Sinnlose Sicherheitskontrollen: Bastler baut Waffen mit Waren aus Flughafen-Shop (Videos)

Anzeige

So will Schäuble Ihr Gold beschlagnahmen

WARNUNG: Die EU-Regierung hat klammheimlich eine neues „Gold-Gesetz“ verabschiedet... Bitte nehmen Sie diese WARNUNG ernst!

Klicken Sie jetzt dringend HIER um nicht enteignet zu werden!

waffe-flughafen-usa

Nicht einmal eine Nagelfeile dürfen Fluggäste im Handgepäck mitnehmen. Ein Sicherheitsrisiko. Aber was wäre, wenn sich eine Waffe aus Produkten konstruieren ließe, die in den Shops hinter dem Security-Check erhältlich sind? Ein Bastler aus den USA hat es ausprobiert – und kommt zu einem erstaunlichen Ergebnis.

Am Security-Check im Flughafen ist das Sicherheitspersonal gründlich: Scheren, Messer und sogar Nagelfeilen und Flaschenöffner werden radikal aussortiert. Schließlich soll nichts im Handgepäck transportiert werden, womit andere Fluggäste verletzt oder gar getötet werden können. Aber was wäre, wenn die Bauteile für eine Waffe nach dem Passieren der Sicherheitskontrolle gekauft werden könnten – ganz legal, in den Flughafenshops?

Evan Booth hat es ausprobiert und kommt zu dem Ergebnis: Es funktioniert. Der Informatiker aus den USA hat – ganz im Stil von MacGyver – eine funktionierende Schusswaffe aus Materialien gebaut, die ausschließlich in den Läden nach der Sicher-heitskontrolle gekauft wurden. Mit seinem Prototypen möchte er den Behörden zeigen, dass die Sicherheitsvorkehrungen an den Airports völlig übertrieben sind, denn: „Wenn wir versuchen, einen Terroristen am Flughafen zu stoppen, sind wir bereits viel zu spät dran.“ Das sagte Booth dem Online-Magazin Fast Company.

In einem seiner ersten Videos, die Booth auf seine Website und auf Youtube stellte, konstruierte er aus Modezeitschriften, Klebeband, Zahnseide, der Verfassung der Vereinigten Staaten und einem Bleistiftspitzer in Form des Washington Monuments eine Schlagwaffe, die sich immerhin dazu eignet, eine Kokosnuss zu zertrümmern:

Video:

Deutlich gefährlicher sieht die aufladbare Schusswaffe aus, die Booth aus einem Fön, einem Magnet, einer Red-Bull-Dose (Münzen dienen als Munition), Batterien, einem Haarband sowie Zeitschriften, Zahnseide und und einer Dose Deo zusammengebaut hat. Beim Abfeuern erzeugen die Lithium-Batterien mit Wasser eine chemische Reaktion, die so viel Hitze produziert, dass die Deo-Dose explodiert:

Video:

Dieser Prototyp sieht zwar so aus, als würde das Abfeuern auch für den Schützen eine ziemlich schmerzhafte Angelegenheit – dennoch: Dass auf Flughäfen nach dem Sicher-heits-Check durchaus Produkte zu kaufen sind, die sich zu einer Waffe verarbeiten lassen, diesen Beweis hat der Informatiker erbracht.

Bevor Booth die Videos veröffentlichte, informierte er die amerikanische Flugsicher-heitsbehörde Transportation Security Administration (TSA). Eine Reaktion hat er aber nicht erhalten. Dafür schaute das FBI vorbei.

Doch die Polizisten haben ihn nicht festgenommen: Sie wollten, sagt Booth, nur sichergehen, dass er die Waffen nicht auf dem Flughafengelände zusammengebaut hat. Das nämlich wäre offenbar strafbar gewesen.

Quellen: PRADA TV/sueddeutsche.de vom 01.12.2013

Weitere Artikel:

Nächtlicher Fluglärm schädigt die Blutgefäße

Chemtrails: Nach der Sonnenfinsternis der weiße Himmel

Wer fliegt, setzt sich hoher kosmischer Strahlung aus

Wenn Lärm krank macht – Von Schlafstörungen bis Herzinfarkt

1941-2013: Himmelsschrift des Krieges – Über die Entstehung der Kondensstreifen (Videos)

Mobilfunkstrahlung: Pflanzen keimen nicht in Nähe von Netzwerk-Routern

Nachts in Frankreich: Licht aus!

Lichtverschmutzung: Die dunkle Seite des Lichts (Video)

Leopold Kohr: Leben nach menschlichem Maß (Video)

LTE führt zu Anstieg von Mobilfunkstrahlung

Yoga hilft gegen psychische Erkrankungen

Mobilfunk, ein “Trojanisches Pferd” im Körper

DAK-Gesundheitsreport: Psychische Leiden erreichen neuen Höchststand

Warnung vor Strahlung: Macht WLAN in Schulen die Kinder krank?

Reise ins Ich: Das Dritte Auge – Kundalini – Licht und Sonnenbrillen (Videos)

Die Folgen von Mobilfunk, Zerstörung des Erbguts, Wirkung auf Organismus von Mensch und Tier

Mikrowelle: Unerkannte Gefahr für Nahrung und Haushalt

Das Auge des Horus – mystisches Licht der Seele (Videos)

Mobilfunk während Schwangerschaft kann zu Verhaltensstörungen des Nachwuchses führen

Sieg vor Gericht: Handy ist für Tumor verantwortlich

Meditation: Entspannung für das Gehirn (Videos)

Krebs und Tumore durch Handy-Strahlung: Forscher finden alarmierende Spuren im Speichel

Soziologe über Stress am Arbeitsplatz: „Der Druck ist gewaltig gewachsen“

Überarbeitete Postboten im Sklavensystem – “Sie fallen um wie die Fliegen”

Busen und Handy sind inkompatibel – Mobilfunkgeräte verursachen Brustkrebs

Alternatives Arbeitssystem: „20 Stunden Arbeit sind genug“ (Video-Dokumentation)

Eckhart Tolle: Vom Jetzt zur Zeitlosigkeit und Stille (Video)

Gesundheit: Mobilfunk und Medien – Funkstille über Strahlungsschäden

Das HAARP-Projekt (Videos)

About aikos2309

5 comments on “Sinnlose Sicherheitskontrollen: Bastler baut Waffen mit Waren aus Flughafen-Shop (Videos)

  1. Sicherheit ist was für Dummies. Eben Kontrollbehörden, Polizei, Militär, FBI, CIA, NSA, usw.
    Ups, wollte niemanden persönlich beleidigen.
    Aber ja doch, ich habe noch keinen getroffen, der mit Persilschein hier geboren wurde.
    Ich glaube ja fast, Sicherheit macht krank, geistg krank.

  2. Der Staat will einfach wichtig sein, Menschen bevormunden, überwachen, kontrollieren – und unterdrücken. Durch die Unterdrückung wird das Ego der Staatsdiener ordentlich gesteigert.

    Zwar behauptet der Staat immer nur sachliche Argumente zu verwenden – aber es geht einfach nur noch um Macht.

    Da bringt es nichts dem Staat deutlich zu machen, dass er weder Recht noch Fähigkeit besitzt die Sicherheitskontrollen am Flughafen zu vollziehen. Zumindest nicht mit sachlichen Argumenten.

    Wer den Staat entmachten möchte muss sein Leben so umstellen, dass der Staat einfach überflüssig wird. Parasiten wird man nur los, wenn man sie aushungert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*