Komet Ison: Überraschungen stehen noch an (Videos)

komet-ison

In den nächsten Tagen, am 15. und 16. Januar, passiert die Erde einen Strom von Weltraumstaub. Dieser besteht aus Überresten des Schweifs des nicht mehr existierenden Kometen Ison. Die Wissenschaftler wollen versuchen, die auf die Erde niedergehenden Staubteilchen einzufangen, denn darin vermuten sie den Urstoff des Sonnensystems, möglicherweise sogar mit organischen Bausteinen.

Ende November hatte der Komet Ison sein einziges und schicksalhaftes Rendezvous mit unserer Sonne. Der Komet stammt aus der Oort‘schen Wolke – einer gigantisch großen Heliosphäre, bestehend aus Eiskörpern, die das Sonnensystem umgibt. Schon in jenen Zeiten, als es auf der jungen Erde noch nicht einmal Bakterien gab, begann Ison seine langsame Bewegung um die Sonne, wobei er allmählich beschleunigte.

Seine Materie trägt den unberührten Stempel des interstellaren Raumes. Und diese Materie ist es, auf die auf Erden die Jagd beginnen soll, erläutert der Chef des Bereichs für Kryo-Astrobiologie am Petersburger Institut für Kernphysik Sergej Bulat:

„Als der Komet zur Sonne flog, besaß er bereits einen Schweif aus Gas und Staub. Jetzt, Mitte Januar, gerät die Erde in diesen Schweif, den es schon vor der Annäherung an die Sonne gab. Unsere Aufgabe ist es, die Reste dieses Staubs, der keiner Erwärmung ausgesetzt war, zu sammeln. Dieser Staub ist mehr als vier Milliarden Jahre alt. Wir konzentrieren uns auf Mikroteilchen, die nicht mehr als mehrere Mikron groß sind. Der Grund: Diese Teilchen erwärmen sich beim Eintritt in die Erdatmosphäre – selbst bei großer Geschwindigkeit – nicht in einem solchen Maße, dass die darin enthaltenen organischen Bausteine verloren gehen.“

Die Teilnehmer der russischen Antarktis-Expedition werden bis Ende Januar drei Mal diese Staubteilchen sammeln, denn die Antarktis ist der sauberste Ort auf dem Planeten. Diese gefrorene Materie wird man von der „Wostok“-Station ins Labor bringen und dort unter einem Elektronenmikroskop untersuchen, erzählt Sergej Bulat:

„Es geht hauptsächlich um die Kohlenstoffverbindungen. Vielleicht gibt es dort Bausteine des Lebens, Nukleotiden oder Aminosäuren. Wenn diese Teilchen richtig gesammelt werden, wird man die Frage beantworten können, ob es im Augenblick des Entstehens der Erde dort irgendwelche Lebensbausteine gegeben hat oder nicht.“

Durch die Glut der Sonne wurde der Komet vollständig zerstört. Aber selbst seine Überreste sind für die Wissenschaft interessant. Leider werden sie nicht die Bahn der Erde kreuzen, betont der Chef des Bereichs Physik und Evolution der Sterne am Institut für Astronomie der Russischen Akademie der Wissenschaften, Dmitri Wibe. Zugleich bezweifelt der Wissenschaftler, dass die Staubteilchen aus dem Kometenschweif bis Ende Januar in der Antarktis niedergehen werden.

„Die feinen Staubteilchen werden in der Atmosphäre abgebremst und sehr langsam zusammen mit dem anderen Weltraumstaub niedergehen, den die Erde bei ihrer Bewegung einsammelt. Inwieweit wird man diese Teilchen überzeugend mit dem Kometen Ison in Verbindung bringen können? Selbst wenn wir diese Teilchen finden und ihre chemische Zusammensetzung bestimmen sollten, wird es schwierig sein, sie mit einem konkreten Himmelskörper in Verbindung zu bringen.“

Das Internet-Portal earthsky.org berichtet, dass die kleinsten Kometenteilchen mehrere Monate lang in den Luftströmen wandern und wunderschöne Erscheinungen auslösen können – so die Silberwolken. Einen „Sternenregen“ aber wird es eher nicht geben. Die Kometen sind jedoch wenig erforschte und unkalkulierbare Objekte, so dass beliebige Überraschungen möglich sind.

Videos:

Quellen: Nasa/Stimme Russlands vom 13.01.2014

Weitere Artikel:

Komet ISON: Wiedergänger aus dem Fegefeuer (Videos)

Abstürzender Meteorit verursacht Panik in Bangladesch

Himmelsspektakel: Komet Ison bekommt Gesellschaft

Meteorit von Tscheljabinsk: Neue Satellitenbilder zeigen Flugbahn des Feuerballs

Komet ISON jetzt schon mit bloßem Auge sichtbar – Sind zwei Splitter vom Kern abgebrochen? (Videos)

Tscheljabinsk-Meteorit: Tonnenschwerer Brocken bricht bei Bergung entzwei (Video)

Komet Ison: “Weihnachtsstern” kündigt sein Kommen an (Video)

Meteoriteneinschläge: Ein heller Blitz auf dem Mond (Video)

Der Ursprung des “ISON ist ein UFO”-Schwindels (Video)

Komet auf Sonnenkurs: Ison gibt Gas (Video)

Wird Komet ISON im Januar 2014 einen Meteorschauer produzieren?

Rendezvous: Asteroid DA14 und Komet Ison

Gleißendes Licht am Himmel – Meteorit über Argentinien (Videos)

Komet explodierte über Spanien (Video)

Belebter Himmel – Zunahme von Asteroiden, Meteoriten und Feuerbällen (Videos)

Hoffen auf Jahrhundert-Kometen: Isons heiße Reise

18-Kilo Meteorit in Antarktis gefunden – Keinen passenden Beutel dabei – Relikt aus kosmischer Vergangenheit

Meteoriten-Einschlag in Russland: Forscher zeichnen Weg des Weltraumriesen nach (Video)

Meteorit in Russland: Sprengkraft von 100 bis 200 Kilotonnen, gefundene Fragmente und Fälschungen bei Ebay

Nemesis: Der unentdeckte “Todesstern” (Video)

Russland: Meteorit-Einschlag, Schäden und 1.200 Verletzte – Feuerball über San Francisco – Asteroid DA14 – 6+ Erdbeben in Neuseeland & Philippinen (Videos)

Nibiru / Planet X reloaded

6.6 Erdstoß in Ostsibirien – Erdbebenserie in Nevada nahe Area 51 – Neutronen-Abfall – Meteoriten-Einschlag im Ural (Video)

Unbekannte Quelle im All stört in wiederkehrenden Rhythmen das Erdmagnetfeld (Video)

“Starwater” Sternenwasser – NASA entdeckt Eis auf Merkur – PlasmaVersum (Videos)

Fossile Kieselalgen in Polonnaruwa-Meteoriten entdeckt

Sahara-Meteorit: Ein schönes Stück Marskruste?

300-Kilo-Meteorit in Polen

Unser Sonnensystem ist ein Vortex!

Mit Peilsender gegen Killer-Asteroid: Russland will Apophis „verwanzen“

Ignorierte Plasma-Kosmologie: Pseudowissenschaft/-ler und Dogma vom “Urknall” und “sich ausdehnenden Universum” (Videos)

Lazarus-Kometen: Hinter dem Mars beginnt der Kometen-Friedhof

About aikos2309

16 comments on “Komet Ison: Überraschungen stehen noch an (Videos)

  1. jetzt verpropagandieren sie ihren letzten Rest eiens Schauspiels, das zu früh aufflog & jetzt kaum noch einer glaubt = Lügenstaub –> ISON = SION = ZION

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*