Komet auf Sonnenkurs: Ison gibt Gas (Video)

komet-ison-gas

Rund 1000 Tonnen Kohlendioxid, dazu gut 54 000 Tonnen Staub – so viel Material verliert der Komet Ison gerade bei seiner Reise durch unser Sonnensystem. Und zwar pro Tag. Das belegen die neuesten Bilder des Weltraumteleskops Spitzer.

Mit dem Weltraumteleskop Spitzer konnte eine Forschergruppe um Carey M. Lisse von der Johns Hopkins University in Maryland zeigen, dass die derzeitige Aktivität des Kometen C/2012 S1 ISON auf den Ausstoß großer Mengen an gasförmigem Kohlendioxid zurückgeht. Zum Zeitpunkt der Beobachtungen am 13. Juni 2013 war der Schweifstern rund 500 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt, das heißt etwa 3,4-mal so weit wie die Erde.

(Bild: Mit dem Infrarotsatelliten Spitzer gelangen am 13. Juni 2013 diese Aufnahmen des Kometen C/2012 S1 ISON, als er sich in einem Abstand von 3,4 Astronomischen Einheiten zur Sonne befand. Dennoch zeigte der Schweifstern bereits eine beträchtliche Aktivität. Im linken Teilbild, das bei einer Wellenlänge von 3,6 Mikrometern entstand, lässt sich ein rund 300 000 Kilometer langer Staubschweif erkennen. Im rechten Teilbild zeigt sich bei einer Wellenlänge von 4,5 Mikrometern eine kugelige Gashülle aus Kohlendioxid)

Dennoch stieß der Kern von ISON schon in dieser Distanz pro Tag rund 1000 Tonnen an Kohlendioxid und 54 000 Tonnen an Staub aus. Das Gas strömt ruhig ab und bildete am 13. Juni zusammen mit dem Staub einen rund 300 000 Kilometer langen Schweif. Zum Vergleich: Die mittlere Entfernung des Mondes zur Erde ist 384 000 Kilometer.

Mit den Beobachtungen von Spitzer konnten die Astronomen aufklären, warum der bereits im September 2012 von den russischen Astronomen Witali Newski und Artjom Nowitschonok entdeckte Schweifstern schon deutliche Aktivität zeigte, als er sich noch zwischen den Bahnen von Saturn und Jupiter befand und nur wenig durch die Strahlung der Sonne aufgeheizt wurde. Der Komet ISON dürfte sich auf seiner ersten Passage durch das Sonnensystem befinden und enthält daher noch große Mengen an leichtflüchtigen Stoffen in gefrorener Form.

Bei der Annäherung an die Sonne verdampfen diese und bilden den typischen Kometen-schweif. Gegen Anfang August wird sich der rund 4,8 Kilometer große Kern von ISON der Sonne so weit genähert haben, dass die Temperaturen ausreichen, auch Wassereis ver-dampfen zu lassen. Dann sollte der Schweifstern seine Aktivität beträchtlich steigern, da der Kometenkern zu einem großen Teil aus Wassereis besteht.

Komet ISON wird von professionellen Astronomen und Amateurbeobachtern mit großer Spannung erwartet, da er sich Ende November 2013 bis auf nur 1,16 Millionen Kilometer der Sonne nähern und dabei extrem aufgeheizt werden wird. Somit hoffen die Kometen-fans weltweit auf einen spektakulären Auftritt im November und Dezember am Morgen-himmel. Bei der größten Annäherung an die Sonne am 28. November könnte sogar die Möglichkeit bestehen, dass der Schweifstern als heller Fleck neben der Sonne am Taghimmel zu sehen ist.

Es ist jedoch notorisch schwierig, die Aktivität von Kometen vorherzusagen. Es könnte durchaus sein, dass sich ISON bei der extremen Annäherung an die Sonne völlig auflöst und nur noch eine Staubwolke an ihr vorbeizieht. Ähnliches wurde in den vergangenen Jahrzehnten schon des Öfteren beobachtet, zuletzt beispielsweise beim Kometen C/2010 X1 Elenin im September 2011.

Link zur Animation der Flugbahn vom NASA-Stereo-Satelliten

http://stereo-ssc.nascom.nasa.gov/comet_ison/

Video: Aufnahme vom Hubble-Teleskop am 08. Mai 2013

Quellen: NASA/Sterne und Weltraum vom 24.07.2013

Weitere Artikel:

Wird Komet ISON im Januar 2014 einen Meteorschauer produzieren?

Rendezvous: Asteroid DA14 und Komet Ison

Gleißendes Licht am Himmel – Meteorit über Argentinien (Videos)

Komet explodierte über Spanien (Video)

Belebter Himmel – Zunahme von Asteroiden, Meteoriten und Feuerbällen (Videos)

Hoffen auf Jahrhundert-Kometen: Isons heiße Reise

18-Kilo Meteorit in Antarktis gefunden – Keinen passenden Beutel dabei – Relikt aus kosmischer Vergangenheit

Meteoriten-Einschlag in Russland: Forscher zeichnen Weg des Weltraumriesen nach (Video)

Meteorit in Russland: Sprengkraft von 100 bis 200 Kilotonnen, gefundene Fragmente und Fälschungen bei Ebay

Nemesis: Der unentdeckte “Todesstern” (Video)

Russland: Meteorit-Einschlag, Schäden und 1.200 Verletzte – Feuerball über San Francisco – Asteroid DA14 – 6+ Erdbeben in Neuseeland & Philippinen (Videos)

Nibiru / Planet X reloaded

6.6 Erdstoß in Ostsibirien – Erdbebenserie in Nevada nahe Area 51 – Neutronen-Abfall – Meteoriten-Einschlag im Ural (Video)

Unbekannte Quelle im All stört in wiederkehrenden Rhythmen das Erdmagnetfeld (Video)

“Starwater” Sternenwasser – NASA entdeckt Eis auf Merkur – PlasmaVersum (Videos)

Fossile Kieselalgen in Polonnaruwa-Meteoriten entdeckt

Sahara-Meteorit: Ein schönes Stück Marskruste?

300-Kilo-Meteorit in Polen

Unser Sonnensystem ist ein Vortex!

Mit Peilsender gegen Killer-Asteroid: Russland will Apophis „verwanzen“

Ignorierte Plasma-Kosmologie: Pseudowissenschaft/-ler und Dogma vom “Urknall” und “sich ausdehnenden Universum” (Videos)

Survivalangel: Himmelserscheinungen, Planeten und der Flug der Erde (Videos)

About aikos2309

20 comments on “Komet auf Sonnenkurs: Ison gibt Gas (Video)

  1. Na, klar…nu ma so nebenbei …. Wenn die Sonne so verdammt heiss ist , (6000 gradcelsius oberflächen temp. glaub ich wird behauptet ) und wenn ca. 70 % prozent aller “Sterne” die mann/frau nachts am himmel sieht, auch Sonnen sind, warum it es dann im Weltall so schweine kalt(ca. -270 gradc. wird behauptet) und auch noch so dunkel?….wer jetzt einwenden möchte, von wegn nix zu erwärmen da oben , weil luftleerer raum ( vakuum) …. Na dann muss ich direkt noch mal fragen….. Wie bewegt sich denn wärme energie? Also iirgendwo ist dabwas ganz ung gar net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*