Urzeit-Impakt: Kochende Meere, flüssiges Gestein

urzeit-einschlag-meteorit

Forscher rekonstruieren erstmals einen gewaltigen Einschlag in der Frühzeit unseres Planeten.

Gegen ihn war der Dinokiller ein Winzling: Vor gut drei Milliarden Jahren traf ein mehr als 50 Kilometer großer Asteroid die Erde – mit katastrophalen Folgen. Das zeigt die erste Rekonstruktion eines so gewaltigen Impakts aus dieser Ära. Der Bolide löste Erdbeben und Tsunamis aus, die stärker waren als alles heute jemals registrierte. Die Ozeane kochten und Gestein wurde flüssig. Der Impakt könnte sogar für den Beginn der modernen Plattentektonik verantwortlich sein, mutmaßen die Forscher.

Die Erde war in ihren ersten rund eineinhalb Milliarden Jahren ein ziemlich gefährlicher Ort: Immer wieder schlugen gewaltige Asteroiden ein, Überreste der Planetenbildung im Sonnensystem. Bisher allerdings fehlten ausreichend Indizien, um Verlauf und Ausmaß eines solchen Urzeit-Impakts rekonstruieren zu können. Neue Hinweise haben nun geologische Formationen im Barberton-Grünsteingürtel Südafrikas geliefert. In diesem Streifen östlich von Johannesburg hat sich Gestein aus der frühen Urzeit erhalten.

Verräterische Formationen im Grünsteingürtel

Norman Sleep und Donald Lowe von der Stanford University untersuchten eine auf-fallende Formation in diesem Gestein näher und fanden eindeutige Indizien für einen gewaltigen Einschlag vor 3,26 Milliarden Jahren. “Wir wussten, er muss groß gewesen sein, aber nicht, wie groß”, erklärt Lowe. Der Ort des Einschlags ist auch noch immer unbekannt. Die Forscher vermuten, dass er tausende Kilometer vom Grünsteingürtel entfernt lag. Erhalten haben sich im Urzeitgestein nur die Fernwirkungen – entsprechend gewaltig muss das Ereignis gewesen sein.

Weitere Analysen und geophysikalische Modellsimulationen ermöglichten es nun erstmals, die Größe des Asteroiden und die Folgen des Einschlags zu rekonstruieren. Demnach war der Asteroid zwischen 37 und 58 Kilometer groß und traf mit einer Geschwindigkeit von 20 Kilometer pro Sekunde auf die Erdoberfläche. “Dieser Asteroid war größer als jeder andere in den letzten eine Milliarde Jahren”, kommentiert Einschlags-Forscher Jay Mellosh von der Purdue University.

urzeit-einschlag-meteorit2

(Größe des Urzeit-Asteroiden im Vergleich zum “Dinokiller” Chicxulub und zum Mount Everest)

Beben, Tsunamis und verflüssigtes Gestein

Der enorme Einschlag setzte ungeheure Energie frei und verursachte Erdbeben stärker als Magnitude 10,8, wie die Forscher berichten. Die seismischen Wellen rasten durch den Planeten und erschütterten ihn mehr als eine halbe Stunde lang – weitaus länger als selbst die stärksten heutigen Beben. Mehr als tausend Meter hohe Tsunamis rasten durch die Urozeane und wühlten sie bis an den Meeresgrund auf.

Die Hitze des Einschlags verdampfte das Gestein rund um den Ort des Impakts, das verdampfte Gestein wurde in die Atmosphäre geschleudert und fiel weltweit als Regen aus glutflüssgen Tröpfchen und Gesteinsglas wieder aus. “Sedimente verflüssigten sich und strömten wie Wasser”, beschreiben die Forscher das Szenario. Gleichzeitig heizten sich Luft und Wasser stark auf, die Meeresoberfläche kochte.

Sollten damals bereits erste lebende Zellen entstanden sein, dann hätte diese Katastrophe für viele von ihnen vermutlich fatale Folgen gehabt. Andererseits aber könnten diese und andere frühe Einschläge auch die Umweltbedingungen so verändert haben, dass dies die Evolution des Lebens sogar begünstigte, mutmaßen die Forscher. “Wir versuchen, die Kräfte zu verstehen, die die Frühzeit unseres Planeten und die Umwelten, in denen das Leben sich entwickelte, formten”, erklärt Lowe.

Anschub für die Plattentektonik?

Möglicherweise spielte dieser Einschlag sogar eine entscheidende Rolle für die Platten-tektonik – der Drift der Kontinente, die bis heute unseren Planeten prägt. Denn etwa um diese Zeit wandelte sich die primitive Vorform dieser Drift in die bis heute ablaufende Bewegung von einzelnen, durch “Nähte” getrennte Erdplatten. Die im Barberton-Grünsteingürtel entdeckten Formationen und Krustenbrüche deuten darauf hin, dass der Einschlag damals zahlreiche Verwerfungen und Krustenbrüche verursachte.

“Das stützt die Hypothese, dass der damalige Impakt für den großen Wandel in der Tektonik verantwortlich gewesen sein könnte”, kommentiert Frank Kyte von der University of California in Los Angeles die Ergebnisse seiner Kollegen. Zumindest im Grünsteingürtel könnten damals erste Suduktionszonen entstanden sein. Vom Asteroiden selbst blieb vermutlich nichts zurück als ein rund 500 Kilometer großer Krater – und selbst er ist heute längst verschwunden: Jahrmilliarden der Erosion haben ihn längst eingeebnet. Ob man jemals herausfinden wird, wo genau der Bolide damals einschlug, ist daher offen.

Quellen: American Geophysical Union/scinexx.de vom 10.04.2014

Weitere Artikel:

Norwegen: Skydiver wurde nur knapp von einem Meteoriten verfehlt (Videos)

Unbekanntes Objekt: Was erhellte den Nachthimmel über Süddeutschland? (Weitere Videos)

Asteroid zerbricht auf mysteriöse Art (Video)

‘Eisberg-Tsunami’ in Grönland – Touristen-Boot im Glück

Feuer und Fluten: Buch aus 16. Jahrhundert zeigt Endzeitphantasien (Video)

Zwei Asteroiden kamen Erde näher als der Mond (Videos)

Spektakulärer Asteroiden-Einschlag auf Mond beobachtet (Video)

Asteroiden: Einer ist verschwunden und der andere fliegt heute vorbei (Video)

Komet löste Eiszeit vor 13.000 Jahren aus: Neue Erkenntnisse (Videos)

Asteroid mit zwei Gesichtern (Videos)

Enthüllungen: Über Einschläge aus dem All und die Pyramiden von Gizeh (Videos)

Ungewöhnliche Entdeckung im Asteroidengürtel: Ceres speit Wasserdampf (Video)

Komet Ison: Überraschungen stehen noch an (Videos)

Asteroiden: Heiße Mondseite hat größere Krater

Komet ISON: Wiedergänger aus dem Fegefeuer (Videos)

Abstürzender Meteorit verursacht Panik in Bangladesch

Himmelsspektakel: Komet Ison bekommt Gesellschaft

Meteorit von Tscheljabinsk: Neue Satellitenbilder zeigen Flugbahn des Feuerballs

Komet ISON jetzt schon mit bloßem Auge sichtbar – Sind zwei Splitter vom Kern abgebrochen? (Videos)

Tscheljabinsk-Meteorit: Tonnenschwerer Brocken bricht bei Bergung entzwei (Video)

Komet Ison: “Weihnachtsstern” kündigt sein Kommen an (Video)

Meteoriteneinschläge: Ein heller Blitz auf dem Mond (Video)

Der Ursprung des “ISON ist ein UFO”-Schwindels (Video)

Komet auf Sonnenkurs: Ison gibt Gas (Video)

Wird Komet ISON im Januar 2014 einen Meteorschauer produzieren?

Rendezvous: Asteroid DA14 und Komet Ison

Gleißendes Licht am Himmel – Meteorit über Argentinien (Videos)

Komet explodierte über Spanien (Video)

Belebter Himmel – Zunahme von Asteroiden, Meteoriten und Feuerbällen (Videos)

Hoffen auf Jahrhundert-Kometen: Isons heiße Reise

18-Kilo Meteorit in Antarktis gefunden – Keinen passenden Beutel dabei – Relikt aus kosmischer Vergangenheit

Meteoriten-Einschlag in Russland: Forscher zeichnen Weg des Weltraumriesen nach (Video)

Meteorit in Russland: Sprengkraft von 100 bis 200 Kilotonnen, gefundene Fragmente und Fälschungen bei Ebay

Nemesis: Der unentdeckte “Todesstern” (Video)

Russland: Meteorit-Einschlag, Schäden und 1.200 Verletzte – Feuerball über San Francisco – Asteroid DA14 – 6+ Erdbeben in Neuseeland & Philippinen (Videos)

Nibiru / Planet X reloaded

6.6 Erdstoß in Ostsibirien – Erdbebenserie in Nevada nahe Area 51 – Neutronen-Abfall – Meteoriten-Einschlag im Ural (Video)

Unbekannte Quelle im All stört in wiederkehrenden Rhythmen das Erdmagnetfeld (Video)

“Starwater” Sternenwasser – NASA entdeckt Eis auf Merkur – PlasmaVersum (Videos)

Fossile Kieselalgen in Polonnaruwa-Meteoriten entdeckt

Sahara-Meteorit: Ein schönes Stück Marskruste?

300-Kilo-Meteorit in Polen

Unser Sonnensystem ist ein Vortex!

Mit Peilsender gegen Killer-Asteroid: Russland will Apophis „verwanzen“

Ignorierte Plasma-Kosmologie: Pseudowissenschaft/-ler und Dogma vom “Urknall” und “sich ausdehnenden Universum” (Videos)

Lazarus-Kometen: Hinter dem Mars beginnt der Kometen-Friedhof

About aikos2309

2 comments on “Urzeit-Impakt: Kochende Meere, flüssiges Gestein

  1. Hab da ne Frage! Waren diese Forscher dabei und haben das beobachtet? Alles andere ist nur Spekulation u. Sensationshascherei! Für die heutige Zeit nicht wirkllich wichtig.Hauptsache Leser, gell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*