rohingya. Sie sind staatenlos – die UNO bezeichnet sie als eine der am stärksten verfolgten Minderheiten der Welt.

Quellen: AFP/wissen.dradio.de vom 28.10.2012

About aikos2309

One thought on “Birma: Ethnische Unruhen treiben Tausende Rohingya zur Flucht

  1. +++In Birma leben etwa 800.000 Rohingya. Sie sind staatenlos+++
    Sie sind vor allem zum größten Teil illegale Einwanderer aus Bangladesh, die auch nach Assam einwandern, dort die hinduistischen Bauern von ihrem Land vertreiben, die Frauen vergewaltigen und massakrieren. Und die Unruhen in Burma haben als Ursache die Vergewaltigung und Ermordung einer buddhistischen Frau und andere Gewalttaten gegen Buddhisten. Aber weder Hindus noch Buddhisten lassen sich sowas bieten, sondern schlagen zurück. Richtig so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*