Offiziell: Die USA bewaffneten al-Kaida um Libyen zu bombardieren und Gaddafi zu stürzen

Anzeige

Das war´s: Der Euro-Tod zerstört Ihr Vermögen!
Der Untergang des Euros, ist nicht mehr aufzuhalten! Alles, was Sie noch tun können ist Ihre eigenen Schäfchen ins Trockene zu bringen!Klicken Sie jetzt HIER und lesen Sie die schockierende Wahrheit!

al-kaida-finanziert-usa-regierung

Wie inzwischen bestätigt wurde, haben die USA während des Aufstandes in Libyen die al-Kaida bewaffnet, damit diese Muammar al-Gaddafi stürzen. Bislang kursierten immer wieder Gerüchte über eine Zusammenarbeit der US-Regierung und der islamistischen Organisation durch die Weiten des Internets. Jetzt gibt es eine Bestätigung dafür.

Das undurchsichtige außenpolitische Spiel der Amerikaner kennt offensichtlich weder Ethik noch Moral. Wurde die islamistische Organisation damals in Afghanistan mit US-Hilfe gegründet, um genügend „einheimisches Kanonenfutter“ gegen die Sowjetunion aufbringen zu können, avancierte sie 2001 in Folge der Anschläge auf das World Trade Center und das Pentagon plötzlich zum Erzfeind. Und das, obwohl die offiziellen Stellen jahrelang sehr gute Beziehungen zum bin Laden Clan hatten.

Als wir auf die Zusammenarbeit der USA und der Israelis mit dieser radikalislamischen Organisation hinwiesen, wurde uns Desinformation vorgeworfen. Dabei ist es zumindest aufmerksamen Beobachtern der geopolitischen Entwicklungen während der letzten Jahr-zehnte klar, dass die Amerikaner bei der Unterstützung von politischen Gruppen ledig-lich auf die geopolitische Relevanz achten. Menschenrechte oder Demokratie spielen hierbei eine höchst untergeordnete Rolle. Wie tief die Verstrickungen reichen, zeigt sich nun am Beispiel Libyen.

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht! Wandere aus, solange es noch geht. Jetzt Grundstück sichern! Finca Bayano in Panama.

So schrieb die Daily Mail am 22. April in einem Artikel:

Eine selbstgewählte Gruppe von ehemaligen Top-Militärs, CIA-Insidern und Think-Tankern erklärte am Dienstag in Washington, dass eine siebenmonatige Untersuchung der tödlichen Terroranschläge von 2012 feststellte, dass diese hätten verhindert werden können – wenn die Vereinigten Staaten nicht dabei geholfen hätten, die al-Kaida-Milizen in ganz Libyen ein Jahr früher zu bewaffnen.

„Die Vereinigten Staaten wechselten mit dem was wir in Libyen taten im Krieg gegen den Terror die Seiten, im Wissen um die Förderung der Bereitstellung von Waffen an bekannte al-Kaida Milizen und Figuren,“ sagte Clare Lopez, ein Mitglied der Kommission und ehemalige CIA-Offizierin gegenüber MailOnline.

Sie beschuldigte die Obama-Administration der Nichtumsetzung des Stopps der Hälfte einer eine Milliarde Dollar teuren Waffenlieferung an die Vereinigten Arabischen Emirate, damit diese nicht die al-Kaida-Milizen erreichen würde.

„Denken Sie daran, diese Waffen die nach Benghasi kamen, durften mit Erlaubnis unserer Streitkräfte passieren, welche die Lieferungen zu Luft und zur See blockierten,“ behauptete Lopez. „Sie hatten die Erlaubnis zu kommen. … [Sie] wussten, dass diese Waffen kommen und dass es genehmigt war.“

„Die Geheimdienste waren Teil davon, das US-Außenministerium war Teil davon, und sicherlich bedeutet dies, dass die gesamte oberste Führung der Vereinigten Staaten, die Führung der Nationalen Sicherheit, und möglicherweise auch der Kongress – wenn dieser darüber informiert wurde – darüber Bescheid wussten.“

„Das Weiße Haus und führende Kongressmitglieder,“ schrieb die Gruppe in dem am Dienstag veröffentlichten Zwischenbericht, „verfolgte vorsätzlich und bewusst eine Politik, die materielle Unterstützung an terroristische Gruppen vorsah, um einen Führer [Muammar al-Gaddafi] zu stürzen, der mit dem Westen eng zusammenarbeitete um die al-Kaida zu unterdrücken.“

„Manche sehen es als Verrat an“, sagte Wayne Simmons, ein ehemaliger CIA-Offizier, der an den Untersuchungen der Kommission teilnahm.

Gerade diese Umstände müssen bekannt gemacht werden, da sich das selbe Spiel inzwischen in Syrien wiederholt. Während der amerikanischen Bevölkerung weis gemacht wird, dass die US-Truppen im Nahen und Mittleren Osten gegen die „böse al-Kaida“ kämpfen würde, offenbart sich nämlich zusehends ein anderes Bild der Realität.

Im Wirklichkeit ist es so, dass die USA ihre selbst gezüchtete „Terrorgruppe“ nach wie vor mit Waffen versorgt um damit unliebsamen Staatsführern auf den Pelz zu rücken.

Quellen: de.sott.net/contra-magazin.com vom 27.04.2014

Weitere Artikel:

US-Star-Journalist: „Bin-Laden-Jagd eine einzige Lüge“

Die Vereinigten Staaten, die ersten globalen Finanziers des Terrorismus

USA und Saudi-Arabien koordinierten Waffenlieferungen nach Syrien

“Fear porn”: Jahrestag von Bin Ladens Tod – USA warnen vor implantierten Bomben

Saudi-Arabien: “Bandar Bush” pensioniert

Kein Blitzkrieg ohne USA

Ölhafen-Besetzung: Libyen droht mit Versenkung von Tanker

Saudi-Arabien: Ein Kriegs-Königshaus

Medwedew: Westen spielt Elefant im Porzellanladen – Beispiel Libyen und der böse, böse Diktator (Video)

Israels Diebe von Jerusalem

Russland fordert UN angeblich auf, Saudi-Arabien auf Terrorliste zu setzen

China warnt Obama: »Uns gefällt der Kurs nicht, den die USA einschlagen«

Bengasi-Anschlag in Libyen: Obama-Team manipulierte CIA-Papiere

Die USA haben den Afghanistankrieg aus eigenem Interesse begonnen und bestechen afghanische Medien

Bombenanschläge in Wolgograd erfolgten nach saudischer Drohung mit Terroranschlägen in Russland (Videos)

Enthüllung: USA wollten mit eigenem Twitter auf Kuba Unruhen schüren

Russland wird in Syrien kein zweites Libyen erlauben

Brzezinski: Saudi Arabien, Katar und westliche Verbündete sind Planer der Syrien-Krise

Neuer Destabilisierungs-Versuch gegen Venezuela: „Hinter diesen Studenten steckt die Putsch-Opposition“ (Video)

Israel schließt Botschaften weltweit in Folge von Diplomatenstreik

Ermordung des amerikanischen Botschafters in Libyen und der Rücktritt des CIA-Chefs David Petraeus

Zehntausende Juden protestierten in New York gegen Israels neues Wehrgesetz und Zionismus (Videos)

Anschlag in Boston: Schützt Obama saudischen Terroristen?

Dubioser iranischer “Fake-Zeuge” in einer ARTE-Dokumentation zum Lockerbie-Anschlag

Israel: Kriegstreiber Netanjahu befiehlt der Armee Bereitschaft zu einem Angriff auf den Iran

Putin reist in den Iran: Die USA sind beunruhigt

Die wahren Herrscher der Vereinigten Staaten

Das große Geld hinter dem Krieg – der militärisch-industrielle Komplex

About aikos2309

56 comments on “Offiziell: Die USA bewaffneten al-Kaida um Libyen zu bombardieren und Gaddafi zu stürzen

      1. Ich glaub, da gibts für Browser so Add-ons/Plug-ins wie Anonymos (Achtung, vermutl. kriminell/unsicher) und BugMeNot, die sowas bewerkstelligen können, aber sicherlich auch andere Programme (… des Post-Inhalts Urheber ist wohl der Anwender selbst). 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*